Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

12 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Canusa2019
Bild von Canusa2019
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 1 Tag
Beigetreten: 01.11.2018 - 00:01
Beiträge: 27
Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

Hallo und zunächst allen ein gutes, friedliches und erlebnisreiches Jahr 2019.

Wir werden bald unser Reisemobil nach Kanada verschiffen. Der fest eingebaute Gastank ist leer, so wie von der Reederei gefordert. Der Gastank muss dann auch bei der Verschiffung am Ende der Reise in Baltimore wieder leer sein. Nun meine Frage: Wir haltet ihr es? Wie leert ihr den Tank, wenn er bei Ankunft im Hafen noch nicht leer ist? Gleiche Frage auch für unsere ebenfalls mitgeführte Gasflasche? 

Danke für hilfreiche Hinweise und Erfahrungen, auch zur Art und Weise der Überprüfung im Hafen?

LG Klaus

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 28 Minuten 57 Sekunden
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2088
RE: Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

Hi Klaus,

Seabridge empfiehlt den letzten Rest Gas einfach über den Gasherd abzubrennen. Dies ist allerdings nur mögliich, sofern sich so gut wie nichts mehr in den Tanks oder Flaschen befindet. Wir hatten seinerzeit das Gas etwas mühsam, direkt über das Ventil aus den Alugastankflaschen abgelassen. Dies war sehr zeitaufwendig und ehrlich gesagt auch nicht ganz geruchsneutral. blush

Mein Tipp, heizt euer Mobil so lange, bis das Gas zur Neige geht. Den Rest könnt ihr ja dann kurz vor der Einschiffung über den Gasherd abbrennen. Und bitte nehmt keine weiteren gefüllten Gasflaschen oder Kartuschen mit. In Nordamerika gibt es die auch zu kaufen und ihr spart euch u.U. damit eine Menge Ärger.

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Canusa2019
Bild von Canusa2019
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 1 Tag
Beigetreten: 01.11.2018 - 00:01
Beiträge: 27
RE: Neuen Kommentar schreiben

Danke Beate.

Gas in der Wohnkabine "einfach Mal so" abfackeln ist sicherlich möglich, aber auch nicht unbedingt gesund und ungefährlich. Für überschaubare Mengen wir es wohl gehen (müssen). Werde wohl mal bei Wynen Gas nachfragen.

Den Gestank kenne ich übrigens von Leeren der Aluflasche (über das geöffnete Ventil),  die wir mitnehmen wollen.

Zur Gasflasche: welchen Durchmesser haben die Flaschen eigentlich in Kanada bzw. USA? Habe gelesen, dass sie dicker sein sollen als unsere hier in D. Wenn das so wäre, passen sie bei uns nicht rein. Kannst du bitte etwas näher spezifizieren, welchen Ärger wir vermeiden sollten? Mit entsprechendem Adapter sollten deutsche Flaschen doch auch gefüllt werden (können)? 

LG Klaus

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 28 Minuten 57 Sekunden
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2088
RE: Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

Hi Klaus,

Gas in der Wohnkabine "einfach Mal so" abfackeln ist sicherlich möglich, aber auch nicht unbedingt gesund und ungefährlich.

Nochmal kurz zum Verständnis, du kochst doch auch in der Wohnkabine??  Du machst einfach deine 2 oder 3 Gasstellen am Herd an und brennst den allerletzten Rest somit ab. Das ganze sollte nicht länger als wenige Minuten dauern, die Flamme wird kleiner und schließlich geht sie aus. Nun kannst du sicher sein, dass dein Gastank leer ist. 

Zu den Tauschflaschen kann ich dir keine Details oder gar Größen nennen, die haben wir nicht gebraucht. Wir haben in unserem Mobil zwei feste 11 Liter Alugastankflaschenhttps://ru-clip.net/video/gye_EAs0Pto/gastankflaschen-mit-multiventil-f%C3%BCr-ganz-europa-von-gasfachfrau-karin-n%C3%B6fer.html verbaut und damit kamen wir ausschließlich zurecht. Für gelegentliches Grillen in der Butnik haben wir mit Kartuschen gearbeitet. 

