Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

25 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Snoopy
Bild von Snoopy
Offline
Beigetreten: 01.09.2012 - 18:08
Beiträge: 938
Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo miteinander,

 

in meiner Planung zur diesjährigen Tour wurde u. a. die Thematik der Streckenführung von Kernville in den Sequoia NP diskutiert. 

Ein erstes kurzes Fazit hatte ich ja bereits hier von unterwegs gepostet.

 

Nun sind wir ja mittlerweile schon ein paar Tage zurück und wollen denjenigen, speziell Bine und Elli, die auch dieses Teilstück im Visier haben, gern unsere Erfahrungen mitteilen.

 

Hier die Strecke, die wir am 30.06.2014 vom Camp Three CG bis zum Lodgepole CG im Sequoia NP mit dem aktuellen Road Bear 23 - 26 gefahren sind:

Größere Kartenansicht

 

 

Da es unterschiedliche Streckenprofile sind, möchte ich die Teilstrecken auch im Einzelnen wie folgt bewerten:

 

Abschnitt  A - B    (M-99, M-50, M-90 und ein Teil Hwy 190 bis Camp Nelson):

 

Dieser erste Teil ist z. T. sehr kurvenreich, lässt sich aber problemlos fahren. Es geht eine ganze Weile direkt am Kern River entlang, wo es immer wieder schöne Aussichten gibt. 

 

     

 

Dafür gibt es auch immer wieder Haltebuchten, wo man Fotostops einlegen kann. Da diese aber der dem Fluß zugewandten Seite liegen, haben wir sie kaum nutzen können. Auf Grund der kurvenreichen Strecke haben wir es vermieden, die Straße zu kreuzen. Uns war das Ein- und Ausfahren zu riskant. Wenn man aber in umgekehrter Richtung fährt, kann man hier locker mal anhalten.

Die Straße zieht sich aber stetig bergauf und die Vegetation wird zunehmend karg.

 

     

 

Kurz nachdem man den Kern River bei der Sherman Pass Road das letzte Mal passiert, wird die M-99 bei Johnsdale zur M-50. Von da an gehts es wieder bergab und die Hänge werden wieder grüner bis man etwas später wieder in die Wälder eintaucht.

 

     

 

Nur ca. 6 mi weiter erreicht man den Abzweig auf die M-90 in Richtung Ponderosa. Hier geht es wieder kurvenreich durch schöne Nadelwälder hinauf bis auf 7200 ft.

 

     

 

     

 

Wenig später wird aus der M-90 der Hwy 190, auf dem es mit noch immer vielen Kurven durch schattige Wälder weiter bis Camp Nelson geht.

 

     

 

Für diesen gesamten Streckenabschnitt ist eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 mph realistisch.

 

Abschnitt  B - C   (Hwy 190, Porterville, Hwy 65, bis Hwy 198 bei Exeter)

 

Vom Camp Nelson aus ging es auf dem Hwy 190 weiter in Richtung Porterville. Die Kurven wurden zunehmend weniger und die Landschaft hügelig. Die Kurbelei hatte jetzt erst mal ein Ende und ab Springville, vorbei am Lake Success bis Porterville, konnte man auf wieder breiter Straße etwas entspannter fahren.

 

     

 

     

 

In Porterville sind wir dann auf den Hwy 65 bis Lindsay und von dort an vielen Obstplantagen vorbei in der Nähe von Exeter auf den Hwy 198.

Dieser Streckenabschnitt war relativ schnell geschafft, da auf normalen und guten Straßen mit gewohntem Womo-Fahrstil ein gutes Vorwärtskommen möglich war. Mit einen Schnitt von 40 mph liegt man hier in der Kalkulation sicher richtig.

 

C - D (Hwy 198 - Südeingang Sequoia NP - Lodgepole CG)

 

Von der Auffahrt auf den Hwy 198 bei Exeter bis zum Lake Kaweah verläuft die Strecke wieder durch nur von Obstplantagen unterbrochene karge Vegetation, die erst danach wieder abwechslungsreicher und grüner wird.

 

     

 

Die Fahrt entlang des Lake Kaweah bietet tolle Ausblicke. Lohnenswert ist ein Stop an den Slide Rocks. Dort gibt es einen großen Parkplatz und man ist nach wenigen Metern für eine Abkühlung am Kaweah River.

 

     

 

     

 

Weiter geht es dann über Three Rivers durch immer grüner werdende Landschaft in Richtung Südeingang des Sequoia NP. Unterwegs gibt es schon Hinweistafeln, dass die Einfahrt in den NP nur für RV´s bis 22 ft empfohlen wird. Die Strecke wurde wieder etwas kurvenreicher und ca. 5 mi nach den Slide Rocks erreicht man den Südeingang des Sequoia NP. Wir waren mit einem 26 ft Womo unterwegs und wurden deshalb von der netten Rangerin nochmals darauf hingewiesen, dass die Weiterfahrt nur für RV´s bis 22 ft empfohlen wird. Wenn wir weiterfahren erfolgt das auf eigene Gefahr. Sie empfiehl uns,  vorsichtig zu fahren und die Ausweichbuchten beim Passieren zu nutzen.

