Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Akzeptanz und bestes Preis/Leistung

15 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
LowCostDriver
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 09.08.2017 - 09:31
Beiträge: 17
Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Akzeptanz und bestes Preis/Leistung

Hallo zusammen,

für unsere USA- Reise 2018 laufen die Reisevorbereitungen. Ein wichtiges Thema ist Geld.
Vorhanden ist bereits eine VISA- Karte. Diese hat aber einen 1%igen Auslandseinsatz, den ich gerne vermeiden möchte. Diese VISA- Karte wird uns aber natürlich als Backup begleiten. Das unsere EC- Karte nicht funktionieren wird, ist mir bekannt.

Ich suche nun eine alternative Karte für den USA Trip. 
Bei der Suche hier und auch im Internet hätte ich fast das Angebot von der Advanzia Bank, gebuehrenfrei.com in Anspruch genommen. Trotz den markthöchsten Zinssatzes. Kein Auslandsentgelt, kein Umsatzentgelt, keine Jahresgebühr. Aber das Problem, dass man manuell ausgleichen muss und kein Lastschrifteinzug besteht. Vergisst man den Ausgleich auch nur um ein paar Tage, *zack* knapp 20% Strafzinssatz! Ein Guthaben auf der Karte parken darf man auch nicht!!
Nicht mit mir, darauf wird doch nur spekuliert.
Angebote, wo die KK an ein Konto gebunden wird, möchte ich auch nicht in Anspruch nehmen. Ich bleibe bei meiner Hausbank. 
Das beste Angebot dezeit, welches ich gefunden habe, ist das Angebot der Santander 1plus Visa Card. 
Keine Jahresgebühr, keine Geldautomatengebühren, kein Auslandseinsatz. kein Stammkonto bei der Santander notwendig und als Bonus sogar 1% Tankrabatt!
OK, es ist eine VISA (hätte lieber Mastercard als Alternative zur vorhandenen VISA gehabt), aber das macht nichts.
Auch hier gibt es aber leider das Manko, dass man den Betrag manuell ausgleichen muss. Eingezogen werden stets nur 25 Euro. Aber der Zinssatz ist geringer falls man es doch mal vergisst und im Gegensatz zur Advanzia habe ich keinen Passus gefunden, der z.B. ein Guthaben verbietet!
Die Karte wäre meine erste Wahl, wenn...

...ich nicht noch zufällig ein Konto bei der Fidor Bank hätte! Das hab ich vor Jahren mal angelegt. Ein reines Online Konto. Es kostet nichts. Zu diesem Konto gibt es eine Smartcard. Kostet nichts, kein Jahresumsatz, kein Auslandsumsatz. Es ist eine Mastercard! Manko: Sie ist eine Debitkarte, funktioniert also nur aus dem auf dem Konto verfügbaren Guthaben!
Prinzipiell ist es kein Problem, dort so 3-5 TEUR für den Urlaub zu parken. Ich habe aber schon öfter gehört, dass es in den USA Probleme mit Debit- Karten geben soll. Besonders an Tankautomaten o.ä.
Kann dies jemand aus neuerer Zeit bestätigen? Hat jemand eine Debitkarte im Einsatz und kann berichten?
Vorteil der Debitkarte wäre einfach, dass sie sich nicht negativ auf die Kreditwürdigkeit auswirkt. Wie gesagt beabsichtige ich weder mein Konto zu wechseln, noch meine erste Kreditkarte aufzugeben. Nach dem Urlaub kann man eine Debitkarte problemlos resetten, während einem eine echte Kreditkarte in den Datenbanken der Banken noch ewig hinterher läuft. Ein Haus- oder Autokredit zu einem späteren Zeitpunkt, zack, hat man sich seinen Score bei der Schufa verhunzt. Mit einer Kreditkarte auf Guthabenbasis hätte man dies nicht! Deswegen denke ich hierüber nach und das wäre wohl meine persönliche favorisierte Lösung.
Bringt aber wie gesagt nichts, wenn eine Debitkarte aus der EU in den USA nur selten funktioniert!

Ich freue mich über eure Meinungen hierzu.