Ich gehe davon aus, du verschiffst mit einem Spediteur, wahrscheinlich mit Seabridge? Dort erfährst du alles über die Zoll-und Einreisebestimmungen, die dir auch schriftlich zugesandt werden. Der Hafenmeister bei der Abgabe deines Womo‘s interessiert sich im besonderen auch für die Gastanks und wird dich dazu befragen.  Wenn die Rules lauten, kein Gas (keine Lebensmittel, dafür intressiert sich der Zoll!) im WoMo dann ist dass so. Man tut sicher gut daran dies zu beherzigen. 

 

 

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Canusa2019
Bild von Canusa2019
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 1 Tag
Beigetreten: 01.11.2018 - 00:01
Beiträge: 27
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Beate.

​​​​​​"Wenn die Rules lauten, kein Gas (keine Lebensmittel dafür intressiert sich der Zoll!) im WoMo dann ist dass so. Man tut sicher gut daran dies zu beherzigen. "

Die Regeln einzuhalten, genau darum geht es mir! Daher hier die Fragen!

Sollten z.B. noch 5 L Gas im 90 L-Tank sein, so benötigt das Abfackeln nicht Minuten, sondern eher mehrere Stunden.  

Gibt es in USA und Kanada kleinere Gasflaschen (z.B. 5kg)? 

Nun zur Lebensmittelkontrolle: auch bei der Ausreise?? Denn nur in diesem Zusammenhang habe ich diesen Beitrag eröffnet.

LG Klaus

 

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 28 Minuten 57 Sekunden
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2088
RE: Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

Hi Klaus,

Sollten z.B. noch 5 L Gas im 90 L-Tank sein, so benötigt das Abfackeln nicht Minuten, sondern eher mehrere Stunden.  

Meinen Tipp dazu habe ich in Node 1 erläutert.

Wegen der Ein-und Ausreisebestimmungen und Konsequenzen bei Missachtung informiere dich bitte bei deinem Spediteur oder Agentur. Auch was die Einfuhr von Lebensmitteln betrifft. Seabridge kann dir auch zum Thema Tauschgasflaschen behilflich sein, wie schon gesagt, war das für uns kein Thema.

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Der Große Wagen
Bild von Der Große Wagen
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 31 Minuten
Beigetreten: 07.08.2014 - 17:55
Beiträge: 163
RE: Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

Hallo Klaus,

die amerikanischen Flaschen sind auf jeden Fall dicker. Die Maße, die man von anderen Reisenden hört, schwanken zwischen 31- und 32 cm Durchmesser, die Höhe wird mit 45 cm angegeben (20 lb-Flasche). Schicke Dir mal diesen Link zu Walmart mit, dort findest Du die Flaschenmaße, wenn Du die jeweilige anklickst. Es gibt dort auf der Seite auch kleinere Flaschen (11 lb), aber die sind gegenüber der 20er unverhältnismäßig teuer (und vielleicht auch nicht so verbreitet??? - Ich erinnere mich eigentlich nur, überall die dickeren Flaschen gesehen zu haben, habe aber natürlich auch nicht extra darauf geachtet.)

Wir haben uns aus diesem Grunde für eine Tankgasflasche entschieden und als Reserve eine "normale" deutsche Alu-Gasflasche mitgenommen. Siehe hier unsere Erfahrungen aus 2009/10.

Die Tankgasflasche haben wir auch 2012/13 und 2015/16 ohne Probleme füllen können. Die normale Gasflasche konnten wir auch da noch in Kanada gefüllt bekommen, in den USA nicht mehr. Wir haben sie zu Anfang in Kanada füllen lassen, und dann später dafür gesorgt, sie möglichst vor Rückverschiffung leer zu brauchen. Das Leeren ist, wie Du selbst geschrieben hast, ein zeitaufwändiges Procedere, wenn noch zu viel Gas drin ist.

Man hat ja ungefähre Erfahrungswerte über den Verbrauch, und so haben wir mit etwas Planung versucht, möglichst wenig Restmenge zu haben. In einem Jahr hatten wir zwei Tage vor Verschiffung Tank und Flasche leer und uns dann mit Gaskartusche und entsprechendem Aufsatz beholfen. Auf dem Camping vor der Verschiffung fand die Kartusche dann schnell einen Abnehmer.

