Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Lanze brechen für CruiseCanada

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
kik143
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 5 Tage
Beigetreten: 01.04.2019 - 12:08
Beiträge: 8
Lanze brechen für CruiseCanada

Hallo zusammen,

seit vorgestern Abend sind wir nach drei fantastischen Wochen wieder zu Hause und gerne möchte ich Euch von unserer Reise berichten. Ich werde auch versuchen, einen ausführlichen Reisebericht einzustellen.

Zunächst einmal möchte ich allerdings eine Lanze für CruiseCanada brechen. Da gab es bei uns gar nix zu meckern, im Gegenteil. Wir haben in Vancouver unseren C25 in Empfang genommen. Dieses war schon das neue Modell (50.000 km gelaufen) mit Kunststoffbezügen statt Polstern, was ich deutlich hygienischer und optisch ansprechender finde. Das Fahrzeug war bei Übergabe tipptopp sauber und wurde bereits mit den vorbestellten Kits ausgestattet, Töpfe, Besteck, Wäsche, alles sauber und in Ordnung. Auch der Schlafsack war prima, weich, warm und kuschelig. Kein Plastik oder so. Er ist viereckig, so dass er bei Bedarf auch in einen Bezug gesteckt werden kann.

Im oberen Geschirrschrank gab es Fächer und Halterungen für Tassen und Teller, hier ist also nix durch die Schränke geflogen und alles blieb heil! Es gibt auch einige Haken in der Waschbeckennische, in der Dusche und am hinteren Bett, von denen selbst die Kulturbeutel bei den schlimmsten Hoppelstrassen (Clearwater Lake)  nicht vom Haken gehüpft sind.

In der Fahrerkabkne hat es insgesamt 3 12V Stecker, so dass wir problemlos alle Geräte während der Fahrt aufladen konnten. Den Spannungswandler hatten wir ebenso wie eine Dreier-Steckdose dabei, so dass auch während der Fahrt problemlos Laptops, elektrische Zahnbürste oder Kameraakkus und Walkie-Talkie-Talkies aufgeladen werden konnten.

Wir haben in drei Wochen knapp 3000 km abgespult, unser Camper hat brav alles mitgemacht. Selbst starke Regenschauer, zum Glück nur nachts, waren kein Problem, alles blieb trocken. 

Einzig der Besuch von (einem?) Mäuschen bleibt zu erwähnen, aber da unsere Freunde in ihrem Chateau von Four Seasons ebenfalls Besuch hatten, scheint das nichts mit dem Vermieter zu tun zu haben. Man sollte in den unteren Schubladen besser keine Lebensmittel aufbewahren und mit den gekauften Mausefallen war das Problem schnell wieder beseitigt.

Wasser, Strom, Dumping, alles ohne Probleme. Im Wohnraum gibt es einige USB-Anschlüsse, die allerdings im Stand keinen Strom lieferten. Ach ja, vielleicht erwähnenswert, dass die Anzeige für Blackwater immer voll angezeigt hat, auch direkt nach dem Dumpen. Das kann wohl daran liegen, dass Vormieter Klopapier benutzt haben, das für RVs nicht geeignet ist und dieses dann auf den Sensoren klebt. Für uns war das kein Problem, da wir das Klo nur für kleine Geschäfte benutzt haben und man schnell ein Gefühlt dafür bekommt, wann Dumping notwendig wird. Auch die Gasanzeige zeigte immer nur zwei Drittel an, aber mit der Anzeige am Gashahn war auch das kein Thema.

Man sollte wissen, dass das Fahrzeug bis auf die bestellten Kits wirklich leer ist. Keine Handschuhe, keine Axt, keine Auffahrkeile. Die Handschuhe haben wir gekauft, gelevelt haben wir mit Holzplanken, die wir beim Feuerholz gefunden und bis zum Ende behalten haben. Axt brauchten wir nicht wirklich, da es immer genug kleine Scheite oder anderes Anzündmaterial gab: Die Pappe der Küchenrolle, Pappe der Bier- oder Eiskartons oder oder oder. 

Die Klebebandrolle haben wir als Kontrolle benutzt, um zu schauen, ob wir gerade stehen. Blieb die Rolle in alle Richtungen stehen, wurde nicht gelevelt... Das Klebeband haben wir dafür unseren Freunden geliehen, damit die defekte Fliegengitter oder andere wackelige Dinge kleben konnten... (Four Seasons...)

Das Reisen mit drei WoMos war super und kein Problem. Convoi sind wir eher nicht gefahren, meistens hat man sich aber doch am gleichen Supermarkt oder Tankstelle wieder getroffen. Kommunikation lief sehr einfach über unsere mitgebrachten Walkie-Talkies. Da konnte man gut Stopps, Hinweise auf besonderes Tier oder Abklären, ob alle Kinder an Bord sind, per Funk absprechen.

Die Kühlschränke im C25 sind besonders verriegelt und wenn man den Kühlschrank RICHTIG zu macht, bleibt der auch zu. Selber schuld, wenn man, wie ich, dreimal nicht dran denkt und einem der komplette Inhalt aus dem Kühlschrank fliegt.... 

