Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zwei großen Kids

44 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zwei großen Kids
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
10.08.2017 bis 09.09.2017

Hallo an alle WOMO-Abenteuerer,

im Sommer 2017 möchten mein Mann und ich mit unseren beiden Kindern (14 und 11) unsere allererste WOMO-Tour im Südwesten der USA starten.

Wir sind absolute WOMO-Neulinge, mein Mann war bereits vor über 20 Jahren mit Mietwagen und Zelt im Südwesten und gemeinsam waren wir 1999  mit Auto und Zelt/Motel in North Carolina, Georgia und Florida unterwegs.

Bereits Anfang des Jahres begann in meinem Kopf der Wunsch nach einem großen Urlaub in 2017 zu entstehen und ich muss sagen, ich habe nun bereits einige Wochen kräftig in Eurem Forum mitgelesen und schon viele tolle Infos bekommen, die schon jetzt im Vorfeld bei unseren Überlegungen eine tolle Hilfe darstellen. Dafür schonmal ein herzliches Danke für die viele Mühe, die Ihr Euch gebt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Da unsere Kinder mittlerweile in einem Alter sind, in dem sie schon gewisse Vorstellungen haben, was man in den USA machen kann, hat jeder für sich überlegt, was seine MUST-SEES sind (der Gedanke unseres Großen New York-Miami -Las Vegas und Los Angeles in einem Urlaub zu verbinden, musste leider gleich verworfen werden wink).

Also:

Die Tochter: San Diego Zoo, Joshua Tree (Klettern und Kakteengarten), Las Vegas, Seehunde am Pier 39

Der Sohn: SEEEEHR Los Angeles lastig(Walk of Fame, Venice Beach, Universal Studios, Hollywood Sign), Route 66, ans Meer, Yosemite, Las Vegas

Mein Mann: Bryce Canyon, Yosemite (ganz viel), San Francisco, North Rim (weil er da noch nicht war) , Capital Reef und ganz viel Arches

Ich: Überall wo es nicht so überlaufen und voll ist (wohl sehr schwierig, wenn man auf die Hauptreisezeit angewiesen       istcrying), auf alle Fälle Yosemite, Zion, Bryce, Sequoia, ans Meer und Las Vegas

Auf der Suche nach Frühbucherpreisen fürs WOMO sind wir per Zufall darauf gestoßen, dass man für die Anmietung eines   C 30 von Cruise America ab San Diego für 4 Wochen fast 1000 Euro weniger zahlt als ab Los Angeles, Las Vegas oder San Francisco.

Da haben wir zugeschlagen und das WOMO von  Samstag, den 12.8.2017 (Abholung zw. 11-13 Uhr) bis zum Samstag,den 9.9.2017 gebucht.

Nach vielem Überlegen mussten wir uns schweren Herzens vom Sequoia und dem Arches/Capital Reef verabschieden und haben nun grob folgende Route geplant:






Tag Start Ziel Meilen event. CG
1 Flug FRA, Donnerstag, 10.8.2017 San Diego   Motel
2 San Diego     Motel
3

San Diego /WOMO Übernahme

Dana Point 75 Doheny State Beach
4 Dana Point Los Angeles 85 Balboa RV Park
5 Los Angeles Leo Carillo SP 44 Leo Carillo
6 Leo Carillo CG San Simeon 190 San Simeon Creek CG
7 San Simeon Watsonville 155 Sunset State Beach
8 Watsonville San Francisco 85 Treasure Island RV
9 San Francisco   0 s.o.
10 San Francisco Sacramento 110 Besuch bei Freunden
11 Sacramento Mariposa Grove of Giant Sequoias 190 Summerdale CG
12 Mariposa Grove of Giant Sequoias Yosemite Village 40 Upper Pines/Lower Pines/North Pines
13 Yosemite Village   0 s.o.
14 Yosemite Village Tuolumne Meadows 55 Tuolumne Meadows CG
15 Tuolumne Meadows Las Vegas 360 CG oder Motel
16 Las Vegas   0 s.o.
17 Las Vegas Hoover Dam 40 Lake Mead RV CG
18 Hoover Dam Valley of Fire 65 Arch Rock/Atlatl
19 Valley of Fire Zion 130 Watchman CG
20 Zion   0 s.o.
21 Zion Bryce Canyon 90 North CG
22 Bryce   0 s.o.
23 Bryce Canyon Page 150 Lone Rock/ WahweapCG
24 Page   ca 30 s.o.
25 Page Lees Ferry, dann zum North Rim 125 North Rim CG
26 North Rim Scenic Drive ca. 50 s.o.
27 North Rim Seligman 290 ev. KOA Seligman
28 Seligman über Hackberry, Oatman nach Lake Havasu 174 Buckskin Mountain State Park
29 Lake Havasu Joshua Tree 120 z.B.Jumbo Rock
30 Joshua Tree San Diego 135 z. B. in Alpine
31 Abgabe WOMO   20 Rückflug

Das macht momentan 2 800 Meilen.

Es sind zwei sehr lange Strecken dabei, aber nach Las Vegas wollen wir an einem Mittwoch abend ankommen und zwei Tage bleiben, sonst kommen wir ins Wochenende und dann wird es teuer.

Die Strecke vom North Rim zur Route 66 ist sehr weit, aber wir haben irgendwie versucht die beiden Sachen möglicht geschickt miteinander zu verbinden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr, als erfahrene USA-Reisende mal über meine Gedankenflut geht und mir das eine oder andere Feedback gebt, ob wir uns da zuviel vornehmen oder ob die Reise in der Form möglich ist.

Über weitere Tipps freue ich mich sehr!

PS: Flüge sind noch keine gebucht, geht leider ja noch nicht. Wunsch ist natürlich San Diego!!!!

Viele liebe Grüße 

Claudia 

 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Online
Zuletzt online: vor 7 Minuten 27 Sekunden
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 5953
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

herzlich Willkommen bei uns im Forum. smiley

Ich hab eure Daten schon mal in die große (noch recht leere) 2017er Planungsliste eingetragen.

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 15 Minuten 25 Sekunden
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7199
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

auch von mir ein ganz herzliches Willkommen hier in unserer Mitte!

Ich hatte mir eure Planung gestern schon vorgenommen, aber zur Zeit überschlagen sich die Termine für Schulfeste, Sommerfeste, und in unserem Fall auch Geburtstage....

