Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

12 Wochen SFO - DEN mit Kindern - März bis Juni 2012

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
mymys
Bild von mymys
Offline
Beigetreten: 18.02.2011 - 15:35
Beiträge: 129
12 Wochen SFO - DEN mit Kindern - März bis Juni 2012

Erst einmal ein ganz herzliches 'Grüezi miteinander' und ein Riesen-Kompliment für diese Seite bzw. vor allem für die vielen und interessanten Informationen, Anregungen und Tipps die hier zu finden sind. Leider ist die Fülle so umfangreich, dass ich vor lauter Lesen fast nicht zum Schreiben komme. Aber nachdem jetzt die Flüge für unsere Reise gebucht sind, 'getraue' ich mich mal, unser Vorhaben im Vorum vorzustellen (ich versuche mal, mich den Anforderungen gemäss FAQ zu genügen)...

Wir sind eine Familie mit 2 Kindern, welche während der Reise 4 bzw. 6 Jahre alt werden. Da unser Grosser nächsten Sommer in die Schule kommt und danach grosse Ferien nicht mehr möglich sind, haben wir uns entschieden, nächsten Frühling für 12 Wochen mit dem WoMo den Westen der USA zu erkunden. Dass ich genau nächstes Jahr dank eines Dienstalter-Geschenks mehr Ferien zugute habe, passt da natürlich perfekt (ansonsten wäre eine so lange Reise leider nicht möglich).

Bereits fix und gebucht sind unsere Flüge am 28. März 2012 nach San Francisco und am 20. Juni 2012 zurück ab Denver. Ohne Übernahme ergibt das 82 Reisetage.

Wohnmobil ist noch nicht gebucht, Favorit ist momentan ein C19-22 von Road Bear. Road Bear v.a. weil meine Schwägerin (und ihre 6-köpfige Familie) in 2010 sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Und ein kleines WoMo erscheint uns handlicher und ausreichend, da wir gerne draussen er- und leben.

Das bringt mich zu unseren Schwerpunkten: Natur, Familienzeit, nochmals Natur, Wandern, Fotografieren,... Städte müssen nicht unbedingt sein und vor allem möchten wir es geruhsam angehen. Nichts gegen den einen oder anderen Fahrtag, aber ich möchte nicht jeden Tag 5 Stunden WoMo fahren müssen (und die Kinder wohl auch nicht Wink

Was unsere Erfahrungen angeht, sind wir alle komplette USA-West Neulinge. Auch WoMo Erfahrung haben wir wenig, eine 'Versuchs'-Tour im letzten Mai von 10 Tagen im Raum Hamburg-Bremen (bei kaltem Schietwetter) ist alles, was wir vorzuweisen haben.

Und nun zum eigentlichen 'Problem'...der Routenplanung. Obschon ich mich bereits stundenlang im Forum vertieft und die genialen Planungen und Berichte gelesen habe, bin ich noch weit weg von einer tagesgenauen Planung, welche dann von den Experten hier durchleuchtet werden könnte. Ich erlaube mir aber trotzdem, meine Gedanken zur Routenplanung einmal offen zu legen. Vielleicht (oder eher sicher) habt Ihr auch so schon gute Ideen (und gnadenlose Kritiken), auf welche wir sehr gespannt sind:

Mein Planungsansatz ist folgender: Von den 82 Reisetagen möchten wir 7 Tage in Gran Teton und Yellowstone verbringen. Da bleiben noch 75 Tage, welche ich in 5 mal 15 Tage Etappen unterteilen möchte, damit das ganze besser zu 'verdauen' ist. Das Ziel wäre, pro 15 Tage Etappe max. 1000 mls zu planen. Ich habe hier einmal die momentanen Etappen aufgeführt:

