Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Yellowstone National Park - Die Blaupause für einen Erstbesuch

19 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Yellowstone National Park - Die Blaupause für einen Erstbesuch


Jeder Nordamerikareisende möchte einmal den Yellowstone sehen. Viele Planungen, die ich bisher gelesen habe, waren basierend auf einer Banane mit einem senkrechten Anlauf nach Norden und so oft haben wir hier im Forum den Planern dann davon abgeraten.

Viel mehr Sinn macht es, den Yellowstone in den Mittelpunkt einer Planung zu setzen. Ob man diese (aus Sicht der Erreichbarkeit) ungünstig liegende Gegend über Seattle, Calgary, Denver oder Las Vegas anfahren möchte, soll heute nicht das Thema sein, sondern vielmehr, wie man dort eine gewisse kurze Zeit am effektivsten einsetzt. Dazu habe ich folgenden Schlachtplan entworfen.

Ich setze voraus, dass es sich dabei um einen Erstbesuch handelt, mit einem Zeitbudget von 4 Tagen und 3 Übernachtungen, was ohnehin die untere Grenze für einen sinnvollen Besuch darstellt. Außerdem, dass der Park von Süden aus Jackson angefahren wird und über den Nordostausgang nach Cody über den Chief Josef Hwy wieder verlassen wird. Diese Strecke bin ich im August gefahren und kann also aus eigenen Erfahrungen berichten.

Die Streckenlänge zwischen Jackson und Cody beträgt etwa 400 Meilen! Allein im Park wird man mehr Meilen machen als in jedem anderen Nationalpark. Um so mehr macht es Sinn, sich darauf gut vorzubereiten. 

 

 


 Yellowstone National Park auf unserer Highlights Map

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Tag 1: Die Einfahrt und das erste Scouting

Morgens:
Man kommt vielleicht vom Signal Mountain CG, fährt noch schnell den Oxbow Bend an und versucht schon früh im Park zu sein. Auf dem Weg liegen die Lewis Falls und der Lewis Lake, zwei kurze Halte.

Mittag:
Einchecken beim Grant Village CG und dann in Abhängigkeit vom Wetter Weiterfahrt zum Grand Prismatic Spring. Mittags ist das Licht zum Fotografieren gut. Wenn es wettertechnisch nicht gut sein sollte, kann dies entfallen und man macht es dann am nächsten Tag. Auf jeden Fall wäre ein Besuch von Biscuit und Black Basin möglich, vielleicht auch des Old Faithful, wobei dieser in aller Gründlichkeit für den nächsten Tag vorgesehen ist.

Abends:
Parken beim Old Faithful. Ab 16:30 sieht man bei Castle und/oder Grand Geyser schöne Regenbogen, immer vorausgesetzt das Licht stimmt und beide speien Dampf. Rückfahrt zum West Thumb, wo man auch noch im Abendlicht schöne Fotos machen kann.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Tag 2: Old Faithful area

Morgens:
5:30 Am West Thumb Geyser den Sonnenaufgang erwarten. Man ist allein und die Lichtstimmung phantastisch. Ausgiebiges Fotografieren. Frühstück und Weiterfahrt zum Old Faithful. Besichtigung des Old Faithful Inn und Visitor Center. Dort das Geyser Schedule in Erfahrung bringen und die darauffolgende Wanderung daran ausrichten. Ausbruch des Old Faithful.

Mittags:
Den kompletten Geyser Loop gehen (ca. 3h) , am Ende des Trails den Morning Glory Pool bewundern.
Weiterfahrt in Richtung Norden. Biscuit Basin, falls nicht schon am Vortag und den Grand Sprismatic Spring. Dazu auf die Anhöhe süd-westlich des Pools steigen. Parken des RV dazu südlich des Fairy Falls TH an der Strasse. Der Parkplatz selbst ist für RV gesperrt, wie auch der Firehole Lake Drive!

