Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Reifendruck

23 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5142
Reifendruck

umkopiert aus einem CG-Eintrag:

Von unterwegs in Washington am 24.05.2022:

Haben jetzt erst Mal einen "Plattfuss" am Wagen. Melde mich wieder. Gerd

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14430
RE: Reifendruck

Hallo Gerd,

da lagen wohl bei der Übernachtung auf der Site im Frenchman Coulee zuviele Nägel und spitze Steine herum wink

Ich wünsche euch, dass ihr bald wieder on the road seid !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5142
RE: Reifendruck

So, wir waren bei Les Schwab Tire Center.

Am Reifen keine Beschädigungen. Haben in auf 80 PSI aufgefüllt. Schauen Morgen Mal weiter.

Laut Chef steht auf dem Reifen: Max: 80 PSI

Alle anderen haben 95 PSI (kalt).  ?????

Liebe Grüße Gerd

 

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2647
RE: Reifendruck

Alle anderen haben 95 PSI (kalt).  ?????

Viel zu viel, entspricht 6,55 bar. 80 PSI = 5,5bar. Cheffe hat recht. Unsere Reifen hatten 75 PSI vorne und 65 PSI hinten. Schau ins Ford Handbuch.

Wenn ihr die neuen Ford mit dem neuen Dashboard habt, könnt ihr den aktuellen Luftdruck im Bordcomputer ablesen.

Liebe Grüße  

Micha

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5142
RE: Reifendruck

Bordcomputer und Messung sagen: 

Vorne 88/87

Hinten Mitte 97/95

Hinten außen alt 91/60, jetzt 97/80

Alle fünf Reifen Druck ablassen? an den linken Außenreifen kommt man fast nicht ran.

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2647
RE: Reifendruck

Laut Chef steht auf dem Reifen: Max: 80 PSI

Die Ventile halten nur einen gewissen Druck aus, wobei an den Ford-Trucks wohl Metallventile vorhanden sind, die auch mit höheren Drücken klar kommen.

Gefühlsmäßig würde ich sagen auf allen Reifen ca. 75 PSI und wenn Cheffe nicht zu weit weg dort einstellen lassen.

Wir wollten auch mal Druck an der Tanke überprüfen. Scheiterte daran, dass kein Manometer verfügbar war, was leider an den meisten Tanken so ist.

Wir behielten danach den Druck über die Anzeige im Auge und nachdem dieser sich nicht veränderte, gaben wir uns damit zufrieden.

 

Liebe Grüße  

Micha

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5142
RE: Reifendruck

umkopiert aus einem CG-Eintrag:

DANKE!

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 4391
RE: Reifendruck

Moin Gerd

ja Max. 80 PSI kalt

Wieso kommst Du nicht an das Ventil vom Außenreifen dran 🤔. Foto?

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5142
RE: Reifendruck

Weil das Ventil vom Außenreifen innen ist.

(das vom Innenreifen ist außen zugänglich)

War heute nochmal bei Les Schwab und habe auffüllen lassen.
(Es brauchte drei Mann um das Ventil und den richtigen Winkelaufsatz zu finden.)

LGG

Wird schon werden.

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

Matze
Bild von Matze
Offline
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 4391
RE: Reifendruck

Moin Gerd

Weil das Ventil vom Außenreifen innen ist.

Ja, beim Zwillingsreifen zeigt das Ventil vom Außenreifen nach innen.  Nehme ein Streichholz, vorsichtig ins Ventil stecken, Druck ablassen und im Fahrzeugdisplay Druckablesen.

Diesen kleinen Reifendruckprüfer habe ich immer dabei und man kann ihn auch für die Außenreifen benutzen.

 

Bei den Truckstops gibt es fast immer eine Stelle zum Prüfen und Füllen der Reifen.  Dort gibt es die geraden Handstücke und die mit dem "Winkelaufsatz"

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Raven
Offline
Beigetreten: 13.02.2016 - 17:39
Beiträge: 165
RE: Reifendruck

Anbei ein paar Anmerkungen

Grundsätzlich ist es so, dass bei einer Doppelbereifung immer das Ventil des äußeren Reifen nach innen zeigt und das des inneren nach außen.

Dadurch kann es mehrere Probleme je nach verbauten Ventil geben. Ventile gibt es mit einer Ausführung als Gummi oder aus Metall.

Metallventil

Ein verbiegen des Ventils ist kaum möglich somit kann zum Prüfen und der Luftdruckänderung, insbesondere am inneren Reifen, problembehaftet sein. Insbesondere wenn keine Ventilverlängerung auf dem Ventil aufgeschraubt ist.

 

Gummiventil

Das verbiegen zum Prüfen oder der Lüftdruckänderung ist möglich. Somit ist auch ohne Verlängerung das innere Ventil in der Regel durch die äußere Felge erreichbar wenn auch mit etwas fummelei. Ventilverlängerungen auf Gummiventilen sind nicht unproblematisch. Dadurch das, dass Gummiventil flexibel ist kann sich die Verlängerung durch die Fliehkräfte und die Bewegungen lösen oder defekt werden und zum Druckverlust führen.

 

Ventilverlängerungen gibt es aus Plastik oder Metall

Plastik hat den Vorteil des geringeren Gewichts, somit weniger Einfluss zur möglichen Unwucht. Leider sind diese Verlängerungen nicht so robust und können zum Luftverlust des Reifens führen.

Metall ist robuster aber auch schwerer und kann zur Unwucht führen. Meist sind die Metallverlängerungen dann an der äußeren Felge zusätzlich mit einer Klammer gesichert und befestigt um die mechanischen Einflüsse auf das Ventil zu verringern.

 

Fazit

Der von Matthias empfohlene Prüfstab ist das nützlichste Werkzeug um eine Reifenkontrolle durchzuführen. Ich bin mir sicher jeder macht vor Fahrtbeginn eine Abfahrtskontrolle. Diese ist in Deutschland für Berufskraftfahrer unter anderem vorgeschrieben. Ich kann nur empfehlen diese durchzuführen. Kostet fast keine Zeit und dient der Sicherheit. Besonderes Augenmerk lege ich immer auf die Bereifung, besonders der innere Zwilling. Beim fahren wird der normale Fahrer es nicht merken wenn der innere Zwilling keine Luft mehr hat. Erst durch die Überbelastung des äußeren Reifens, mit den einhergehenden Schäden, merkt man es. Leider ist es dann meist zu Spät.

Nein ich messe nicht jedes mal den Luftdruck aber zumindest bei der Übernahme und dann je nach Bedarf. Das richtet sich nach den Straßen die ich befahren habe. Ansonsten schaue ich mir vor Abfahrt die Reifen an und sehe an der Aufstandsfläche wie sich der Reifen seitlich vorwölbt. Da bekommt man schnell ein Gefühl ob was im Argen ist.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine pannenfreie Fahrt.

 

„Stop Putin, Stop War“