Gruß

Christine

www.dergrossewagen.eu

Canusa2019
Bild von Canusa2019
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 1 Tag
Beigetreten: 01.11.2018 - 00:01
Beiträge: 27
RE: Neuen Kommentar schreiben

Liebe Christine,

Herzlichen Dank für Deine Hinweise.

Wir haben einen fest verbauten Gastank. Unsere Idee ist, möglichst die gesamte Zeit damit zu kühlen, zu heizen und zu kochen/grillen mit Außenanschluss.

Die zusätzliche Gasflasche soll lediglich als Reserve dienen und dann gegen Ende der Tour bis zur Verschiffung.

(Hoffentlich) geringe Reste im Tank werden wir, wie Beate geschrieben hat, abfackeln. 

Werde jetzt mal die Dimensionen der Flaschen in Kanada und USA checken. Haben die eigentlich die identischen Anschlüsse? Wenn das Füllen in USA schwierig sein sollte, wäre dann ja eine lokale Flasche besser geeignet, als eine leer mitgebrachte Aluflasche. Jedenfalls denke ich, werden wir gegen Ende der Tour mit einer Flasche leben, die einfacher geleert werden kann, als unser Tank.

So, dann schauen wir mal weiter.

LG Klaus

 

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 28 Minuten 57 Sekunden
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 2088
RE: Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

Hallo Klaus,

ich würde das mit einer Ersatzflasche nicht zu hoch hängen. Wir hatten keine und sie auch nicht vermisst. Du bist ja nicht am Amazonas unterwegs, sondern in Nordamerika. An fast jeder Ecke gibts Propan! Noch dazu kommen sogar unsere europäischen Gewinde zum Einsatz. Leider favourisiert Seabridge Tauschgasflaschen, was meiner Meinung nach völlig zu Unrecht zur Verunsicherung beiträgt. 

Sicherlich hast du mit dem Thema bereits Erfahrungswerte in Europa samneln können und weißt am besten wie weit du in etwa mit einer 11 Kilo Flasche kommst. Gegen Ende deiner Reise tankst du nicht mehr nach, den Rest brennst du ab. Bei uns hat das bestens funktioniert. 

 

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Der Große Wagen
Bild von Der Große Wagen
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 31 Minuten
Beigetreten: 07.08.2014 - 17:55
Beiträge: 163
RE: Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

Hallo Klaus,

ich stimme Beate zu, das Füllen von Tanks ist wirklich kein Problem. Aber wenn Du (wie wir es auch hatten) eine Reserve haben möchtest, würde ich die deutsche Flasche bei Ankunft in Halifax (habe es doch richtig verstanden, dort kommt Ihr an?) einmal füllen lassen und sie dann im "Notfall" oder gegen Ende rechtzeitig vor Rückverschiffung in Betrieb nehmen.

Zum Füllen deutscher Flaschen braucht es einen Adapter.

Kaufst Du eine amerikanische Flasche, so brauchst Du einen anderen  Adapter, um den deutschen Regler an diese anschließen zu können.

Gruß

Christine

www.dergrossewagen.eu

Canusa2019
Bild von Canusa2019
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 1 Tag
Beigetreten: 01.11.2018 - 00:01
Beiträge: 27
RE: Wie Gastank und Gasflasche vor Verschiffung leeren?

Liebe Christine, 

nochmals danke. Ich denke, dass das der Weg sein wird.

 Nehmen dann unsere Aluflasche als Reserve (in Halifax gefüllt) und für das Tourenende in Baltimore mit. Sollte es eng werden und wir unsere Aluflasche in USA nicht befüllen können, dann passt die 11 lb Flasche vom Walmart noch in den Gaskasten. Beide Adapter werden wir dabei haben.

Vieleicht eine blöde Frage: sind die Anschlüsse zum Befüllen der deutschen Flasche in USA und Kanada identisch? Also geht der Adapter Art. 116: Amerika USA Fülladapter POL - 21.8 G12 auch in Kanada? 

LG Klaus