Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Visum und ESTA

19 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Jani
Offline
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 541
RE: Visum und ESTA

Da ich nicht extra einen neuen Thread aufmachen wollte, möchtebich hier kurz mein Erlebnis zu Esta schildern, als kleine Warnung für die nächsten USA Reisen:

Bei mir (wie auch bei einigen anderen Foris hier, soweit ich mich erinnere) wurde letztes Jahr das bestehende Esta gecancelt. Beim Rest  meiner Familie komischerweise nicht. Nachdem wir diesen Sommer zwei Wochen in Costa Rica waren, sind wir noch eine Woche nach Florida weiter geflogen und ich habe fünf Tage vorher das Esta neu beantragt. Ich bekam ca. Eine halbe Stunde nach dem Antrag die Email, dass sich der Status geändert hätte. Also habe ich mich eingeloggt und gesehen, dass mein Esta approved war. Das war montags und danach habe ich mich nicht noch einmal eingeloggt. Freitags sind wir weiter geflogen und beim Check In war mein Esta verschwunden. Abgebucht war das Geld (ist bis heute nicht zurück gebucht), aber im System war plötzlich nichts mehr hinterlegt. Ist mir so noch nie passiert! In diesem Fall kann man ja bekanntlich nicht boarden, meine Familie ist also ohne mich geflogen und ich habe neu beantragen müssen. Das war zwar in meinem Fall nicht so tragisch, weil ich als LH Mitarbeiterin standby fliegen kann, allerdings musste ich in sportlichen 50 Minuten in Miami durch die Immigration und neu durch die Sicherheitskontrollen sowie zum anderen Terminal, um den letzten Flieger nach Orlando an dem Tag zu erwischen.🤪 Relaxtes Reisen geht anders.

Daher mein ganz klarer Tip: am Vortag nochmal checken, ob das Esta noch vorhanden ist! Das erspart eventuell viel Stress.

LG, Jani

killroy2000
Offline
Beigetreten: 04.10.2021 - 21:28
Beiträge: 5
RE: Visum und ESTA

Ich häng mich hier mal dran. Wir wollen ab September 2022 für 90 Tage in die USA, eigentlich mit ESTA. Jetzt sind mir bei der Recherche aber zwei Probleme in die Quere gekommen:

1. Wir haben vor, nach den 90 Tagen in die Karibik weiterzureisen und dann 14 Tage später zurück nach D. Allerdings wird wohl die Zeit in der Karibik auf die ESTA-Zeit angerech net. Sprich es sind dann 90 Tage + 14 Tage. Aber ok, dann müssten wir gegebenfalls die Reisepläne verändern-

2. Meine Frau hat eine zweite Staatsbürgerschaft aus einem der Länder, die die USA nicht so mögen. Und somit ist für sie eine Teilnahme an ESTA nicht möglich. Wobei noch nicht einmal alle deutschen Behörden ihre zweite Staatsbürgerschaft überhaupt auf dem Schirm haben (diese wurde vom betreffenden Land qua Geburt automatisch vergeben und kann laut derem Recht nicht abgelegt werden). Weiß jemand, auf welche Daten die US-Einreisebehörden zugreifen, wenn man mit ESTA einreist? Sprich wenn das noch nicht einmal deutsche Ämter wissen, wie kommen gegebenfalls US-Grenzbeamte an die Info mit der zweiten Staatsbürgerschaft.

Um das alles zu umgehen wäre mir ja eh für uns alle ein Visum am liebsten. Aber das scheint ja gerade schwierig zu sein.

 

Grüße

Henrik

 

P.S.: nehmen wir mal die Corona-Situation außen vor. Wie ist es denn, wenn man auf dem Landweg über Mexiko oder Kanada einreist? Ist dann ein Visum oder ESTA notwendig?

Jani
Offline
Beigetreten: 22.06.2015 - 09:27
Beiträge: 541
RE: Visum und ESTA

Die Einreisevoraussetzungen sind natürlich immer die gleichen, egal ob man überhaupt den Landweg oder mit dem Flieger einreist.

Und ich würde mal vermuten, dass die Einreisebehörde der USA über den angegebenen Geburtsort deiner Frau weiß, dass sie im betreffenden Land automatisch eine weitere Staatsbürgerschaft hat. Aber das ist nur eine Vermutung. Allerdings wäre es mir zu riskant, auf gut Glück Esta zu beantragen. Sollte das abgelehnt werden, würde sich das bei zukünftigen Visum-Anträgen sicherlich nicht positiv auswirken... Ich habe keinen Überblick, wie die aktuelle Terminsituation aussieht bei den Konsulaten. Ist es jetzt tatsächlich schon zu spät für Sommer 22?

LG, Jani

killroy2000
Offline
Beigetreten: 04.10.2021 - 21:28
Beiträge: 5
RE: Visum und ESTA

Hallo Jani,

 

der Geburtsort meiner Frau ist in D. Wir waren zwar beide schon im Heimatland ihrer Eltern, haben aber neue Reisepässe wo keinerlei Visa oder ähnliches abgedruckt sind. Prinzipiell will ich natürlich korrekt vorgehen, daher ist die Frage auch eher meiner Neugier geschuldet, wie und woher die US-Behörden Informationen über eine zweite Staatsbürgerschaft bekommen könnten.

