Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

245 Meilen an einem Tag - für die Gruppe zu weit?

22 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Pantaleon
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 8 Monate
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:09
Beiträge: 65
245 Meilen an einem Tag - für die Gruppe zu weit?

Hallo miteinander,

mich plagt ein wenig die Frage, ob die Distanz vom Buckskin Mtn State Park (AZ) zum Chavez Crossing Group Campground (Sedona, AZ) mit unserer Gruppe zu schaffen ist. Es sind immerhin 245 Meilen zu bewältigen, jedoch nicht via Prescott - das wäre auch utopisch, sondern (ab Parker) über Hwy #72, #60, #74 und Interstate #17. Auf dem Weg zum Grand Canyon South Rim hieße die Übernachtungsalternative für uns White Tank Mountain Regional Park - ein zauberhafter Campground oberhalb von Phoenix (anstelle Chavez Crossing CG), aber dann würden wir das Problem nur nach hinten verlagern und müssten Sedona abhaken. Zur Erholung blieben uns in diesem Falle aber 2 Nächte auf dem Mather CG.

Was meint Ihr dazu? Danke für Eure Kommentare!

Regards

Ludger Wink

Edit: *UPDATE* The Campground is closed at this time due to construction. We are still taking campers on a first come first serve basis (We are using the Willow Multi-use area and other areas of the park) Please contact us at 623-935-2505 for more information. (betrifft den White Tank Mtn RP CG) Dann bliebe uns alternativ noch der Desert Tortoise CG am Lake Pleasant...

SurprisedCry

 

MichaH
Bild von MichaH
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 44 Minuten
Beigetreten: 24.08.2009 - 15:59
Beiträge: 970
Das kann man als Ausnahme gelten lassen

Hi Ludger,

erst einmal: Es ist schön, Dich seit einiger Zeit wieder hier zu lesen!

Zum Thema: Ich habe jetzt nicht nach der Vorgeschichte oder Größe der Gruppe etc. etc. recherchiert. Knapp 400km / 245mi an einem Tag kann man mal fahren, wenn es nicht zum Tagesschnitt wird. Ich bin auch schon das Doppelte gefahren, aber da wollten wir bei einer Überführung wärmere Gefilde erreichen und der Plan gelang.

Ab und an mal eine Pause einlegen, das die Konzentration auf dem Highway nicht verloren geht!

 

Freundliche Grüße aus dem Brandenburgischen von Micha

Quality content takes time!

Paul
Bild von Paul
Offline
Zuletzt online: vor 3 Jahre 5 Monate
Beigetreten: 22.08.2009 - 10:07
Beiträge: 1748
Es kommt darauf an

Hallo Ludger,

wenn man Morgens sich nichts mehr ansehen möchte, und wenn man Abends höchstens noch den Grill anwerfen will, geht das.

Wenn aber jemand dabei ist, der morgens nicht weg kommt und unterwegs noch meint seine Cornflakes zum Frühstück sind alle und er muss noch unbedingt..... dann kann es problematisch sein und man kommt im Dunklen an.

 

 

Viele Grüße

paul (Werner)

Pantaleon
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 8 Monate
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:09
Beiträge: 65
Hi, Micha und Paul, vielen

Hi, Micha und Paul,

vielen Dank für Eure Einschätzungen. Ich habe mal alternativ folgende Eckdaten kalkuliert:

Etappe Buckskin Mtn SP - Lake Pleasant RP = 155 Meilen (ca. 3:30 h reine Fahrzeit)

Lake Pleasant RP - Grand Canyon South Rim via Sedona = 217 Meilen (ca. 5:10 h reine Fahrzeit)

Da wäre ein Break in Sedona doch noch machbar, denke ich... Wart Ihr schon mal am Lake Pleasant? Sieht ja recht attraktiv aus. Vom Chavez Crossing Group CG im südlichen Oak Creek Canyon (nicht dort, wo die Slick Rocks sind) gibt's nur ein paar nichtssagende Bilder im Net. Der ist auch schon reserviert, ließe sich aber natürlich stornieren.

Kind regards

Ludger

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 15 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 5996
Wie diszipliniert ist "die Herde"?

Hi Ludger,

sorry, streckenmäßig kann ich nix beitragen, in der Gegend war ich noch nie.

Aber einen Trupp von mehreren Familien, gemeinsam am Reisen, das kenne ich von früher. Das Problem ist wie bei Kindern: ein Kind ist kein Kind, bei zweien gehen die Diskussionen los, was wer, was alle mögen wink

Bei uns war es mit drei Familien nahezu unmöglich, anders als in Ruhe, mit sehr, sehr viel Reserve aufzubrechen. Der Versuch, früh, zu einen vorher vereinbarten Uhrzeit aufzubrechen, artete in nervendes aufeinander Warten aus. Die Pausen zwischendurch waren stressig, es würde nachher gestritten. Im Endeffekt klappte es nicht.

