Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Reiseziele und Ausflugstipps USA Südwesten Feb/März im 5. Schwangerschaftsmonat

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Susanne94
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 2 Wochen
Beigetreten: 06.12.2019 - 11:12
Beiträge: 3
Reiseziele und Ausflugstipps USA Südwesten Feb/März im 5. Schwangerschaftsmonat

Hallo liebe Community,

ich habe heute ein besonderes Anliegen an euch. Unsere ursprüngliche Reiseplanung im Juni durch die USA mit Wohnmobil zu tingeln wurde durch die Ankündigung unseres Nachwuchs umgeworfen smiley

Nun haben wir unsere Flüge auf 17. Februar bis 05. März umgebucht. Landen werden wir in Los Angeles und zurück geht es von San Francisco.

Unser Wohnmobil haben wir ab dem 20.Februar in Las Vegas gemietet und geben ihn am 03. März in San Francisco wieder ab. 

Nun die Frage an euch: Wie würdet ihr die Routenplanung aufgrund von evtl. eingeschränkter Mobilität (also keine Mehrtageswanderungen etc. ) und dem Wetter im Februar, März angehen? Ich habe bereits gelesen dass sich die Südstaaten sehr gut eignen da es dort noch wärmer ist. Bin aber offen für Tipps und eure Meinungen. 

Es ist unsere erste Wohnmobilreise in den USA sind aber sonst schon erfahrene Camper smiley

Ich freue mich auf eure Tipps. 

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 19 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 5050
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

Liebe Susanne,

erst mal herzlich Willkommen hier bei uns. Kennst du schon unsere Womo-Abenteuer Map? Darüber kannst du sehr gut planen und Tipps umsetzen. 

Ihr habt ja nicht allzuviele Tage mit dem Wohnmobil. Zu dieser Jahreszeit würde ich die Wüstengebiete besuchen und über das Death Valley, die Mojave Wüste,  Anza Borrego, Joshua Tree nach Los Angeles und von da in ca. 3 Tagen über den HWY 1 nach San Francisco fahren. Mit ein paar Doppelübernachtungen wird es schon eher knapp, hilfreich wäre es, wenn du eine tagegenaue Planung einstellst. 

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

MichaH
Bild von MichaH
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 44 Minuten
Beigetreten: 24.08.2009 - 15:59
Beiträge: 1030
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

Hi Susanne

und WILLKOMMEN hier im Forum!!!

Nun habt Ihr aus einem der besten Gründe (Glückwunsch dazu!) heraus Eure Reise nicht ganz absagen wollen, umgebucht und versucht nun das Beste daraus zu machen. Ich bin ein wenig ratlos ob Deiner Routenvorstellung und taste mich folgend mal ein wenig desillusionierend an die Thematik heran.

Zum Wetter: Zu einer vergleichbaren Frage hatte ich HIER mal auf meine Lieblingswetterseite aufmerksam gemacht. Als Auszug daraus mal die durchschnittlichen Klimadaten für den Februar für Las Vegas, Los Angeles und San Francisco

Mit den Südstaaten (Oberlehrermodus ON) umschreibt man eher die Bundesstaaten mit Oklahoma und Texas beginnend in östlicher Richtung. Also ein Gebiet, wo Ihr wohl in diesem geplanten Urlaub eher NICHT hinkommen werdet! (Oberlehrermodus OFF wink  ) 

Nun müsste man mal schauen, wie weit Ihr in Euren 11,5 Wohnmobiltagen / 12 Nächten - denn mehr habt Ihr leider nicht - überhaupt nach Süden, sprich Arizona und südliches Kalifornien ausweichen könnt.

Ein Vorschlag:

- Fahrt von Las Vegas bis ca. Lake Havasu City (viel wärmer als via Mojave!) (155mi / 250km / 3-3,5h), 1. Übernachtung bei Lake Havasu

- Fahrt nach Phoenix (200mi / 322km / 4-4,5h), 2. + 3. Übernachtung bei Phoenix

- Fahrt nach Yuma (190mi / 306km / 3,5h), 4. Übernachtung bei Yuma

- Fahrt nach San Diego (180mi / 290km / 3-3,5h), 5. - 6. Übernachtung in San Diego

- Fahrt zum Joshua Tree National Park, (200mi, 322km / 4-4,5h), 7. + 8. Übernachtung im Joshua Tree NP

- Fahrt nach Malibu, (200mi, 322km / 4-5h), 9. Übernachtung in Malibu

- Nacht 10 und 11 am Highway 1 zwischen Malibu und SFO (450mi / 724km durch drei Fahretappen)

- Fahrt bis San Francisco, 12. Nacht kurz vor San Francisco

 

Ich habe drei Doppelübernachtungen in Phoenix, San Diego und im Joshua Tree NP eingebaut, um zur Ruhe zu kommen, ggf. kleine Wanderungen oder Besichtigungen machen zu können. Je nach dem, was Euch gefällt und mehr liegt, könnte man auch den Abstecher nach Phoenix streichen um Meilen zu sparen und die "gewonnenen" zwei Nächte auf eine dritte Nacht San Diego und eine Nacht in ??? aufteilen.