 

     

 

Vom Eingang des NP bis zum Lodgepole CG sind es 21 Meilen. Erst dachten wir, die Hinweise wären übertrieben, aber nach ein paar schon gewohnten Kurven kamen dann doch einige enge Spitzkehren. Hier sollte man schon vorausschauend und konzentriert fahren, dann kommt man auch problemlos durch. 

Als wir diesen letzten Streckenabschnitt gefahren sind, war es schon später Nachmittag und die Sonne stand bereits sehr tief. Diese Lichtverhältnisse haben die Fahrerei nicht gerade vereinfacht, dafür war aber relativ wenig Verkehr. Auch kamen uns, bis auf eins, keine Womos oder andere größeren Fahrzeuge entgegen. 

Dieser letzte Streckenabschnitt war gerade auf den letzten 15 Meilen sehr kurvenreich und es ging stetig bergauf. Vom Parkeingang bis zum Lodgepole CG haben wir mit Fotostops ca. 1 1/2 h gebraucht. Mehr als 15 mph sollte man hier nicht nicht ansetzen.

 

     

 

Insgesamt war die gesamte Strecke mit knapp 150 Meilen nicht gerade kurz und die reine Fahrzeit mit rd. 6 Stunden auch nicht wenig. Dafür fährt man durch sehr abwechslungsreiche Landschaften und die eingelegten Fotostops lockerten die Fahrt auf. 

 

Wir können dies Strecke für ein Wohnmobil bis 26 ft empfehlen, wenn man die anspruchsvolleren Abschnitte mit entsprechender Vorsicht fährt. Für noch größere Womo´s möchte ich keine Prognose abgeben, da es speziell auf dem letzten Abschnitt zum Lodgepole CG schon sehr eng wird. Ob man dann problemlos durch die Spitzkehren kommt kann ich nicht beurteilen.

 

Letztendlich gilt der Grundsatz: Empfehlung ja, Entscheidung in eigener Verantwortung!

 

 

Viele Grüße

Lothar

 

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7633
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Danke Lothar,

habs mal hierhin verlinkt.

 

Gruss Volker

 

 

Snoopy
Bild von Snoopy
Offline
Beigetreten: 01.09.2012 - 18:08
Beiträge: 938
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo Volker,

war mir nicht sicher, wo ich das einstelle. Danke fürs Verlinken, ist genehmigt wink

Viele Grüße

Lothar

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7607
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hi Lothar,

vielen lieben Dank für diese ganz spezielle Auskunft! Da hast du dir ja richtig viel Arbeit gemacht, aber nun ist es doch ziemlich gut vorstellbar, was uns dort erwartet. Da wir noch ein kleines bisschen "länger" sind mit unseren 27 ft, werden wir die Zufahrt nochmal ganz genau überdenken. Mein Fahrer liebt ja solche Strecken, ich denke aber, zu unverantwortlich sollten wir dennoch nicht handeln.

Nochmal vielen, vielen Dank dafür!!

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Snoopy
Bild von Snoopy
Offline
Beigetreten: 01.09.2012 - 18:08
Beiträge: 938
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo Elli,

gern geschehen!  Ist doch schön, wenn man nun auch eigene Erfahrungen einbringen kann, die den anderen helfen könnensmiley.

Mit dem 26 ft von Road Bear war es eigentlich kein Problem. Im vorigen Jahr hatten wir einen 27 ft von Road Bear erhalten. Da hätte ich es mir mit der Aussenlänge von gut 9,00m bestimmt überlegt. Das Problem sehe ich auf der Strecke nicht in der Breite, sondern vor allem bei den Spitzkehren in der Länge der Womo´s. Hier muss man dann ganz schön ausholen, um in einem Zug rumzukommen. Aber Ihr habt ja ausreichend Erfahrung und könnt das gut selbst einschätzen. Ihr könnt Euch ja vorsichtshalber einen Lollipop der Straßenbauer besorgenwink

Viele Grüße

Lothar

 

Samaga
Bild von Samaga
Offline
Beigetreten: 17.04.2014 - 12:33
Beiträge: 95
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo Lothar,

wirklich ganz herzlichen Dank für den tollen Bericht.

Ich denke mit

speziell Bine und Elli

hast du nicht mich gemeint, aber mir hat er sehr geholfen.