  1. San Francisco - Yuma (15 Tage) 30. März
    Hwy-1, Joshua Tree NP, evtl. San Diego, evtl. Salton Sea
  2. Yuma - Grand Canyon NP South Rim (15 Tage) 14. April
    Saguaro NP, Petrified Forest NP, evtl. Organ Pipe Cactus NM, evtl. Montezuma Castle NM
  3. Grand Canyon NP South Rim - Monument Valley (15 Tage) 29. April
    Las Vegas, Zion NP, Bryce Canyon NP, evtl. Valley of Fire SP, evtl. Death Valley NP
  4. Monument Valley - Grand Teton NP (15 Tage) 14. Mai
    Arches NP, evtl. Goblin Valley SP, evtl. Dead Horse Point SP, evtl. Salt Lake City, evtl. Crates of the Moon NM
  5. Grand Teton NP - Yellowstone NP (7 Tage) 29. Mai
  6. Yellowstone NP - Denver (15 Tage) 5. Juni
    Badlands NP, Mount Rushmore NM, evtl. Devils Tower NM, evtl. Wind Cave NP

So, währendem wir jetzt weiter an den Details planen, bin ich gespannt auf Euer Feedback: Ist das so machbar? Sinnvoll? Zeit, Distanz und Jahreszeit?

Ich freu mich schon auf die Zeit hier im Forum!

Liebe Grüsse

Peter

Liebe Grüsse
Peter

Man kann seine Kinder noch so gut erziehen, sie machen einem doch alles nach.

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7946
Herzlich Willkommen

Hallo Peter

Herzlich Willkommen auf unserer Seite, schön, dass Du uns gefunden hast. Als Schweizer freut es mich immer wenn auch Landsleute bei uns sindSmile Ich kann Dir versichern, dass Du bei uns richtig bist. Für so eine Traumreise sind hier wirklich Spezialisten für (fast) jede Frage.

12 Wochen USA-Reise sind natürlich schon klasse. Trotzdem ist es wichtig, dass Du das etwas planst. Dein Ansatz, die gesamte Reise in Abschnitte zu unterteilen finde ich sehr gut. Diese Abschnitte schauen wir uns in den nächsten Tagen und Wochen noch genauer an.Da haben wir ja noch etwas Zeit. Etwas ist sicher, selbst in 12 Wochen sieht man vom Südwesten nicht alles. Sonst artet es in Stress aus und dann sieht man erst recht nichts. Eure Schwerpunkte mit Natur, wandern, Familienzeit, geruhsam eintauchen freut mich. Wenn Ihr das so durchzieht, dann planen wir mit Euch eine Traumreise, die Euch und den Kindern ein Leben lang in Erinnerung bleibt.

Schauen wir uns aber zuerst mal den Flug und das WoMo an. Die Flüge sind gebucht und der Gabelflug nach SFO und zurück ab Denver ist gut. Beim WoMo ist der Vermieter Road Bear sehr zu empfehlen. Als Alternative käme eventuell noch Moturis/Campingworld in Frage. Ich bin auch der absolute Verfechter eher kleinerer WoMo. Es ist aber so, dass das 19/22ft. von Road Bear ein ganz neues Modell ist, welches erst ab Ende März in die Flotte eingeführt wird. Die Ueberführung ist ab 20. März von Idiana an die Stationen im Westen. Es ist also nicht sicher ob Du ein solches bereits Ende März in SFO bekommst. Das 23/25/26ft. ist aber auch sehr handlich. Ich möchte Euch aber empfehlen doch zu überlegen ob Ihr nicht den 26/28ft (ab April heisst das gleiche WoMo 27/30) wählt. Bei 4 Personen bietet der Slide schon mehr Platz im Innenraum. Gerade bei evtl. schlechtem Wetter ist das angenehm. Dazu kommt, dass die Dusche und WC/Lavabo getrennt sind. Am Morgen sicher ein Vorteil.