Unsere Erfahrung daraus: lange Fahretappen wurden vorher erörtert, gemeinsam verabschiedet, allen genau die Strecke erklärt ... und dann wurde der Tag separat verbracht, vom Aufstehen, Aufbruch, Pausen unterwegs bis zur Ankunft. Die Frühaufsteherfamilie (bzw. mein Vater damals wink war schon weg, bevor die anderen aufwachten, dafür wurde abends der letzte mit lautem Hallo um 22:00 am Lagerfeuer begrüßt. Alle waren guter Stimmung, kein Stress.

So mache ich es heute noch, wenn wir (z.B. übers Wochenende) mit 2 oder mehr Familien unterwegs sind. 

Das ganze als Anregung für eure Wohnmobiltour. Ich meine, dass so eine 245-mls-Etappe auch gut gehen sollte.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Pantaleon
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 8 Monate
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:09
Beiträge: 65
Genau so machen wir's

Hallo Michael,

vielen Dank für Deine Anregung. So war es aber sowieso geplant (an anderer Stelle in diesem Forum zu lesen) - jeder fährt für sich bzw. wenn mal mehrere Fahrzeuge zufällig hintereinander herfahren, dann ist es halt so. Nur am Tag der Übernahme des RV in Vegas (vormittags) werden wir unseren Ersteinkauf gemeinsam durchführen und dann in den Spring Mts (ca. 50 Meilen) bereits den ersten Campground anfahren. Bei diesem Schmuddelwetter sehne ich den Tag der Abreise bereits gierig herbei...

Ein schönes Wochenende wünscht

Ludger

 

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8218
Fahrstrategie

Hallo Ludger,

ich kann das gesagte von Michael mit eigenen Erfahrungen bestätigen. Achtet nur darauf, dass sich bereits im Vorfeld alle mit der Route intensiv auseinandersetzen. Wenn nur einer plant und die anderen dies ihm überlassen, kann man im Urlaub das versäumte schwer nachholen.

Jeder muss sich so vorbereiten, wie wenn der die Reise alleine fahren würde.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Pantaleon
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 8 Monate
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:09
Beiträge: 65
Theorie und Praxis

Hallo Richard,

genau darum mache ich mir ein wenig Sorgen. Trotz der mehrfach deutlich geäußerten Hinweise auf genau diese Thematik habe ich den Eindruck, als wenn 3 Päärchen es mal "einfach so auf sich zukommen lassen". Dabei hatten alle mehr als ein Jahr lang Zeit, sich darauf vorzubereiten. Ich habe extra eine Website angelegt und kann nur hoffen, dass sich alle Teilnehmer umfassend informiert haben. Im gegenteiligen Fall werde ich - bei selbst verursachten Pleiten, Pechsträhnen und Pannen, deren Ursachen ausschließlich im Nicht-Informieren zu finden sind - nur das Maß an Hilfestellung leisten, das unsere Urlaubsfreude nicht trübt. Ein jeder in der Gruppe sollte sich bewusst sein, dass sein Verhalten - und so auch die Art der Vorbereitung - unsere gemeinsame Reise positiv wie auch negativ beeinflusst. Aber vielleicht bewerte ich die Situation ja auch zu kritisch. Das wird schon! 

Best regards

Ludger

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8218
Vorbereitung per excellence

Hallo Ludger,

ich kannte deine Seite noch nicht. Jetzt wo ich sie gesehen haben, manifestiert sich bei mir schon das beschriebene Gefühl "der Ludger wird das schon machen, der ist ja unser Profi".

Du hast dich sehr stark eingebracht, mit dem Risiko als Reiseführer verantwortlich für alle Mißgeschicke zu werden. Ich male jetzt etwas schwarz, denn mir ist so was ähnliches auch bereits passiert. Lag sicher auch zum Teil an mir selbst.

Ersetzte das "Hoffen" einfach durch ein finales Briefing, wo man sich zusammen trifft und nochmals bespricht.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 17 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7874
Klasse Vorbereitung

Hallo Ludger

Respekt zu Deiner grossen Arbeit. Aber da würde ich micht auch locker zurücklehnen und denken: der Ludger macht das schonWink

Darf ich noch fragen, welchen Pass Du für Deine Leute besorgt hast, der für die NP's und alle Stateparks gilt?

...und uns bereits jetzt den kostengünstigen Zugang in alle National- und Stateparks gesichert.

Und noch etwas in eigener Sache. Es wäre schön wenn nicht nur das Nachbarforum erwähnt wird sondern auch wirWink

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Comicman
Bild von Comicman
Offline
Zuletzt online: vor 7 Stunden 41 Minuten
Beigetreten: 04.01.2011 - 19:38
Beiträge: 278
Luxor

Hallo Ludger,

sehr schöne Idee mit der HomepageSmile

Wir werden auch am 14.5. im Luxor einchecken. Wir landen schon um 19:10 Uhr mit British Airways, müssen aber noch durch die Immigation ;) vielleicht sieht man sich ja...

Fröhliches weiterplanen noch

liebe Grüße Jens

Grüße Jens

 

 

When preparing to travel,
lay out all your clothes and all your money.
Then take half the clothes and twice the money."
Susan Heller