Gruß

Björn

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 11 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 2690
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Moin Björn,

Zunächst eine Frage: Ist eure EC-Karte noch eine Maestro oder schon die V-Pay?  Besagte aufladbare Karten können von vielen Geräten nicht ausgelesen werden, wie hoch der Verfügungsbetrag ist und zweitens ist die Akzeptanz miserabel, weil eben damit Schindluder betrieben wurde und viele Betreiber logischerweise einen Schlußstrich zogen. Ich selbst verschenke auch ungern Geld, aber wenn ich z.B. bei den Beispielen während des Urlaubes nicht begleichen kann, ist das schon mal doof. Viele User müssen in der Hochsaison Urlaub machen und bezahlen ein Heidengeld dafür, weitere viele auch noch so. Ich verstehe dann nur bedingt warum man um einige Dollar zu sparen, in den Walmart rennen muss oder man mit 1 - 2% Auslandsgebühren nicht leben kann?!  Selbst wenn ich alles in Bar mitnehmen würde habe ich ja Umtauschgebühren an der Backe.

Ball flach halten und immer schön locker bleiben. Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Babsy
Bild von Babsy
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 2 Stunden
Beigetreten: 28.02.2014 - 19:20
Beiträge: 1051
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Hallo Björn

hast Du dir  den Beitrag schon mal durchgelesen?

Da findest vielleicht auch Antworten! Und für die Kaution wirst sowieso Deine Visa einsetzen müssen auch für ein Navi falls Ihr das mit bucht. Die EC Karte funktioniert gut am Geldautomaten haben wir festgestellt, kost aber etwas mehr als der KK einsatz. Mit der Mastercard haben wir soweit ich weis bisher keine Auslandsgebüren. Debit weis ich jetzt grade nicht.

Liebe Grüße Babsy 

Das Leben ist wie ein Buch,und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon! Aurelius Augustinus (354 - 430)

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Zuletzt online: vor 26 Minuten 55 Sekunden
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 4616
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Hallo Björn,

meine persöönliche Meinung dazu:

du hast ja all die Nachteile deiner Alternativen aufgezeigt - versteckte Kosten (wenn man den Ausgleich vergisst) / nerviges manuelles Ausgleichen, etc.

Viele Kosten bei solch einer USA-Reise fallen vorher an (Hotel, Flug, Womo), also ohne Auslandsaufschlag durch die KK. Vor Ort zahlt man mit der Karte dann vielleicht 1000 EUR. Das macht dann 10-15 EUR Aufschlag für die Auslandsgebühr. Ich finde diese 10-15 EUR ziemlich egal. Da machen allein die Währungskursschwankungen während eurer Reise mehr aus und darauf hast du auch keinen Einfluss.

Deshalb würde ich dir raten - bezahl einfach mit deiner vorhandenen Visakarte. Die Zeit, die du dir dann für die nervigen Recherchen nach der "besten KK" sparst, sind sicher mehr als 10-15 EUR wert wink

Grundsätzlich macht es aber auf jeden Fall Sinn, dass ihr mit mindestens zwei KK reist, es kann ja immer mal etwas mit einer Karte nicht funktionieren. Aber da ihr zu zweit reist, gehe ich mal davon aus, dass ihr auch zwei KK habt.

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

LowCostDriver
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 1 Woche
Beigetreten: 09.08.2017 - 09:31
Beiträge: 17
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Also:
- beide vorhandenen EC- Karten in unserem Haushalt (von unterschiedlichen Banken) sind V- Pay
- wir haben eine externe KK (Frau hat Partnerkarte zum gleichen Konto) Visa mit eben Auslandseinsatz.

Ich möchte nicht nur eine einzige KK mitnehmen. Auch, weil ich damit in UK im letzten Jahr eine nette Überraschung erlebt habe. Die KK ist so eingestellt (persönlicher Wunsch), dass sofort alle Abbuchungen am Monatsende zu 100% bezahlt werden. Dies, weil wir die Zinssätze auf den KKs natürlich ungern finanzieren. Nun haben wir bei der Wohnmobilanmietung in England letztes Jahr Kautin von 1000 Pfund über die KK bezahlt. Wie der Teufel es wollte genau über den Monatssprung. Also wurden die 1000 Pfund, in Euro umgerechnet, mit Auslandseinsatzentgelt, vom Girokonto eingezogen!
2 Wochen später erfolgte zwar wieder eine Gutschrift auf die KK, aber da war das Geld vom Konto bereits abgebucht. Klar.

