Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Wann lohnt sich eine Überführung?


Viele Vermieter bieten zu Beginn der Saison im Frühjahr günstige Überführungstouren von fabrikneuen Wohnmobilen an. Diese starten zumeist in der Nähe von Chicago (Standort des Werks) z.B. in Middlebury oder Forest City und werden oftmals als Schnäppchen angepriesen.

Doch Vorsicht, hier sind einige Fallstricke zu beachten:  

  • Jahreszeit

Die Überführungen finden logischwerweise vor der Saison statt, d.h. in den Monaten März, April und ggf. Mai. Dies kann bedeuten, dass es bei Übernahme des WoMos noch schneit. Den Winter solltet ihr auch ersthaft bei eurer Routenplanung berücksichtigen. Zu beachten ist auch, dass die Fahrzeuge bei Übernahme "winterfest" gemacht sind. d.h. ihr könnt zu diesem Zeitpunkt kein Wasser und Abwasser nutzen.
Beachtet dazu auch den Thread "Winterized" und die FAQ "Wohnmobil-Lexikon".

  • Abgabeort

Sind Seattle, San Francisco, Los Angeles oder auch Orlando im Angebot, solltet ihr gleich zweimal hinschauen. Erstens nach der Routenlänge und zweitens nach der Mietdauer. Wenn ihr eher Interesse an einer Rundtour in CA oder FL habt, macht ein Anlauf über 2000 Meilen keinen Sinn. Beachtet den Kosten- und Zeitaufwand!

  • Mietdauer

Für eine Überführung solltet ihr deutlich mehr Zeit einplanen, damit ihr nach langen Fahrstrecken auch immer wieder einen Tag für Besichtigungen/Wanderungen und zum Relaxen habt. Ihr werdet meistens deutlich mehr fahren als bei einer sonstigen Rundreise.
Für eine Überführung von Chicago an die Westküste sollten es schon 4 Wochen sein, noch eine Woche mehr ist gut. Dabei könnt ihr je nach Streckenführung durchaus mit 4000 bis > 5000 Meilen rechnen.
Ein Schnitt von gut 120 Meilen pro Miettag ist entspannt zu schaffen, wenn ihr ein paar Regeln beachtet:
Fahrt an den Fahrtagen früh los, bestenfalls gegen 7 Uhr, und plant später eine Frühstückspause und Zwischenstopps (Einkaufen, Besichtigungen) ein. Fahrt an einem Tag ruhig mal 200 - 300 Meilen, verbringt aber auch immer wieder mehrere Tage an einem Ort.
Ein Angebot über 2 Wochen für eine Überführung nach SEA solltet ihr nicht ernsthaft in Erwägung ziehen!  

  • Streckenführung

Im Gegensatz zu Rundreisen in einem bestimmten Gebiet, das mit Highlights gespickt ist (z. B. Kalifornien oder das Colorado Plateau), gilt es bei einer Überführung viel größere Entfernungen ohne interessante Streckenabschnitte zu überbrücken.
Wer aber ein Auge für kleine Highlights hat und wem es wichtig ist, das Land auch mit den kleinen Dingen kennenzulernen, vielleicht auch weil er die großen Highlights bereits kennt, der wird begeistert sein.
Eine Überführung ist meist sehr abwechslungsreich, bei guter Planung wechseln sich Stadtbesichtigungen und Kultur mit viel Natur und tollen Wanderungen ab.

  • Versicherungen

Prüft genau, mit wem ihr den Mietvertrag abschließt. Wenn ihr mit dem ansässigen Vermieter nach amerikanischem Recht abschließt, ist der Gerichtsstand im Schadensfall die USA.
Dies ist leider überhaupt nicht zu empfehlen!
Deshalb bucht immer über einen deutschen Vermittler und prüft die Höhe des Versicherungsschutzes und die Versicherungsbedingungen sehr genau!
Ist der Versicherungsschutz nicht ausreichend, solltet ihr unbedingt eine Zusatzversicherung abschließen.

  • Kostenrechnung

Aufgrund der vielen Meilen im Vergleich zu einer Rundreise, relativiert sich die Ersparnis der günstigen Wohnmobilmiete recht schnell. Die höheren Benzinkosten müsst ihr in eurer Kalkulation unbedingt gegenrechnen. Sie können noch höher ausfallen, wenn ihr ein viel größeres Wohnmobil bekommt als gewünscht.
Auch den Transfer von Chicago zum Werk müsst ihr in eurer Kalkulation berücksichtigen.

  • Besonderheiten

Ihr bekommt ein fabrikneues Wohnmobil, das auch so einige kleine Macken (Kinderkrankheiten) haben kann. Daher solltet ihr über etwas Wohnmobilerfahrung und handwerkliches Geschick verfügen. Nur wer wirklich Spaß am Fahren eines Wohnmobils hat, wird auch die langen Etappen gut ertragen.
Ihr habt immer "Run of fleet" d.h. ihr könnt zwar Wünsche bezüglich der Womogröße äußern, bekommt aber letztendlich genau das Fahrzeug, das gerade von A nach B muss. Möglicherweise ist das ein wesentlich größeres Wohnmobil als gewünscht. Darauf solltet ihr vorbereitet sein und dies bei der Buchung der Campgrounds möglichst beachten.

  • WoMo-Abenteuer-Empfehlung

Aus den vorher genannten Gründen ist eine Überführung für Newbies und Familien mit Kindern nur sehr bedingt geeignet, es sei denn man hat genug Zeit.
Hier lohnt es eher andere Angebote der Vermieter, wie das Winter- oder das Frühjahrsspecial, zu beachten.

Eine Überführungstour solltet ihr auf jeden Fall sehr gut planen. Hierbei können euch die Reiseberichte unter Nutzung der Filterfunktion „Überführung“ eine große Hilfe sein.


Nachfolgend ein in der WELT erschienener Beitrag mit dem Titel

Im Wohnmobil quer durch die USA - für einen Euro