Ich empfehle Euch auch die Preise der Schweizer Anbieter mit denen in Deutschland zu vergleichen. Die Bedingungen sind meist wesentlich besser, gerade was die inkludierte Zusatz-Haftpflicht und die 0-Selbstbehaltversicherung betrifft. Evtl. würde es sich auch lohnen die Miete zu splitten. Road Bear hat ein sehr günstiges Winter-Special wenn man vor 31. März übernimmt. (mehr als 500 Euro günstiger) Das ist aber für maximal 40 Tage erhältlich. Allenfalls müsste man dann also das WoMo wechseln. Vielleicht wäre hier aber auch ein Deal mit Road Bear möglich. Ich kenne die Road Bear Leute gut und könnte das für Dich anfragen. Um die Möglichkeiten durchzurechnen empfehle ich Dir die Seite der Camperbörse. www.camperboerse.de

Auf die Route komme ich später zurückSmile

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14006
Reise eures Lebens !

Hallo Peter,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier bei uns und  Lob für deine Heransgehensweise an die Planung, besonders auch dafür, dass du die FAQ´s schon vor dem Posten gelesen hast Laughing. Das wird die Reise eures Lebens !! -- da bin ich mir sicher ! (und wir helfen mit)

Deine Routen-Abschnitte sind schon mal sehr gut bei der Fülle der Tage, die gefüllt werden können. Und auch die Reihenfolge passt , denn den Yellowstone an das Ende zu nehmen, ist absolut notwendig wegen der Jahreszeit.

Was die Auswahl des Fahrzeuges angeht, möchte ich mich Fredy anschließen: in eurer Reisezeit könnte es vielleicht auch noch etwas kühler  sein, auch wenn ihr zuerst in den Süden fahrt.

Für die Planung sind sicher neben Google Maps (und Earth ) auch gute Landkarten und neben unserem Forum auch ein paar Bücher /Reiseführer notwendig, dafür mehr hier: http://www.womo-abenteuer.de/node/1222

Weiter viel Spaß beim Planen !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7946
RV-Miete

 

Hallo Peter

Sobald Ihr das WoMo fix gebucht habt, schaue ich mir gerne die Route an. Manchmal ist es nämlich so, dass wir hier mit ziemlichem Aufwand planen und dann gibt es Aenderungen, 3 verschiedene Alternativen und wir fangen von vorne an.Wink

Denk einfach daran, dass die Frühbucherrabatte meist bis 31. Oktober gelten. Und auch wenn Du eventuell ein Winter-Special buchen willst musst Du Dich bei mir melden. Vielleicht können wir schauen - ich will nichts versprechen - dass Du das WoMo nicht tauschen musst. Allerdings gilt der Spezialpreis sicher nur für die ersten 40 Tage.

 

 

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

mymys
Bild von mymys
Offline
Beigetreten: 18.02.2011 - 15:35
Beiträge: 129
Grösser = Besser?

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für Eure lieben Willkommensgrüsse. Und natürlich auch schon die ersten guten Tipps und Anregungen. Ich möchte gerne das Thema 'WoMo-Grösse' aufnehmen, da wir das erst geklärt haben müssen, bevor wir mit dem Buchen und der Routenplanung weiterfahren können.

Ich verstehe Euer Argument, dass ein grösseres WoMo (mit Slide) im Innenraum mehr Platz bietet und dass wir (bzw. vor allem die Kinder) diesen bei schlechtem Wetter gut gebrauchen könnten. Wie sieht es aber mit den folgenden Punkten aus:

  1. Wie sehr schränkt uns ein grösseres WoMo ein?
    Müssen wir mit einem 27/30 nicht damit rechnen, auf gewissen CGs keinen Platz zu finden? Oder auf gewissen Strecken nicht durchfahren zu können? Schaffe ich auch als 'WoMo-Novize' einen Back-In Platz (ohne stundenlanges Vor-Zurück-Vor-Zürück)?
  2. Wie viel teurer wird ein solches WoMo?
    Mehrpreis Miete, Mehrverbrauch Sprit, Heizung, ...