Abends:
Einchecken am Madison CG und Sonnenuntergang am Madison River

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Tag 3: Mammoth Hot Springs area

Morgen:
Wieder zu Sonnenaufgang los und in Richtung Mammoth, um vor den Massen zu sein. Auf dem Weg kurze Stopps bei Terrace Springs und den Gibbon Falls, die Artist Paint Pots lägen nah, sind aber für den Nachmittag vorgesehen, auch das Norris Geyser Basin wird vorübergehend links liegen gelassen. Es geht am Roaring Mt. vorbei, den wir ebenfalls auf dem Rückweg besuchen, dann hat man kein Gegenlicht. An windstillen Tagen gibt es schöne Reflexionen des Swan Lake in den Swan Lake Flats.

In Mammoth Hot Springs diverse Holzwege abgehen bis zu den Oberen Terassen. Parken des RV an besten vor der Ortschaft und zwar nach der serpentinenartigen Abfahrt an einem Parkplatz direkt an den linker Hand liegenden Terrassen. Die Upper Terrace Loop Rd ist für RV´s wieder mal nicht zugelassen, daher Fussmarsch zum Orange Spring Mound. Wer möchte kann ein kleines Stück weiter nördlich den Roosevelt Arch besichtigen.

Mittag:
Auf der Rückfahrt nach Süden war Lunch bei den Sheepeater Cliffs geplant, aber auch hier keine Zufahrt mit WoMo zulässig.
Dann Stopp bei den Roaring Mountains und Weiterfahrt zum Norris Geyser Basin. Rundwanderung auf Holzplanken zum Echinus und Steamboat Geyser. Zweite kürzere Loop zum Porcelain Basin. Dann die Artist Paint Pots am Nachmittag.

Abends:
Einchecken im Canyon Village CG und North Loop Drive zum Lookout Point, Inspiration Point und Brink of the Upper Falls. Nicht zu spät, denn dann kommt kein Licht mehr in den Canyon.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Tag 4: Grand Canyon area und Ausfahrt

Morgen:
South Rim Drive. 7:00-7:30 am Artist Point für erste Kompositionen der Lower Falls. Fahrt zu Uncle Toms und die Stahltreppen runter, um um 8:00 den Regenbogen ganz nah an den Falls abzulichten. Zurück zum Artist Point, um um 9:45 den Regenbogen vor den Falls in der Totalen zu sehen.
Brink of the Upper Falls. Abfahrt Richtung Norden (Tower Rossevelt) über den Dunraven Pass. Aus Zeitgründen kaum Möglichkeit den Mt. Washburn zu bewandern. Cody liegt fern.

Mittag:
Fahrt durchs Lamar Valley mit garantierter Bisonsichtung und anderer Tiere. Am frühen Nachmittag sollte man die NorthEast Entrance durchfahren haben und dann liegt der schöne Chief Josef Hwy vor einem, der selbst bei zügiger Fahrweise einen erheblichen, aber sich rentierenden Zeitaufwand kostet.

Abends:
Cody

Alternative:
Wegfall des Chief Joseph könnte den Verbleib im Park um etliche Stunden verlängern, wenn man von Canyon Village nach Südosten aus dem Park ausfährt. Auf Kosten anderer Sehenswürdigkeiten natürlich.

So, das war mein Vorgehen und ich hoffe, ihr könnt das eine oder andere davon brauchen. Ich bin immer getrieben von meiner Fotoleidenschaft und dem Bewegungsdrang. Man könnte es auch ruhiger angehen und daher wären 4-5 Übernachtungen noch besser.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7451
Klasse Planung

Hallo Richard,

vielen Dank, dass du eine so detaillierte Planung hier veröffentlichst. Ich sehe schon, du bist deutlich besser organisiert als ich wink.

Das ist sicher sehr vielen Yellowstone - "Erstlingsbesuchern" eine ganz große Hilfe.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6311
RE: Yellowstone- Die Blaupause für einen Erstbesuch

Hallo Richard,

das ist wirklich eine gute Orientierung für künftige Ersttäter wink

Da du ja auch sehr gern wanderst, hast du eventuell auch einen guten Wandertipp für eine größere Wandertour im Yellowstone abseits der Touristenströme? 