Da ich grade auch mehr auf dem Sprung bin als gemütlich am Kaffee Trinken, fallen meine Anmerkungen etwas knapper aus, als ich eigentlich will, sorry.

Zunächst würde mich interessieren, wo ihr euer Womo gebucht habt. Der große Preisunterschied hat mich überrascht. Ich habe die Daten bei CU-Camper mal eingegeben, da bekomme ich exakt denselben Preis, egal ob LA oder San Diego. Das dient nun aber nur dazu, meine Neugier zu befriedigensmiley.

Auf dem Highway#1 würde ich eine zusätzliche Übernachtung einplanen. Die Strecke von San Simeon bis Watsonville ist zwar machbar, aber gerade auf dieser Strecke sind die meisten Highlights auf diesem Highway. Schaut mal in diverse Reiseberichte oder in unsere Highlight-Map.

Diese fehlende Nacht am Highway #1 könntet ihr am Bryce Canyon abzwacken, denn dort kann man auch mit einer Ü recht viel anschauen.

Ebenso würde ich nicht am Lake Mead eine Ü einplanen, sooo dolle ist der jetzt nicht. Der RV Park ist ganz nett, aber der See ziemlich weit weg, zu Fuß nur mit laaangem Marsch erreichbar und den Strand fand ich auch nicht toll. Die Nacht könnt ihr sinnvoller woanders einsetzen, etwa als zweite Nacht im Joshua Tree NP.

Habt ihr alle den Grand Canyon South Rim schon gesehen? Ansonsten finde ich zwar den North Rim auch ganz wunderbar, aber für einen ersten Besuch würde ich immer den South Rim empfehlen. Dort könnt ihr auch mit einer kurzen Wanderung am South Kaibab Trail grandiose Aussichten in den riesigen Canyon genießen. Wanderungen am North Rim bieten erst mal nicht so weite tolle Ausblicke.

Wenn ihr dennoch beim North Rim bleibt, würde ich den nach dem Bryce Canyon, bevor ihr nach Page fahrt, einplanen. Ich finde, da passt er besser in die Runde. Dann Page und weiter Richtung Oatman. Seligman als Ü-Stopp, hmmm, ich finde Seligman nicht so spannend. Vielleicht ergibt sich aber aus einer evtl. neuen Streckenführung ohnehin eine andere Aufteilung.

Ach ja, in Las Vegas würde ich den Oasis RV Park einem Hotel oder Motel vorziehen. Aber je anchdem, was ihr in Las Vegas geplant habt, ist vielleicht auch ein Strip-nahes Hotel eher in eurem Fokus.

Das wars auf die Schnelle, viel Spaß bei der weiteren Planung!

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Elli,

 

vielen lieben  Dank für Deine Antwort. Ich hatte schon ganz gespannt auf erste Reaktionen gehofft, aber auch bei uns ist so kurz vor Ferienbeginn immer viel los, außerdem ist ja endlich mal wieder schönes Wetter und man kann mehr Zeit draußen verbringen.

Zuerst mal wegen der WOMO-Anmietung. Auf die Alternative San Diego bin ich ganz zufällig  bei CU-Camper gestossen. Ich habe Los Angeles eingegeben , wenn man dann aber in die Liste der möglichen WOMOs geht, steht dann auf der rechten Seite beim  C 30 nicht Los Angeles, sondern San Diego als Anmietstation.

Von alleine wäre ich gar nicht auf San Diego gekommen. Ich hoffe natürlich, dass dieser Preisunterschied nicht heisst, dass alle uralten WOMOs von Cruise America in San Diego vermietet werden wink.

Glaube ich aber nicht wirklich, wie ich bei Euch ja schon gelesen habe, kann man immer Glück oder Pech haben, wie bei anderen Anbietern auch. Freunde von uns haben vor 2 Jahren in Denver ein C 30 mit knapp 10 000 Meilen bekommen und waren total zufrieden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!!!!

Auf dem Highway #1 würde ich gerne auch noch mehr Zeit verbringen, du hast Recht, da bin ich auch noch nicht ganz glücklich mit der langen Strecke nach Watsonville, hatte auch schon überlegt bis zum Kirk Creek State CG weiterzufahren, aber dann sind es ja an dem Tag noch mehr Meilen.

Da muss ich nochmal drüber nachdenken.

Am Bryce hätten wir eigentlich sogar gerne noch viel mehr Zeit, denn ich würde gerne noch einen Abstecher in Richtung Kodachrome Basin State Park machen, bzw. mein Mann und die Kids würden gerne im Red Canyon Mountain Bikes mieten. Hat da vielleicht jemand schon mal Räder angemietet? Kann man so eine Tour empfehlen?

Das mit dem Lake Mead ist eine gute Idee, ich hatte mir da überlegt vielleicht für 3-4 Stunden ein kleines Boot anzumieten,und dann dort zu übernachten, aber eigentlich kann man das wenn überhaupt ja auch tagsüber machen und danach Richtung Valley of Fire fahren.

Den North Rim würden wir gerne sehen, weil mein Mann ja schon fast die ganze restliche Tour gemacht hat und eben noch nicht am North Rim war (dann hat er auch etwas ganz Neues), aber wie du sagst, es ist ein Umweg und in Verbindung mit der Route 66 bietet sich der South Rim einfach an. 

Nur sind wir dann leider genau am Laborday Wochenende am South Rim crying.  Da ist es mit Sicherheit noch viel voller als am North Rim.

Da wollte ich mal fragen, ob es an diesem Wochenende wirklich überall so voll ist, oder vielleicht doch nur an dem Feiertag direkt.

Welche Orte sind denn auf der Route 66 wirklich empfehlenswert? Bis jetzt würden wir Abstecher in Kingman und Oatman einplanen.

Danke für weitere Infos von allen Seiten.

Viele Grüße

Claudia 

 

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 15 Minuten 25 Sekunden
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7199
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

was Cruise America angeht, so tauchen sie im Ranking ja eher an hinterster Stelle auf. Was nicht heißen muss, dass man nicht trotzdem - wie eure Freunde - Glück haben kann. Doch empfehle ich euch, ladet euch die Checkliste für die Übernahme bei unseren Downloads herunter und nehmt euch die Zeit, wirklich peinlich genau diese Liste abzuarbeiten. Auch wenn euch das lästig fallen mag, es kann sich auszahlen. Ich habe Bilder von einem Cruise America Wohnmobil im Kopf, dessen Reifenprofil absolut auf "Null" war, eigentlich Slicks... das darf nicht sein! Also schaut genau hin.