Viele Eurer Tipps waren Gold wert und haben sich wirklich als nützlich erwiesen: Türhaken (4 - 8) für Spülhandtücher, Müllbeutel, Hängeuntensilo (mitgebracht von Ikea), Ikeatüten mit Reißverschluss für Schmutzwäsche und mausesicherer Aufebwahrung von Lebensmitteln im Kofferraum, Spannungswandler, Mehrfachstecker, 12V USB-Stecker, Aufnehmer (auf der Stufe als Fußabtreter und schnell griffbereit, wenn der Kühlschrankinhalt fliegen lernt...), Utensilo am Beifahrerrücksitz, um alles schnell griffbereit zu finden: Taschentücher, walkie-Talkies, Kleberolle, Feuerzeug, Schlüssel, Sonnenbrille. Toll auch der Tipp mit dem Hängeschrank von Ikea. Hier hatten wir den schmalen dabei, den wir im Schrank hängen hatten und unsere Schuhe wunderbar verstauen konnten. Ach ja, Kleiderbügel hatten wir reichlich im Schrank hängen. Mit dem Regal und den dicken  Jacken, die wir nicht brauchten, war der Schrank so gut gefüllt, das auch nichts von der Stange gehüpft ist. Guter Tipp auch der Campingtoaster, der top funktionierte. Unsere Freunde haben diesen allerdings auch in Kanada im Supermarkt gefunden, so dass man diesen nicht unbedingt mitnehmen muss. Völlig überflüssig und von allen belacht war die Badezimmermatte. Die brauchten wir eigentlich überhaupt nicht. Wir haben so wenig wie möglich im WoMo geduscht, da hätte auch ein normales Handtuch oder eben auch nichts gereicht. Auch eine Klobürste war nicht nötig, da wir im WoMo nur kleine Geschäfte verrichtet haben.

Wichtig finde ich noch eine lange Leine für die Wäsche, einige Campinglampen und einen Leatherman. Damit kriegt man auch mal eine Dose auf, denn unser Dosenöffner war wirklich Schrott. Aber das trübt unseren super Urlaub kein Stück und wir würden beim nächsten Mal wieder bei CC mieten!

Das erstmal ein erster Eindruck. 

Unsere Tour, Campingplätze, Trails und alles weitere verpacke ich in einem ausführlichen Reisebericht.

Viele Grüße

Insa

Hey.Baby
Bild von Hey.Baby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 6 Stunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 19:55
Beiträge: 1332
RE: Lanze brechen für CruiseCanada

Hallo Insa,

erstmal heartlichen Dank für den umfangreichen Erfahrungsbericht / das Lanze brechen für Cruise Canada. Ohne eigene Erfahrungen möchte ich dazu lediglich ganz wertungsfrei anmerken, dass es möglicherweise schon einen Unterschied zwischen Cruise Canada (CC) und Cruise America (CA) gibt. Und die "Schwächen" bzgl. der Anzeigen kennt hier bald jeder Fori auch von anderen Vermietern.

Aber egal. Schön zu hören, dass bei Euch mit dem Wohnmobil alles gepasst hat yes

mitgebrachten Walkie-Talkies

Dazu habe ich eine Frage: Welche Geräte (Hersteller/Marke) hattet Ihr dabei?

_________________________________

Gruß Chris

Mit dem Wohnmobil durch Canada / USA

 

kik143
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 5 Tage
Beigetreten: 01.04.2019 - 12:08
Beiträge: 8
RE: Lanze brechen für CruiseCanada

Hallo Chris,

wir hatten unterschiedliche Modelle von Motorola TLKR dabei, die problemlos miteinander kommuniziert haben.

Ansonsten hast Du wohl Recht, auch die Anzeige unserer Freunde in ihrem Chateau von Four Seasons hatte Schwächen.

Über CA kann ich nichts sagen, aber bei CC lief alles prima, freundlich, zügig und zuverlässig ab!

VG

Insa

Hey.Baby
Bild von Hey.Baby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 6 Stunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 19:55
Beiträge: 1332
RE: Lanze brechen für CruiseCanada

Hallo Insa,

Modelle von Motorola TLKR

Danke für die Info bzgl. der 2-Way-Radios. Diese Modelle sind aber nicht für den nordamerikanischen Markt zugelassen.
Was für Euch ja offensichtlich kein Problem war wink

 

_________________________________

Gruß Chris

Mit dem Wohnmobil durch Canada / USA

 

kik143
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 5 Tage
Beigetreten: 01.04.2019 - 12:08
Beiträge: 8
RE: Lanze brechen für CruiseCanada

Hi Chris,

was genau heißt das? Ich hätte nicht gedurft oder nicht gekonnt...?? 🤔

Ups..

 

Viele Grüße

Insa

 

 

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 3723
RE: Lanze brechen für CruiseCanada

Nicht gedurft Insa. Umgekehrt mit einigen Geräten aus den USA hier zu funken, ist ebenfalls nicht erlaubt.

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

Hey.Baby
Bild von Hey.Baby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 6 Stunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 19:55
Beiträge: 1332
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Insa,

nicht gekonnt

Gekonnt hast Du ja. Zumindest hast Du es so geschrieben wink

nicht gedurft

So wie Thomas sagt.

Vereinfacht erklärt ... eure Funkgeräte arbeiten in einem Frequenzbereich, der in Nordamerika nicht für den "Jedermannfunk" freigegeben ist.

In diesem Forum findest dazu hier und hier etwas.

_________________________________

Gruß Chris

Mit dem Wohnmobil durch Canada / USA