Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

WoMo winterfest machen? Eilt!

15 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
finepixler
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 7 Monate
Beigetreten: 03.04.2012 - 04:54
Beiträge: 3
WoMo winterfest machen? Eilt!

Hallo!

Mein Name ist Frank, bin 38 Jahre alt und befinde mich gerade mit meiner Familie auf einer Südwest-Rundreise in den USA. Wir haben ein Wohnmobil von Moturis vergangenen Freitag in LAS übernommen, welches ausdrücklich nicht "winterized" ist. Gestern sind wir auf der Fahrt zum Bryce Canyon in Schneegestöber geraten. In der Nacht hatte es definitiv unter null Grad Celsius bei einem eisigen Wind. Dem Wassersystem hat dies scheinbar nicht negativ zugesetzt. Nun habe ich jedoch in der Wettervorhersage gelesen, dass es am Grand Canyon in den nächsten Tagen bis zu minus sieben Grad Celsius kalt werden kann. 

Meine Frage an Euch. Sollte ich das WoMo vorher noch winterfest machen lassen? Wer hat hierzu Erfahrungen? Kann ich ein einfrieren des Wassersystems durch das Betreiben der Heizung in der Nacht vermeiden? Aktuell sind wir in Torrace am Capital Reef NP. Das WoMo ist ein E23.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß

Frank

 

 

 

 

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 9 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5682
Winterfest

Moin Frank!

Herzlich Willkommen hier bei unsWink!

Wenn es bis zu 7 Grad Minus werden sollte (evtl. auch noch ein oder zwei Grad kälter), dann würde ich das Womo schon winterfest machen. Durch das Betreiben der Heizung werdet Ihr die Leitungen nicht unbedingt vor dem Einfrieren schützen können, denn die Leitungen sind nicht isoliert uznd die Tanks auch nicht beheizt. Sollte es zu Schäden kommen, zahlt Ihr den Schaden. Insofern lasst das Wasser und Schmutzwasser aus allen Tanks ab und leert die Leitungen, somit seit Ihr auf der sicheren Seite!

Euch noch eine schöne Zeit und Grüsse nach Torrey!

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Zuletzt online: vor 28 Minuten 39 Sekunden
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 4258
Hat dae E23 nicht 2

Hat dae E23 nicht 2 Heizmatten in den Tanks? Prüfe das doch Mal. Gruß Gerd, Lake Charles, LA

Tom
Bild von Tom
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 2 Monate
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:04
Beiträge: 1772
Vorsicht

Servus Gerd,

aber auch mit Heizmatten in den Tanks werden die Leitungen nicht warm und geschützt. Dieser Schutz kann trügerisch sein! Vor allem brauchen diese Elemente viel Strom, da ist ein Hookup angesagt.

@ Frank

Achtung bei Frost die Abwasserschieber nicht betätigen, diese sind sehr empfindlich und werden dann schnell undicht. Die Schieber auftauen lassen und erst dann betätigen.

Hier mal ein Link wie man einen RV Winterfest machen kann.

http://www.kinstler.com/how_to/winterize_an_rv/how_to_winterize_rv.html

http://www.thecampingsource.com/item/rv__winterizing_a_rv/id/561/categor...

Der Vorgang ist nicht so auf die schnelle erledigt. Im Fall der Fälle hilft Dir aber jeder RV Repair.

 

Herzliche Grüsse, Tom

Reisen Sie langsam.Wenn Sie Zeit für acht Länder haben, nehmen Sie fünf. Wenn Sie durch fünf hetzen wollen, nehmen Sie drei. Kate Simon

Hüsch
Bild von Hüsch
Offline
Zuletzt online: vor 3 Jahre 1 Monat
Beigetreten: 16.07.2010 - 18:34
Beiträge: 1262
Nope, da gibt es keine

Nope, da gibt es keine Heizmatten. Es gibt lediglich eine Vorrüstung hierfür, am Bedienpanel sind dazu sogar Blindstopfen vorhanden.

Temperaturen um den Gefrierpunkt sind immer eine Gratwanderung. Die Tanks und auch die Leitungen werden nicht alle gleich schlagartig gefrieren, sobald draußen die 0°C Marke überschritten wird. Dennoch kann eine Nacht mit Temperaturen von deutlich unter 0°C Schäden vor allem an den Leitungen hervorrufen.

Ich selber hatte auch schon mehrere Nächte bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, was sich als unproblematisch erwiesen hat. Bei -7°C würde ich dies aber schon kritischer sehen.

Wollt Ihr den Wagen winterfest machen lassen, müssen alle Flüssigkeiten vollständig abgelassen werden. Ein Leerlaufenlassen der Tanks reicht leider nicht. Auch verlangt Campingworld, dass dies von einem Fachbetrieb zu erledigen ist.

Was kann Euch passieren, solltet Ihr das Fahrzeug nicht winterfest machen lassen? Sollte es zu einem Schaden kommen, werden biszu 1000 USD Selbstbeteiligung fällig (siehe Vertragsunterlagen). Die Angaben in den oft vor der Reise ausgegebenen Mietbedingungen stehen hierzu leider im Widerspruch, laut diesen bestünde kein Versicherungsschutz.

Mein Rat wäre, sich mal in richtung Page/ Lake Powell zu bewegen. Da sollten die Temperaturen auch nachts oberhalb des Gefrierpunktes bleiben. Genug zu sehen gibt es da zudem auch noch.