Es ist nicht nur am Labourday Wochenende voll, das das Ferienende einläutet, sondern in der Ferienzeit an sich immer an den Wochenenden, wenn nicht nur die üblichen Touristen, sondern auch die Amerikaner unterwegs sind. Wir waren am Labourday WE mal im Zion NP, logisch, dass wir da nicht allein waren. Letztendlich geht es darum, wie ihr damit umgeht. Stellt ihr euch drauf ein, weil ihr wisst, was euch erwartet, dann werdet ihr euch damit arrangieren. Speziell am Grand Canyon reicht es schon, den South Kaibab Trail eine Weile hinunterzugehen und ihr seid zwar nicht ganz allein, aber doch weitgehend.

Was die Route 66 angeht, so ist der "Zauber" nicht so gegenwärtig, wie ihr euch das vielleicht vorstellt. Seligman finde ich ziemlich kitschig, da fehlt mir gänzlich der Charme. Persönlich hat mir Hackberry ganz gut gefallen, was nur eine alte Tankstelle und ein kleiner Store ist, aber tolle Fotomotive und nach meinem Empfinden das gewisse Etwas hat. Kingman ist einfach eine Stadt, meines Erachtens hat sie nichts Besonderes aufzuweisen. Für uns war es mal ein gut in die Runde passender Ü-Stopp. Oatman mit den Eseln ist ganz witzig, auch hier findet ihr einige schöne Motive fürs Fotoalbum. Wenn man sich die Zeit nehmen kann, über den Sitgreaves Pass und Oatman zu fahren, ist diese Strecke schon schöner, aber sie dauert eben auch länger.

Zu Mountainbike Touren im Red Canyon hab ich keine Info, auch noch nicht bewusst drüber gelesen. Im Kodachrome könnt ihr eine Reittour machen, falls das für euch in Frage kommt.

Bin gespannt, ob sich jemand noch zum Lake Mead äußert, ich weiß auch da nichts von Bootsmieten oder dergleichen. Ich würde immer den Lake Powell für solche Unternehmungen vorziehen.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 5 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 6694
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hi Claudia,

der North Rim ist traumhaft smiley

Wandert den North Kaibab Trail ein Stück, macht am Abreisetag ein frühes Frühstück am Roosevelt Point, reserviert ein Sonnenuntergangsdinner in der Lodge.

Und auch von mir: vergesst Lake Mead, weil dort derart wenig Wasser ist. Lake Powell ist es: Schwimmen, Bootstour oder Kayak.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Elli, hallo Michael,

danke für Eure Ideen.

Das mit der Checkliste für die WOMO-übernahme ist klasse, ich denke, wenn so ein, zwei Türen in einem WOMO klemmen ist das eine Sache, aber abgefahrene Reifen ist ja richtig gefährlich. Das geht gar nicht. 

Den Lake Mead und die damit verbundene Übernachtung würde ich dann zugunsten Lake Powell verwerfen.

Wir würden dort auch gerne zum Antelope Canyon. Welchen würdet Ihr denn empfehlen, den Upper oder den Lower?

Bezüglich der Wasseraktivitäten müssen wir uns einfach überlegen, was wir dort vor Ort wollen: Kayaks mieten oder eine Bootstour zur Rainbow Bridge. Interessant klingt auf die Rafting Tour bis nach Lees Ferry. Hat das schon jemand gemacht ?

 Habe auch schon überlegt ein Schlauchboot vor Ort zu kaufen, vielleicht kann man das ja auch im Yosemite und Zion gut nutzen  ?!

Lohnt sich ein Abstecher nach Lees Ferry auch sonst? Ich stelle mir das schon traumhaft vor direkten Zugang zum Colorado River zu haben. Vielleicht könnte man auch auf dem Weg zum North Rim (danke Michael: auch wenn ich noch nicht am South Rim war, habe ich mich aufgrund der Beschreibungen eher in den North Rim verguckt smiley), eine Nacht auf dem Lees Ferry CG bleiben und dann morgens weiterfahren zum North Rim.

Vielleicht sollten wir auch die Strecke über die Route 66 aufgeben und uns nach dem North Rim über den Highway 15 (Las Vegas) in Richtung Joshua Tree bewegen.

Das ist zwar eine Riesenstrecke mit 450 Meilen , aber vieleicht hat noch jemand eine Idee für eine oder sogar zwei gute Zwischenübernachtungen. 

Viele Grüße und einen sonnigen Sonntag 

Claudia 

 

 

Bejay
Offline
Zuletzt online: vor 6 Tage 23 Stunden
Beigetreten: 04.03.2010 - 17:57
Beiträge: 356
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

einige Bemerkungen zum Mountainbiken im Bryce bzw. Red Canyon. Bei Rubys kann man MTB ausleihen (wir haben allerdings unsere eigenen dabei).

 http://www.rubysinn.com/mountain-bike-rentals/

Der Thunder Mtn. downhill trail ist super und man findet viel im Netz darüber. Wenn ihr die Räder mit eurem Camper transportieren könnt, erspart ihr Euch die Fahrt auf dem geteerten Radweg hoch zum oberen Trailhead Parkplatz an der Hwy 12. Wir sind auch noch das Stück Sandstraße zum eigentlichen Start (Coyote Hollow)  mit dem Camper gefahren, muß aber nicht sein. 

http://www.mtbproject.com/trail/1868735/thunder-mountain

Eventuell kommt auch noch der Cassidy Loop Trail weiter unten ab der Hwy 12 in Frage. Auch da ist ein Shuttle ab unterem Trailhead des Losee Canyons günstig. 

http://www.utahmountainbiking.com/trails/cassidy.htm

Gruß

Bejay

 

 

 

 

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Bejay,

 

danke für die Infos und die Links.

Tolle Bilder, da wollen am liebsten gleich alle losfahren.  Wir werden leider die  Räder nicht  dabei haben, wollen eigentlich mehr wandern, aber mein Mann und die Kids würden sicher gerne auch mal einen Tag so verbringen.

Ich werde dann wohl den Bring- und Holdienst übernehmen.

Ich werde mir alle Infos mal in Ruhe zu Gemüte führen und mich bei Fragen einfach nochmal melden.