Solche Situationen möchte ich einfach dadurch vermeiden, dass eben ein vom übrigen Finanzrahmen losgelöste Urlaubs- Kreditkarte zur Verfügung steht. 
Die bestehende KK die wir haben, ist die Backup-Karte, obgleich ich damit auch die Kaution eindecken werde. Damit die Urlaubskarte ihren vollen Betrag ohne Sorgen bei uns entfalten kann. Egal ob aus Guthaben oder Kredit.
Einfach einen größeren gesicherten Spielraum!
Lass plötzlich Flüge notwendig werden. Außer Plan. Oder irgend eine ungeplante teure Ausgabe aufgrund von Krankheit oder Unfall. Bis ADAC und Co greift, da möchte ich einfach im Hintergrund einen größeren Spielraum gewährleistet haben. Besonders, wenn ich damit rechnen muss auf eigene Sparguthaben auf den dt. Konten nicht zugreifen zu können!
Es geht mir weniger um 15 oder 20 gesparte Euro oder 10 Euro Cashback durch 1% Tankrabatt wie bei der Visa  von Santander.
Es geht um das Sicherheitsgefühl, über die bestehenden Limits einer einzelnen Karte hinaus eine Alternative zu haben.
Hier haben wir die EC mit Vpay von der Hausbank und eine KK extern. Die EC- Sicherheit würde mir gerade im Ausland auf der anderen Seite des Erdballs fehlen!
Um dies zu kompensieren, suche ich nach der besten "Reisekreditkarte" wenn ihr so wollt. Ich habe kein Problem damit, diese Sicherheit z.B. mit der Debitkarte von Fidor für 15 Euro einmalig zu bezahlen.
Wenn aber dann ausgerechnet eine Debitkarte eben diese Sicherheit auch nicht ermöglicht, weil sie eben als Debitkarte beim Automatentanken Probleme machen kann, dann nützt sie ja doch wieder nichts.
Für viele von euch, die regelmäßiger in die USA reisen, mag das ungewohnt klingen. Altdeutsch vielleicht. Wie der Sparstrumpf unter dem Kopfkissen. 
Aber zum einen habe ich Kinder (eines davon schwerbehindert) und zum anderen ist diese Reise für uns eben die sprichwörtliche Reise auf die andere Seite der Welt. Alles neu, alles aufregend. Wenn dann dort etwas nicht funktioniert, dann wäre das ein persönlicher GAU.
Deswegen meine Frage nach den entsprechenden Erfahrungen. Ich wollte eigentlich ungern die Beweggründe hierfür zur Diskussion stellen und würde mich freuen, wenn dies auch nicht weiter Thema wäre.
Danke.

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 11 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 2690
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Björn,

Die absolute Sicherheit hast du ja letztendlich nie und deine nachträglichen Beweggründe, lassen uns ja erst verstehen, worum es dir geht und das ist absolut nachvollziehbar. Aber selbst wenn ihr außerplanmäßig zurück müsst oder ähnliches als GAU, wären doch auch da die ein, zwei Prozent völlig Wurscht, weil das macht doch den Kohl auch nicht fett und spielt doch dann eine untergeordnete Rolle. Wir haben immer drei KK dabei,Mutti und ich mit Verfügungsrahmen von je 5k und eine Visa für Mietwagen oder Womo Kaution wobei nur Apollo 1000 abbucht und später wieder zurück, alle anderen soweit ich weiß nur blocken. Wird dir auch nicht wirklich weiter helfen, aber irgendwei bleibst immer zwischen Baum und Borke, leider.

Ball flach halten und immer schön locker bleiben. Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

munichmonk
Offline
Zuletzt online: vor 2 Monate 3 Stunden
Beigetreten: 31.01.2017 - 13:15
Beiträge: 56
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Hallo Björn,

ich bin selber mit mehrern Kreditkarten drüben in den Urlaub gestartet, und eine 100% Garantie gab es bei keiner. Gerade Tanken kannst Du vergessen, i.d.R. geht keine ausländische Karte zuverlässig, liegt an der Abfrage mit dem Zip Code (übrigens ging sogar meine USA-Debit-Karte immer mal wieder nicht...) - da hilft dann nur Bares... 

