Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tipps zur Reisplanung mit Baby (9 Monate)

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
werder1279
Offline
Beigetreten: 06.06.2021 - 14:00
Beiträge: 2
Tipps zur Reisplanung mit Baby (9 Monate)

Hallo Liebe Foren-Gemeinde,

wir planen gerade unsere Reise und erhoffen uns von Euch wertvolle Tipps und Anregungen. 

Kurz zu uns: Was das Forum angeht sind wir absolute Frischlinge, was eine Reise in den USA betrifft nicht. Wir hatten schon einige Roadtrips (u.a. Westküste, Ostküste, Kanada)- sowohl mit Mietwagen und Motel als auch mit einem Camper. Was dieses mal allerdings ganz neu für uns sein wird- wir sind zu dritt unterwegs und da stellen sich natürlich ganz neue Fragen. 

Ich würde euch gern unsere Überlegungen schildern und bin offen für Kritik und Vorschläge.

Wir planen eine 4-wöchige Reise im Westen der USA im April/Mai 2022. Aktuell ist Las Vegas als Ausgangsort hoch im Kurs, da unsere Ziele von dort gut erreichbar sind (dazu später mehr) und wir uns gute WoMo-Angebote erhoffen. Zur geplanten Reisezeit wird das Kind etwa 8-9 Monate sein. Hier schon die erste Frage: Ist das ein gutes Alter für eine solche Reise oder sollte das Kind lieber etwas älter sein? In unserer (vielleicht etwas naiven) Vorstellung, hatten wir zu diesem Zeitpunkt genug Zeit um ein eingespieltes Team zu sein und den Alltag mit Kind kennenzulernen bzw. zu erproben, das Kind schläft tagsüber noch 1-2 mal (was für längere Fahrten oder Wanderungen genutzt werden kann) und kann "notfalls" auch ein paar Stunden getragen werden.

Kommen wir zunächst zum Fahrzeug- wie gesagt, wir hatten schon Mietwagen und Motels aber auch schon eine Reise mit einem Camper. Beides hat für uns Vor- und Nachteile. Mit einem Baby sehen wir allerdings das WoMo klar im Vorteil, weil man unabhängiger ist (vor allem was die Mahlzeiten angeht) und es etwas beständiger ist (als gefühlt jede Nacht in einem anderen Hotel/Motel zu übernachten). Bei unserer Reise durch Kanada/Nord-USA hatten wir einen Truck-Camper von Fraserway und waren damit sehr zufrieden. Vor allem die Tatsache, dass die Kabine vom Fahrerhaus abgetrennt ist (und somit mehr Ruhe beim Fahren) hat uns sehr gefallen. Der fehlende Durchgang hat uns nicht gestört. Mit Baby sehen wir auch da den großen Vorteil, weil das Kind/ der Kindersitz auf der Rücksitzbank gut befestigt werden kann. Irgendwie habe ich bei den C-Motorhomes bedenken, lasse mich von euren Erfahrungen aber gern eines besseren belehren. Der Nachteil, den ich bei einem Truck-Camper hingegen sehe, ist der Platz. Wir haben es damals sehr genossen kaum Einschränkungen in den Nationalparks zu haben und in nazu jede Parklücke zu passen. Der Inneraum (sowohl von der Fahrer-, also auch der Wohneinheit) war zu zweit vollkommen ausreichend, ob das mit Baby immer noch so ist, würde ich gern von Euch hören. Auch die Schlafsituation im Alkoven kann ich irgendwie noch nicht richtig einsätzen. Zu Hause haben wir nur ein 1,40m-Bett und finden das vollkommen ausreichend. Das Baby wird im Beistellbett nebenan schlafen- ob das alles so klappt wissen wir jedoch noch nicht (da das Kind ja noch nicht geboren ist). Der Plan ist, dass das Kind dann mit uns im Alkoven schläft. Denkt Ihr das wäre realistisch oder soll man doch lieber Platz für ein Extra-/Reisebett einplanen? Das nächste Problem an einem Truck-Camper ist das Angebot. Von Cruise-Amerika hört man ja nicht viel gutes und Alternativen gibt es kaum. WIr haben jetzt den Anbieter Phoenix Motorhomes gefunden und die machen auf uns einen sehr guten Eindruck, allerdings habe ich hier im Forum auch eher unerfreuliches gelesen. Über gute Alternativ-Vorschläge oder positive Erfahrungsberichte zu den genannten Anbietern wäre ich sehr dankbar.

Nun zur Route: Der aktuelle (grobe) Plan sieht folgendes vor: Las Vegas-Grand Canyon- Monument Valley- 4 Corners Monument- Canyonlands NP- Arches NP- Capitol Reef NP- Bryce Canyon- Zion NP- Sequioa NP- Yosemite NP- (Lake Tahoe)- Las Vegas. Bevor jetzt einige schreiben, dass das viel zu viel ist: all unsere Reisen waren bislang eher voll und hier haben wir für unsere Verhältnisse schon sehr großzügig/langsam geplant. Wir können natürlich noch gar nicht abschätzen wie sich das Reisen mit Kind verändert, aber wir sind mit dem WoMo ja flexibel, um Ziele zu streichen oder das Reisetempo anzupassen. Was mich eher interessieren würde, haltet ihr die genannten Orte im oben angegeben Reisezeitraum für sinnvoll oder sollten wir diesen noch etwas (nach hinten) verschieben? Noch sind wir in der Planung sehr flexibel. Es soll natürlich nicht zu heiß sein, einen Wintereinbruch (wie bei unserem Kanada-Urlaub Mitte Juni) wollen wir allerdings auch nicht riskieren. Generell genießen wir die Natur der NP sehr, unternehmen auch mal (kleinere) Wanderungen und können den Großstädten der USA nicht (mehr) viel abgewinnen. Habt ihr zur Route Vorschläge, sowohl was die Reihenfolge also auch eventuelle Streichungen/ Geheimtipps angeht?

