Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

National Parks südlich von Österreich (Slowenien, Kroatien, Bosnien)

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
kristlerfamily
Bild von kristlerfamily
Offline
Beigetreten: 29.01.2013 - 19:18
Beiträge: 315
National Parks südlich von Österreich (Slowenien, Kroatien, Bosnien)

In den letzten vier Jahre waren wir viel in den Naturparks südlich von Österreich unterwegs. Deshalb sind unsere Beiträge im Forum auch immer weniger geworden. Jetzt hat mich Sandra (sandiontour) nach Tipps zu Nationalparks in Kroatien gefragt, da sie die Gegend als Alternative für ein allfälliges CoV Storno der USA Reise evaluiert. Ich denke die Gegend könnte für einige von euch als Alternative zu Amerika interessant sein (nicht nur wegen CoV) ... hab´ deshalb zm Kennenlernen diesen Bericht mit ein paar Fotos und Videos verfasst.

Alles begann nach unserer letzten USA WOMO Reise (Las Vegas -> Denver). Da haben wir uns in Europa umgesehen nach vergleichbar eindrucksvollen Landschaften wie in den USA. Ist natürlich alles subjektiv … aber fündig wurden wir in Schottland (speziell in den Highlands) und im Gebiet des früheren Jugoslawien. Der erste Plan 2016 war eine Kombination aus Kroatien und Italien. Als wir sahen, was Kroatien bzgl. Natur alles zu bieten hat, wurde Italien rasch gestrichen gewesen und wir sind statt dessen tiefer in den Süden gefahren.

Die erste Reise 2016 brachte uns bis nach DubrovnikDie nächsten Jahre dann bis nach Mostar und SplitAllerdings sollte man sich für eine solche Tour schon mindestens drei Wochen Zeit nehmen - je nachdem von wo man anreist. Wir haben die letzten vier Jahren viel in dem Gebiet gesehen und erlebt. Die Highlights daraus - unsere Top 7 Naturparks und die genannten Städte - wollen wir euch hier kurz vorstellen.

Wir haben uns natürlich oft die Frage gestellt, ob es sich auszahlt so weit in den Süden zu fahren. Die Antwort im Nachhinein ist ganz klar: ja! Ursprünglich hatten wir vor, uns für die Reisen ein Wohnmobil auszuborgen, da wir keines besitzen. Wir sind dann aber davon abgekommen, da die meisten Campingplätze in Kroatien Mobil Homes anbieten und eine solche Reise günstiger kommt. Also waren wir in der Hauptsaison (ging wegen der Kids nicht anders) zu viert mit vollgepacktem Auto und riesiger Dachbox (mit aufblasbaren SUPs, Kajak und manchmal auch Zelt) unterwegs und haben die WOMOs auf den Campingplätzen nur von außen gesehen. Dafür waren wir in den Städten etwas flexibler. Die Stellplätze und Mobil Homes sollte man in der Hochsaison vorab reservieren. Die Inseln in Kroatien haben wir gemieden, da uns die Natur am Festland besser gefällt und die Inseln mit Badetouristen überlaufen sind. Wasser (meist in Form von Flüssen) war trotzdem das bestimmende Element auf den Reisen.  

 

Triglav Nationalpark

Gleich hinter der österreichischen Grenze liegt der Nationalpark rund um den Berg TriglavAm Rande liegen bekannte Orte wie Kranjska Gora, Planica (mit der Skiflugschanze - die kann man im Sommer mit einem "Flying Fox" runterfahren) oder der wunderschöne See in Bled. Unser Lieblingsabschnitt ist aber das Soča Tal.

Das Tal wird auch Karibik der Alpen genannt, da das Wasser des Flusses aufgrund der Mineralien in den Steine türkis blau ist.

Der Bereich zwischen der Quelle, Bovec und Kobarid ist ein Eldorado für alle Outdoor Fans. Hier sind alle Outdoor Sportarten möglich, die man sich nur vorstellen kann. Die größte Ortschaft ist Bovec. Hier gibt es ein kleines Flugfeld, von dem aus man sogar Fallschirmspringen und Sky Diving machen kann. Unser Standard Campingplatz ist Vodenca und liegt an einer Hanglage knapp neben der Soča:

Schluch bei Tolmin:

Boka Wasserfall (der höchste Sloweniens):

Virje Wasserfall:

Kajak Schule:

Für geführte Outdoor Aktivitäten kann ich Sportmix sehr empfehlen. Dort sind wir praktisch schon Stammgast smiley. Hier ein Video einer Canyoning Tour von uns:

Für Einsteiger gibt’s natürlich leichtere Touren. 
Geocacher werden in dem Gebiet an Stellungen des ersten Weltkrieges geführt, da hier die Front zwischen Österreich und Italien verlaufen ist. Hochinteressant und viel Stoff zum Nachdenken. 

