Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Batterie

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
erden3
Offline
Zuletzt online: vor 16 Stunden 58 Minuten
Beigetreten: 11.02.2020 - 12:01
Beiträge: 2
Batterie

Hallo

 

Habe folgendes Problem:

Im Wohnmobil ist eine normale 95 AH Batterie verbaut.

Der eingebaute Wechselrichter bringt eine Leistung vonn 1500/3000W.

Eine angeschlossene Kaffepad-Maschiene braucht 1500 W.

Wenn ich jetzt die Kaffee-Maschiene einschalte, fällt die Spannung der Batterie unter 10 V ab und die Maschiene schaltet gleich wieder ab.

Nun zur Frage:

Ein Bekannter sagte mir, mit einer AMG Batterie hätte ich das Problem nicht, weil diese von der Spannung nicht abfällt. Die Spannung fällt erst zum Schluß (wenn sie leer wird) ab.

Stimmt dieses?

Oder welche Batterie kann ich benutzen um die Kaffee-Maschiene zum laufen zu bringen?

Batterie sollte natürlich auch nicht zu schwer sein.

 

Vielen Dank für euere Antworten.

 

Werner

Ef_von_Iks
Online
Zuletzt online: vor 2 Minuten 41 Sekunden
Beigetreten: 28.02.2019 - 13:17
Beiträge: 559
RE: Batterie

Hallo Werner, 

Die Kapazität der Batterie (bei dir 95Ah) ist erst einmal nebensächlich sondern der maximale entladestrom. Und ja normale Bleibatterien brechen ein wenn zu viel Strom entnommen wird, die Ladung aber zu gering ist. So z.B. Auch beim Auto. Man kann normal fahren, will man dann den Motor neu Starten (ein Starter zieht gut mal 150A) bricht die Spannung zusammen und alles geht aus. Sobald das Starterrelais wieder getrennt ist geht alles wieder an. Wenn man das Auto anschleppt kann normal fahren.

AGM (nicht AMG) Batterien haben nicht so einen starken Effekt. Allerdings ist bei denen das selbe Problem wie mit Nassbatterien, dass man nur ca. 50% der angegebenen Kapazität entnehmen sollte ohne sie langfristig zu schädigen (bei dir also 95Ah*0,5=47,5Ah). Dabei halten Bleibatterien ca. 1500-2000 Ladezyklen.

Inzwischen werden lithium Ionen Batterien auch im Wohnmobilbereich immer beliebter. Bei der angegebenen Kapazität kann man theoretisch 100% entladen, damit die Batterie aber lange hält sollte man bei 20% Restkapazität aufhören. Somit kann man aber schonmal wesentlich mehr nutzen oder bei gleicher Energieausbeute eine kleinere Batterie verbauen. Dazu halten Lithium Batterien ca. 5.000 Ladezyklen. Beim Gewicht sind sie ca. Halb so schwer wie eine Bleibatterie bei gleicher Kapazität. Das einzige ist der Preis. Ich habe zwar schon länger (2-3 Jahre) nicht mehr geschaut, aber damals hat eine Lithium Ionen Batterie bei gleicher nutzbarer Kapazität ca. 3x so viel. Gekostet. Wenn man aber die Lebensdauer gegen rechnet und das gesparte Gewicht kommt man wieder auf das selbe raus.

Gruß 

Felix 

__________________________________________________________________________________

Jedes große Abenteuer beginnt mit den Worten: Ich glaube ich kenn da 'ne Abkürzung.

 

LuckyMan
Bild von LuckyMan
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 21 Minuten
Beigetreten: 12.09.2018 - 15:20
Beiträge: 91
RE: Batterie

Vor allem darf man nicht vergessen, dass die 1500 Watt der Maschine bei 230 Volt kein Problem sind. Bei 12 Volt sind das auch schon 125 Ah...da wird die Batterie recht schnell die Flügel strecken...

Gruß

 

LuckyMan aka Marcus, immer unterwegs mit seiner Brigitte

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 23 Minuten
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2386
RE: Batterie

Hallo Werner,

ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen....

Bei uns lag's daran, dass der Wechselrichter keinen gleichmässigen Sinus erzeugt, den unsere 'sensible' Nespressomaschine aber benötigt. Die alte Tchibo Maschine, mit ebenfalls knapp 1500 Watt lief seinerzeit aber problemlos über selbigen Inverter.

Mittlerweile haben wir 'aufgerüstet' mit stärkeren AGM Batterien, Laderegler, 3000 Watt Inverter und ausreichend Solarpaneels auf dem Dach. Jetzt klappt's u.a. auch mit der Nespresso. 😁

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 41 Minuten
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13777
RE: Batterie

Hallo Werner, 

Könntest du die  Überschrift und die Beschreibung deines Problems nicht etwas exakter darlegen ?

Geht es hier um dein eigenes Womo in Deutschland, ein in die USA verschifftes deutsches Womo oder um ein in den USA gemietetes.?

Das wäre nett von dir

GRüße

Bernhard

 

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

erden3
Offline
Zuletzt online: vor 16 Stunden 58 Minuten
Beigetreten: 11.02.2020 - 12:01
Beiträge: 2
RE: Batterie

Hallo

Vielen Dank für euere Antworten.

Bei dem WoMo handelt es sich mei n eigenes (Hymer Camp 55).

Ich glaube aber, das tut nichts zur Sache.

Ich werde nun meinen Bekannten bitten, mal seine AGM Batterie mir zu leihen und mit meinen Wechselrichter ausprobieren.

Trotzdem: VIELEN DANK FÜR DIE ANTWORTEN.

Werner

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 15 Stunden 42 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8501
RE: Batterie

Hallo Werner,

Ich glaube aber, das tut nichts zur Sache.

Nun, das tut es schon. Angesichts der unzähligen Nodes hier bei uns hat ein Suchender anhand eines aussagekräftigen Titel die besseren Chancen etwas zu finden. Du musst es aus der anderen Perspektive sehen, dann macht es schon Sinn.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

drivetheglobe
Bild von drivetheglobe
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 12 Stunden
Beigetreten: 22.10.2019 - 21:12
Beiträge: 27
RE: Batterie

Hi,

Selbst wenn der WR verlustfrei wäre hast du bei 1500W u 12 V den irren Strom v ca 125A.

Da hast überall Spanningsabfälle - abges. dass die Batt stirbt.

Sorry, aber das  ist unverhältnismässiger Aufwand  so leistungstarke Dinge per Batt u WR zu betreiben.

Kaffekochen mit Gas...

Lg

 

 ____
/  I    I
====_
O  O     .......

drivetheglobe