 

Viele  Grüße 

Claudia 

 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Online
Zuletzt online: vor 7 Minuten 27 Sekunden
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 5953
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

Am Bryce hätten wir eigentlich sogar gerne noch viel mehr Zeit, denn ich würde gerne noch einen Abstecher in Richtung Kodachrome Basin State Park machen

Falls ihr wirklich vorhabt, den Kodachrome SP zu besuchen, würde ich an eurer Stelle überlegen, dort die zweite Nacht einzulegen. Dieser CG ist wirklich richtig toll und einfach nochmal ganz anders als die CG's am Bryce Canyon. Auf der anderen Seite erhöhen zwei Nächte am Bryce die Chance, dort einen tollen Sonnenaufgang oder -untergang zu erleben. Darauf hatten wir uns damals bei unserer Reise nämich sehr gefreut - der Sonnenuntergang fiel wegen Wolken aus, der Sonnenaufgang wegen Wintereinbruch wink

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Ulli,

das klingt schon sinnvoll mit der Übernachtung im Kodachrome SP, aber wir würden gerne, auch wegen der Kinder, möglichst viele Doppelübernachtungen einbauen, damit auch echt Zeit für Unternehmungen in den einzelnen Parks ist und wir hoffentlich wirklich so tolle Naturschauspiele erleben.

Bei den Kindern in dem Alter bin ich mir nicht so sicher, ob sie wirklich jeden Tag wieder weiter wollen und nicht einfach mal "da " sein wollen. 

Eigentlich bräuchte man für unsere Route nochmal 2 Wochen mehr, um auch in die nicht so bekannten Ecken zu kommen, aber mehr als 4 Wochen ist einfach nicht drin crying.

Das Problem ist wohl, wie ich das ja aus vielen Berichten schon entnommen habe, dass man in der Ferienzeit am besten in den Nationalparks und auch am Highway #1 die CG's vorreserviert und dann für allzu spontane Änderungen nicht mehr so viel Raum ist.

Aber ich persönlich finde es auch beruhigend zu wissen, dass ich auch, wenn ich erst um 18 Uhr irgendwo ankomme, meinen Stellplatz fest habe und nicht noch auf die Suche gehen muss.

Im Bryce Canyon kann man ja nur wenige Sites reservieren. Macht das Sinn das zu versuchen oder ist es im Bryce auch Ende August möglich ein Plätzchen am frühen Nachmittag zu ergattern?

 

Viele Grüße

Claudia 

 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Online
Zuletzt online: vor 7 Minuten 27 Sekunden
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 5953
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

hallo Claudia,

aber wir würden gerne, auch wegen der Kinder, möglichst viele Doppelübernachtungen einbauen, damit auch echt Zeit für Unternehmungen in den einzelnen Parks ist

Das stimmt, dass Doppelübernachtungen die Reise entspannen. Wenn ihr aber ohnehin das Wohnmobil bewegt, um euch den Kodachrome SP anzuschauen (und so hatte ich euch verstanden), macht es nicht mehr so viel Sinn, an einer Doppelübernachtung festzuhalten, um dann wieder zurückfahren zu müssen. Ideal sind die Doppelübernachtungen, wenn man das Auto wirklich mal auf der Site stehen lassen kann, z.B. im Zion oder auch am Grand Canyon (zumindest am South Rim, am North Rim weiß ich es nicht), und die Shuttlebusse nutzt. 

Wegen Vorreservierung - den Kodachrome SP würde ich z.B. reservieren. Beim Bryce Canyon war es uns persönlich damals zu unsicher, auf die fcfs-Plätze zu setzen (es war bei uns auch ein Wochenende) und so hatten wir uns dann für den privaten Rubys Inn entschieden und vorreserviert. Der hat den Nachteil,dass man etwas ausserhalb vom Park ist und entweder den Bus nehmen muss (fährt aber nicht zum Sonnenaufgang/untergang) oder aber das Womo in den park bewegen muss. Falls ihr die fcfs-Plätze im Bryce ansteuert, solltet ihr schauen, möglichst früh, also nicht erst am Nachmittag dort zu sein.

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Ulli,

ja das ist eine gute Idee dann weiter zum Kodachrome zu fahren.

Da wir  noch nie eine WOMO-Reise gemacht haben, ist bei mir irgendwie dieses Gefühl mit der festen Anlaufstelle im Hotel oder auch auf dem Campingplatz zu denen man abends wieder zurückfährt in meinem Kopf.

Die Strecke zum Kodachrome SP ist ja auch nicht so weit, so dass wir auch nicht das Gefühl haben wieder ewig im WOMO zu sitzen.

Danke und viel Grüße

Claudia 

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 5 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 6694
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hi Claudia.

Wir fanden, dass der Lower Antelope Canyon mehr "Abenteuer" ist, weil er ein Slot Canyon ist, mit Zugang über Leitern.

Lee's Ferry ist sehr schön, toller Campground, man kein kleine Wanderungen machen. Wir fanden es einen Aufenthalt wert, siehe hier

Die "Rafting"-Tour vom Damm bis Lee's Ferry wird zwar so genannt - ist aber Floating, null-Komma-null Rafting. Es gibt nicht die kleinste Stromschnelle oder sonstige Welle. Man gleitet in brütender Hitze durch den bis zu 300m tiefen Canyon. Ich fürchte, dass die Erwachsenen das (evtl. bis auf die Temperatur) sehr interessant finden wegen der Ausblicke, aber Kinder werden es langweilig finden, weil keinerlei Action.

Schlauchboot: Am Lake Powell würde ich es vom Wind abhängig machen, im Yosemite kann der Wasserstand okay sein, im Zion müsst ihr auf die Äste/Steine im Virgin River aufpassen. Und bei Lee's Ferry Never, niemals, überhaupt nicht benutzen, die Strömung ist viel zu stark und super gefährlich, und es kommen direkt auf unterhalb die ersten Rapids.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Michael,

danke für deine Tipps, vor allem bzgl. der Rafting-Tour bei Page. Das liest sich im Netz irgendwie viel spannender, aber wenn das nur eine "Bootsfahrt" wird, muss das für den Preis eher nicht sein. 

Das mit dem Lower Antelope Canyon ist eine gute Idee, ich glaube, der ist auch nicht so überlaufen wie der Upper.

Eure Homepage ist ja richtig toll, mit den ganzen Links und den vielen Bildernsmiley. Ich glaube, da werde ich heute Abend noch etwas weiter schmökern. 