Ausserdem 'befürchte' ich, dass die Kinder auch im WoMo mit Slide nicht wirklich genug Platz haben, um sich müde zu spielen. D.h. wir werden als auch bei 'schlechtem' Wetter nicht umhin kommen, kleidungstechnisch gut ausgerüstet die Natur zu geniessen Wink

Zu unserem Favoriten 19/22 habe ich aber doch noch eine Frage: Ist das ein Coachmen 21QB? Wenn ja, wie 'praktisch' ist denn die dort auf den Floorplan zu sehende 'U-Dinette'?

Spezieller Danke noch an Dich, Freddy: Wir werden uns die Variante mit dem Split 'Winter-Special' + Anschluss-Miete mal genauer ansehen. Werden uns sicher dazu noch bei Dir melden.

Liebe Grüsse

Peter

Liebe Grüsse
Peter

Man kann seine Kinder noch so gut erziehen, sie machen einem doch alles nach.

mymys
Bild von mymys
Offline
Beigetreten: 18.02.2011 - 15:35
Beiträge: 129
Roadbear Mieten rechnen auf camperboerse.de

Schönen Abend zusammen,

ich wollte heute gerade die Gelegenheit nutzen und auf camperboerse.de die verschiedenen Varianten für unsere Reise durchrechnen. Dabei habe ich jetzt aber ein Problem: Die 'alten' Modelle kann ich nur auswählen, wenn das Ende vor dem 30.04.2012 ist. Und die neuen Modelle sind nur bei Start ab 01.04.2012 auswählbar.

Wie bekomme ich da eine Miete vom 29.03.2012 bis 20.06.2012 rein? Oder geht das wohl nur 'manuell', sprich via Email?

Gruss

Peter

Liebe Grüsse
Peter

Man kann seine Kinder noch so gut erziehen, sie machen einem doch alles nach.

simara
Offline
Beigetreten: 28.10.2009 - 20:25
Beiträge: 263
Womo-Größe

Hallo Peter,

ich bin zwar mit technischen Details heillos überfordert und kenne die einzelnen Womo-Typen nur so in etwa, aber kann vielleicht mit praktischen Erfahrungen dienen(Womo-Urlaub im 27/30 letztes Jahr mit drei Kindern, damals 7,9 und 11)

Es ist unheimlich praktisch, wenn man nicht immerzu Betten auf- und abbauen muss. Insofern würde ich mit zwei Kindern immer darauf achten, dass zwei feste Betten benutzbar sind: hinten ein Doppelbett und oben die Liegefläche über der Fahrerkabine. Bei 12 Wochen will irgendjemand mittags oder nachmittags oder irgendwann schlafen, ist krank, braucht einfach eine Auszeit- die kann man problemlos schaffen, wenn hinten sogar die Tür zugemacht werden kann- schalldicht ist sie zwar nicht, gibt aber trotzdem ein Gefühl von Privatsphäre. Auch zu empfehlen für Eltern mit Kopfschmerzen.........

Das Slideout gibt unglaublich viel Zusatzraum. Es geht nicht nur um Spielfläche, dazu ist es wieder zu wenig, aber wenn man sich im Womo hin und her bewegen muss, rempelt man sich nicht an, kommt einfach besser aneinander vorbei.Man kann viel Stress vermeiden!

Vielleicht gibt es ja eine Alternative zwischen 19/22 und 27/30er Modellen, die preislich interessant ist? Ein- und Ausparken war gut zu bewältigen, wir hatten keine Probleme damit.

Wir haben gestern gerade den Extremvergleich gehabt: unser 27/30er roadbear vom letzten Urlaub noch im Kopf, haben wir im Kleinwomo unserer Schwiegereltern bei Regen gehockt. Ein gewisses Sardinengefühl ließ sich nicht vermeiden!

Einfach ein Traum, den ihr verwirklichen könnt!

Viel Spaß beim Planen, Simara

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7510
Mietpreise

Peter,

auch von mir ein Willkommen hier im Forum Wink

Wie bekomme ich da eine Miete vom 29.03.2012 bis 20.06.2012 rein? Oder geht das wohl nur 'manuell', sprich via Email?

