Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 2
Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
28.04.2023 bis 23.05.2023

Hallo! Wir (42 & 4) haben gebucht! Ankunft Los Angeles, zunächst 3 Hotelübernachtungen im Hotel am Santa Monica Pier, dann 22 Tage im C25 von Cruise America. Das alles im April/Mai 2023. Zwar haben wir unbegrenzt viele Meilen, unsere Reise soll aber vor allem auch meinem dann 5jährigen gefallen. Ich bin Wohnmobil- und Weststaaten-Neuling. Freue mich über alle Tipps, Hinweise und einen informativen Austausch in den nächsten Monaten! Viele Grüße, M wink

Chris and boys
Offline
Beigetreten: 24.02.2020 - 21:53
Beiträge: 4
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Hi M und M,

ich plane gerade auch eine Tour im April 2023 ab Los Angeles.

Über welches Portal habt ihr den Camper gebucht?

Uns habt ihr auch jetzt schon die Flüge gebucht? Welche Fluggesellschaft?

Viele Grüße

Chris

MundM
Offline
Beigetreten: 21.06.2022 - 22:42
Beiträge: 2
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Hallo Chris, wir haben über CanUSA gebucht. Wohnmobil, Hotel und die Flüge. Wir fliegen mit FinnAir über Helsinki. Viele Grüße M

Veronika1978
Online
Beigetreten: 29.12.2021 - 12:09
Beiträge: 20
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Hallo M,

wir haben für dieses Jahr mit unseren Kindern eine große Rundreise im Südwesten gebucht. Da wir zuvor auch noch nie in den USA waren, kann ich dazu bislang nicht viel beitragen. Wohl kann ich Dir aber vielleicht einen ganz guten Überblick  zum Thema Reisen mit (kleinen) Kindern im Wohnmobil geben.

Unsere Kinder sind mittlerweile  16W, 15W, 12M und 8M.  Wir sind seit jeher mindestens 4-5 Wochen im Jahr mit unserer Wanderdüne (einem LT 28 Sven Hedin Baujahr 1981 J)   in Europa unterwegs , zum Teil „frei stehend“ ,  zum Teil auf Stellplätzen oder Campingplätzen. 2012 waren wir 7 Wochen mit einem gemieteten Womo in Kanada .

Hier die Basics zum Reisen mit Kindern:

Grundsätzlich ist es so, dass Dein Sohn jeden Ort schön finden wird, an dem Du intensiv Zeit mit ihm verbringen kannst.

Das bedeutet dass Du nicht zu viel in Deine Planung hineinpacken solltest. Besser sind kleinere  Strecken und ggf. mehr  Doppelübernachtungen.  Du solltest genügend Zeit für gemeinsame Rituale einplanen – Kinder lieben das Womo als Homebase und beteiligen sich gerne an den Abläufen – Frühstück herrichten und aufräumen, Kochen, Tisch decken, Abends Lagerfeuer, Kuscheln, zusammen lesen und den Tag nach- und ausklingen lassen. 

Die für uns Erwachsenen großen Highlights beeindrucken kleine Kinder eher wenig, oft fühlen sie sich (besonders was Städte angeht) überfordert, sind dann schnell müde und quengelig. Auch haben sie wenig Geduld – Warteschlangen sind so gar nicht ihres, Museen und stundenlange Wanderungen finden sie schnell langweilig.

Was auch nicht gut ankommt  ist, wenn es keinen einigermaßen verlässlichen Rhythmus gibt (also z.B. in aller Frühe aufstehen und ohne Frühstück los, Mittagessen beim Autofahren und dann Abends erst auf den letzten Drücker essen – sowas geht gar nicht gut)

Für eine gute Planung solltest Du die Schlafgewohnheiten Deines Sohnes berücksichtigen – wenn er früh auf ist, dann wirst Du morgens auch früher los kommen. Ist er ein Langschläfer wird er recht grantig sein wenn Du ihn zu früh weckst. Du reist mit Deinem Sohn alleine? Dann mußt Du auch alle anfallenden Tätigkeiten alleine/bzw. unter Einbeziehung Deines Sohnes abarbeiten.  Dementsprechend viel Zeit mußt Du morgens für das „Loskommen“ einplanen. Schreib Dir mal eine Checkliste, bzw. auf wie lange das bei Euch zu Hause dauert.  Beim Reisen  mit dem Womo musst Du morgens die Betten aufräumen, Frühstück herrichten und wegräumen, Überhaupt alles wegräumen was herumfliegen könnte,  Dich selbst und Dein Kind herrichten und anziehen. Das Auto abfahrfertig machen, evtl. Dumpen , Wasser tanken, etc. - das dauert.

Wenn Du Abends an Eurem Platz ankommst geht das nächste Programm los - Du muss Euch am CG anmelden, das Auto einparken, evtl. Leveln, ggf. Strom anschließen, Essen kochen, Aufräumen, fürs Lagerfeuer herrichten,  das Kind bettfertig machen  etc.

All dies dauert – und wenn Du Dich selbst  mit einem engen Zeitplan unter Druck setzt wirst Du gereizt sein und Dich viel weniger mit Deinem (dann ebenfalls gereizten) Sohn beschäftigen können.

Ich würde Dir daher empfehlen Dir eine Liste der Orte zu machen die Du unbedingt auf dieser Reise sehen möchtest. Dann schau inwiefern Du Dir vorstellen kannst, dass sie einem 5 jährigem auch gefallen könnten. Plane die Tagesetappen so, dass Du genug Zeit hast das notwendig Programm spielerisch zusammen mit Deinem Sohn abzuarbeiten. Plane Wanderungen nur so lang, dass er entsprechend seiner Kondition gut mitkommt (wenn er zu Hause 2 Stunden wandern kann, dann kann er es im Urlaub auch). 

Wasser ist immer gut!  Klettern ist auch immer gut. Natütlich Spielplätze und Tierbeobachtungen.

Es gibt wohl sehr schöne Junior-Ranger-Programme in den Nationalparks. Dazu kann ich vielleicht nach unserer Reise berichten J.

Ich bin mir sicher, dass Ihr eine großartige Zeit haben werdet.

Liebe Grüße Veronika

BiggiK
Offline
Beigetreten: 19.12.2021 - 16:39
Beiträge: 60
RE: Südwesten / Mai 2023: M (43) und M (5) 22 Tage im C25

Veronika,

deine Ansätze treffen es auf den Punkt. Reisen mit kleinen Kindern sind anders und müssen auch so geplant werden, damit Eltern und Kinder eine wunderschöne Zeit zusammen haben.

Gruß Birgit