Jetzt habe ich noch ein paar allgemeine Fragen. Was muss man bei so einer Reise beachten/ mitnehmen/ kaufen/ mieten? Vor allem im Vergleich zu einer Reise zu Zweit. Gerne könnt Ihr mir entsprechende Beiträge empfehlen, ich werde selbstverständlich das Forum auch nochmal durchsuchen.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Liebe Grüße

Steffi

 

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 746
RE: Tipps zur Reisplanung mit Baby (9 Monate)

Hallo Steffi,

ein herzliches Willkommen hier im Forum. Viele Foris sind während ihrer Elternzeit mit einem Wohnmobil in Nordamerika unterwegs gewesen und es gibt viele Reiseberichte darüber. Vielleicht solltest du hier mal ein bisschen stöbern;  etliche deiner Fragen werden sicher beim Lesen dieser Berichte schon beantwortet. Als Beispiel für eine Reise mit einem Baby verlinke ich dir mal den Bericht des Users Leamon Fünf Wochen Elternzeit ...

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 6272
RE: Tipps zur Reisplanung mit Baby (9 Monate)

Hi Steffi,

...herzlich willkommen hier bei uns smiley!

Zur geplanten Reisezeit wird das Kind etwa 8-9 Monate sein. Hier schon die erste Frage: Ist das ein gutes Alter für eine solche Reise oder sollte das Kind lieber etwas älter sein? In unserer (vielleicht etwas naiven) Vorstellung

Wir haben unsere erste Reise mit unserem Sohn gamacht, da konnte er laufen und war 2,5 Jahre alt. Wir fanden es damals wichtrig, das der Junior schon laufen konnte. Natürlich geht eine Reise auch mit einem Säugling, jedoch könnt Ihr sie/ ihn wohl noch nicht in der Kiepe tragen, ein Tuch wäre eventuell möglich.

Zum Wohnmobil:

Ich würde Euch von einem Truckcamper abraten, nehmt eine C- oder A-Klasse. Den Säugling könnt Ihr gut im Reisebettchen (auf das Bett-Sofa im Wohnraum stellen) schlafen lassen. Vom Alkoven würde ich hier abraten...

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Jani
Offline
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 525
RE: Tipps zur Reisplanung mit Baby (9 Monate)

Mich würde auch am ehesten das Platzthema von einem Truck-Camper abhalten. Man unterschätzt echt, wieviel Zeig man für ein Baby plötzlich zusätzlich dabei hat.🙈 Ansonsten finde ich es vom Alter her fast geschickter, als wenn sie gerade schon laufen können. Mit 8/9 Monaten kann man sie noch gut im Tragetuch mit auf Wanderungen nehmen und sie schlafen vielleicht dabei auch noch ein, zwei Stunden. Zu heiß sollte es zu eurer Zeit ja auch nicht werden (was im Sommer gegen ein Tragetuch sprechen könnte).

LG, Jani

SusanW
Bild von SusanW
Offline
Beigetreten: 15.02.2019 - 10:45
Beiträge: 274
RE: Tipps zur Reisplanung mit Baby (9 Monate)

Hallo Steffi,

herzlich willkommen im Forum.

Wir haben mit unserem Junior Wohnmobiltouren gemacht seit er etwa 6 Monate alt war. Es ist durchaus machbar und eigentlich auch angenehmer als mit PKW zu reisen. Ziemlich wichtig war damals, dass der Lütte uns bzw. hauptsächlich mich während der Fahrt sehen konnte;  also ein Platz neben dem Kindersitz noch besser gegenüber im Wohnbereich.

Wir hatten damals einen umgebauten Kastenwagen mit Hochdach, entspräche etwa dem CA 19 ft .Kleiner wäre uns zu unbequem gewesen. Der Papa hat oben geschlafen, Junior und ich unten im von der Sitzecke umgebauten Bett. War auch eine tolle Krabbel- und Spielwiese bei schlechtem Wetter.

Natürlich haben wir meist versucht, während der Schläfchen Fahrtstrecken hinter uns zu bringen. Trotzdem kamen wir sehr viel langsamer voran als vorher auf den Touren, daher würde ich euren groben Plan abspecken.  

Liebe Grüße Susan

werder1279
Offline
Beigetreten: 06.06.2021 - 14:00
Beiträge: 2
RE: Tipps zur Reisplanung mit Baby (9 Monate)

Hallo,

erstmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass meine Antwort so lange gedauert hat..ich hab es einfach nicht an den PC geschafft. Wir haben aber all eure Antworten gelesen und möchten uns für die Gedanken, Anmerkungen und Vorschläge bedanken. Wir sind tatsächlich noch unsicher was die Größe des Campers angeht- ich glaube unser Wunsch nach einem sicher befestigten Kindersitz und einem großen Wohnmobil lässt sich nicht so recht vereinen. 

So richtig haben wir auch noch nicht verstanden, wie die Kindersitze in der Dinette befestigt werden können. Eine Lösung mit Spanngurten hört sich für uns doch sehr abenteuerlich an. Auf der anderen Seite denken wir- viele von Euch haben es so gemacht, warum wir nicht auch. Vielleicht kann ja jemand eine gute Seite empfehlen, wo es für absolute dummies beschrieben ist.

Ansonsten lesen wir weiter fleißig die vielen Reiseberichte- die sind wirklich gold wert.

Liebe Grüße Steffi