Es ist halt im Februar selbst erst etwas südlich bzw. östlich der Linie Los Angeles / Joshua Tree ein wenig "kuschliger". Vielleicht habt Ihr so erst einmal eine Grundidee, mit der man beginnen kann. Was man an den einzelnen Übernachtungsorten bzw. in deren Umgebung noch so anstellen kann, dafür mal hier im Forum, auf unserer "WoMo-Abenteuer-Map" (siehe Kopfzeile dieser Seite, da sind auch Highlights drin!) oder im Reiseführer stöbern ...!

 

Freundliche Grüße aus dem Brandenburgischen von Micha

Quality content takes time!

Susanne94
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 2 Wochen
Beigetreten: 06.12.2019 - 11:12
Beiträge: 3
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

Hallo Micha, 

hallo Susanne,

vielen Dank für eure Nachrichten. Wir saßen in den letzten Tagen intensiv an unserer Planung und haben nun einen konkreten Plan erstellt smiley 

Unsere neue Route: 

Start in Las Vegas

Fahrt Richtung Grand Canyon wir würden dort gerne in den Antelope Canyon und einen Hubschrauber Flug machen.

1  Nacht bei St Georg 
2 Nächte Grand Canyon 
1 Nacht in der Nähe von Needles 
1 Nacht bei Bakersfield 
2-3 Nächte Sequoia national forrest 

Entlang der Küste Richtung San Francisco 
Stop bei Santa Maria 
2 Nächte Pfeiffer big sur State Park 
1 Nacht bei Gilroy um das große Outlet Center zu besuchen

Ankunft in San Francisco, Abgabe des Wohmobils 

Ich freue mich auf eure Meinungen, Tipps etc. smiley 

Grüße,

Susanne

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 14 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 3929
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

Moin Susanne,

Link zu den möglichen Temperaturen, wie diese z.B. in diesem Jahr Februar im GC waren Hier:   März:  Micha's Vorschlag ist schon sehr gutwink

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

Susanne94
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 2 Wochen
Beigetreten: 06.12.2019 - 11:12
Beiträge: 3
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

Hallo Thomas,

ich weiß dass wir uns auf jeden Fall in kälteren Gefilden bewegen werden. 

Die Wüstengegend reizt uns leider nur landschaftlich nicht so wirklich. 

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 14 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 3929
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

Ok Susanne die langen Unterhosen nicht vergessenwink und bei richtigem Frost über mehrere Tage die Gefahr des möglichen Einfrierens der Wasserleitungen zumindestens im Hinterkopf behalten.

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

Coricamp
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 30 Minuten
Beigetreten: 16.02.2017 - 17:31
Beiträge: 22
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Susanne, ich kann mich Zille nur anschließen, gerade im Sequoia wird es sehr kalt. Ist Euch bewusst, das ihr vielleicht mehrere Tage winterized fahren müsst und im Womo weder Toilette, noch Dusche , noch Waschbecken nutzen könnt? Die Sanitäranlagen auf den Campingplätzen sind nicht mit unserem Standard  vergleichbar, außerdem muss man oft lange Wege in Kauf nehmen.

Außerdem habe ich gerade bei Sequoia nachgeschaut, da besteht bei Schnee Kettenpflicht. Keine Ahnung was Ketten für ein USA Wohnmobil so kosten. 
Wir machen seit 40 Jahren Wintercamping mit Wohnwagen in Europa. Die Verarbeitung der U.S.- Wohnmobile ist eine völlig andere, da gibt es überall starke Kältebrücken und die Isolierung ist keinesfalls mit Europäischen Fahrzeugen zu vergleichen. Klar gibt es Heizung, aber die finde ich relativ laut. Wir haben bei Roadbear nachts Mühe, bei laufender Heizung gut zu schlafen. Bei unserem Wohnwagen kein Ding, da läuft die Gasheizung völlig geräuschlos. Beim US- Wohnmobil gibt es nur Gebläseöffnungen, aus den warme Luft austritt. 
Natürlich ist alles machbar, aber für Euch als Womo-Neulinge sehr ambitioniert.