 

Park der Höhle von Postojna

Das kennen vielleicht einige von euch unter dem deutschen Begriff Adelsberg. Hier liegst das größte (erschlossene) Höhlensystem Europas. Der Park wirbt mit dem Slogan "Wonderworld does exits"Ein MUSS wenn man in der Gegend ist. In den größten Teil der Höhle fährt man kilometerlang mit einem Zug hinein. Ideal auch für die Durchreise, da man in einem Tag alles gesehen hat.

Höhlenburg:

 

Campingplatz Stoja

Im Süden von Istrien liegt der Campingplatz Stoja. Unser Liebling unter den Campingplätzen ist Istrien im Kleinformat. Er Liegt auf einer Halbinsel , unter Pinien und hat alles im Umkreis, was Istrien ausmacht - tolle Sonnenuntergänge inklusive.

Direkt am Campingplatz kann man Klippenspringen, Höhlen erforschen, Schnorcheln, Kajak und natürlich unserer Lieblingsbeschäftigung: Stand Up Paddeln (SUP). Hier ein Video mit einigen Eindrücken vom Campingplatz:

Wer von der Natur mehr will kann in den Naturpark des benachbarten Kap Kamenjak fahren. Dort dann unbedingt auch die Safari Bar besuchen. Lasst euch überraschen!
Oberhalb vom Campingplatz liegt die Stadt Pula mit dem größten (erhaltenen) römischen Amphietheater außerhalb  von Rom. Hier gibt es den ganzen Sommer über Kulturauftritte. 

Nördlich von Pula ist ein Hotspot für alle Geocacher. Hier gibt es jede Menge sehenswerter Lost Places. 

 

Nationalpark Plitvitzer Seen

In dieser Gegend bietet das kroatische Karstgebirge eine sensationelle Wasserwelt die nur einen Nachteil hat: sie ist im Sommer sehr gut besucht.

Zu empfehlen sind entweder der Entrance 2 oder als Geheimtipp der "Hintereingang" über Plitvica Selo. Dort ist weniger los und es steigert die Dramatik. Infos zum Park findet ihr hierWir haben immer zwei Tage für den Park eingeplant um alle Teile zu erkunden und ihn in Ruhe zu genießen. Rund um den Park gibt es jede Menge gute Campingplätze. Eine halbe Autostunde nördlich von Plitzvitz liegt das Dorf Rastoke. Ist auch einen kurzen Stop wert.

 

Nationalpark Una

Eine Autostunde von Plitvitz entfernt beginnt in Bihać der Nationalpark Una. Dazu muss man über die kroatische Grenze nach Bosnien. Hier gehen die Uhren viel langsamer als in Plitvitz. Kaum Touristen, keine befestigte Straßen in den Park … alles ist hier noch bodenständiger. 

Von Bihać im Westen entlang der Una gibt es viele Gelegenheiten um mit dem Wohnmobil privat zu übernachten / stehen zu bleiben. Man braucht nur mit dem Grundbesitzer etwas vereinbaren. Ein absolutes Highlight ist Japodski Otoci. Ein liebevoll gemachter Campingplatz auf einer Flussinsel. Hier kann man sein Wohnmobil gegen ein Holzzelt am Fluss oder gegen ein Baumhaus eintauschen, wie wir es gemacht haben. Unser "paradies on earth":

Japodski Otoci:

Baumhaus am Fluss:

Una bei Japodski Otoci:

Wasserfälle im Park (hier ist auch Rafting möglich):

 

Nationalpark Krka

Die Wasserfälle im Park sind ähnlich wie in Plitvitz, hier darf man an bestimmten Stellen aber auch baden smiley

In den Park kommt man von der Stadt Sibenik aus zu Fuß, mit dem Schiff oder mit einem ausgeborgten Rad. In der Hochsaison würde ich letzteres empfehlen, da hier das Schiff total überfüllt ist. Im Park selbst sollte man das Hinterland erkunden … hier kommt die Natur voll raus. 

Aus meiner Sicht reicht ein Tag im Park, Campingplätze gibt es in der Umgebung  in Hülle und Fülle. Etwas nördlich der Krka kann man am Fluss Zrmanja eine nette Kajak Safari machen:

Dort wurden auch Teile der Winnetou Filme gedreht. Weitere Teile bei den Plitvitzer Seen, die meisten Szenen kommen aber aus dem Nationalpark PaklenicaEin Paradies für alle die intensiv wandern oder klettern wollen. Ist aber nicht so unbedingt unser Ding … wie stehen mehr auf Wassersport.

