Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tour mit 90jährigem Opa und seinem 1,5 alten Urenkel (insgesamt11 Personen)

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
stefansfun
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 20.10.2017 - 12:09
Beiträge: 4
Tour mit 90jährigem Opa und seinem 1,5 alten Urenkel (insgesamt11 Personen)
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reisezeit: 

Hallo, ich habe letztes Jahr Euch im Forum gefragt wie kalt es im Mai in den Rockies werden könnte. Hintergrund war/ist die 3 wöchige Tour mit meinem 90jährigem Vater. Vorab es war super! 

Hier nun mein "kleiner"Reisebericht mit Schwerpunkt auf die Campgrounds und auch Restaurants.

Abflug 10.Mai 2018 von München nach Vancouver. Mein 90jähriger Vater, 2 Töchter, 2 Schwiegersöhne, 3 Enkel, 1 Freundin vom Enkel und 1 Urenkel (1,5 Jhre) waren mit dabei. Eine Woche später stößt noch eine Tochter in Calgary auf die verrückte Truppe zu.

In Vancouver wurden wir von Timo Shuttle Service abgeholt. Dies kann man wirklich nur empfehlen. Hat alles prima funktioniert und wir wurden ohne Probleme direkt zu unserem Haus in einem Vorort von Vancouver (Richtung Burnaby) gefahren. Wir hatten dies über AirBnB gebucht. Ein Traum und jederzeit wieder!

Am nächsten Tag mit der Bahn nach Downtown Vancouver gefahren. Das Bahnsystem ist sehr einfach. Dort Aquarium, Stanley Park etc angeschaut. Auch am nächsten Tag Touri-Programm in Vancouver mit Sightseeing Bus und auch einer Radl-Tour. Hervorzuheben war unser Frühstück bei Joe's Grill in der Davie Street. Traumhaft und typisch smiley Die Fahrräder wurden bei Spokes Bicycle Rentals, 1798 West Georgia Street ausgeliehen. Sehr zu empfehlen. Auch Kindersitz etc vorhanden.

Am Tag 5 unserer Reise wurden wir wieder von unserem Shuttle Bus abgeholt und zu Fraserway nach Delta gebracht. Nun ging eigentlich die richtige Tour los... 4 Wohnmobile beziehen und dann auf Richtung Kelowna! Dort hatten wir bereits im Vorfeld den Campground Canyon Farms RV gebucht. Unbedingt anfahren wenn Ihr in der Nähe seid. ABER vorbuchen! Dort gibt es nur wenige Stellplätze aber alles pikobello. Die Besitzerin Lesley ist super nett und unser kleiner Sebastian durfte die Chicken füttern. Dort sind wir erstmal 2 Nächte geblieben.  Verrückterweise haben wir bereits seit Beginn der Reise nur Sonnenschein pur gehabt. Laut Auskunft der Kanadier hatten wir den heißesten Frühling seit 90 Jahren... Irgenwie haben wir die falschen Sachen eingepackt. Mütze für Opa, Schneeanzug für Sebastian und unsere Spikes wurden nie gebraucht.

Am Tag 7 sind wir dann von Kelowna nach Nakusp gereist. Dort hatten wir den Campground Nakusp Hot Springs gebucht. Absolut abgeschieden von der Außenwelt und unsere Stellplätze waren direkt am reißenden Fluß. Dieser war nur aufgrund der hohen Schneeschmelze so reißend. Normalerweise ein kleines Bächlein. Auch für uns nun ein tolles Erlebnis. Der Campground ist absolut zu empfehlen. In die Hotsprings braucht man nicht ungedingt gehen.

Am Tag 8 ging es von Nakusp nach Golden. Strecke war traumhaft, der Campground Golden Municipal in Golden nicht gerade der "Brüller". Was solls, war ja nur für eine Nacht. Am nächsten Tag Richtung Calgary. Dort hatten wir den Calgary West Campground. Alles auch sehr sauber und zu empfehlen! Nachmittags noch rein nach Calgary, Sightseeing und abends ins Restaurant. 

Am Tag 10 sind wir in Calgary los und in eine Shopping Mall gefahren. Ein Teil musste ja noch am Nachmittag meine Schwester vom Flughafen abholen. Der Rest hat sich nach der Shopping Tour auf den Weg nach Edmonton gemacht. Hintergrund unseres Abstechers nach Edmonton: Der Bruder meines Vaters ist in der Nähe von Morinville beerdigt. Nun haben wir für 3 Nächte in Morinville den Campground belegt. Auch zu empfehlen, wenn man vorallem zur Edmonton Mall möchte. Ca 30 Minuten Fahrzeit und der Cmpground ist vollkommen in Ordnung. Mein Vater konnte viel dort erledigen und die Freunde seines Bruders besuchen. 

Tag 13 ging es dann nach Jasper los. Dort hatten wir den Whistler Campground gebucht. Wir belegten unsere gebuchten Plätze 63 G, H, I und J. Was für ein traumhafter Platz. Gefühlt mitten im Wald, am Rande des Campingplatzes, danach nur Wald und Berge. In den nächsten Tagen haben wir viel erlebt und auch angeschaut. Falls jemand Interesse hat, einfach nachfragen.