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14025
RE: Yellowstone- Die Blaupause für einen Erstbesuch

Hi Richard,

tolle Aufstellung -- gut für eine Zeitersparnis bei den wiederkehrenden  Beratungen ! Wer will, kann es ja anders machen.

Das wären also 3 Übernachtungen  und 4 Tage im Park.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
RE: Yellowstone- Die Blaupause für einen Erstbesuch

Hi.

Lustig - wir haben's fast genauso gemacht, nur umgekehrt, also von Cody über Chief Joseph Highway, und raus via Südeingang.

Wir haben 5 Übernachtungen gehabt, weil wir insgesamt 3 Halbtageswanderungen gemacht haben. Ohne Wanderungen geht auch mit 4 oder sogar 3 Tagen. Hier "unsere Blaupause" wink

Tag 1: Cody - Chief Joseph Highway - Mittagessen in Cooke City - Lamar Valley.
Übernachtung Pebble Beach oder wieder ca. 30 mls zurück und einer der NF-Campgrounds bei Cooke City.

Tag 2: Lamar Valley - Roosevelt/Tower Area - Wanderung Lost Lake - Boiling River
Übernacht Gardiner, oder Mammoth.

Tag 3: Wanderung Beaver Ponds - Mammoth Hot Springs
Übernachtung Gardiner oder Mammoth

Tag 4: Wanderung Yellowstone Canyon - Canyon Area - Norris
Übernachtung Madison

Tag 5: Jede Menge Geyser Basins: Lower, Mid, Upper, Biscuit etc, 2 kleine Wanderungen
Übernachtung Grant

Tag 6 (vormittags): West Thumb Geyser Basin
Ausfahrt Richtung Grand Teton, wir haben dann in Colter Bay übernachtet.

Wenn man die Halbtageswanderungen weglässt, kann man 1-2 Übernachtungen sparen. Zum Beispiel Roosevelt/Tower/Mammoth an einem Tag machen statt zwei, und/oder das West Thumb Geyser Basin am selben Tag wie die Basins am Firehole River.

----

Aber jetzt doch ein bisschen Werbung für die eine oder andere Halbtageswanderung: Man erlebt dabei nämlich Einsamkeit - der ansonsten proppevolle Yellowstone (die Auto- und Menschenmassen sind unglaublich) ist nämlich 5 min vom Parkplatz weg menschenleer smiley

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Josef
Bild von Josef
Offline
Beigetreten: 06.11.2011 - 11:33
Beiträge: 1048
Reiseplanung - Yellowstone 2015

Hallo Richard,

in Reisen / Termine 2014 hast Du unter Toureplanung: nicht öffentlich eingetragen. Folglich hatte ich keine weiteren Beiträge zu eurer Reise erwartet. Und jetzt, aus heiterem Himmel, diese richtig gute Zusammenfassung. Der Yellowstone wird in 2015 unser Hauptreiseziel sein. Wir haben Zeit ohne Ende, uns alles intensiv anzusehen und viele Fotoexperimente durchzuführen. Von Mitte Mai bis Mitte Juni hoffen wir auf nicht zu starken Besucherandrang. Jetzt brauchen wir sozusagen nur noch einsteigen und losfahren. Danke dafür.

Allzeit gutes Licht.

Josef

Peter
Bild von Peter
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 20:51
Beiträge: 2155
RE: Yellowstone- Die Blaupause für einen Erstbesuch

Hallo Josef,

passt nicht ganz unter den Titel, doch ich will Dir zu bedenken geben, das Du Mitte Mai noch mit Schnee rechnen musst?

Wir waren 2012 Mitte Juni dort, es war schneefrei und wir hatten freien Straßen.

Der günstigere WoMo-Tarife endet so viel ich weiß Anfang Juli. Vielleicht könnt Ihr diese Info noch berücksichtigen.

Liebe Grüße Peter

 

 

Gesperrtes Thema