 

Makarska Riviera

In Omis beginnt die Makarska Riviera. Zwar kein Nationalpark, aber ein traumhaftes Gebiet um die Seele baumeln zu lassen und die Beine ins Meer zu strecken.

Es gibt entlang der Küste viele nette Campingplätze. Am besten hat uns Camping Baško Polje gefallen (von dort ist auch das Sonnenuntergangsfoto). Omis selbst ist ein nettes Dorf mit einer verfallenen Burg, zu der man gut wandern kann. Man kann dort auch jede Menge Outdoor Sport machen. Speziell für Anfänger: Rafting, Canyoning, Zipline. Alles Landschaftlich ein Traum! Die Ziplines gehen über den Cetina River … herrlich! Es gibt auch schöne Campingplätze in Gehdistanz zur Stadt, falls das jemand will.

 

Städte

Meistens machen wir um die Städte einen großen Bogen. Von Zeit zu Zeit zieht es uns dann aber doch hinein. Meist sind wird dann wieder schnell draußen wink. Die folgenden drei haben uns aber beeindruckt.

Split ist die zweitgrößte Stadt Kroatien und hat eine sehenswerte Innenstadt, die früher ein römischer Palast war. Hier einer von vielen Plätzen in der Stadt:

Speziell am Abend wird es wirklich gemütlich. Überall gibt es Live Musik und die Restaurants servieren die Getränke auch außerhalb ihres Lokals. Von Split aus kann man Tagesausflüge zu den vorgelagerten Inseln machen. Wir machten einen Katamaran Trip zur Insel Brac:

 

Mostar liegt über der Grenze in Bosnien und besticht durch sein orientalisches Flair.

Hier hat man das Gefühl, schon im Orient angekommen zu sein. Nette Ausflugsmöglichkeiten von Mostar weg sind die Kravice Falls oder die Karstquelle in Blagaj Tekija.

Und zu guter letzt noch die südlichste Stadt Kroatiens und beliebter Drehort der Games of Thrones Serie: Dubrovnik. Die Stadt versetzt einen zurück ins Mittelalter.  Man kann sich auch überall Kajaks ausborgen und rund um die Altstadt paddeln. 

 

Hoffe ich konnte euch damit einen "kleinen" Einblick in die Schönheiten dieser Region geben, die soviel mehr als "nur" segeln und baden zu bieten hat. Hat auch Spaß gemacht, wiedermal einen Bericht hier im Forum zu verfassen smiley. Falls ihr Fragen habt helfe ich natürlich gerne weiter.

Liebe Grüße an alle Foris & WOMO Fans!

Siegi + kristlerfamily


There comes a moment in everyone's life where you stop wondering and begin to believe ...

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2320
RE: National Parks südlich von Österreich (Slowenien, Kroatien,

Hallo Siegi!

Vielen Dank für diese Idee!

ich kenne das Land noch aus den 80-gern, da waren die CGs meistens überteuert und dreckig, aber die Landschaft, die war schon damals vom Feinsten.

Das ist wirklich eine Reise wertyes.

Da es schon soooo lange her ist, wo wir im Land Entdeckungen gemacht haben, denke ich schon länger darüber nach, es zu wiederholen.

Du hast mir einen richtigen Schub gegeben, vielleicht machen wir es doch nochmals wie ihr, nicht mehr mit Zelt.

 

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

mauscha
Bild von mauscha
Offline
Beigetreten: 13.09.2016 - 21:22
Beiträge: 168
RE: National Parks südlich von Österreich (Slowenien, Kroatien,

Hallo Siegi, 

vielen Dank für diesen tollen Bericht! Kroatien ist ein wunderschönes Land, wir waren zuletzt 2016 in der Gegend rund um Omis. Beeindruckende Landschaft aber leider auch jede Menge Menschen und Stau auf allen Straßen. Auch bei den Plitvitzer Seen war es mehr als voll, was dem Genuss dann schon einen bitteren Beigeschmack gibt. Den Geheimtipp mit dem Hintereingang werde ich mir aber auf alle Fälle merken. 

Wie viele unterschiedliche Stützpunkte hattet ihr bei einem Urlaub? Meine Erfahrung ist, dass die Mobil Homes oftmals nur von SA bis SA vermietet werden,  dann ist aber der Stau auf der Straße am grössten....

Wer weiss, wo es uns in den nächsten Jahren hinverschlägt...eure Videos machen jedenfalls total Lust auf mehr und mein Favorit is das Baumhaus am Fluss!