Aufgrund folgender Liste kannst du doch deine Tage "ohne Maske" zusammenzählen und für die beiden Märztage zählst du noch mal XEuro dazu oder habe ich jetzt irgendetwas falsch verstanden ?

http://www.camperboerse.de/usa/road_bear/preise_2012.htm

Ich würde dir mit zwei Kindern übringends auch den C23-26 empfehlen Wink

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8605
Slide-out ist Muss bei Familien

Servus Peter,

die Qual der Wahl bei der optimalen Größe des Fahrzeuges. Zuerst einmal würde ich bei einer Familie neimals den kleinsten C19 nehmen, da tritt man sich ja nur auf die Füße. Dann bleiben die beiden größeren C23-26 und C27-30. Motoren sind in allen C-Klasse-Modellen von Roadbear V10 mit 6,8l Hubraum d.h auch beiden Fahrzeuge sind bezüglich Benzinverbrauch fast identisch. Am Ende entscheiden also Beweglichkeit/ Fahrbarkeit versus Innenraumgröße. Da wir uns mit diesen Teilen ohnehin nur auf asphaltierten Strassen bewegen dürfen ist meiner Meinung die Entscheidung für eine Größe in aller Regel die Frage nach dem "Wohnraum". Und da sehe ich den C27-29 mit Slide als erste Wahl. Wir sind eine Familie mit zwei Kindern und fahren immer diese Größe weil es sich bewährt hat. Ich würde möglicherweise auch den eine Nummer kleineren C23-26 nehmen, wenn dieser einen Slide hätte. Dieses kleine aber extrem wichtige Ausstattungsmerkmal werdet ihr zu schätzen lernen.

Im übrigen sind bei den C-Klasse-Modellen von RB Höhe und Breite der Fahrzeuge immer gleich, sie unterscheiden sich nur in der Länge.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

California Drea...
Bild von California Dreamin'79
Offline
Beigetreten: 17.11.2010 - 13:53
Beiträge: 310
Zustimmung

Hallo Peter,

ich stimmer hanric bezgl. des Slide-outs zu.

Wir waren im Mai mit unseren beiden Kindern (fast 3J. bzw. 15Monate) in den USA unterwegs.

Wir hatten eigentlich bei Apollo ein 25ft. Modell mit Slide-out gebucht, allerdings erhileten wir vor Ort aus best. Gründen ein kostenloses Upgrade auf ein hheres Modell. Am Ende hatten wir das 31ft Modell, also ein 2 Nummern größeres.

Anfänglich schluckten wir ganz schön, da wir WoMo-Neulinge waren. Wir sind aber schließlich super mit dem "Schlachtschiff" zurecht gekommen. Die Innenraumgröße fanden wir sehr komfortabel. Die Kinder hatten genug Auslauf...sie haben die komplette Länge zum Toben ausgenutzt.

Praktisch war auch, dass wir die Essecke immer fertig hatten, also nie umbauen mussten. Komfortabel & zeitsparend. Stell dir vor du müsstest jeden morgen erst das Bett umbauen, damit du frühstücken kannst. Stelle ich mir auf die Dauer von 12Wochen gesehen, sehr nervig und lästig vor.

Bei Apollo war auch praktisch, dass man jederzeit die Küche voll nutzen konnte ohne das Slide-out ausfahren zu müssen, um an irgendein Fach oder so ranzukommen. Das ist ja glaube ich nicht überall der Fall.

Bei uns war der Schlafbereich auch vom Wohnbereich durch einen FLur & eine Tür getrennt, so dass wir die Kinder abend ins Bett bringen konten und dennoch in normaler Lautstärke uns unterhalten konnten ohne die Kinder zu stören.

Also, ich denke ich ihr solltet überlegen, ob ihr nicht zumindest ein 25ft Modell nehmen wollt. Denn im Wohnbereich kann es mit Kindern schon mal etwas enger zu gehen. So hat man etwas mehr Freiraum, was ich euch bei eurer Reisedauer sehr empfehlen würde. Unabhägig auch vom Aspekt, dass ihr viel draußen in der Natur sein wollt.
Wie hanric schon sagte, ihr werdet dieses Ausstattungsmerkmal schätzen lernen.