Wir sind mit unserem Moturis S27S leider auch noch etwas länger. Ich werde das so mal beim Fahrer vortragen und dann entscheidet der Familienrat vor Ort. Sollten wir es wagen muß dann natürlich das Wetter auch noch sehr gut passen.

Wie gesagt, DANKE! yes

 

Liebe Grüße

Bini

Bally
Bild von Bally
Offline
Beigetreten: 09.09.2013 - 12:48
Beiträge: 103
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo Lothar,

auch ich darf für die ausführliche Beschreibung danken!

Wir haben die Strecke in umgekehrter Richtung im Plan, aber so wie Bini ein Moturis S27 gebucht und daher ebenfalls noch nicht entschieden, ob wir das wagen wollen.

Wenn wir ein 30-Fuß-Modell haben, ist die Sache wohl klar gestrichen. Bei 27 Fuß wollten wir mal vor Ort sehen...

So wie ich es lese (und auch auf google-Maps schon eingeschätzt hatte) ist der schwerste Teil ja zwischen Lodgepole und Parkeinfahrt...

Habt ihr Erfahrung, wie es dann in die andere Richtung aussieht, d.h. wenn man vom Lodgepole hoch zum Azaleea CG fährt? Wieviel leichter ist das wohl?

LG

Babs

Man reist nicht nur um anzukommen, sondern vor allem um unterwegs zu sein! Goethe.

RioBine
Bild von RioBine
Offline
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 2074
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo Lothar,

wow, das ist aber ganz lieb von Dir! I

ich danke Dir fuer diese superschoene und deatillierte Beschreibung. Ich freue mich schon auf diese schoene Strecke, zumal wir ja gerne auch etwas abseits der normalen Rennstrecken fahren. Bin gespannt, ob wir auf dem Stueck schon etwas herbstliche Farben sehen werden.. 

Hallo Bini,

hab gerade gesehen, dass ihr auch am 09.09. in LV ankommt. Vielleicht laufen wir uns abends auf dem Strip mal ueber den Weg. Wir steigen im Tuscany Suites ab, und am naechsten Morgen gehts dann auf die Piste!

Noch knapp 6 Wochen, dann duerfen wir auch endlich wieder... WOMO FAHREN!

 

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine + Dieter

Samaga
Bild von Samaga
Offline
Beigetreten: 17.04.2014 - 12:33
Beiträge: 95
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo Bine,

genau das hab ich gerade eben auch festgestellt. Wär schön wenn wir uns übern Weg laufen aber realistisch ist das leider nicht.

Unser Flieger kommt planmäßig erst abends gegen 21Uhr an. Dann noch Gepäck holen, Taxi oder Mietwagen suchen, zum Hotel, Check-in etc. Ich glaub da werden wir am ersten Abend net alt. Und wenns bei euch am 10.9. gleich auf die Piste geht... Schade.

Wir sind auch schon total aufgeregt. Ist ja unsre erste große Reise mit Baby und die erste mit Womo. Freu mich schon total smileysmiley

Liebe Grüße

Bini

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8660
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo zusammen,

ich hatte das ja schon des öfteren geschrieben, wiederhole aber gerne. Wir sind den beschriebenen Weg mit einem 27" ohne Probleme gefahren und würde es so einschätzen:
Mit 22" macht es Spaß, mit 25" wird es anspruchsvoller und mit 27" ist es die Kür. Ich würde hier aber die Grenze ziehen wollen. Mit einer 30" C-Klasse macht es wirklich überhaupt keinen Spaß mehr dort zu kurbeln, dennes sind bis nach oben etliche Serpentinen zu bewältigen.

Das Bild zeigt den unteren Bereich kurz nach der Parkeinfahrt, da ist noch Platz.

 

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

RioBine
Bild von RioBine
Offline
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 2074
RE: Erfahrung zur Südeinfahrt Sequoia NP

Hallo zusammen, 

ich habe ein wenig gestoerbert in Tante G. und noch einen kleinen Schlenker "durch die Butnik" abseits der normalen Route ueber Porterville und Lindsay gefunden. Und zwar durch das Yokohl Valley. 

Wenn man von Norden kommt, geht kuerz vor Exeter links der Yokohl Dr. ab. Er fuehrt ueber eine landschaftlich sehr schoene und wohl einsame Gegend.(Yokohl Dr., M-296, Balch Park Rd, Springville-Milo Dr.) Man kommt dann bei Springville wieder auf die 190. 

Die Strecke ist zwar meilenmaesig etwas kuerzer, dennoch kann ich mir vorstellen dass man trotzdem etwas laenger braucht. Wenn man am Morgen zeitig losfaehrt, durchaus eine interessante Strecke.

Ich habe sie mal in unsere Plaene genommen und werde dann ggf. berichten.

 

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine + Dieter