Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Wie viele Meilen darf/kann/soll/will man fahren?


"Wir haben den Hinflug nach Rom gebucht, Must-See's sind dann Madrid, der Eiffelturm, Kopenhagen und das Brandenburger Tor, zurück fliegen wir von London, weil da wollen wir unbedingt noch den Buckingham-Palast sehen..."

Okay - das ist übertrieben-  aber wenn wir uns zahlreiche Routenplanungen hier anschauen, dann könnte man schon den Eindruck haben, dass die Planer die enormen Entfernungen in den USA massiv unterschätzen.

Wie lautet also die Antwort?

Nun, ein eindeutiges "Richtig" oder "Falsch" gibt es nicht. Machbar ist vieles, ob es dann allerdings Sinn macht, hängt von vielerlei Dingen ab und ist sehr individuell.

Ein Beispiel mit zwei Gruppen von Leuten, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten:

Die Kleinkindfamilie:
Der geruhsame Kleinkindfamilienurlaub mit mehrtägigen Aufenthalten in Nationalparks hat vielleicht 80mls pro Tag.

Die vier Studenten:
Sie rattern mit 250mls pro Tag den kompletten Südwesten ab und sind jeden Tag an einem anderen Ort.

Beide Urlaube können super laufen!


Ein paar Anhaltspunkte können helfen, euren persönlichen Stil zu finden:

  • Zählt den ersten und letzten Tag der Wohnmobilmiete nicht mit. Diese Tage braucht ihr für Übergabe/Einkaufen/Eingewöhnen, zum Packen/Putzen/Abgeben/für den Transfer.
  • Plant ein paar Stationen ein, wo ihr mehrmals übernachtet. Doppel- oder Mehrfachübernachtungen geben euch den nötigen zeitlichen Spielraum, den ihr für die Erkundung der Highlights benötigt.
  • Keine gute Idee: spät nachmittags am Highlight ankommen, morgens schon wieder los. Besser weglassen, denn ihr seht und erlebt nämlich nicht viel.
  • Rechnet mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30-40mph. Wirklich:  g l a u b t   e s !
  • Auf die Google-Map-Strecke ("netto-mls") müsst ihr ca. 10-20% Aufschlag rechnen, für Umwege, Suche, Einkaufen, Tanken etc..

Wir unterscheiden zwischen Miettagen und Fahrtagen. Als Fahrtage bezeichnen wir die Tage, an denen das Fahrzeug auf einer längeren Strecke bewegt wird.
Dazu ein paar Erfahrungswerte von unseren Usern:

  • eine betont geruhsame Route hat 80-100mls pro Miettag, 100-120mls pro Fahrtag.
  • eine ausgeprägte Fahr-Route hat mehr als 150mls pro Fahrtag.
  • Eine Mehrheit findet sich zwischen 100 und 150 Meilen wieder. Wir haben dazu auch eine Umfrage gemacht, die Ihr hier nachlesen könnt.

Bewährt hat sich auch:

  • ein Rhythmus aus Fahrtagen und mehreren Tagen an einem Ort
  • ab und zu ein "Gewaltfahrtag" (ca. 200 - max. 350 mls), sofern darauf idealerweise eine Doppelübernachtung folgt. Solange ihr zügig auf Interstates fahren könnt und euch nicht durch lange Bergetappen und über Pässe plagen müsst, sind durchaus auch mal 350 mls zu schaffen.

Zusammengefasst:

In einer 3 Wochen-Miete habt ihr 19 Tage (ohne ersten und letzten Tag), dafür könnt ihr euch 1.500 - 2800mls vornehmen, das entspricht einer "Google-Strecke" von 1.300 - 2.300mls.
Ihr müsst euch jedoch klar machen, dass die 2800-mls-Route bedeutet, jeden Tag 4-5 Stunden "on the road" zu sein. Dazu kommt noch die Zeit, die ihr für Tanken, Einkaufen, Pausen, Dumpen braucht. Habt ihr dann noch Doppelübernachtungen in den wichtigsten Parks geplant (was wir dringend empfehlen!), verteilt sich die Reststrecke auf noch weniger Tage.
Das ist der Grund, warum wir zwischen Miettagen und Fahrtagen unterscheiden.

Grund mehr, eine solide Routenplanung zu machen und auf die Verträglichkeit der Tagesetappen zu achten.

Ihr seid doch schließlich im Urlaub!