Grüße Simone

Ps. Wenn du magst kannst du gerne auch meinen Reisebericht durchstöbern...vllt. ist da ja die eine oder andere Hilfe für euch bei wink
http://www.womo-abenteuer.de/node/2745
Ich habe auch einen Erfahrungsbericht zum Apollo WoMo geschrieben.
http://www.womo-abenteuer.de/node/2706

Simone

California Dreamin'79
 

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7946
WoMo

Hallo Peter

Das Wohnmobil ist ein Kapitel für sich. Grundsätzlich ist es so, dass Du gar kein bestimmtes WoMo buchen kannst. Der Vermieter behält sich immer das Recht vor, Dir ein grösseres Modell zu geben. Wie bereits gesagt, unterscheiden sich die WoMo bei Road Bear nur in der Länge. Die Breite und Höhe ist bei allen Modellen gleich. Aber auch das Chassis ist bei allen gleich, d.h. bei einem 31ft. WoMo hast Du einen Riesen-Ueberhang hinten welcher bei Ausfahrten sehr gerne aufsetzt und in Kurven und beim Abbiegen weit ausschwenkt. So ein "Schlachtschiff" möchte ich auf keinen Fall, wobei ich weiss, dass andere Foris darüber anders denken.

Reden wir mal von Road Bear. Dieser Vermieter wechselt seine Flotte jedes Jahr aus. Die neuen Modelle werden jeweils nach und nach ab April in die Flotte integriert. Aus diesem Grund ist es unwahrscheinlich, dass Du ein 19/22ft. WoMo überhaupt bekommst. Dies kommt erst neu in die Flotte. Das 23/25 mit der runden Dinette geht aus der Flotte raus. (das ist nicht das 19/22) Dafür kommt das 23/26ft. mit einer Dinette und einer kleinen zusätzlichen Dinette welche zum Sofa umgebaut werden kann. Die beiden kleinen Modelle haben keinen Slide. Beim 19/22ft. WoMo ist die Eingangstüre ganz vorn hinter den Fahrersitzen. Wenn die Kinder also rauswollen, müssen sie an den z.B. kochenden, abwaschenden Eltern vorbei. Das wird manchmal eng und mühsam. Beim 23/25 bzw. 23/26 ist die Eingangstüre hinten vor dem festen Doppelbett. Das erleichtert das ein und aussteigen beträchtlich. Mit einem Slide wird das wiederum nochmals viel einfacher.

Der Mehrkosten für Miete und Sprit sind für grössere Modelle in der Vorsaison zu vernachlässigen. Beim Sprit kommt es sehr stark auf die Fahrweise an. Das Handling ist bei kleinen Modellen sicher einfacher. Bei Deiner Tour kommst Du aber auch mit einem 26/30 wohl überall hin. (Die grössere Zahl heisst ja Bumper to Bumper inkl. Reserverad Der Aufbau ist die kleinere Zahl.) Für mich ist das vielleicht etwas anders da ich doch manchmal spezielle Ziele ansteureWink

Wenn Du auf den Slide verzichten kannst (ich brauche den nicht, aber wir sind auch nur 2 Personen) dann nimm den 23/25 bzw. 23/26. Wenn Du Dich vom Slide und der getrennten Dusche/WC überzeugen lässt, dann miete den 26/28 bzw. den 27/30 wie er 2012 ab April heisst. Alle diese Fahrzeuge haben gleiche Wassertanks, gleiche Doppelbetten  (fix hinten und im Alkoven), Du brauchst die Dinette nicht umzubauen und identische Ausrüstung.

Mit Hilfe eines Einweisers kommst Du auch als Anfänger locker in eine Back-in-Site.

Herzliche Grüsse,

Fredy