Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Absoluter Anfänger

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Zhurris
Offline
Beigetreten: 20.02.2024 - 16:20
Beiträge: 7
Absoluter Anfänger

Hallo zusammen,

Vor kurzem sind wir auf dieses Forum aufmerksam geworden und haben uns bereits unregistriert etwas durch die Beiträge durchgelesen und auch schon bereits ein zwei Tipps einholen können. Nur leider konnten noch nicht alle Fragen beantwortet werden und deshalb probiere ich es jetzt so.

Wie der Betreff bereits sagt, sind meine Frau und ich Absolute Anfänger, was a) Reisen in den USA und b) Reisen mit einem Wohnmobil, betrifft.

Ich war zwar als Kind so gut wie jeden Sommer in einem Wohnwagen auf einem Campingplatz, nur leider ist das auch schon über 25 Jahre her und es war ein Wagen mit festem Stammplatz.

Nun zu unseren eigentlichen Fragen. Wir haben uns im Juli für 12 Tage einen C30 von Cruise America gebucht. Damit wollen wir von Seattle über den Olympic NP der Küste entlang über den Redwood NP nach San Francisco.

Nun haben wir im Januar angefangen uns über Recration.gov über die einzelnen Campingplätze zu informieren. Da habe ich gesehen, dass viele im Olympic, welche im Voraus gebucht werden können, bereits ausgebucht sind, oder erst einen Monat im voraus wieder ein paar Plätze zum reservieren aufgeschaltet werden. Nun zur Frage, denkt ihr, dass es wirklich nötig ist, im Olympic was zu reservieren, oder hat man da mit den "First Come, First Serve" Plätzen gute Chancen etwas zu erwischen? Ähnlich sah es im Redwood aus, vor allem für Camper mit mehr als 29Fuss Länge. Wenn das wirklich wichtig ist zum reservieren, muss ich mir eine Kalendererinnerung für den Tag setzen, ab welchem man Reservieren kann.

Desweiteren, haben wir keine Ahnung, wie das mit dem Abwasser Tank, bzw. Frischwassertank läuft. Kann man das auf jedem Campingplatz problemlos entleeren bzw. füllen oder benötigen wir da einen dieser speziellen "Full Hock-Up"-Stellplätzen? Über den Strom machen wir uns keine Sorgen, da sollte es ja auf den Plätzen Stromsäulen haben welche man mit einer Kabelrolle benutzen kann, oder ist das nur hier in Europa üblich? Ansonsten hätten wir eine Generator Flatrate.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Und wenn ich einen Fehler gemacht habe, dass ich das falsche Unterforum genutzt habe, dann tut es mir Leid.

 

Grüsse Zhurris

Matze
Bild von Matze
Online
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 5119
RE: Absoluter Anfänger

Moin Zhurris

❤️lich willkommen bei uns im Forum womo-abenteuer.

Bitte mach dich mit unseren FAQs vertraut. Vieles hier in den Beiträgen ist einfacher zu verstehen wenn ihr die basics gelesen habt.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Zhurris
Offline
Beigetreten: 20.02.2024 - 16:20
Beiträge: 7
RE: Absoluter Anfänger

Hallo zusammen,

Besten Dank schon mal für die ersten Antworten. Diese FAQ's habe ich beim rumstöbern irgendwie übersehen. Danke schon mal dafür. Da sind ja wirklich schon ein paar Fragen mehr beantwortet worden. Werde mich deshalb da nochmals durch arbeiten.

 

Tom
Bild von Tom
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:04
Beiträge: 1810
RE: Absoluter Anfänger

Servus Zhurris,

leider sind explizit die staatlichen CG an der Küste sehr beliebt. Ohne Reservieren wird das schwerlich was. Auf FCFS würde ich mich nicht verlassen. Auch Boondocking ist, nach meinem Gefühl, eher schwierig. Eigene Erfahrung habe ich dazu nicht. Es ist schon Jahre her, dass ich dort unterwegs war. Vieles habe ich vorgebucht, spontan unterkommen war mit Glück möglich. Damals gab es aber noch nicht so einen großen Hype bezüglich Camping.

Somit der große Rat, Versuch Dein Glück mit dem reservieren, auch wenn das Reservierungsfenster schon geöffnet ist.

Herzliche Grüsse, Tom

Reisen Sie langsam.Wenn Sie Zeit für acht Länder haben, nehmen Sie fünf. Wenn Sie durch fünf hetzen wollen, nehmen Sie drei. Kate Simon

cbr1000
Bild von cbr1000
Offline
Beigetreten: 01.09.2010 - 15:42
Beiträge: 2338
RE: Absoluter Anfänger

Hallo Zhurris,

willkommen hier im Forumsmiley

Ansonsten hätten wir eine Generator Flatrate

Habt ihr dir Flüge bzw. das Womo schon gebucht? Dann stellt uns mal eure Route in der Routenplanung vor( siehe FAQ), denn sonst stochern wir alle im Nebel herum und können keine richtigen Tipps geben.


Il mondo è un libro. Chi non viaggia ne legge una pagina soltanto( St. Agostino)

Viele Grüße

Christian
Scout Womo-Abenteuer.de

 

Matze
Bild von Matze
Online
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 5119
RE: Absoluter Anfänger

Hallo 

hast du auch einen Namen mit dem wir dich ansprechen können? Muss ja nicht unbedingt dein richtiger sein….

 

Versuch Dein Glück mit dem reservieren,…

ich empfehle: erst planen ( was will ich ansehen, wie weit liegen die Orte auseinander, wie lange bin ich unterwegs, wo möchte ich übernachten usw. ), dann die Routenplanung wie in FAQ beschrieben einstellen, Tipps und Hinweise der anderen Foris abwarten und danach buchen.

Wir erleben es immer wieder: Unerfahrene buchen erst Wohnmobil, Flüge und CGs und stellen hinterher fest: ach so wird es ja nicht klappen.

Soll jetzt nicht oberlehrerhaft rüberkommen, aber es gibt hier viele gut gemeinte Tipps von Foris die schon x Reisen gemacht haben und u.U. Wohnmobil Urlaub Nordamerika seit Jahrzehnten machen.

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 7184
RE: Absoluter Anfänger

Hallo ?,

auch ich würde euch zu dieser Reisezeit (Ferien) und in der Gegend eher zum Buchen raten. Auf den ersten Blick verliert man damit vielleicht die Flexibilität, die man sich durch das Campen erhofft. Wir empfinden es aber eher anders rum. Wenn man tagsüber weiß, dass man abends einen schönen Stellplatz sicher hat, kann man den Tag viel mehr genießen und verschwendet keine Gedanken und keine Zeit für die Campgroundsuche. Fcfs bedeutet i.d.R. (Zumindest an beliebten Plätzen) dass man morgens da sein muss, um einen Platz zu ergattern. Und an Wochenenden funktioniert selbst das nicht so gut…
 

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Tom
Bild von Tom
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:04
Beiträge: 1810
RE: Absoluter Anfänger

Servus Mathias,

bei 12 Tagen Anmietung, somit 10 Tage reine RV Tage. Bleibt nicht viel zu planen bei ca. 1000 Meilen von Seatle nach San Francisco. Da sind die Tagesetappen fast vorgegeben, wenn man noch was sehen will.

Besser wäre gewesen Planen, dann anmieten. Anders rum wird es immer mal zwicken. 
 

Jetzt davon abgesehen, dass es an der Küste im Sommer gerne Neblig ist.

Herzliche Grüsse, Tom

Reisen Sie langsam.Wenn Sie Zeit für acht Länder haben, nehmen Sie fünf. Wenn Sie durch fünf hetzen wollen, nehmen Sie drei. Kate Simon

Matze
Bild von Matze
Online
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 5119
RE: Absoluter Anfänger

Hallo Tom

Besser wäre gewesen Planen, dann anmieten.

das habe ich ja auch geschrieben. Nun sind aber die Eckpunkte gesetzt und die beiden werden schon was daraus machen. Wir können unterstützen, wenn gewünscht.


Da sind die Tagesetappen fast vorgegeben, wenn man noch was sehen will.

Nicht unbedingt. Es gibt schon einige Möglichkeiten die Strecke zu bewältigen. Gleichlange  Tagesabschnitte vs. auch mal eine längere Strecke fahren, nur Küste oder auch etwas küstenfern, mit oder ohne Olympic Halbinsel etc.

Bei nur 10 ganzen Reisetagen ist eine sorgfältige Routenplanung und Reservierung aller CGs m. E. unerlässlich .  An der Nordwestküste habe ich selbst im Juni ( eher Zwischensaison) alles vorgebucht.

 

Liebe Grüße
Matthias
Scout Womo-Abenteuer.de

Südwesten USA in 5 Wochen Herbst 2014

Zhurris
Offline
Beigetreten: 20.02.2024 - 16:20
Beiträge: 7
RE: Absoluter Anfänger

Erst mal ein riesiges Dankeschön an die vielen Rückmeldungen die bereits am ersten Tag gekommen sind. So wie ich das sehe, sind wir wie Matthias geschrieben hat, etwas blauäugig an das unternehmen mit dem Wohnmobil in den USA reisen, ran gegangen.

Es ist unser erster USA Trip überhaupt und vermutlich haben wir es wie so viele Anfänger einfach übertrieben.

Wir haben insgesamt 29 Tage Zeit. (An- und Abreisetag nicht eingerechnet) Wovon 12 Tage auf die Camper-Tour fallen.

Davon sind die ersten beiden Nächte in Seattle im Hotel und danach geht es mit dem Camper auf die Tour.

Die Routenplanung habe ich hier mal erstellt.

https://www.womo-abenteuer.de/routenplanung/zhurris/seattle-san-francisc...

Dadurch das wir beide Anfänger sind, haben wir beide Vermutlich mit Auto Fahrzeiten und Distanzen von 200-300 KM (124 - 186Miles) geplant. Da wir ja aber mit dem Wohnmobil viel langsamer unterwegs sind, ist mir erst gestern durch eure Hilfe aufgefallen.

Das ganze ist gebucht und nun müssen wir das beste daraus machen. Aus unseren Fehlern lernen und in den restlichen Tagen wo wir dann mit dem Auto unterwegs sind und auch in den 5 Abschlusstagen am Strand einfach nochmals ausspannen.

Bin gespannt auf eure Meinungen.

 

Danke nochmals und Grüsse aus der Schweiz

Andrin

 

Gesperrtes Thema