Liebe Grüße

Simon

finepixler
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 7 Monate
Beigetreten: 03.04.2012 - 04:54
Beiträge: 3
Hallo und vielen Dank für die

Hallo und vielen Dank für die Antworten. Wir hatten bereits am Bryce Canyon eine Nacht mit Minusgraden hinter uns gebracht. Dem Wassersystem scheint dies nicht geschadet zu haben, da noch alles funktioniert. Die letzte Nacht hier in Torrey war wieder kalt mit leichten Minusgraden. Unsere (geplante) Route führt uns nun über Bridges Natural Monument bei Blanding über Monument Valley bei Oljeto. In diesen Regionen soll es laut jetziger Prognose keine Minustemperaturen in der Nacht geben. Der einzig kritische Ort auf unserer Route ist, wie bereits erwähnt, Grand Canyon South Rim. Die anschließenden Stopps Seligman (route 66), Joshua Tree, San Diego, Los Angeles sind nicht mehr relevant. Wir hatten auf unserer letzten WoMo-Tour im Dezember 2009 durch Kalifornien ebenfalls sehr kalte Nächte (Death Valley). Unser damaliges Wohnmobil (A24 Diesel) machte keinerlei Probleme. Ich bin hin und hergerissen. Der Grand Canyon ist das absolute Highlight unserer Reise. Die extremen Temperaturunterschiede hätte ich jetzt im Frühling nicht mehr erwartet.

Bin jetzt erstmal wieder offline da wir gleich aufbrechen werden. 

Für weitere Tipps bin ich dankbar.

 

Gruß

 

Frank

 

 

 

 

jupiterjones100
Bild von jupiterjones100
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 19.06.2016 - 12:35
Beiträge: 23
RE: WoMo winterfest machen? Eilt!

Hallo Frank, und alle anderen Foris,

es ist zwar schon einige Zeit her, dass dieser Post aktuell war, aber ich hole ihn nochmal hervor, da wir das gleiche "Problem" haben, wir Du.

Wir werden am 12. / 13. April 2017 für 2 Nächte auf dem Mather Campground (also ohne Stromanschluss für die Heizung) sein. Und ich frage mich ebenfalls, ob ich bzgl. der Temperaturen etwas in Bezug auf  "winterising" machen muss.

Die Tiefsttemperaturen an diesen Tagen seit 2013 lagen zwischen 0 und minus 6 Grad... Also schon recht kalt für die Leitungen.

Wie hattest Du es denn letztendlich gemacht?

Oder hat jemand anderes noch Erfahrung mit diesem Thema?

Liebe Grüße,

Markus

finepixler
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 7 Monate
Beigetreten: 03.04.2012 - 04:54
Beiträge: 3
RE: WoMo winterfest machen? Eilt!

Mensch, da hat doch tatsächlich jemand meinen alten Beitrag wieder hervorgekramt. smiley

Hallo Markus!

Wir hatten damals auf unserer Rundreise teilweise Nächste mit etwa -5 Grad Celsius. Tagsüber immer über dem Gefriepunkt. Hauptsächlich betraf das Gegenden im Gebirge, wie z.B. dem Bryce Canyon und Grand Canyon. Über die ewig langen Fahrdistanzen hat man gar nicht richtig gemerkt, welche beeindruckenden Höhen man erreicht. 

Lange Rede kurzer Sinn. Einfach Heizung anmachen und gut ist. Bei uns ist damals nix eingefroren. Die Gasvorräte (3 Personen) haben dicke für die zweiwöchige Rundreise gerreicht und wir mussten nicht auffüllen lassen. Im Vergleich zu unserer ersten WoMo-Tour in 2009 sind wir in 2012 nicht mehr sparsam mit dem Gas umgegangen und es hat gerreicht. Wenn ich mich recht erinnere, hatten wir in einigen Nächten Frost und in der Regel tagsüber zwischen 10 und 25 Grad Celsius. 

Problematisch wird es wahrscheinlich erst bei Dauerfrost von mehreren Tagen. Also ganz entspannt bleiben und die Tour genießen, solange es noch geht ... sad (Make America great again).

 

Senf
Bild von Senf
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 4 Minuten
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 2838
RE: WoMo winterfest machen? Eilt!

Hi Markus,

also ohne Stromanschluss für die Heizung

für die Gas Heizung benötigst du keinen externen Stromanschluß. Du kannst also 2 Nächte ohne Probleme und ohne Anschlüsse in der Kälte stehen.

 

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
jupiterjones100
Bild von jupiterjones100
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 19.06.2016 - 12:35
Beiträge: 23
RE: WoMo winterfest machen? Eilt!

Hallo Frank,

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!!

Eine Frage noch zum Heizen: neben dem Gasverbrauch verbraucht die Heizung doch auch Strom, richtig? Ohne Hook Up geht es ja dann auf die Batterie... Hattest du trotzdem die ganze Nacht die Heizung laufen?

Gruß, Markus

Senf
Bild von Senf
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 4 Minuten
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 2838
RE: WoMo winterfest machen? Eilt!

Hi Markus,

ja, das Heizungsgebläse zieht den Strom aus der Batterie. Du kannst aber ruhig die ganze Nacht die Heizung auf Automatik schalten, die Heizung schaltet nach Unterschreitung der eingestellten Temp wieder ein.

Und auch zwei Nächte sollte es kein Problem sein, und wenn du nach der ersten Nacht feststellst, die Batterie ist fast leer, dann kannst du mit dem Motor oder dem Generator wieder aufladen.

Schau auch mal hier https://www.womo-abenteuer.de/faq/stromversorgung-wohnmobil

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.