Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Los Angeles (Bus, Bahn, Metro)

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Torsten44
Offline
Beigetreten: 03.01.2013 - 18:46
Beiträge: 80
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Los Angeles (Bus, Bahn, Metro)

Wer Los Angeles besichtigen möchte, bekommt fast immer den Ratschlag, ein Auto zu mieten und die Stadt per Mietwagen zu erkunden. Die Stadt sei riesig in ihrer Ausdehnung, die einzelnen Sehenswürdigkeiten liegen weit auseinander und der öffentliche Nahverkehr ist nur unzureichend entwickelt und noch dazu für einen Außenstehenden schwer zu verstehen.

Bei meiner USA-Reise im September 2013 habe ich bewusst diesen Ratschlag ignoriert und möchte im folgenden einige Anhaltspunkte geben, wie man Los Angeles auch mit Bus und Bahn erkunden kann.

 

Für wen oder was sind Bus und Bahn nicht geeignet?

Bestimmte Sehenswürdigkeiten, wie das Getty Center, die Getty Villa, die Hollywood Hills oder der Mulholland Drive sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Auch wer das Feeling unbedingt genießen möchte, den Sunset Blvd. im Cabrio entlang zu cruisen, kann dies nur mit einem Mietwagen tun. Auch derjenige, der in kurzer Zeit nur möglichst viele touristische Attraktionen abklappern will und keine Berührung mit den Schattenseiten des soziokulturellen Lebens einer amerikanischen Großstadt haben möchte, sollte den öffentlichen Nahverkehr meiden.

 

Welches Argument spricht für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel?

Neben dem unschlagbaren Preis ist es vor allem die Tatsache, dass man so in unmittelbaren Kontakt mit den Angelinos kommt und in die durchaus kontrastreiche Atmosphäre der Stadt eintauchen kann. Für mich war es besonders faszinierend, wie bei längeren Fahrten mit Metro-Bussen das Publikum gewechselt hat und man die Vielfältigkeit der Stadt so hautnah erleben konnte.

 

Was muss man bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel berücksichtigen?

Man sollte sich im Internet vorher mit dem Angebot an Bus und Bahn unter www.metro.net oder https://maps.google.de informieren und seine Ziele auf Erreichbarkeit mit Bus und Bahn prüfen. Generell kann man außerdem noch sagen, dass man im Vergleich zum Mietwagen mehr Zeit zur Überwindung der Distanzen einplanen sollte.

 

Aufbau des öffentlichen Nahverkehrs in Los Angeles

Vor einigen Jahren wurde in Los Angeles mit dem Bau einer U-Bahn begonnen. Die U-Bahn verläuft in Downtown und Hollywood unterirdisch, sonst meist oberirdisch. Ansonsten besitzt die Stadt ein weit verzeigtes Busnetz. Meist fahren die Busse einer Linie eine Straße entlang im 15 - 20 min - Takt. Die U-Bahn und die meisten Busse werden von der Metro betrieben. Mit der Metro kommt man fast überall hin. Einige spezielle Ziele werden von LADOT-Bussen angefahren, in Downtown verkehren DASH-Busse.

Typischer Metro-Bus in Los Angeles

 

Preise

Eine Einzelfahrt mit der Metro kostet derzeit (2013) 1,50$, wobei auf einigen Strecken (z.B. Silver Line) ein Zuschlag bis zu 1,40$ erhoben wird. Bei jedem Umsteigen muss der Fahrpreis erneut entrichtet werden.

Meist lohnt es sich, ein Tagesticket für 5$ zu kaufen. Dann kann man sich 24 Std. in der ganzen riesigen Stadt mit Bussen und Bahnen der Metro bewegen.

 

TAP-Karte

Möchte man mit der Metro fahren, dann kauft man sich zunächst eine TAP-Karte. Die TAP-Karte ist eine Plastikkarte, kostet einmalig 1$ und an jedem Automaten einer U-Bahn-Haltestelle erhältlich. Auf die TAP-Karte lädt man eine bestimmte Menge Geld, dann kann man sich das Tagesticket kaufen und 5$ werden wieder von der Karte abgebucht.

Die TAP-Karte hält man an jeder U-Bahn-Station bzw. beim Einsteigen in den Bus an das Lesegerät. Hat man kein Tagesticket gekauft, wird der Preis für eine Fahrt (meist 1,50$) abgebucht.

 

Vom Flughafen LAX mit dem LAX-Shuttle zur Metro Green Line

Vom internationalen Terminal des Flughafens LAX zur Metro-Station Aviation/LAX der Green Line kommt man mit dem LAX-Shuttle. Am Ausgang des Terminals geht man ca. 150m nach rechts zur letzten Bushaltestelle. Dort wartet man dann auf den Bus mit der Aufschrift "G-BUS". Der fährt dann direkt zur Metro-Station.

Anmerkung: Die Fahrt zum Transferhotel mit der Metro ist nicht für jeden geeignet, für Familien schon gar nicht. Der Mann muss in der Lage sein, 2 schwere Koffer a 23kg längere Treppen hoch und hinunter zu tragen. Die Rolltreppen funktionieren manchmal nicht.

 

Mit dem Bus zum Griffith-Observatorium

Von der Station Vermont/Sunset der Metro Red Line fahren ab März 2017  LADOT-Busse täglich, also *auch* Mo-Fr, und an den Wochenenden bis abends 22 Uhr zum Griffith-Observatorium und wieder zurück. Hier gilt das Tagesticket der Metro nicht.

(https://thesource.metro.net/2017/03/16/dash-observatory-bus-service-will-be-available-7-days-a-week-starting-march-21/).  (geändert 3/2022 by Bernhard)

 

Besonderheiten beim Fahren mit Metro-Bussen

Häufig werden die einzelnen Haltestellen nicht angezeigt oder angesagt. Jeder Halt muss vorher vom Fahrgast auch angefordert werden. Dazu zieht man an einer gelben Leine am Fenster.

Um meine gewünschte Haltestelle nicht zu verpassen, habe ich anhand des vor mir liegenden Stadtplans die aktuelle Position des Busses verfolgt oder den Busfahrer gebeten, die Haltestelle anzusagen.

Die Busse sind häufig stark gekühlt, so dass man eine Jacke bei sich haben sollte.

Gelbe Leine am Fenster zum Anfordern des Stops an der nächsten Haltestelle

 

Viel Spaß jetzt beim Fahren mit der Metro in Los Angeles!

Groovy
Bild von Groovy
Online
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7732
RE: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Los Angeles (Bus, Bah

Hallo Torsten,

danke für die Recherche.

Ich werd mich mal erkundigen ob und wie wir das mit Richards FAQs verlinken könnenWink

 

Gruss Volker

 

 

Jindra
Bild von Jindra
Offline
Beigetreten: 25.03.2011 - 10:55
Beiträge: 2524
RE: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Los Angeles (Bus, Bah

Hallo Torsten!

Danke, Du hast es wunderbar beschrieben. Ich kann alles in der Form nur bestätigen!!!

Wir waren letztes Jahr in LAX. Unser Hotel war an der South Hill Street, gerade 1 Block von einer Metro Station entfernt.

Wir haben dort eine ganze Woche verbracht. (Nicht unbedingt notwendig!).

Da wir genug Zeit hatten, haben wir absichtlich kein Auto gemietet. Alles wurde mit Metro / Bus erledigt. Es hat wunderbar funktioniert. 

Die Preise haben sich gegenüber zum Vorjahr nicht verändertSmile!

Während den langen Fahrten konnten wir die Bevölkerung beobachten, wie du es beschreibst, und von vielen wurden wir auch angesprochen und haben uns nett unterhalten können, bzw. auch eine kleine Auskunft bekommen.

Es ist alles machbar, auch das Getty Museum, nur bis nach Holywood zu dem angesagten Villenviertel sind wir nicht gekommen. Das störte uns aber weniger. 

Es geht fast alles,  man muss genug Zeit mitbringen da die Fahrten wirklich zeitraubend sindSurprised, aber man erlebt mehrSmile!

Lieben Gruß, Jindra.

 

Viele Grüße, Jindra

 

Es gibt für uns noch viele Fragen, wir haben die Welt nicht überall gesehen!

Unser Blog

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8782
Querverlinkung

Danke Thorsten,

ich verlinke mit den FAQ´s.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Caligirl
Bild von Caligirl
Offline
Beigetreten: 30.12.2012 - 09:33
Beiträge: 103
RE: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Los Angeles (Bus, Bah

Hallo Torsten,

super beschrieben! Wir waren diesen Sommer an einem Sonntag mit der Blue Line/ 3 vom LA Aiport Hotel/ Marriott bis nach Santa Monica unterwegs. Es hat zwar eine kleine Ewigkeit gedauert, dafür hatten wir aber richtig nette Gespräche mit den "Angelinos". Alle waren sehr hilfsbereit.

Im total unterkühlten Bus zurück hatten wir allerdings keine Pullis dabei... sad

Servus und Grüße
Nicky 

"Das Leben ist eine Reise. Und Reisen ist Leben!"

flyingfocus
Bild von flyingfocus
Offline
Beigetreten: 09.12.2011 - 10:52
Beiträge: 281
RE: RE: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Los Angeles (Bus,

Moin,

sehr schön beschrieben Thorsten. 

Was mich interessiert ist: wo lass ich das WoMo? 

Wir kommen vom Point Mogu SP. Ich hab jetzt mal geschaut und einen großen Parkplatz beim Santa Monica Pier oder bei den Universal Studios ausgemacht.

Am Santa Monica Pier verlangen sie wohl führ RVs $48 guckst du hier. Bei den Universal Studions hab ich nur $16 Dollar plus X? für RV gefunden hier.

 

So wie das aussieht macht das eigentlich nur Sinn wenn man auf dem Dockweiler CG ist oder halt von LAX kommt oder?

Da wir auch mit zwei WoMos unterwegs sind werde ich mal die Geschichte mit dem Mietwagen recherchieren.

 

Gruß

Sven

Norddeutsche Menschen unterwegs!

Auch zu lesen unter Lütt 'un Lütt

Pirat
Bild von Pirat
Offline
Beigetreten: 21.10.2016 - 00:41
Beiträge: 204
Falls sowohl Disneyland als auch L.A. auf dem Zettel stehen ...

Hallo zusammen,

zur Frage "wo lass ich das Womo?": Falls man mit Kindern unterwegs sein sollte und neben dem Besuch von L.A. und Santa Monica auch einen Besuch des Disneyland Resort geplant hat – entweder für Disneyland Park oder für Disney California Adventure oder gleich für beide Parks, verteilt auf zwei Tage laugh – gäbe es auch die Möglichkeit, das Womo für Disneyland und L.A. auf dem Anaheim Harbor RV Park abzustellen. Dieser private Campground hat in der letzten Zeit zumindest auf Google und Tripadvisor wieder deutlich bessere Bewertungen bekommen und scheint sich als echte Alternative zum leider mittlerweile geschlossenen Anaheim RV Park etabliert zu haben.

Für uns war damals Los Angeles im Zusammenhang mit einer Dreifachübernachtung auf dem Anaheim RV Park gut per Bus und Bahn erreichbar gewesen, auch von der Campsite aus (hier ein direkter Link zum entsprechenden Tag unseres Reiseberichts). Unser individuelles Pech eines massiv verspäteten Zubringerbusses zum Bahnhof wegen einer vorangegangenen Interstate-Vollsperrung war sicher eine absolute Ausnahme. Sowohl die Los Angeles Metro Rail (hierzu gehört beispielsweise die Subway), als auch die Orange County Line, als auch die von uns benutzten Busse funktionierten, von dem erwähnten Pech wegen der Interstate-Vollsperrung mal abgesehen, vollkommen reibungslos, eigentlich nicht viel anders als die öffentlichen Nahverkehrssysteme in sonstigen Großstädten dieser Welt. Und einen vorübergehenden Komplettausfall einer Teilverbindung kann man schließlich auch in Deutschland ab und zu erleben. Pendler, die auf die Münchener Stammstrecke angewiesen sind, können ein Lied davon singen. wink

Viele Grüße
Alex
I love not man the less, but nature more (George Gordon Lord Byron)

Reisebericht