Tag 16 von Jasper nach Banff. Früh aufstehen ist angesagt, da wir zufällig gesehen hatten, dass auf dem Maligne Lake die Schifffahrt heute loslegt. Nicht erst am 1. Juni! Sie haben den Start vorgezogen aufgrund der tollen Wetterverhältnisse. Wir haben einen Tag vorher bereits unsere Schiffstour gebucht und zwar die aller erste der Saison ! Es war wieder mal ein Highlight.

Nach der Schifffahrt weiter Richtung Banff. Dort auf den Tunnels Mountain Campground. Auch diesen hatten wir vorgebucht und zwar die Plätze C9, C10, C11 und C12. Der schönste war eigentlich C11. Direkter Blick auf die Berge... Wir waren viel in Banff etc unterwegs und einfach alles genossen.

Am Tag 20 ging es dann von Banff nach Revelstoke mit Unterbrechung in Ghost Valley Town. Unbedingt eine kleine Pause dort einlgen es lohnt sich! Unsere Übernachtung war auf dem Lamplighter Campground. Sehr sauber und ok. Das erste richtige Unwetter mit Hagel überraschte uns dann am Abend beim Grillen. Aber was soll's. Es war das erste Mal in 20 Tagen 

Tag 21... nun ging es zum traumhaften Dutch Lake unweit von Clearwater. Unbedingt mitnehmen. Wir hatten hier am Dutch Lake Resort & RV 2 Nächte gebucht, hätten aber gerne noch länger dort verweilt. Unsere Plätze waren 72, 73, 74 und 75. Super Plätze total abgeschieden mit tollem Blick auf den See.

Am Tag 23 sind wir von Dutch Lake nach Hope gefahren. Wir wollten unbedingt die letzte Nacht bereits kurz vor Vancouver (150 km) verbringen. Da wir nicht mehr großartig kochen wollten, sind wir in Hope in das Restaurant Home gegangen. Sehr einfach aber die Küche phänomenal. Typisch kanadisch - hier gehen die Einheimischen essen. Am nächsten Morgen früh aufgestanden, da unsere Wohnmobile bis 12 Uhr in Vanocuver sein mussten. 

Alles prima in Vancouver bei Fraserway verlaufen. Ein paar Anmerkungen. Wir hatten 4 Wohnmobile. Zweimal 22 Fuß - beide waren super, ein 25 Fuß war auch super ABER: unser 29 Fuß war zwar groß aber von der Einrichtung nicht optimal. Wir hatten 2 große Fernsehapparate im Wohnmobil! Sowas braucht man nun wirklich nicht auf einer Womo-Tour! Dies haben wir auch bei Fraserway bemängelt. Leider ist dies aber mittlerweile standard bei den großen Womos da die Amerikaner dies wohl wünschen. Über Geschmack lässt sich streiten. Dadurch geht sehr viel Stauraum verloren!

Unser Fazit: Wir hatten den heißesten Frühling seit 90 Jahren, der Winter war der schneereichste seit 90 Jahren und somit waren die Flüße die reißendsten seit 90 Jahren - was will man mehr wenn man mit seinem 90jährigen Papa diese Tour macht smiley

Wenn ihr mehr Infos braucht,einfach melden. Irgendwann wird auch ein Buch von meinem Mann über die Tour erscheinen. Wir (mein Mann und ich) sind gestern (2 Juni) nach Whitehorse weiter geflogen und der Rest der Truppe nach Hause Richtung München. Wir werden dann einen weiteren Bericht über Alaska/Yukon schreiben smiley

Viele Grüße

Johanna und Stefan

 

 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 7 Stunden 32 Minuten
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 12398
RE: Tour mit 90jährigem Opa und seinem 1,5 alten Urenkel (insges

HI,

da hattet ihr aber eine heftige Logistik zu bewerkstelligen: Buchung für jeweils 5 Womos !!

Und Opa und Ur-Enkel deiner oder des Opas  haben es gut überstanden ?

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 7 Stunden 32 Minuten
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 12398
RE: Tour mit 90jährigem Opa und seinem 1,5 alten Urenkel (insges

Hi ,

wenn du in einem weiteren Reiseabschnitt

  • Neuen Reiseabschnitt hinzufügen

( am Ende des Nodes oben) euere Campingplätze  der Reihe nach einträgst, wird eine Reiseroute generiert, die oben auf der Map angezeigt wird.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

stefansfun
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 20.10.2017 - 12:09
Beiträge: 4
RE: Tour mit 90jährigem Opa und seinem 1,5 alten Urenkel (insges

Hi Bernhard,

Ja sowohl Opa wie auch unser kleiner hatten alles super überstanden! Und die Buchung für unsere Womos haben wir bereits letztes Jahr begonnen. Dadurch hatten wir auch die schönsten Plätze und immer zusammen

Viele Grüße nun aus Whitehorse

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 40 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4392
RE: Tour mit 90jährigem Opa und seinem 1,5 alten Urenkel (insges

Hallo Johanna und Stefan,

ich habe mit großem Interesse euren 4-Generationen Kurz-Reisebericht gelesen. Klasse, was ihr da geschafft habt! Wir sind auch schon einige Male mit 3 Generationen und 2 Wohnmobilen unterwegs gewesesen, ich glaube ich kann beurteilen wie schwierig und gleichzeitig schön das werden kann.

Auf jeden Fall werden das für alle Generationen bleibende Erinnerungen sein!

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)