Viele Grüße 

Claudia 

 

Crift
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 10 Monate
Beigetreten: 26.05.2016 - 16:07
Beiträge: 77
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

wir haben vor 2 Jahren eine ähnliche Tour gamacht. Anstatt einer Raftingtour haben wir eine Kanutour auf dem Lake Powell gemacht. Haben 2 Doppelkajaks und ein Einerkajak gebucht. Unsere 3 Jungs fandens klasse, v.a. das Klippenspringen im Ice Cream Canyon. Der Preis für die 4 Stunden Miete hielt sich noch einigermaßen im Rahmen.

https://www.womo-abenteuer.de/reiseberichte/crift/6-wochen-sommerferien-westen-3-jungs/tag-10-0408-kajakfahren-lake-powell

Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Planen.

Ian

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Ian,

ein ganz toller Reiseberichtsmiley.

Ich musste natürlich gleich noch ein bisschen mehr lesen. Das mit den Kajaks ist eine klasse Idee, hattet  ihr die vorher schon reserviert oder seid ihr einfach spontan zur Marina gefahren?

Die Mountainbike - Tour bei Mammoth Lakes klingt auch richtig gut, danke , das werde ich gleich mal bei mir notieren.

Es beruhigt mich zu hören, dass auch ihr schon weit mehr als ein Jahr im Voraus mit Eurer Planung begonnen habt und auch Eure Campsgrounds vorgebucht hattet. Freunde von uns halten uns schon völlig für verrückt, weil wir jetzt schon für nächsten Sommer am Überlegen sind, aber ich sag immer: Vorfreude ist die schönste Freude.!!!!!!! 

Bei den CG's würde ich gerne ab und zu mal zwischendrin keine Reservierung machen und mal schauen wo es uns hinverschlägt, aber sonst auch im Großen und Ganzen vorbuchen, da fährt es sich doch den Tag über sicher entspannter, wenn man weiß, am Ende des Tages wartet da ein Plätzchen auf einen.

Habt ihr im Bryce Canyon auf dem North CG reserviert ? Falls ja, habt ihr die Buchung sofort gemacht, sobald das Booking Window offen war, oder kann man sich da noch Zeit lassen? Ich habe gesehen, dass man dort nur wenige Sites reservieren kann. 

Ich werde deinen Bericht noch ein bisschen weiterlesen, da wir uns ja fast auf der gleichen Strecke bewegen wollen. Leider haben wir "nur" 4 Wochen, aber da wir die Ecke Sedona/Flagstaff und Monument Valley und Arches nicht dabei haben, bleibt für den Rest hoffentlich genug Zeit.

Eine Frage noch: Wir würden auch gerne eine Nacht im Yosemite auf der Tioga Road (Tuolumne Meadows) und zwei im Valley (Upper/Lower/North) übernachten. Würdet ihr das nochmal so machen oder war es zu kurz oder zu lang auf einem der beiden Plätze? Hintergrund der Frage ist, dass ich befürchte, dass es im Valley im August furchtbar voll ist.

Viele Grüße 

Claudia 

Crift
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 10 Monate
Beigetreten: 26.05.2016 - 16:07
Beiträge: 77
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

es ist genau richtig jetzt schon mit den Planungen zu beginnen. Mir haben diese Planungen auch super viel Spaß gemacht.

Ich würde wirklich größtenteils die CG´s vorbuchen. Es ist einfach so viel entspannter wenn man weiss, dass man abends seine Übernachtung sicher hat. Zwischen den NP´s ist es mit Sicherheit auch mal möglich ohne Reservierung was zu finden, in den NP´s im August mit Sicherheit nicht.

Ich habe mir im Kalender immer genau das Datum mit Uhrzeit aufgeschrieben ab wann der CG buchbar ist. Dies empfiehlt sich v.a. für Yosemite NP.

Im Bryce Canyon gibt es nur wenige reservierbare Stellplätze, deshalb haben wir ebenfalls sofort am ersten Buchungstag gebucht. Da ihr vom Zion NP kommt, seid ihr evtl. recht früh im Bryce NP, so dass es wahrscheinlich  kein Problem ist dort einen FCFS Stellplatz zu finden.

Wir würden im Yosemite NP genauso nochmals 2 Ü im Valley machen und eine auf dem Platz in Tuolumne Meadows. Aber klar, es ist im Valley auf jeden Fall echt voll. Wie in unserem Reisebericht erwähnt ist es v.a. auf den bekannten Wanderrouten knallvoll. Ich würde Euch die wirklich schöne Wanderung vom Glacier Point ins Valley empfehlen, dort ist überhaupt nicht so viel los und man kann in Ruhe wandern. Erst auf den letzten Kilometern wenn man zu den Wasserfällen kommt, wird es dann immer voller.

Kannst ja in meinem Reisebericht noch die Fazit+Tipps lesen. Dort sind evtl. nochmals ein paar Tipps dabei, die Euch vielleicht interessieren könnten, speziell für Reisen mit (älteren) Kids.

Viele Grüße und viel Spaß beim Planen Ian

 

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo miteinander,

Ich bin so langsam dabei mich um unsere Flüge für nächstes Jahr zu kümmern.

Da wir  aus dem Raum Karlsruhe kommen,  würde sich natürlich Frankfurt als Abflughafen anbieten.

Jetzt bin ich bei der Suche darauf gestoßen, dass man einen Flug ab Düsseldorf mit Lufthansa buchen kann, bei dem QDU (Bahnhof Düsseldorf) als Start und als Ziel angezeigt ist.

Für mich sieht es aus, als müsste man mit der Bahn von Düsseldorf nach Frankfurt fahren und dann ab Frankfurt weiterfliegen.

Ich wollte fragen, ob schon mal jemand so einen Flug gebucht hat, ob das irgendwie von Lufthansa kontrolliert wird da wir natürlich sonst direkt nach Frankfurt fahren würden um dort einzuchecken.

Viele Grüsse 

Claudia

 

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 21 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7361
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Moin Claudia,

irgendwo hier im Forum wurde das Thema schon behandelt, und ja, du mußt den Zubringer ab Düsseldorf nutzen.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

 

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Danke Volker für die Info.

Ich hatte schon im Forum geforscht, ob ich etwas zum Thema finde, bin aber leider nicht fündig geworden. Wusste nicht genau mit welchem Schlagwort ich weiter komme.

Schade, dass das mit meiner Idee dann wohl eher nichts wird.

