Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

On the road : Rat gesucht zur defekten (?) Klima E-23

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
dreamtiem
Bild von dreamtiem
Offline
Zuletzt online: vor 6 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 24.09.2010 - 12:45
Beiträge: 1001
On the road : Rat gesucht zur defekten (?) Klima E-23

Huhu,

wir wieder mit einem neuen "kleinen" Problem unseres E-23.

Sind heute in Page bei ca 38 °C gelandet und haben dort das erste Mal die Klima mehr als eine Stunde laufen lassen. Im Arches war es zwar ähnlich heiß aber da ging es über den Generator nur mal so 30 min. Und am Utah Lake hatten wir so vielleicht so ne knappe Stunde bei viel weniger Außentemperatur an.

Nun zum eigentlich Problem:

Im Gegensatz zu den anderen "Betrieben" der Klima bildete sich außen am Wohnmobil keinerlei nasser Fleck - sprich da ist außen nirgendwo Kondenzwasser entstanden (wenn wir mal nicht von 100% Waage des RVs ausgehen). Ich bin also mal hochgeklettert und habe auch nur minimale Flüssigkeit um die Klima nach ca 90 min Betrieb entdecken können. Kühlen tut sie innen so lala - das WoMo der mitreisenden Familie war im Gegensatz zu unserem wesentlich kühler in derselben Zeit.

Nach einiger Zeit (ca 2,5h) fing es an aus dem Klimagitter im Inneren des RVs (also da wo die Luft eingezogen wird) leicht zu tropfen. Ich habe dann die Blende mal angenommen und da sah ich das Innere der Klima komplett mit Kondenzwasser überzogen und das tropfte dann halt nach unten (und damit so nach und nach ins WoMo). Beim Ausschalten der Klima gab es dann nen richtigen Schwall Wasser - war beim ersten Mal ein wenig überraschend und damit nass ;)

Habe dann das Gitter mal komplett abgenommen (Schraubendreher zum Glück dabei) und alles Wasser aus der Blende entfernt. Nach Zusammenbau und Neustart der Klima tropft es nun zögerlich außen - beim Ausschalten gibt es aber innen immer noch nen guten Schwall Wasser. Kühlen tut sie weiterhin so lala - wir haben also nach 3h Laufzeit im WoMo immer noch ca 30 °C.

Ist das nun normal mit dem "wässern" beim Ausschalten sowie der Wasserbildung im Inneren bei langen Laufzeiten und sehr hohen Außentemperaturen oder sollte ich da nachschauen lassen? Wie sind jetzt noch 2 Tage in Page und soweit ich weiß hat Moturis hier ne Servicestation. Da würde es sich anbieten bevor wir nach Grand Canyon/Bryce/Zion sowie Westküste aufbrechen. Weiß 2 Wochen mit defekter Klima könnte schon unangenehm werden.

 

Habt ihr da Erfahrungen und könnt uns Neulingen hier helfen? Wollen halt auch nicht Moturis hier verrückt machen wenn das alles normal ist.

 

LIebe Grüße und Danke schonmal

Margit + Stefan

 

Liebe Grüße
Margit

„Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.” - Mark Twain

 

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 8 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5682
Klimaanlage

Moin Ihr Zwei!

Ich würde es reparieren lassen, fahrt also nach Page rein, vorher natürlich bei Moturis anrufen.

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 6 Tage
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7932
Anrufen

Hallo Margit und Stefan

Ich würde auf jeden Fall mit der Moturis Hotline telefonieren und das Problem schildern. Ich weiss nicht ob Moturis/Campingworld tatsächlich in Page eine Servicestation haben, aber auf jeden Fall gibt es ein RV-Repair. (Ich habe dort auch schon etwas reparieren lassern) Es ist zwar so, dass die WoMo-Klima das WoMo nicht ganz kalt bringt sondern nur die Temperatur um ca. 8-10°C gesenkt werden kann, aber ich würde das auf jeden Fall prüfen lassen. Das von Euch geschilderte Problem hatten wir noch nie (Wassereinbruch innen) Später seid Ihr ja dann an Orten wo eine Reparatur schwierig ist.

Aus der Ferne ist ein Rat etwas schwierig. Es könnte aber auch sein, dass der Kondensator bei längerem Gebrauch vereist. Dann hilft, die Klimaanlage für etwa 1-2 Stunden abzuschalten. Bei Dauergebrauch kommt das vor, dann sinkt die Kühlleistung markant und der Wasserschwall liesse sich erklären.

Herzliche Grüsse,

Fredy