Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Die Stromversorgung im Wohnmobil

Kategorie: 
Rund um das Wohnmobil

Alle Wohnmobile haben zwei Stromkreise: 12V Gleichstrom und 110/120V Wechselstrom.

  • 12V habt ihr immer, und zwar von der Bordbatterie, meistens sind es sogar zwei
  • 110/120V habt ihr entweder am CG mit "E-Hookup" (Stromkabel anschließen) oder durch den Generator

Die Bordbatterie reicht für 1-4 Tage, sie wird geladen beim Fahren oder wenn das 110/120V-Netz in Betrieb ist. Die größten Stromverbraucher sind das Heizungsgebläse und/oder angeschlossene Ladegeräte.
Die meisten Wohnmobile haben 2 Bordbatterien - die Starterbatterie und die Wohnbatterie. Zur Not könnt ihr den Motor übrigens auch mit der Wohnbatterie starten.

Die eingebauten Geräte/Verbraucher sind "automatisch" ausgelegt:

  • Die Lampen sind 12V oder Kombi-Lampen mit 2 Glühbirnen für 12V oder 110/120V
  • Das Heizungsgebläse hängt am 12V-Netz
  • Der Kühlschrank schaltet automatisch zwischen Gas und 110/120V um
  • Der Slide-Out arbeitet mit 12V
  • Ausnahme 1: Mikrowelle/Toaster verlangen 110/120V, funktionieren also nur bei E-Hookup oder Generator
  • Ausnahme 2: Die Dachklimaanlage verlangt 110/120V, also ebenso nur bei E-Hookup oder Generator
  • Die Klimaanlage im Fahrerhaus funktioniert, wenn der Motor läuft

Betrieb von "deutschen" 220/230V-Geräten, wie Föhns, elektrische Zahnbürsten, Ladegeräte, Laptops etc.:

  • Ideal: das Netzteil ist ein 100-240V-Kombinetzteil. Dann braucht ihr nur einen Steckeradapter.
  • Reine 220/230V-Geräte lassen sich nicht an das 110/120V-Netz anschließen! Im günstigen Fall funktionieren sie einfach nicht - manche brennen aber auch durch!

Die Alternative ist ein 12V/230V-Spannungswandler, den ihr an die 12V-Steckdose im Fahrerhaus anschließt. Daran könnt ihr dann (ohne Adapter) direkt eure heimischen Verbraucher anschließen.
Es gibt Spannungswandler vom einfachen 150W-Teil für ~30€ bis zum vollausgestatteten Profigerät mit USB-Anschluss, elektronischer Steuerung etc. für >100€.

Aber Achtung: das 12V-Bordnetz verträgt maximal 240W, besser nur 150W - sonst fliegen die Sicherungen raus.
Also nicht mehrere Ladegeräte gleichzeitig anschließen, und auch beim Laptop den hohen Einschaltstrom (kann >150W sein) vermeiden, indem ihr den Laptop erst nach dem Einschalten anschließt.


Generator-Betrieb:

Ein kleiner, benzingetriebener Motor, der bei Bedarf 110/120V Wechselstrom erzeugt. Dadurch seid ihr unabhängig von einem externen Stromanschluss.
Die wichtigsten Gründe für Generatorbetrieb: Dachklimaanlage, Mikrowelle, Aufladen von Akkus.
Für Kochen, Beleuchtung, Kühlschrank, Heizung oder Slide-Out wird der Generator nicht gebraucht.

Bitte beachten:

  • Der Generator ist laut und nervt die Nachbarn!
  • Deshalb ist der Betrieb nicht überall bzw. zu allen Zeiten erlaubt.
  • Bitte immer am jeweiligen Campground nachlesen/nachfragen!
  • Kostet 3$ pro Stunde oder 5-15$ pro Tag. 
  • Abrechnungsart muss bei Abholung gewählt werden, Roadbear hat nur die 3$/h-Variante.
  • Betrieb geht auch während der Fahrt (falls ihr die Dachklimaanlage braucht)

Stecker:

Der Stromanschluss auf den Campgrounds sieht - wenn er voll ausgebaut ist - so aus:

15 /20 A ist der kleine doppelte Standard House Plug, 30A ist der dreieckige Anschluss mit 3 Plugs und 50A ist der mit den 4 gerade stehenden Plugs. Meistens gibt es nur 30A/50A, oft nur 30A (z.B. in State Parks), selten auch nur 50A.

Die Mietwohnmobile haben einen Stecker, der (nur!) in den 30A-Anschluss passt. Bei einigen Vermietern ist ein Adapter für 50A dabei - wenn nicht, müsst ihr den Camp-Host fragen oder die Campsite wechseln. An den 15/20A-Anschluss könnt und solltet ihr das Wohnmobil nicht anschließen. Dieser Stecker ist für z.B. Grillgeräte o.ä. 

Beim Buchen heißt das: 30A reicht.

Eine ausgiebige Diskussion zu dem Thema findet ihr hier.


05/19 - elli