Viele Grüße 

Claudia

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 23 Stunden 44 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 3955
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Moin Claudia,

Hier wurde es teilweise behandelt:  

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Thomas,

danke für die Info. Da werde ich mal noch etwas weiter suchen, was für uns die beste Lösung ist.

Für mich ist noch nicht ganz nachvollziehbar, wie das kontrolliert werden soll, da ich das Gepäck ja erst in Frankfurt abgebe, bzw. dort ja auch wieder abhole, um dann weiter mit der Bahn zu reisen.

Viele Grüße und noch einen sonnigen Tag.

Claudia 

Buersti
Bild von Buersti
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 34 Minuten
Beigetreten: 04.08.2011 - 21:28
Beiträge: 312
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia!,

die Zubringer mit der Bahn gelten bei einer Lufthansabuchung als Flug!

Beim Online Check In druckst Du Dir Deine Bordkarten aus, die auch die Sitzplatzreservierung für den Zug ausweist incl. der WagenNr. .(CGN-FRA Wagen 21 erster Wagen in Fahrtrichtung)

In diesen Wagen fährt auch eine Lufthansamitarbeiterin auf diesen Teilstrecken mit.

Bei  meinen Reisen von Köln nach Frankfurt Flughafen wurde diese Bordkarten bisher immer von der Mitarbeiterin eingescannt!

Gruß

Lothar

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo miteinander,

nachdem jetzt die Flüge gebucht sind und ich noch einige tolle Berichte gelesen habe, haben wir noch einiges an der Route abgeändert ( jetzt steht doch der South Rim auf dem Plan) . Zwischendurch haben wir sogar überlegt, die Route gegen den Uhrzeigersinn zu fahren . Das haben wir aber  wegen des Labourday WE verworfen, da es am Meer sicher extrem schwierig ist für jeweils nur einen Tag einen Campground zu buchen. 

Wir starten am Mittwoch, den 9.8. in Frankfurt und fliegen per Direktflug nach New York. Dort werden wir zwei Tage sein und mit einem Spätflug am Freitagabend nach Los Angeles fliegen. Mit einem Mietwagen geht es dann nach San Diego, wo wir am Samstag, den 12.8. unser Wohnmobil abholen werden

Abgabe ist am 8.9. und Rückflug am 9.9. ab San Diego.

Insgesamt komme ich auf 2 490 Meilen ohne Zuschlag. 

 









Tag WT Datum Start Ziel Meilen ev. CG Kommentare
1 Mi 9.8. Frankfurt JFK      
2 Do 10.8. New York        
3 Fr 11.8 New York LAX     Spätflug LAX
4 Sa 12.8. LAX Dana Point 140 Auto/65 Womo  Doheny State WoMo in San Diego(11-13 Uhr)
5 So 13.8. Dana Point Los Angeles 65 Dockweiler Sightseeing Auto 
6 Mo 14.8. Los Angeles Pismo Beach 180 North CG   
7 Di 15.8. Pismo Beach  Kirk Creek CG 90 Kirk Creek CG  
8 MI 16.8. Kirk Creek Capitola 95 New Brighton SP  
9 Do 17.8. Capitola San Francisco 71 Treasure Island Henry Cowell SP 
10 Fr 18.8. San Francisco   0 Treasure Island Alcatraz
11 Sa 19.8. San Francisco Sacramento 110 Bei Freunden  
12 So 20.8. Sacramento Yosemite 165 Upper/Lower Pines  
13 Mo 21.8. Yosemite   0 Upper/Lower Pines  
14 Di 22.8. Yosemite June Lake 88 Oh Ridge  
15 Mi 23.8. June Lake Las Vegas 335 Hotel  
16 Do 24.8. Las Vegas   0 Hotel  
17 Fr 25.8. Las Vegas Valley of Fire  55  Atlatl CG   
18 Sa 26.8. Valley of Fire  Cedar Breaks MN  160  Point Supreme CG  Kanaraville Slot Canyon
19 So 27.8. Cedar Breaks  Bryce Canyon  65  North CG Red Canyon 
20 Mo 28.8. Bryce Canyon   0 North CG   
21 Di 29.8. Bryce Canyon  Zion  NP  85  Watchman  
22 Mi 30.8. Zion   0 Watchman   
23 Do 31.8. Zion  Page  115  Wahweap Toadstool Hoodoos 
24 Fr 1.9. Page   0 Wahweap   
25 Sa 2.9. Page  South Rim  180 Mather CG  Über Lees Ferry 
26 So 3.9. South Rim   0 Mather CG   
27 Mo 4.9. South Rim Needles über Oatman  220 Desert View CG   
28 Di 5.9. Needles Joshua Tree 130  Jumbo Rock  
29 Mi 6.9. Joshua Tree Encinitas 180 San Elijo  
30 Do 7.9. Encinitas   0 San Elijo  
31 Fr 8.9. Encinitas San Diego WOMO Abgabe 35 Hotel Gaslamp Quarter , ev. Zoo 
32 Sa 9.9. San Diego     Flug  
33 So 10.9.

Frankfurt

     

 

 

Was meint ihr, ist die Route so einigermaßen rund und gut zu fahren?  

Würdet ihr was streichen, kürzen oder zusätzlich mit reinnehmen?

Über weitere Tipps und Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen. 









Grüße Claudia              








BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 4 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5740
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Wollt Ihr wirklich vom June Lake bis Las Vegas durchfahren? Das sind mindestens 6 Stunden reine Fahrzeit.

Und warum macht Ihr Sightseeing LA nicht gleich am Tag nach Eurer Ankunft? Dann könntet Ihr mit dem Womo einfach durchfahren und müsstet nicht nocheinmal auf PKW umsteigen.

 

Beate

 

 

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Beate,

 

den Camper hatten wir wir schon vor der Flugbuchung gemietet (ab San Diego), da war der ursprüngliche Plan auch so: Ankunft am Mittwoch, Sightseeing in LA und dann Camper mieten am Samstag.

Durch die zwei Tage New York mussten wir jetzt etwas schieben, haben uns mit den Kids darauf geeinigt, dafür die Universal Sudios zu canceln und nur den einen Tag LA zu machen.

Ich hatte auch überlegt den Camper dann erst ab Montag zu mieten und Samstag/Sonntag LA zu machen, aber ich glaube, bei einer Umbuchung ändern sich die ganzen Preise fürs Womo wieder. 

Wegen der langen Strecke nach Las Vegas bin ich auch nicht glücklich, aber da wir ja mit Womo nicht ins Death Valley dürfen, wollen wir an dem Tag Strecke machen und durchfahren. Wir hoffen, dass wir am späten Nachmittag in Las Vegas ankommen.

Grüße Claudia 

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Guten Morgen,

bei unserer Reise nächstes Jahr haben wir ja eigentlich den Yosemite fest eingeplant.

Jetzt kam doch wieder die Überlegung hoch, stattdessen den Sequoia NP anzusteuern. Wie ist denn eure Meinung dazu? Vor allem würde mich interessieren, ob es im Sequoia zu unserer Reisezeit (ca. 20. August) wohl genauso voll ist wie im Yosemite? Vor der CG-Buchung am 15.4. graut es mir jetzt schonwink

Vielleicht war ja jemand in den letzten Jahren im Sommer in beiden Parks  und hat einen direkten Vergleich.

Viele Grüße 

Claudia 

gafa
Bild von gafa
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 30.07.2010 - 19:24
Beiträge: 8343
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

ich war zwar noch nicht im August im Sequoia, aber generell ist es dort nicht so überlaufen wie im Yosemite NP und der Park ist wirklich klasse. Schau Dir einfach mal im HL-Eintrag die verlinkten Reiseberichte dazu an z.B. Elli und Kathi waren in den Ferien dort aber auch viele andere einfach in den verlinkten Berichten auf's Besuchsdatum schauen. Kannst dann ggf. ja direkt nachfragen.

Liebe Grüße
Gabi

Scout Womo-Abenteuer.de

Genieße jeden Tag, denn es könnte auch dein letzter sein

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Gabi,

danke für den Tip. Da werde ich mal die Berichte durchstöbern und bei den anderen direkt anfragen.

Eigentlich steht ja unsere Route und ich finde die eigentlich auch ganz gut, aber da ich immer noch viel am Lesen hier im Forum bin, stoße ich immer auf neue Ideen und versuche somit möglichst die optimale Strecke für uns zu finden, obwohl ich eigentlich weiß, dass das in der uns zur Verfügung stehenden Zeit gar nicht möglich ist.

 

Gerne würden wir nur intensiv die Küste mit Yosemite und Seqouia oder Las Vegas mit viel roten Steinen machen,

aber  da wir gar nicht wissen, ob wir nochmal so viel Zeit  in den nächsten Jahren für einen Urlaub haben werden, wollen wir natürlich möglichst viel sehen.

Alles echt nicht einfachcrying.

Grüße Claudia 

 

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

 

Hallo miteinander,

nun sind es nicht mal mehr 4 Monate bis es losgeht, die Planung schreitet weiter voran und nachdem wir gestern im Yosemite erfolgreich waren, sind wir überglücklich und hoffen, wie so viele andere, dass die Big Oak Flat Road ins Valley bald wieder aufgemacht wird.

Daher möchte ich euch nochmal unsere Route einstellen, vielleicht ist ja jemand zeitgleich mit uns irgendwo !

 









Tag WT Datum Start Ziel Meilen ev. CG things to do/ Kommentare
1 Mi 9.8. Frankfurt JFK     Landung 11.10 Uhr
2 Do 10.8. New York        
3 Fr 11.8 New York LAX     Spätflug LAX
4 Sa 12.8. LAX Dana Point 140 Auto/65 Doheny State WoMo in San Diego(11-13 Uhr)
5 So 13.8. Dana Point El Capitan SB ca.200 El Capitan SB Walk of Fame, Santa Monica Pier, Hollywood Sign
6 Mo 14.8. El Capitan SB Pismo Beach 80 Oceano CG Solvang, Quad fahren in Pismo Beach
7 Di 15.8. Pismo Beach Capitola ca.200 New Brighton SB auf dem # 101 nach Monterey, Point Lobos
8 MI 16.8. Capitola San Francisco 70 Treasure Island RV Alcatraz, Cable Car, Rad mieten???
9 Do 17.8. San Francisco   0 Treasure Island RV s.o.
10 Fr 18.8. San Francisco Sacramento 110 bei Freunden ev. noch über Lands End, Sausolito, Vacaville Premium Outlet
11 Sa 19.8. Sacramento Yosemite 155 Crane Flat Rainbow Pools, Tuolumne Grove
12 So 20.8. Yosemite   15 North Pines 4-Mile Trail+ Panorama Trail
13 Mo 21.8. Yosemite   55 Tuolumne Meadows CG Lembert Dome, Dog Lake
14 Di 22.8. Yosemite Big Pine 110 bei Big Pine, z. B. Baker Creek CG Tioga Pass, Mono Lake
15 Mi 23.8. Big Pine Las Vegas 255 Hotel  
16 Do 24.8. Las Vegas   0 Hotel  
17 Fr 25.8. Las Vegas Valley of Fire 80 Atlatl CG ev.Calville Bay- Boot mieten/zum Hoover Dam
18 Sa 26.8. Valley of Fire Zion NP 135 Watchman Angels Landing/ Narrows
19 So 27.8. Zion NP   0 Watchman s.o.
20 Mo 28.8. Zion NP Escalante 125 Escalante Petrified Forest SP ev. Wanderung Escalante River ab KIVA Koffeehouse
21 Di 29.8. Escalante Kodachrome SP 45 Kodachrome Basin CG Jeep: Hole-in-the Rock-Road zu dem Slotcanyons
22 Mi 30.8. Kodachrome SP Bryce NP 25 North CG schöne Wanderung
23 Do 31.8. Bryce NP Lake Powell 145 Lone Rock Baden
24 Fr 1.9. Lake Powell   ca.60 Lone Rock oder weiter nach Lees Ferry Horseshoe Bend/ Hanging Gardens/ Kajaks mieten o.ä.
25 Sa 2.9. Lake Powell oder Lees Ferry Grand Canyon South Rim 130 Mather CG  
26 So 3.9. Grand Canyon   0 Mather CG Wanderung South Kaibab Trail bis max. Skeloton Point
27 Mo 4.9. Grand Canyon Big Bend of the Colorado 210 Big Bend CG Seligman, ev. Hackberry und/oder Oatman
28 Di 5.9. Big Bend Joshua Tree 155 Jumbo Rock Baden im Colorado
29 Mi 6.9. Joshua Tree Carlsbad 160 South Carlsbad SB  
30 Do 7.9. Carlsbad   0 South Carlsbad SB ev. Sea World
31 Fr 8.9. Carlsbad San Diego WOMO Abgabe 35 Hotel Gaslamp Quarter, USS Midway, Hotel Coronado
32 Sa 9.9. San Diego  

 

Flug  
33       Summe

2630

3020 mit 15%Zuschlag

   

Buchen müssen wir noch in San Francisco den Treasure Island RV (geht wohl erst 3 Monate vorher) und unsere Tour nach Alcatraz. Wir würden gerne an dem Mittwoch die letzte Tour um 3.50 p.m. buchen, Nighttours gibt es wohl mittwochs nicht, und haben die Hoffnung, dass sich die Insel dann etwas leert und wollen mit der letzten Fähre zurückfahren. Ist das eine gute Idee oder ist die Early-Bird-Tour doch besser?