Grüße

Henrik

Elbe1
Bild von Elbe1
Offline
Beigetreten: 10.04.2020 - 10:49
Beiträge: 29
RE: Visum und ESTA

Aktuell vergeben die USA in D leider immer noch keine Termine für Touristenvisa: siehe https://travel.state.gov/content/travel/en/us-visas.html

Gruß Jan

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2598
RE: Visum und ESTA

Hallo Henrik,

. Meine Frau hat eine zweite Staatsbürgerschaft aus einem der Länder, die die USA nicht so mögen. Und somit ist für sie eine Teilnahme an ESTA nicht möglich

Mit diesem Wissen würde ich niemals bei der Einreise per Flugzeug pokern.

Auch ein B2 Touristenvisum würde eure Situation sicher nicht lösen, da die Angaben zur Herkunft und natürlich auch eine weitere  Staatszugehörigkeit nicht einfach weggelassen werden dürfen. Eine Zuwiderhandlung könnte eine dauerhafte  Einreiseverweigerung an der Grenze zur Folge haben. Das Genehmigungsverfahren eines B2 Visums ist sehr umfangreich und mündet in einem mündlichen Interview Termin in der jeweils zuständigen US Botschaft. Termine werden derzeit, wenn überhaupt  nur mit langem Vorlauf vergeben. 

Bei Einreise auf dem Landweg in die USA benötigt man kein ESTA, es muss lediglich eine Zollerklärung und das Ein- bzw. Ausreise Formular I-94W  an der Border Control ausgefüllt werden und ermöglicht ebenfalls einen Aufenthalt von 90 Tagen ohne Visum. 

https://offiziell-esta.de/esta-artikel/einreise-in-die-vereinigten-staat...

Hier ein Auszug:

" Was ist ein I-94-Formular?

Es gibt zwei Arten von I-94-Formularen, die ausschließlich zur Bearbeitung der Einreise von Nicht-US-Bürgern in die Vereinigten Staaten auf dem Landweg verwendet werden. Die eine Variante ist speziell für Reisende aus VWP-berechtigten Ländern vorgesehen, dieses Formular wird als Formular I-94W Non-immigrant Visa Waiver Arrival/Departure Record bezeichnet. Das andere Formular ist für Reisende, deren Herkunftsländer nicht am VWP teilnehmen und keine US-Staatsbürger sind, und wird als Formular I-94 Ankunfts-/Abreiseprotokoll bezeichnet."

Allerdings entsprechen die zu machenden Angaben im wesentlichen einer ESTA Beantragung.


Auf Nummer sicher geht ihr jedenfalls, wenn ihr euch vorab anwaltliche Unterstützung im Reise-bzw. Visumrecht holt. Die zweite Staatsangehörigkeit deiner Frau einfach zu unterschlagen, wäre mir aus erwähnten Gründen zu heiß. 

Liebe Grüße,
Beate

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

killroy2000
Offline
Beigetreten: 04.10.2021 - 21:28
Beiträge: 5
RE: Visum und ESTA

Hallo Beate,

 

wie ich weiter oben schon geschrieben habe werden wir sicher einen offiziellen Weg gehen. Für alles andere bin ich eh zu schissig.

Zwei Sachen musst du mir aber erklären:

Auch ein B2 Touristenvisum würde eure Situation sicher nicht lösen

Das verstehe ich nicht, sind doch die B2-Visa genau u.a. auch für die Personen, die eben nicht ESTA berechtigt sind. Und der komplette Einreise Ban  für Staatsangehörige besagter Länder ist ja von Biden aufgehoben worden. Das es gerade keine Termine gibt habe ich mitbekommen, aber wir wollen ja auch "erst" Sept 2022 einreisen.

Einreise auf dem Landweg in die USA

Du zitierst eine STelle, an der von zwei unterschiedlichen Formularen die Rede ist - einmal für ESTA-berechtigte Nicht-USA-Bürger und einmal für alle anderen Nicht-USA-Bürger - so verstehe ich es zumindest. Sprich zumindest theoretisch kann mann egal mit welchen Voraussetzungen auf dem Landweg einreisen. Hast du dazu mehr Infos zum Prozedere, Ausschlusskriterien, etc.? Das wäre spannend für uns.

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2598
RE: Visum und ESTA

Hallo Henrik,

Das verstehe ich nicht, sind doch die B2-Visa genau u.a. auch für die Personen, die eben nicht ESTA berechtigt sind. 

Deiner Formulierung kann ich nicht ganz folgen. Das  B2 Visum ist ein Touristenvisum welches über die 90 Tage hinaus geht, also für längstens 180 Tage gilt.  Die Annahme dass dies für Leute gilt, die keine ESTA Berechtigung haben ist nicht korrekt. Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass auch hier genau hingesehen wird, wem man ein Visum mit einer Laufzeit von insgesamt  10 Jahren zubilligt. Wie du dem Link von Jan entnehmen kannst belaufen sich die Wartezeiten einer Bearbeitung auf minimum 1 1/2 Jahre.  

Vielleicht durchforstest du mal die offiziellen Seiten der amerikanischen Botschaft im Netz dazu. 
Zu deiner letzten Frage, ich habe keine näheren Informationen. Sicherlich hilft dir mein beigefgter Link, deine offenen Punkte dort per Email oder telefonisch abzuklären.
 

 

Liebe Grüße,
Beate

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten