Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 02 -- 22.05.2013 : Südliches Manhattan -- Schifffahrt um die Südspitze

12 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13801
Tag 02 -- 22.05.2013 : Südliches Manhattan -- Schifffahrt um die Südspitze
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Reisedatum: 
22.05.2013
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen
Fazit: 
Zwischen Nebel und Sonne : nochmal Glück gehabt !

Tag 02  – 22.05.2013  Südliches Manhattan   --  Schifffahrt um Südspitze

 

Dank des Jetlag sind wir um 05:30 wach und können so richtig das Rauschen der Lüftung vor unserem Fenster erleben --- so fällt mir der Entschluss nicht schwer, um 07:30 an der Rezeption zu stehen und um  freundlich mit Hinweis auf Lärm und Enge um ein anderes Zimmer zu bitten. Ohne große Widerrede (als hätte man es erwartet) erhalten wir nach 1-2 Minuten des PC-Beobachtens ein größeres Zimmer im 11. Stock als Upgrade.

Daher packen wir anschließend gleich wieder unsere Koffer,  vergessen nicht mal eine Zahnbürste im kleinen Zimmer und stellen unseren Koffer im Luggage Room unter.

Anschließend geht es leider bei stark bewölktem Himmel und leichtem Nieseln zum Times Square und wir kehren zu einem Frühstück bei McDonald ein – so haben wir wenigsten eine gute Grundlage für die weiteren Unternehmungen.

Als Programm des 1. kompletten Tage haben wir uns den Süden Manhattans vorgenommen und so machen wir uns mit der NQR-Line bis Bowling Green, ganz nahe am Battery Park, auf. 

Der Battery Park war einst eine kleine Insel auf der die niederländischen Geschützbatterien standen, die den Hafen von Neu-Amsterdam schützen sollten. Im Laufe der Zeit wurde diese Geschützinsel Teil der Südspitze Manhattans und wurde auch zuletzt noch durch Aushub  beim Bau des jetzt zerstörten World Trade Centers vergrößert.

Überall sind noch Folgen des Wirbelsturm Sandy vom Oktober 2012 zu sehen: die Schiffe zur Statue of Liberty und nach Ellis Island machen nur eine Runde, legen aber nicht an , Das Castle Clinton ist ebenfalls noch geschlossen.

Die Freiheitsstatue ist nur schemenhaft in dem Dunst zu erkennen und es bläst ein kühler Wind von seewärts uns entgegen – nicht unbedingt die freundlichste Begrüßung.

 Wir sehen uns die verschiedenen  Denkmäler an, die hier im Battery Park errichtet wurden, an: das Memorial für die Marines des WW II, das Memorial für die Gefallenen des Korea Krieges  1950-1953 , dessen auch europäische Teilnehmer mich verwunderten , war doch der 2. Weltkrieg erst einige Jahre her (Großbritannien, Frankreich, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Griechenland, die Türkei, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, Äthiopien, die Philippinen, Thailand und Kolumbien). Nicht umsonst wird er hier „the forgotten war“ genannt 

Wenige Minuten sind es dann nördlich über die West Street zu dem  9/11 –Memorial , das trotz New York Pass nur mit Schlange-Stehen am Eingang und bei der Sicherheits-Kontrolle  (mit Scanner !) zu erreichen ist. Laut Angabe soll später nach Abschluss der Bauarbeiten der Neubauten im Umfeld des neuen  World Trade Centers das Memorial frei zugängig sein.

Es besteht aus dem Memorial „Reflecting Absence“  mit  den „Footprints“  der beiden ehemaligen Türme des WTC, die am 11. September 2001  durch den Terrorangriff von Islamisten  zerstört wurden.. Über die in den Boden eingelassenen schwarzen Marmorplatten fallt Wasser bis in ein 9 Meter tiefes Untergeschoss.

Unter den vielen Eichen sticht ein Baum hervor, der als „Survivor Tree“ den Kollaps  der Türme in 2001 überlebt, auf einer Farm gesund gepflegt wurde und 2010 hier im Rahmen des Memorials wieder eingepflanzt wurde.

 

Auch wenn man hier direkt  an diesem Ort steht, den man so häufig im Fernsehen gesehen hat,  kann man sich nachträglich nur sehr schwer die Zerstörung und das Leid der Menschen  vorstellen, die hier von dem Anschlag betroffen waren.  Wir gingen nachdenklich  weg von diesem einzigartigen Platz.

The New World Trade Center: http://www.wtc.com/

Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center

 

Nicht viele Meter sind es zu dem ruhigen ältesten Friedhof New Yorks bei der Trinity Church, die auch durch den Zusammensturz der WTC-Türme  in Mitleidenschaft gezogen wurde – sie wird jetzt renoviert.

Website: https://www.trinitywallstreet.org/about/history   

Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Trinity_Church_%28Manhattan%29

Anschließend laufen wir durch die Wall Street  zur Federal Hall mit der davor stehenden Statue von George Washington , der hier im ersten Kapitolgebäude der neugegründeten USA seinen Amtseid ablegte.

Das Gebäude wird vom National Park Service verwaltet und in alt gewohnter Manier schließen wir uns um 13 Uhr  einer Führung durch einen Ranger an, die uns und einem amerikanischen  dritten Zuhörer die geschichtliche Entwicklung New Yorks und die frühen Jahre der Vereinigten Staaten  nahebrachte. Ich könnte seinen Vortrag  jetzt nicht wiederholen, aber auch die Historie gehört zu einer solchen Stadt.

Durch die engen Straßen des Financial District laufen wir zur City Hall und zum Ausgangspunkt der Brooklyn Bridge , zu deren Überquerung wir uns bei dem schlechten Wetter nicht entschließen können. Nach kurzem Picnic  mit Wasser und Keksen fahren wir mit der grünen 4/5/6 Line  Richtung uptown und steuern über Subway Station Cooper Union  den  Washington Square an.. Hier pulsiert das Leben mit Musikanten, Ballspielern, so dass auch ein Absitzen auf einer Bank recht interessant sein kann. Besonders wenn man sein Tele auspackt und die frisch Graduierten einer nahe gelegen Universität in  ihren lila Roben , die männlichen zugeknöpft, die weiblichen offen getragen über kurzen Röcken beobachtet.

 

Jetzt wird der Himmel sogar etwas heller und es kommt nach wenigen Monaten die Sonne heraus , die den Dunst zunehmend vertreibt..

 

Jetzt werden wir mutig und beschließen,  uns zur Bootsfahrt  rund um die Südspitze Manhattans auf den Weg zu machen. Dank der guten Subway –Verbindung mit den Linien A/C/E sind wir in ca 20 Minuten wieder im Financial District an der Fulton Str., von der wir zum South Street Seaport hinüber laufen.

Wir erreichen den Katamaran Zephyr zu seiner letzten Fahrt um 17 Uhr  rund um die Südspitze von Manhattan  mit einer Vorbeifahrt an der Statue of Liberty  -- wir sehen den Battery Park von der Seeseite und in einem freundlicheren Licht als heute morgen, Wolkenkratzer der Battery Park City und das neue WTC  nicht mehr wolkenverhangen.  Aus dem Mund eines launischen Guides hören wir die Worte „don´t stay in jail in Manhattan“, was wir in den nächsten Tagen auch befolgen wollen. Nach ca 1 Stunde sind wir wieder zurück.

 

 

 

Es ist jetzt am Abend wieder so schön warm geworden, dass wir an einem Straßentisch  eines Lebensmittelmarktes in der Fulton Street  eine Pizza zum Abendessen verspeisen können.

Durch die lange, dunkle Flucht der Fulton Street sehen wir auf der anderen Seite von Manhattan den neuen Turm des WTC.

Mit der Linie A/C/E der Subway fahren wir zurück  zur 42 th Street /8 th Avenue , von dort ist es ein kurzer Marsch zu unserem Hotel, das wir gegen 20 Uhr erreichen

Wir beziehen unser neues Zimmer Nr. 1110 im 11. Stock und erfreuen uns an besserer  Aussicht (aber kein Strip View !) und fehlendem Dauerrauschen.

Nach kurzer Pause zieht es uns gegen 21:30 Uhr an diesem Frühlingsabend nochmals zu den hellen Lichtern und dem Gewusel auf dem Times Square, wo wir uns  bis 23 Uhr aufhalten – es gibt immer wieder etwas zu schauen.

 

Danach fallen wir wirklich geschafft von diesem ereignisreichen Tag ins Bett.

 

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13801
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um Sü

Hi zusammen,

bei allen Mitlesern entschuldige ich mich für den langen Zeitabstand -- es braucht doch etwas Zeit zum Bebildern und die hatte ich in der letzen Woche nicht. Zumal ich einfach nicht zufrieden bin, mit der Qualität der Bilder nach Größenreduktion.

Ich hoffe, ihr seid noch dabei.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7465
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um di

Ich bin noch da, lieber Bernhard, keine SorgeWink. New York lasse ich mir doch nicht engehen! Ein schöner, aber sicher auch anstrengender Tag. Toll, dass es mit der Schiffsfahrt doch noch so gut geklappt hat. Und die Fotos gefallen mir auch.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13801
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um di

Hallo Sonja,

schön, dass du da bist !  Damit du nicht wieder so lange warten musst, habe ich gleich noch den nächsten Tag eingestellt.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Peter
Bild von Peter
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 20:51
Beiträge: 2155
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um di

Hallo Bernhard,

es ist gar kein Problem, bin natürlich auch noch dabei. Sehr schön Deine Schilderungen mit den vielen Links. Es kommt mir vor als ob ich selber durch NY schlendere.

Das das 9/11 –Memorial erst nach Fertigstellung des neuen WTC frei zugänglich ist, kann ich nicht nachvollziehen. 

Es ist schön, wenn man Zeit hat und dann noch in der Nähe des Times Square wohnt kann man diesen Platz auf sich wirken lassen.

Liebe Grüße Peter

 

 

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8555
Geduldiges Warten

Hallo Bernhard,

ich habe mein Warten mit Planen der eigenen Tour überbrückt und du hast mir richtig Appetit auf NY gemacht, wenngleich ich den Times Square wohl abends nicht mehr ablichten kann. Ich habe ja auch das Handicap alles in einen Tag stecken zu müssen.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13801
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um di

Hallo Peter und Richard,

leider habe ich derzeit so einiges zu tun, dass es immer nur zu kurzen Statements reicht. Die Bilder beschäftigen mich schon, zumal ich einfach mit der Schärfe hier dann überhaupt nicht zufrieden bin.

Ich hoffe, aber , dass an den nächsten Abenden wieder etwas folgt. Der nächste Tag ist aber immer noch ohne Sonne.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8555
Hader nicht mit der Schärfe !

Hallo Bernhard,

was willst du von 130kB erwarten, wenn das Ausgangsbild 100 mal mehr Bildinformation hat. Mir gefallen die Eindrücke trotzdem und ich weiß ja, dass du die guten Originale hast  wink)

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Peter
Bild von Peter
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 20:51
Beiträge: 2155
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um di

Hallo Bernhard,

Deine Einstellungen für die Nachtaufnahmen würden mich interessieren. Hast Du Stativ benutzt?

Liebe Grüße Peter

 

 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13801
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um di

Hallo Peter,

den ersten Teil deiner Frage muss ich zu Hause nachsehen -- den zweiten Teil kann ich direkt beantworten: nein , kein Stativ -- "handgehalten bei Dämmerung" -Programm meiner Alpha 65  aus 5 Aufnahmen zusammengesetzt.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13801
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um di

Hallo Peter,

hier der Rest der Antwort auf deine Fragen: ISO 1250, 1/60 sec, Blende 4.0

Es sind 6 Aufnahmen, die in dem Motivprogramm  der Alpha 65 "handgehalten bei Dämmerung" zu einem Bild zusammengerechnet werden. Dadurch werden bei Verzicht auf ein Stativ Unschärfe, Verwacklung und Rauschen reduziert.

Dieses Programm macht mir bisher recht viel Spaß !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7356
RE: Tag 02 – 22.05.2013 Südliches Manhattan -- Schifffahrt um di

Hallo Bernhard,

ich bin auch noch da! Eigentlich machst du es genau richtig. Man sollte nicht zu viel auf einmal von seinen Reisen berichten. Dann sind die Mitleser nicht überfordert und haben genug Muße, die einzelnen Tage zu kommentieren.

Laute Hotelzimmer sind wirklich ein unsägliches Ärgernis. Möchte man doch gerne in seinem Urlaub einen erholsamen Schlaf genießen. Aber es ist schön, dass ihr so problemlos wechseln konntet.

Trotz suboptimaler Wetterbedingungen habt ihr einen schönen Tag gehabt. Klar sind die Bilder meist beeindruckender, wenn man das Glück hat, bei schönem Wetter fotografieren zu können. Oder sagen wir mal, es ist einfacher, schöne Bilder bei optimalen Wetterbedingungen zu machen.

Einheitsgraublauer Himmel ist für Bilder halt nicht so günstig. Aber mir hat ein Bild spontan ganz besonders gut gefallen: Die Skyline von New York mit der USA - Flagge auf dem Boot im Vordergrund - ganz tolles Motiv!! Und die Nachtaufnahmen find ich auch klasse.

 

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de