Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

24 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Hallo,

ja, eine blöde Frage, ich weiss blush

Aber wir sind mit dem Womo schon einige male in ein wirklich starkes Gewitter gekommen. Und normalerweise, d.h. daheim im meiner Wohnung oder sonstwo in einem festen Gebäude, macht mir das nichts aus. Aber im Womo habe ich mich jedesmal gefragt, wie sicher man da vor Blitzschlägen ist.

Ein Auto ist ja ein faradayscher Käfig, also sicher. Aber ich glaube, das Womo ist im Wohnteil mit so wenig Metall gebaut, dass dies nicht ausreicht.

Wie sind Eure Erfahrungen/Meinungen dazu? Was macht Ihr, wenn Ihr auf dem Campingplatz mitten in einem sehr starken Gewitter steht??

LG

Beate

 

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 19 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6730
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 52 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8409
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Hallo Beate,

-Stromkabel (falls hook-up) lösen
-Antenne einklappen
-Du bist sicher vor Stromschlag dank Faradayschem Käfig

schau mal hier:

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Hallo Elli,

vielen Dank. Nur leider kann oder konnte mir bisher niemand sagen, ob die Wohnmobile in USA mit diesem Metall-Geripppe gebaut sind. Ich höre meistens nur, dass das ein Holzgestell wäre. Ein Camper-Van oder auch die europäischen Wohnmobile sind ja anders aufgebaut.

Und in Deinem Link wird geschrieben, dass die Fahrerkabine sicher sei. Bei einem Truck-Camper ist das sicher der Fall. Aber wie sieht es aus in einem normalen Wohnmobil, wo man ja vom (wahrscheinlich ungeschützten) Wohnteil zur (geschützten) Fahrerkabine durchgehen kann. Da dürfte bei einem Blitzeinschlag im Wohteil auch in der Fahrerkabine kein Schutz mehr vorhanden sein.

Diese Fragen habe ich schon versucht, bei Womo-Anmietungen zu stellen. Aber die Damen und Herren die für die Übergabe zuständig sind, wissen ja logischerweise überhaupt nichts. Die können nicht einmal verstehen, wieso man sowas fragt.

Auch bei deutschen Womo-Messen habe ich schon gefragt. Aber logischerweise können die auch nur für deutsche/europäische Womos Erklärungen abgeben. Niemand konnte mir bisher sagen, wie die amerikanischen/kanadischen Womos aufgebaut sind.

LG

Beate

 

 

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 19 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6730
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Hi Beate,

egal, ob ich nur gefühlt oder tatsächlich in der Fahrerkabine sicherer bin. Welche Alternative habe ich? Also nehme ich die Fahrerkabine.

Generell kann man sicher nicht sagen, dass bei Richards oben genannten Maßnahmen "ein Womo" ein faradayscher Käfig ist. Die Bauarten der Womos oder die Womo-Aufbauten sind zu vielfältig, als dass man dies verallgemeinern könnte.

Ich stimme dir aber zu, dass es beruhigend wäre, zu wissen, ob die Wohnmobile, die wir in USA oder Kanada anmieten, den besagten Metallrahmen verbaut haben.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Hallo Richard,

jetzt erst habe ich Deine Antwort gesehen und natürlich sofort das Video geschaut.

Aber, der tut sich leicht, er erzählt man wäre sicher, wenn das Womo mit Metallgerippe gebaut ist. Nur: wer kann mir bitte sagen, welches Womo wie gebaut ist? Also bei ElMonte und bei Apollo konnte ich auf diese Frage keine Antwort bekommen. Kann man das irgendwie am Aufbau feststellen? Ich sehe da immer nur "Pappdeckel-Wände"laugh

 

LG

Beate

 

Didi
Bild von Didi
Offline
Zuletzt online: vor 14 Minuten 40 Sekunden
Beigetreten: 25.08.2009 - 23:52
Beiträge: 6291
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Hallo Beate,

bei einem Gewitter sucht man sich einen geschützten Ort, ohne frage. Wenn du auf einem CG stehst, welche Alternative hast du? Das Wohnmobil ist sicher der beste Ort. Bevor ein Blitz dort einschlägt, sucht er sich vermutlich eine leichtere Lösung, den Boden zu erreichen, als ein Fahrzeug auf Gummireifen. Ein Metallkäfig ist sicher die allerbeste Wahl aber wenn ihr nicht gerade die höchste Erhebung auf einem Berg seid, wird auch ein amerikanisches WoMo recht sicher sein. 

