Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

10 Wochen Nordwesten mit Vancouver Island – unterwegs mit drei kleinen Kindern (6,4,1 Jahre) ab Ende Mai

6 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
lefunk
Offline
Beigetreten: 28.11.2015 - 10:20
Beiträge: 2
10 Wochen Nordwesten mit Vancouver Island – unterwegs mit drei kleinen Kindern (6,4,1 Jahre) ab Ende Mai

Hallo Ihr Lieben,

Erstmal vielen Dank für diese tolle und sehr informative Seite!

Ich lese schon seit einigen Monaten mit und bin begeistert über die ganzen Tipps und Hilfestellungen von Euch!

Wir, das sind mein Mann Daniel, ich und unsere drei kleinen Jungs (dann 6,4, und 1), möchten nächstes Jahr ab Ende Mai für 10 Wochen den Nordwesten der USA sowie Vancouver Island und Vancouver bereisen.

Gebucht haben wir bereits den Gabelflug San Francisco-Seattle, Womo (Roadbear 27-30ft), Mietwagen und die Unterkünfte in SFO (Airbnb) und SEA (Fewo).

Wie Ihr anhand der Routenplanung seht, haben wir jeweils eine Woche, um San Francisco und Seattle ohne Womo zu erkunden; bleiben noch 8 Wochen bzw. 59 Womo-Miettage. Wir planen 2-3 Übernachtungen pro Station, dafür wenige aber lange Fahrtage. 

Mit "nur" 3000 gebuchten Meilen möchten wir gerne folgende Strecke fahren:

San Francisco - Yosemite - Lake Tahoe - Lassen Volcanic - Crater Lake – Redwoods - Oregon Coast – Portland - Olympic NP - Vancouver Island – Vancouver – Seattle/Mt. Rainier (optional)

Für die Redwoods, Oregon Coast, Olympic NP sowie Vancouver Island haben wir noch keine konkreten Ziele und CGs recherchiert. Neben Adventskalenderbasteln, erste Zähne beim Kleinsten und einfach dem täglichen Wahnsinnwink bleibt abends leider nur wenig Raum für etwas anderes. 

Zum anderen warten wir auch noch darauf, dass im Januar der neue Grundmann für die Region erscheint. Dann können wir uns noch besser dazu einlesen, was es alles an den einzelnen Highlights zu erleben gibt für uns und die Minis.

Aber wenn Ihr jetzt schon Empfehlungen zu besonders familienfreundlichen Zielen habt, wäre das natürlich toll!

Unser Fokus liegt vor allem auf einem gemütlichen Reisen, wo die Landschaft und das Naturerlebnis im Vordergrund stehen. Wir mögen Städte genauso wie Wald und Wasser. Und am liebsten all das mit wenig Stress. Unsere Jungs sollen bei den meisten Stationen Zeit zum Spielen haben und einfach ihre Umgebung entdecken, Staudämme bauen, mit Stöckchen und Steinchen spielen und Gras-Suppe kochensmiley Mit Kiebe, Babytrage und/oder Kinderwagen schaffen wir bestimmt auch viele schöne Wanderungen von 1-3 Stunden Dauer.