Vielleicht hilft Dir meine (subjektive) Erfahrung bei der Entscheidung - Ich wollte ursprünglich auch nur eine zusätzliche Backup-Karte und hab es aber schnell umgedreht und so gemacht wie Du es gerne machen würdest - das hat sich aus der Praxis ergeben:

Ich habe für das tägliche Bezahlen (Geschäfte, Restaurants) nur noch meine Revolut-Mastercard (Debit) genommen (aus meiner Sicht sehr zu empfehlen). Die Karte kann per App relativ genau gesteuert werden (deaktivieren von Online-Zahlungen, Magnetstreifenzahlungen, NCF etc.), ausserdem kann man sie im Notfall über eine andere Kreditkarte aufladen. Man kann auch intern schon vorab auf Dollar umtauschen und die Karte so abrechnen lassen.


Für alle größeren Ausgaben (Hotel, Kaution etc.) hatte ich immer meine "normale" Mastercard und eine Visa Karte. Die Visa Karte ist eine Amazon (LBB) - Karte, die auch relativ praktisch ist weil sie eine echte Kreditkarte ist (auch mit normaler Bankeinzugs-Abrechnung), man sie aber auch zusätzlich aufladen kann und damit den Verfügungsrahmen erhöht.


Die Revolut-Karte war eigentlich als reines Backup geplant, hat sich aber im täglichen Einsatz absolut bewährt, sowohl beim Bezahlen als auch Geldabheben etc. - ich hab nur damit bezahlt. Tanken kannst Du aber wirklich vergessen, da musst Du Bargeld einplanen. Es gibt da auch keine feste Regel - ich hab oft mehrere Karten ausprobiert, es ist auch von Tankstelle zu Tankstelle unterschiedlich. Wenn ich die Tankautomaten mal aussen vor lasse hat die Karte aber überall funktioniert. Ich hatte sogar noch eine N26 - Karte in Reserve dabei, hab die aber nie gebraucht.

Viele Grüße,
Matthias

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 45 Minuten 14 Sekunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 6250
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Moin Matthias,

das ich mit meiner Kreditkarte (Visa) nicht Tanken konnte habe ich noch nie erlebt.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

»Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind!« – Charles Bukowski

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 42 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 4988
Tanken mt Kreditkarte

Hallo zusammen,

Gerade Tanken kannst Du vergessen, i.d.R. geht keine ausländische Karte zuverlässig, liegt an der Abfrage mit dem Zip Code (übrigens ging sogar meine USA-Debit-Karte immer mal wieder nicht...) - da hilft dann nur Bares... 

um eventueller Verwirrung vorzubeugen...

Das Tanken mit der Karte funktioniert zwar nicht immer am Automaten (ZIP-Code Abfrage o.ä.), jedoch kann man meistens einen Betrag vorab beim cashier blocken lassen und dann wird die Zapfsäule freigeschaltet. Wirklich abgerechnet wird dann nur der tatsächlich getankte Betrag. Das ist mitunter lästig und zeitintensiv, aber trotzdem kann man mit Kreditkarte bezahlen. Es gibt Ausnahmen, manche Tankstellen akzeptieren tatsächlich nur cash.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 11 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 2690
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Moin Allerseits

Das mit der Kreditkarte kann ich bestätigen, allerdings auch wie Elli schrieb, nachdem es mit dem geforderten Zipcode nicht ging, zum Kassierer gegangen und den wahrscheinlichen Betrag vorab angesagt und bei Didfferenz wurde der Rest nicht berechnet. Da zumindest bei mir die Gebühr die gleiche ist, bezahle ich sehr oft dann mit der EC-Karte (Maestro), was wahrscheinlich dann aber im Neimandsland wieder schwierig sein könnte.

Ball flach halten und immer schön locker bleiben. Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Babsy
Bild von Babsy
Offline
Zuletzt online: vor 4 Tage 2 Stunden
Beigetreten: 28.02.2014 - 19:20
Beiträge: 1051
RE: Nochmal Kreditkarte: Guthabenkarte vs. echte Kreditkarte: Ak

Hi @all

ich glaube das Björn sich da doch zu viel Sorgen darüber macht! Oder seh nur ich das so?

Wir waren jetzt 3x drüben und hatten immer NUR eine KK dabei. Unsere beiden EC Karten natürlich noch. Denke auch in einem Notfall lässt sich dann alles regeln ohne weiter KK!

 

Liebe Grüße Babsy 

Das Leben ist wie ein Buch,und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon! Aurelius Augustinus (354 - 430)