Liebe Grüße

Silvia

 

Sandi_on_Tour
Offline
Beigetreten: 05.06.2020 - 16:03
Beiträge: 2
RE: National Parks südlich von Österreich (Slowenien, Kroatien,

Hallo Siegi,

vielen Dank für deinen tollen Bericht mit den wunderschönen Bildern. Ich bin schon dabei, anhand deiner Vorschläge eine Kroatien-Route mit unserem Wohnmobil als "Plan B" auszuarbeiten, falls unsere USA-Reise im August 2020 nicht stattfinden wird.

Vor allem besteht Stand heute eine große Wahrscheinlichkeit, dass diese Reise dann auch stattfinden kann. Der Gedanke, 4 Wochen zuhause zu verbringen, war für uns unvollstellbar (auch wenn wir in einer echt schönen Gegend wohnen). 

Liebe Grüße

Sandra

Sandy
Offline
Beigetreten: 07.09.2016 - 20:28
Beiträge: 170
RE: National Parks südlich von Österreich (Slowenien, Kroatien,

Hallo Siegi,

einige deiner Top7 haben wir auch in den letzten Jahren mit dem Womo besucht und lieben Kroatien (speziell Dalmatien) wegen dem klaren Wasser, den schönen Buchten und teilweise rauhen Landschaft. Uns haben auch Städte wie z.B. Trogir und  Zadar gut gefallen, und die Gegend südlich von Makarska ist wegen ihrer Ursprünglichkeit unser Favorit. Wir hatten keine Plätze vorgebucht, im August war es aber nie ein Problem, einen Platz auf einem der vielen Kamps zu bekommen.

Bei der letzten Reise haben wir auch überlegt, über die Grenze nach Bosnien zu fahren, hatten dann aber Bedenken wegen langer Abfertigung, da es ja ein nicht EU-Land ist. Wie ist denn eure Erfahrung mit dem Grenzübertritt?

Was wir noch nicht kennen, sind die Inseln, wir waren nur eine Nacht auf Murter, da hat es uns aber weniger gut gefallen, ist eher ein El Dorado für Motorbootfahrer und zudem sehr dicht bebaut.

LG, Sandy

 

Kaddi
Offline
Beigetreten: 28.10.2017 - 07:33
Beiträge: 181
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Siegi,

dein Beitrag kommt für uns genau zur richtigen Zeit. Vielen Dank dafür! Unsere Urlaube dieses Jahr in den USA fallen Corona bedingt auch aus, so dass das vielleicht eine spontane gute Alternative sein kann. Mal gucken was da jetzt so kurzfristig noch geht.

Vielen Dank dafür und liebe Grüße Kaddi

kristlerfamily
Bild von kristlerfamily
Offline
Beigetreten: 29.01.2013 - 19:18
Beiträge: 315
RE: National Parks südlich von Österreich (Slowenien, Kroatien,

Hallo zusammen,

danke für eure vielen Kommentare und Fragen. Freut mich, dass die Gegend im Forum gut ankommt!

Mit Ausnahme von Transitnächten bleiben wir meist zwischen 3 und 5 Nächte auf einem Campingplatz. Immer so angelegt, dass wir am Samstag nicht reisen müssen. Damit war der Verkehr innerhalb der Landesgrenzen bei uns immer problemlos. Mit Ausnahme der Insel Krk ... die hat eigene Gesetze. 
 
Mobile Homes für diesen Aufenthaltszeitraum zu finden war nie ein Problem. Campingplätze mit einer Mindest Aufenthaltsdauer von 7 Tagen sind bei unserer Planung immer ausgeschieden.

Der Grenzübertritt nach Bosnien (und zurück) dauerte bei uns meist 30 Minuten. Liegt hauptsächlich daran, dass nur wenige Touristen nach Bosnien fahren. Interessanterweise waren es auch nie merklich weniger als 30 Minuten. Auch dann nicht, wenn nur 20 Autos vor uns waren.
Aufpassen muss man auch beim Grenzübertritt Koper (Kroatien - Slowenien) ... unabhängig vom Wochentag empfiehlt es sich den nur an Randzeiten zu fahren. 

Bzgl. Dalmatien kann ich Sandy nur zustimmen smiley

Wer venezianische Architektur mag dem kann ich noch die folgenden Städte empfehlen (von Süden nach Norden): Trogir, Zadar, Rovinj, Porec und Piran. Mir gefällt besonders der Abendflair in diesen Städten. Manchmal gibt es am Stadtrand auch gute Campingplätze in Gehdistanz zur Altstadt.

Liebe Grüße

Siegi


There comes a moment in everyone's life where you stop wondering and begin to believe ...