Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
schubb1
Offline
Beigetreten: 22.09.2016 - 12:32
Beiträge: 9
Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hallo,

wir wollen demnächst ein RV in der USA kaufen und dort längere Zeit unterwegs sein. Derzeit schwebt und ein ca. 32 Fuß A Class vor.

Marken wären z. b. Damon Avanti, Tiffin Allegro, Jayco Precept. damon Daybreak 32. Hinten dran soll ein Jeep Wrangler. Hat jemand Erfahrungen mit den Modellen in Sachen Qualität. Diesel oder benziner ??? Andere ideen ?

Wie läuft die Abwicklung beim Kauf vor Ort? Man rennt ja nicht mit bargeld los...gibt es da Möglichkeiten mit bankbestätigten Scheck oder so ? Obwohl wir zu dem Zeitpunkt wohl noch kein amerikaisches Konto haben werden.

 

Tausend Dank.

Grüße

Stefan

Zille
Bild von Zille
Offline
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 4117
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hi Stefan,

Nicht sehr viel Info's aber du könntest ggf. ein persönliche Nachricht schreiben?! Siehe hier:  

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

Concordino
Offline
Beigetreten: 17.09.2009 - 22:03
Beiträge: 178
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hallo Stefan,

in Sachen Qualität dürfte Tiffin die erste Wahl sein. Gefällt mir persönlich auch viel besser als die zahlreichen Thor-Ableger. Ist aber sicher Geschmackssache. Gas oder Diesel? Dürfte wohl eine Frage des Kleingeldes sein. Als Zugfahrzeug sind die Benziner sicher eher dritte Wahl. Lies einfach mal bei den Fulltimern mit. Die koppeln in den Bergen ab... Das spricht also eigentlich dagegen. Darfst aber gern hier von Deinem Projekt weiter berichten - ich zumindest habe dieses Thema auch schon lange im Kopf und kann mich nicht dazu durchringen, es zu Grabe zu tragen.

Viel Erfolg und viele Grüße aus Berlin!

schubb1
Offline
Beigetreten: 22.09.2016 - 12:32
Beiträge: 9
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hi,

 

ja der Tiffin Allegro gefällt mir auch sehr gut. Blöd ist nur das die alle keine Heckgarage für die Fahrrägder haben. In Sachen Benziner kann ich mir schon vorstellen, das die Kraft am Berg fehlen könnte bei 12 Tonnen und 2 Tonnen PKW dahinter, obwohl so ein V10 ja irgendwie gut klingt.smiley Der V8 Diesel hat denke ich mal aber das bessere Drehmoment. Was meinst du mit " leis mal bei den Fulltimern mit " ?

Zur gegebenen Zeit stelle ich das Projekt gerne  vor und teile meine Erfahrungen.yes

Bejay
Offline
Beigetreten: 04.03.2010 - 17:57
Beiträge: 357
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hallo Stefan,

wir haben seit 18 Jahren ein Wohnmobil in den USA stehen und bewegen es 2-4 Monate im Jahr und haben es den Rest der Zeit in der Storage ( im Freien oder überdacht je nach Gegend 35 bis 150 $ /Monat ). Wir sind mit Fleetwoodmodellen ganz gut gefahren, wobei es in der Qhalität des Aufbaus und Innenausstattung schon größere Unterschiede in den Preisklassen gibt. Die Chassis sind eh bei allen gleich, Ford oder Workhorse (Chevy). Fahrradgaragen gibt es bei keinen mir bekannten A-Class-Fahrzeugen, höchstens ATV-Garagen, aber dann fängt die Länge bei 37 feet an. Wir haben halt einen Radlträger. Diesel Pusher sind m.W. nicht mehr unter 34 feet zu bekommen und  natürlich wegen der Chassis und auch im Unterhalt teurer. Die sonstige Qualität muß deshab nicht besser als bei den Benzinern sein. Außerdem sind sie alle über 26000 lbs schwer und dadurch ist es auch fraglich, ob man sie mit dem PKW Führerschein fahren darf. Qualitätsreviews einzelner Hersteller und Modelle findet man im Internet genügend. Man sieht viele Benzin-Wohnmobile mit angehängten PKWs und ich sicher, daß die meisten damit über die Berge kommen. 

Versicherung muß man schon mit ca. 1000$ im Jahr rechnen, Steuer ist in Florida ca. 50 $ und der größte Kostenfaktor ist eh der Wertverlust wie bei den meisten Autos.

Das Bezahlen ging am einfachsten und schnellsten, daß wir bei Wells Fargo ein Konto eröffnet haben, und entsprechend schon vorher genügend Dollars überwiesen haben. Aber auch Bankscheck oder Überweisung funktioniert.

Gruß

Bejay

 

 

   

Concordino
Offline
Beigetreten: 17.09.2009 - 22:03
Beiträge: 178
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hallo Stefan,

es gibt unzählige Blogs von Fulltimern (US & CAN). Einige davon lese ich regelmäßig, weil sie mir halt einfach gut gefallen. Daher habe ich so eine Art kleinen Einblick in die Problematik. Selbstverständlich verfüge ich dahingehend über keine eigenen Erfahrungen. Und dass Viele viel ziehen, ob nun sicherheitstechnisch sinnvoll oder nicht, ist jeden Tag auf den Straßen zu beobachten. Da hat Bejay natürlich völlig recht. Ich wollte es ja auch nur mal erwähnt haben.

Den Ford 6,8 l V10 Benziner gibt es in zwei Leistungsstufen für die RV Chassis. Tiffin liefert den Allegro leider, wie auch andere Hersteller, mit der schwächeren Version (320 HP @ 4250 RPM, torque 460 lb-Ft. @ 3000 RPM). Dafür haben die aktuellen Modelle bereits die neue 6-Gang-Automatik an Bord. Bin ich aber noch nicht gefahren. Die Aufpreise für die Diesel finde ich persönlich happig. Würde daher wohl auch in den sauren Apfel beißen und Benziner fahren. Obwohl das ja kein wirklich saurer Apfel wäre...

Viele Grüße aus Berlin.

schubb1
Offline
Beigetreten: 22.09.2016 - 12:32
Beiträge: 9
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hallo,

 

danke dür eure Infos ! Bejay, wo habt ihr den RV versichert ? Kann man das Konto bei WF von hier aus eröffnen oder nur vor Ort ? Die ATV Garagen finde ich natürlcih klasse (würde noch ne Harley reinpassen wink) aber wie du schon sagst ist die Länge dann das Problem. eigentlich soll bei 32 ft Ende sein.

Concordino, die ganzen Blogs habe ich natürlich auf dem Schirm smiley Wobei die meisten mit kleinen wendigen RV bzw. Allradlern unterwegs sind.

 

Freue mich auf weitere Anregungen.

Bejay
Offline
Beigetreten: 04.03.2010 - 17:57
Beiträge: 357
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hallo Stefan,

wir haben das Konto in den USA vor Ort eröffnet. Ob es von hier aus auch geht würde mich fast wundern. Wir haben die Fahrzeuge bei Progressive versichert. Eine Adresse zur Zulassung und Versicherung haben wir bei americanhomebase eingerichtet.  Man kann die Zulassung in Florida auch von dieser Firma erledingen lassen ohne dort persönlich mit dem Motorhome erscheinen zu müssen. Schaut doch mal auf deren Seite zu den Kosten.

Gruß

Bejay

schubb1
Offline
Beigetreten: 22.09.2016 - 12:32
Beiträge: 9
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hallo,

Danke !

americanhomebase hab ich auch bezüglich des Führerscheines im Kopf. Zulassen möchte ich das Fahrzeug aber in Montana wegen den Steuern, also LLC gründen. Da der Preis von dem RV+ Jeep doch etwas höher sein wird, lohnt sich das. Progressive werden wir dann wohl auch machen.

Grüße

Stefan

Bejay
Offline
Beigetreten: 04.03.2010 - 17:57
Beiträge: 357
RE: Wohnmobil in USA kaufen Typ und Abwicklung

Hallo Stefan,

ein Führerschein wäre schon ganz interessant, speziell wegen der dann billigeren Versicherung. Er ist nicht schwer zu machen, aber in Florida gilt er halt nur so lange wie das Visum gültig ist und dann muß man ihn wieder persönlich verlängern. LLC in Montana ist auch verlockend um die Steuer beim Kauf zu sparen. Da gibt es ja auch viel Erfahrungen im Internet. Wir haben den einfachen Weg über Florida mit deutschen Führerschein gewählt und die Steuer bezahlt. Diese richtet sich nach der Summe im Kaufvertragwink.

Gruß

Bejay