Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 3 Alabama Hills-Moebius Arch-Nightmare Rock-Mammoth Lakes

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Online
Zuletzt online: vor 8 Minuten 49 Sekunden
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 1064
Tag 3 Alabama Hills-Moebius Arch-Nightmare Rock-Mammoth Lakes
Steckbrief
Reisedatum: 
12.07.2019
Gefahrene Meilen: 
116 Meilen
Fazit: 
Genauso schön wie in den Alpen...

Tino ist in der Nacht zu uns ins Bett geklettert, da es ihm im Alkoven zu warm war, nicht, dass es mit 3 Personen auf 1,40m bedeutend kühler gewesen wäre… Trotzdem haben wir alle eigentlich ziemlich gut geschlafen. Einer lieben Tradition aus vergangenen Urlauben folgend stehe ich um 6 Uhr auf und gehe alleine mit Kaffee und Kamera bewaffnet zum Tagebuchschreiben und den neuen Tag begrüßen nach draußen. Nach und nach erwacht der Rest der Bagage und wir schwimmen im eine Runde im Pool, bevor wir uns mit gratis Kaffee und Muffins im Aufenthaltsraum stärken.

Gegen 10 Uhr machen wir uns wieder „on the road“ und fahren zum Moebius Arch Trailhead. Hier muss nach der Schneeschmelze ein Kettenfahrzeug versucht haben, die Straße platt und eben zu walzen, die Spurrinnen der Ketten schütteln unser Wohnmobil auf jeden Fall ordentlich durch und das vermutlich sogar mehr, als es die plattgewalzten Schlaglöcher getan hätten. Mit Wasser bewaffnet und frisch mit Sonnenspray eingesprüht folgen wir einem Trupp Feuerwehrleute, die hier das aktuelle Brandrisiko einschätzen und gleichzeitig Tourguide und Fotograf für die wenigen anwesenden Touristen spielt. Außerdem versorgen sie leichtsinnige Wanderer mit Trinkwasser, da die Temperatur bereits jetzt wieder jenseits der 40 Grad liegt.

Der Moebius Arch sieht im Kontrast zum schneebedeckten Mount Whitney postkartenmäßig kitschig schön aus. Die Alabama Hills sind wunderschön zum Wandern und zum Boondocken. Netterweise knipst ein Feuerwehrmann auch von uns Fotos im Arch, gibt Erklärungen zu den einzelnen Bergen ab und erzählt uns, dass bestimmt 90% der Touristen die er hier trifft aus Deutschland stammen.

Immer mit der Hoffnung und der gleichzeitigen Sorge, einer Schlange zu begegnen laufen wir den eigentlich kurzen Arch-Loop aber trotz Wasser, Hut und entsprechender Kleidung ist die kurze Wanderung bei diesen Temperaturen für uns untrainierte Flachlandtiroler echt anstrengend. Ein eiskalter Waschlappen im Nacken belebt im WoMo aber schnell wieder unsere erschöpften Geister und wir fahren weiter zum Nightmare Rock  und von da über die leere US 395 bis nach Bishop. Im K-Mart füllen wir unsere Getränkevorräte wieder auf und machen Mittagspause bei „Jack in the box“.

Die Strecke von Bishop nach Mammoth Lakes erinnert uns an die europäischen Alpen, es ist super bergig, die Bergkuppen sind schneebedeckt und die Häuser erinnern teilweise an Alpenchalets. Am Straßenrand stecken noch Schneestangen, man merkt, dass wir hier in einem Skigebiet unterwegs sind. Auf Straßenschildern wird ständig vor starkem Wildwechsel gewarnt und tatsächlich liegen hier zahlreiche totgefahrene Rehe in jeglichem Verwesungsgrad herum. Das scheint hier tatsächlich eine große Gefahr zu sein. Wir fahren natürlich angepasst vorsichtig, aber bei einem Wildwechsel nützt einem das wahrscheinlich nicht besonders viel. Andere Schilder weisen darauf hin, dass man sich im Bärenland befindet, einen Bären bekommen wir allerdings nicht zu sehen. Wir sind uns einig, dass dieser Scenic Byway einer der schönsten ist, den wir bislang befahren haben.

Der Twin Lakes CG selber ist mit seinen Seen und dem Waserfall so schön, dass er einer colorierten Postkartenidylle der 50er Jahre entsprungen scheint. Da einige Sites durch den hohen Wasserpegel überflutet sind, wurden wir auf eine andere eigentlich fcfs Site  (Nr. 49) umgebucht, die uns noch besser als die eigentlich gebuchte gefällt.

Wir bauen das erste Mal unsere gemieteten Klappräder auf und erkunden die Umgebung des CG, bevor mit einem Lagerfeuer den wunderbaren Tag beschließen.

In der Nacht werden wir davon wach, dass andere Camper „Bear, Bear“ rufen und dazu laut Krach machen. Gesehen haben wir den oder die Bären leider nicht.

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie

 

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 16 Stunden 40 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4771
RE: Tag 3 Alabama Hills-Moebius Arch-Nightmare Rock-Mammoth Lake

Liebe Stephie,

ich bin euch mal hinterhergereist, denn die Alabama Hills interessieren mich sehr. Jetzt waren wir schon so oft im Südwesten der USA, aber irgendwie hat es nie geklappt. Tolle Fotos, da müssen wir unbedingt mal hin. 

 Einer lieben Tradition aus vergangenen Urlauben folgend stehe ich um 6 Uhr auf und gehe alleine mit Kaffee und Kamera bewaffnet zum Tagebuchschreiben und den neuen Tag begrüßen nach draußen.

Wie bei uns, ich stehe immer als erste auf, auch jetzt noch, obwohl die Kinder nur noch selten dabei sind. Das gehört für mich einfach dazu, allerdings sitze ich im der Vor- oder Nachsaison aufgrund des Wetters manchmal auch drinnen. 

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

DieTravemünder
Bild von DieTravemünder
Online
Zuletzt online: vor 8 Minuten 49 Sekunden
Beigetreten: 21.06.2013 - 07:53
Beiträge: 1064
RE: Tag 3 Alabama Hills-Moebius Arch-Nightmare Rock-Mammoth Lake

Hallo Susanne,

diese Zeit, bevor der Rest der Familie aufsteht ist echt wunderbar um mit einem Kaffee oder Tee die Gedanken zu sortieren und in den Tag zu starten. Zum Glück konnte ich dies in diesem Jahr jeden Tag draußen tun, denn leider hat keines unserer Kinder im Alkoven geschlafen, so dass sowohl Tisch als auch Klappcouch belegt waren. Sonst hätte es ein "Stehcafe" werden müssen.

Die Alabama Hills sind wirklich ein tolles Gebiet, nicht nur zum Wandern, sondern auch zum Boondocken, wir waren echt begeistert. Wir werden hier auf jeden Fall einmal einen ausgiebigen mehrtägigen Stopp einplanen, allerdings nicht in der heißen Sommersaison, das ist eher etwas für das Frühjahr oder den Herbst. Ihr habt ja nun schon so viel in den USA gesehen, es ist doch schön, dass es immer noch lohnenswerte Ziele gibt, bei denen ihr auch noch nicht ward! Das verschafft einem doch viele Möglichkeiten für neue Reisepläne.

Liebe Grüße von der Ostsee

Stephie