Liebe Grüße
   Didi
Scout & Webmaster Womo-Abenteuer.de

Man muss Träume auch mal in die Tat umsetzen, ansonsten bleiben es Träume

Hatchcanyon
Bild von Hatchcanyon
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 3 Wochen
Beigetreten: 15.02.2015 - 16:48
Beiträge: 916
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Ob der RV-Aufbau schützt ist unklar. Ein Holz-/Kunstsstoffaufbau auf keinen Fall und auch eine Fahrerkabine nur, wenn sie auch nach hinten eine metallene Rückwand besitzt. Ist man in einem schützenden Vehikel, sollte man trotzdem keine Metallteile der Aussenhaut berühren.

Bei einem Aufbau mit Metallstreben kann man auch nicht komplett sicher sein. Es hängt sozusagen von der "Maschenweite" und der Stärke des Materials ab. Nur als vergleichendes Beispiel: Ein Zelt ist völlig unsicher, auch wenn es ein Metallgestänge besitzt. Da lacht der Blitz nur drüber, schmilzt das Metall ggf. in Millisekunden weg.

Die Reifen bieten keinerlei Schutz, der Blitz springt einfach über. Im Gegenteil, ein Funke wird evtl. sogar verstärkt. Eine sehr reale Gefahr besteht, wenn das Gefährt unter einem Baum geparkt ist. Erstens kann der als eine Art Blitzantenne wirken, zweitens kann er beim Blitzeinschlag regelrecht explodieren bzw. in Brand geraten und drittens stellen abgesprengte grössere Äste bzw. ein zusammenbrechender Stamm eine Gefahr dar.

Noch eine Gefahr - nicht nur für Camper: Ein Blitz kann in der Atmosphäre bis zu ca 10 km horizontal abweichen, bevor er einschlägt. So eine Konstellation hat wohl vor einigen Jahren einer deutschen Touristin am Grand Canyon das Leben gekostet.

Wie so oft - gesunder Menschenverstand ist nicht verkehrt.

Gruss
Rolf

Desert Drunk and Red Rock Crazy - Reisen im amerikanischen Südwesten (plus, plus, plus)

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5608
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Hmh, Rolf, danke für Deine Einschätzung. Aber DAS ist ja gerade das, was mir zu denken gibt. Denn wir wissen einfach nicht, wie die Womos aufgebaut sind. Und ich dachte, ich könnte irgendwie irgendwelche Informationen darüber bekommen cool

Klar, "Gesunder Menschenverstand" ist angesagt. Nur: wie soll der in diesem Fall aussehen? Man steht auf dem CG, Aus, Punkt. Man kann ja kaum vor dem Gewitter davonfahren, wenn das mitten in der Nacht losgeht!!!

LG

Beate

 

 

 

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 11 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7228
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Moin,

ich fahre seid ca.30 Jahren ganzjährig Wohnmobil und habe in dieser Zeit schon viele glaubhafte und unglaubwürdige Geschichten gehört und gelesen. Noch nie allerdings das ein Blitz in ein Wohnmobil eingeschlagen ist.

Daher glaube ich einfach mal was der ADAC dazu schreibt.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 19 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6730
RE: Das Womo = ein Faradayscher Käfig??

Hallo Beate,

vermutlich ist die Wahrscheinlichkeit, von einem Auto überfahren zu werden, größer, als im Womo vom Blitz getroffen zu werden. Ich würde mir nicht allzu große Sorgen machen, sonst verdirbt dir das den Spaß am Womo-Reisen.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de