Ausserdem müsst Ihr zu dieser  Jahreszeit mit Strassensperrungen rechnen, der  Sequoia ist nicht von jeder Seite erreichbar. 
Von St. George über Page ( Antelope) bis zu Gran Canyon sind es 290 mi. Das ist viel zu viel für den Tag, da schafft ihr keine Besichtigung des Antelope.

Für mich wäre das keine Route für diese Jahreszeit, aber stell doch mal eine genaue Routenplanung mit Meilenangaben ein.

Viele Grüße 

Cori
 

Coricamp
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 30 Minuten
Beigetreten: 16.02.2017 - 17:31
Beiträge: 22
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

"These parks are beautiful in winter, but you must be prepared for snowy or icy mountain roads and cold temperatures. Tire chains can be required on any park road at any time from fall through spring, so we strongly recommend that you carry them just in case."

Das habe ich gerade beim Sequoia NP gefunden.


 

MichaH
Bild von MichaH
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 44 Minuten
Beigetreten: 24.08.2009 - 15:59
Beiträge: 1030
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

Hi Susanne,

verstehen kann ich es schon, den Grand Canyon sehen zu wollen! Aber Fürsprechen kann ich für die Idee, dies Mitte/Ende Februar mit dem WoMo tun zu wollen, nicht! Die amerikanischen Wohnmobile sind - bis auf Ausnahmen (und die bekommt man nicht zu mieten) - nicht für dauerhafte Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt gebaut. Die Heizung ist zwar recht leistungsfähig, aber im Gegensatz zu den europäischen Wohnmobilen auch um ein vielfaches Lauter und sie kennt nur zwei Zustände: Ein oder Aus.

Wenn man das Thermostat der Heizung auf den niedrigst möglichen Einschaltpunkt stellt, dann wird sie bei ca. 7-9 Grad anspringen. D.h., man würde vor dem Schlafen gehen noch einmal durchheizen und dann dem Thermostat den Job überlassen. Je nach Außentemperatur reicht die Wärme dann für drei bis vier Stunden und ab da geht die Heizung alle 15-30 Minuten wieder an. Da wird es mit dem Schlaf dann vorbei sein. Der Lüfter der Heizung, der die erzeugte Wärme geräuschvoll im WoMo verteilt, ist nebenher der größte Energieverbraucher für die Aufbaubatterie. Da kann es bei einer Nacht unter -10 Grad schon grenzwertig werden.

Jetzt könnte man noch sagen: "O.k., wir haben gute, warme Schlafsäcke!" . Das Problem ist das Wasser im Wohnmobil in den Frisch- und Abwassertanks. Es gibt einige wenige Wohnmobile, welche Heizpads in den Tanks haben um deren Einfrieren zu verhindern, aber selbst wenn Du solch ein WoMo bekommen würdest, bräuchtest Du zur Nutzung der Heizpads meines Wissens nach Landstrom. D.h. im Februar einen Campground, welcher offen und einen 110V Stromanschluss hat. Schnee sollte man im übrigen auch nicht in Massen auf der Straße haben. Die WoMo`s sind - wenn man Glück hat - mit Allwetterbereifung ausgerüstet und wiegen dafür einige Tonnen.

Vielleicht wäre es in diesem Fall sogar besser, wenn man die Tour mit Mietwagen und Hotel macht. Dann wäre man - wenn nicht gerade die Straßen zuwehen - vom Wetter recht unabhängig, schläft ruhig und warm, braucht sich um zufrierende Wasserleitungen nicht selbst zu kümmern und kann die Route viel unbeschwerter angehen ...

 

Freundliche Grüße aus dem Brandenburgischen von Micha

Quality content takes time!

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7155
RE: Reiseziele und Ausflugstipps USA Südewesten Feb/März im 5. S

Hi,

Außerdem habe ich gerade bei Sequoia nachgeschaut, da besteht bei Schnee Kettenpflicht. Keine Ahnung was Ketten für ein USA Wohnmobil so kosten. 

bei Mietwohnmobilen in USA ist es ohnehin nicht gestattet, Ketten aufzuziehen. Da hilft nur: Gegenden mit Schnee tunlichst meiden, denn die Reifen sind auch nicht auf Winter ausgelegt.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de