Tag Datum Tag Von Nach Meilen Details
1 26.5. Do Frankfurt San Francisco   Hinflug, Mietwagenübernahme
2 27.5. Fr San Francisco   Stadterkundung, Besuch von Freunden
3 28.5. Sa San Francisco   "
4 29.5. So San Francisco   "
5 30.5. Mo San Francisco   "
6 31.5. Di San Francisco   Einkauf fürs Womo (Ikea, Walmart)
7 1.6. Mi San Francisco Woodward Reservoir 81 Mietwagen-Abgabe, Womo-Übernahme, Zwischenhalt, Einrichten
8 2.6. Do Woodward Reservoir Yosemite NP 97  
9 3.6. Fr Yosemite NP    
10 4.6. Sa Yosemite NP    
11 5.6. So Yosemite NP    
12 6.6. Mo Yosemite NP Lake Tahoe 154 über Tioga Pass (wenn offen), Nevada Beach CG o. Emerald Bay, Sugar Pine Point SP buchbar ab 1.12.
13 7.6. Di Lake Tahoe    
14 8.6. Mi Lake Tahoe    
15 9.6. Do Lake Tahoe Lassen Volcanic 207 Manzanita Lake oder Summit Lake
16 10.6. Fr Lassen Volcanic    
17 11.6. Sa Lassen Volcanic    
18 12.6. So Lassen Volcanic Lava Beds 131 alternativ zuerst Redwoods dann Crater, Lava Beds würde dann rausfallen
19 13.6. Mo Lava Beds Crater Lake 90 Diamond Lake (Broken Arrow CG) oder Mazama CG
20 14.6. Di Crater Lake    
21 15.6. Mi Crater Lake    
22 16.6. Do Crater Lake Redwoods 287 Zwischenübernachtung einplanen
23 17.6. Fr Redwoods    
24 18.6. Sa Redwoods    
25 19.6. So Redwoods    
26 20.6. Mo Redwoods Oregon Coast   immer weiter die Küste rauf mit jeweils 2-3 Übernachtungen
27 21.6. Di Oregon Coast    
28 22.6. Mi Oregon Coast    
29 23.6. Do Oregon Coast    
30 24.6. Fr Oregon Coast    
31 25.6. Sa Oregon Coast    
32 26.6. So Oregon Coast    
33 27.6. Mo Oregon Coast    
34 28.6. Di Oregon Coast    
35 29.6. Mi Oregon Coast    
36 30.6. Do Oregon Coast    
37 1.7. Fr Oregon Coast Portland ca. 400 Meilen nur geschätzt, Woodburn RV Park
38 2.7. Sa Portland    
39 3.7. So Portland    
40 4.7. Mo Portland Astoria 114 Kalaloch CG, Mora CG La Push, Hoh Rainforest, 
41 5.7. Di Astoria Olympic NP    
42 6.7. Mi Olympic NP    
43 7.7. Do Olympic NP    
44 8.7. Fr Olympic NP    
45 9.7. Sa Olympic NP    
46 10.7. So Port Angeles  Victoria -Vancouver Island   Fährüberfahrt auf Vancouver Island
47 11.7. Mo Vancouver Island    
48 12.7. Di Vancouver Island    
49 13.7. Mi Vancouver Island    
50 14.7. Do Vancouver Island    
51 15.7. Fr Vancouver Island    
52 16.7. Sa Vancouver Island    
53 17.7. So Vancouver Island    
54 18.7. Mo Vancouver Island    
55 19.7. Di Vancouver Island    
56 20.7. Mi Vancouver Island    
57 21.7. Do Vancouver Island    
58 22.7. Fr Vancouver Island    
59 23.7. Sa Vancouver Island Vancouver   Fährüberfahrt, Burnaby Cariboo RV Park
60 24.7. So Vancouver    
61 25.7. Mo Vancouver    
62 26.7. Di Vancouver    
63 27.7. Mi Vancouver Everett 172  
64 28.7. Do Everett Mt. Rainier 111 Mt. Rainier nur optional, wenn noch Zeit ist.
65 29.7. Fr Seattle CG  Seattle CG    Packen und Womo fertig machen
66 30.7. Sa Seattle Womo-Abgabe Seattle   Womo-Abgabe
67 31.7. So Seattle   Stadterkundung, Besuch von Freunden 
68 1.8. Mo Seattle   "
69 2.8. Di Seattle   "
70 3.8. Mi Seattle   "
71 4.8. Do Seattle   "
72 5.8. Fr SEA -FRA Rückflug wieder zu Hause ☺    

Was haltet Ihr von der Route? 

Sind die Etappen so machbar oder sollten wir doch lieber mehr Zwischenstops einbauen? Ich rechne mit einem Schnitt von 30mph, weiß aber nicht wie es vor Ort mit Serpentinen etc. aussieht. Unsere Jungs sind ausgesprochen fahrfreundliche Kinder und können ohne zu murren, 6-7h lang im Auto sitzen.

Wie sieht es in den höheren Lagen aus? Wird das Anfang/Mitte Juni mit Lassen Volcanic NP und Crater Lake gehen? Ich gehe mal von niedrigen einstelligen Temperaturen aus. Wäre es dann besser, Sites mit E-Hookup zu buchen, damit wir nachts heizen können, ohne Angst haben zu müssen, dass die Batterie leer läuft?

Alternativ überlegen wir auch, nach dem Lassen zuerst zu den Redwoods und anschließend zum Crater Lake zu fahren. Dann würde Lava Beds aber rausfallen. Was meint Ihr?

Wir wollen uns viel an der Küste aufhalten, doch brauchen wir noch Alternativen, falls das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung machen sollte. Das werden wir aber noch recherchieren.

Was denkt Ihr, welche CGs für den Zeitraum von hier aus gebucht werden müssen? Der 15.1.2016 ist auf jeden Fall für Yosemite schon im Kalender angetragenwink

Wie sieht es mit den anderen Zielen aus (Lassen, Crater Lake, den Küsten-CGs)? Die ersten Buchungsfenster öffnen Anfang Dezember. Wir werden wahrscheinlich ein Mix aus beidem machen: Für die besonders schönen Plätze sowie am Wochenende reservieren (am 4.7. auch!) und an den restlichen Tagen möglichst flexibel bleiben. Gerade mit drei Kindern kann es immer mal sein, dass man aus verschiedenen Gründen dann doch mal umplanen muss. Auch werden wir für’s Wäschewaschen (und/oder einem beheiztem Poolwink) zwischendurch private CGs ansteuern.

Noch eine praktische Frage: 

Aus den Photos/Videos vom 27-30ft geht leider nicht wirklich hervor, ob das Rausfallschutznetz im Alkoven über die ganze Länge geht oder nur den größten Teil der Mitte abdeckt? Sind da evtl. seitlich noch ungeschützte Lücken, wo die Jungs rausfallen könnten?

Zum Thema Stromversorgung habe ich trotz intensiver Lesung der FAQs doch noch eine Frage: Kann man die Batterie für den Aufbau mittels unbeliebten Generator aufladen oder müssten wir dafür ne Runde mit dem Womo drehen?

Achso: Womo-Erfahrung konnten wir bereits 2013 bei unserer zweimonatigen Neuseelandreise sammeln, damals mit „nur“ zwei Kindern. (Da gab es keinen Generator)

Viele Grüsse

Nha-Trang, Daniel und die Jungs

 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14013
RE: 10 Wochen Nordwesten mit Vancouver Island – unterwegs mit dr

Hi,

meinen  (mittlerweile Opa-)  Respekt hast du   !!  Mach langsam, Familie geht trotz langer Reise vor !.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2679
RE: 10 Wochen Nordwesten mit Vancouver Island – unterwegs mit dr

Hallo

Ob du je 1 Woche für SFO und Seattle brauchst mit deinen 3 "Knöpfen", na ja, ich weiss nicht.....!!

Auch musst du noch mit viel Schnee im Lassen und Crater Lake rechnen, da sind oft noch Strassen geschlossen, bis z.T. in den Juli hinein.

Du schreibst auch"weniger aber lange Fahrtage"; ob das mit den Kids die richtige Entscheidung ist, nun da habe ich auch meine Zweifel, das weiss ich aus u/ Erfahrungen.

Stelle doch einmal deine angedachte Route hier hinein mit den Tagesetappen, dann können wir uns einmal ein Bild machen.

MfG

Shelby

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6293
RE: 10 Wochen Nordwesten mit Vancouver Island – unterwegs mit dr

Hallo ihr 5,

herzlich Willkommen bei uns im Forum! Wow, da habt ihr aber eine tolle lange Reisezeit.

Hab gesehen, dass ihr die FAQ's schon gefunden habt. Ganz viele Anregungen, gerade zum Reisen mit Kindern findet ihr in unseren Reiseberichten. Dort könnt ihr auch gut auf "Reisen mit Kindern" filtern. 

Ich kenne nur einen Teil eurer Strecke. Mir ist auch aufgefallen, dass ihr recht viele Stadttage drin habt. Ok, wenn ihr in SF udn Seattle Freunde besucht (und dann ja vermutlich  auch mit Mietwagen unterwegs seid), passt das sicher. In Vancouver würde ich ggf. einen Tag weniger einplanen. Die Stadt ist zwar richtig toll, aber 2 volle Tage sind mit Kindern vielleicht ausreichend. Dann könntet ihr den gewonnen Tag im Mt. Rainier NP einplanen und dort ne Doppelübernachtung machen. Wenn die Sicht gut ist, ists dort wirklich schön, wäre schade, wenn ihr nur für den einen Tag runter fahrt. 

Hier einige Reiseberichte mit Kindern:

Chrissy78 (u. a. Seattle, Olympic NP, Mt. Rainier)

Happy_company (ganz lang unterwegs, auch u.a. Nordwesten USA und VI)

HaRue (viel Oregoncoast / Washington Coast, Olympic NP, San Fransico, Seattle)

 

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6293
RE: 10 Wochen Nordwesten mit Vancouver Island – unterwegs mit dr

Hi,

und ich hab den Beitrag nochmal aufgeräumt (den "zweiten Versuch" ganz an den Anfang kopiert und die anderen 2 Kommentare von euch wieder rausgenommen). So liest es sich besser. smiley Ich hoffe, das ist ok für euch.

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

lefunk
Offline
Beigetreten: 28.11.2015 - 10:20
Beiträge: 2
RE: 10 Wochen Nordwesten mit Vancouver Island – unterwegs mit dr

Hallo zusammen,

vielen Dank erstmal für Eure Antworten.

@Ulli: Danke, für’s „Aufräumen“; war ganz genau in unserem Sinne:) Dein Hinweis zur Doppelübernachtung am Mt. Rainier ist gut; es ist bestimmt möglich noch einen Tag irgendwo abzuzwacken. Und die Reiseberichte haben wir uns auf jeden Fall auch auf unsere Lektüreliste gesetzt – dankeschön!

Eure Bedenken, dass es für die Kinder zu viele Städtetage sein könnten, sind verständlich aber in unserem Falle wirklich unbegründet. Wir können und wollen mit unseren Jungs nicht die üblichen Sightseeingspots ansteuern; viele Sachen sind leider nicht sehr kindgerecht und die Jungs würden sich da nur langweilen und uns folglich auch keine Ruhe lassen.

Daher werden wir weniger als klassische Touristen sondern vielmehr als Familie und somit aus der Kinderperspektive die Städte erkunden. Wir gehen in den Zoo, ins Aquarium und planen Ausflüge in schöne Parks und an Stadtstrände. Ausgedehnte Entdeckungsstouren zu Fuß machen wir mit Kinderwagen und Kiebe und langen Pausen auf vorher recherchierten Spielplätzen.

Und wie sicherlich viele von Euch (noch) wissen, dauert mit kleinen Kindern alles doppelt und dreifach so lange: Aufstehen-spielen-frühstücken-spielen-anziehen-wieder spielen. Und ist man dann endlich unterwegs, muss der erste schon wieder Pipi, der nächste hat Hunger und der letzte die Windel voll!

So ist das halt, was auch nicht schlimm ist, weil wir das einfach zeitlich einplanen. Daher werden wir auch immer nur eine Aktivität am Tag schaffen; folglich brauchen wir etwas mehr Zeit für die Städte, um was zu haben:)

Und gibt es dann doch etwas, was Daniel oder ich unbedingt machen wollen, gibt es ja immer noch die Möglichkeit, sich aufzuteilen oder abzuwechseln:)

Regnerische Grüße aus Münster

Nha-Trang, Daniel und die Jungs