Im Kodachrome Basin CG und im Escalante Petrified SP haben wir noch nichts gebucht. In beiden ist es möglich eine Site mit oder ohne Full-Hook up zu buchen. Hat jemand Erfahrungen Ende August, ob an einem der beiden Orte die Klimaanlage sinnvoll ist? Gerade im Kodachrome scheinen ja die dry-Sites die wesentlich schöneren zu sein. Habt ihr Tipps welche Sites besonders schön sind?

Am Lake Powell sind wir noch sehr unentschlossen, ob wir auf dem Wahweap buchen sollen oder es auf dem Lone Rock CG probieren. So direkt am Wasser klingt ja schon klasse. Außerdem wären wir dann auch flexibel um nach Lees Ferry weiterzufahren.Vielleicht können wir uns ja falls es echt zu heiss ist nach einer Nacht auf den Wahweap CG retten, falls der nicht schon wegen Labor Day Freitag komplett ausgebucht ist. 

Die Antelope Canyons stehen nicht auf dem Plan, da wir ja hoffen, dass das in Escalante mit dem Jeep klappt und dort wollen wir bis zum Peek-a-Boo und Spooky Gulch und hoffen, dass diese Slotcanyons genauso toll sind. Na ja, einen Vergleich haben wir ja dann natürlich nicht, aber sicher ein größeres Abenteuer. Ich bin noch etwas unentschlossen, ob wir einen Jeep reservieren sollen, was passiert denn wenn das Wetter nicht mitspielt und die Hole-of-the Rock-Road wegen Regens selbst mit Jeep nicht befahrbar ist? Stornierung ist dann sicher nicht kurzfristig möglich.

Den Big Bend SP kann man ja nicht buchen, aber da kommen wir sicher unter, falls uns die Sehnsucht nach dem Meer bei San Diego packen sollte, besteht aber ja auch die Option eines Gewaltfahrtages mit 360 Meilen vom Grand Canyon zum Jumbo Rock am Montag, dann wären wir schon Dienstag und nicht erst Mittwoch am Meer. Aber das wird dann spontan entschieden.

Ich bin ja nun schon lange am Planen, viel am Lesen hier im Forum und wir freuen uns schon sehr auf den Urlaub. Was mir aber an mir selbst aufgefallen ist, dass es mir anfangs unheimlich wichtig war, möglichst alle CG zu buchen, ich aber jetzt feststellen muss, dass es einem auch die Möglichkeit nimmt, spontan zu sein. Ich glaube, deshalb möchten wir auch am Lake Powell flexibel bleiben.

Ich wünsche allen noch schöne Ostertage und freue mich über eure Kommentare.

Viele Grüße Claudia 

 

 

 

 

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo miteinander,

 

wollte doch noch mal anfragen, ob mir jemand gerade bzgl. dem Kodachrome SP bzw. Escalante Petrified SP zu meinem Thread #31 weiterhelfen könnte, da nächste Woche das Buchungsfenster für beide aufgeht .

Freue mich natürlich auch über weitere Kommentare.

 

Danke und Grüße 

Claudia 

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 4 Tage
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5740
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

meine (unmassgebliche) Meinung: Ich würde nirgends hook up buchen. Und wir buchen tatsächlich nirgends hook up. Ich mag auch keine Klimaanlagen, da lass ich lieber ringsum die Fenster offen und die Dachluken. Sind ja überall Fliegengitter davor.

LG

Beate

 

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 15 Minuten 25 Sekunden
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7199
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hi Claudia,

die full-hook-up Plaätze im Kodachrome sind schrecklich ungemütlich und völlig ohne Privatsphäre. Buche lieber einen der anderen Plätze. Wir hatten die #17, war super schön, ein kleine Brücke führte vom Parkplatz zur site. Aber auch die anderen Plätze (ausgenommen full-hook-up-Plätze) sind nicht wesentlich weniger schön, soweit ich das beurteilen kann.
Ich habe nachts Anfang August im Zelt gefröstelt, sodass ich glaube, dass ihr im RV auch ohne Klimaanlage gut schlafen könnt.

Im Escalante PF SP hatten wir einen dry Platz (ebenfalls #17) nahe des Reservoirs, auch dieser hat uns gut gefallen. Die Plätze mit water und electric sehen aber auf den Bildern unserer Foris auch ganz nett aus.

Am Lake Powell sind wir noch sehr unentschlossen, ob wir auf dem Wahweap buchen sollen oder es auf dem Lone Rock CG probieren.

Am Labour Day Weekend ist das so eine Sache... Normalerweise würde ich immer zum Lone Rock fahren, aber dort ist es auch an ganz normalen Wochenenden knallvoll vorn am Strand. Wenn es euch nichts ausmacht, etwas weiter hinten oder links vom Lone Rock an der Seite zu stehen, habt ihr sicher auch nachts einigermaßen Ruhe und seid nicht eingekeilt zwischen den Wagenburgen der Locals. Ich könnte mir vorstellen, dass der Wahweap am Labour Day Weekend ausgebucht ist.

Beates Hinweis

Ich mag auch keine Klimaanlagen, da lass ich lieber ringsum die Fenster offen und die Dachluken. Sind ja überall Fliegengitter davor.

würde ich normalerweise unterstreichen, aber nicht am Lone Rock. Da können offene Fenster schnell zum ganz großen Nachteil werden, da es hier sehr oft stark windet und der Sand sich ruckzuck überall breit macht.
Hat jetzt nicht wirklich weiter geholfen, oderwink? Ich würde es am Lone Rock riskieren, ihr werdet es überleben, auch wenn es warm ist.

Buchen müssen wir noch in San Francisco den Treasure Island RV (geht wohl erst 3 Monate vorher) und unsere Tour nach Alcatraz. Wir würden gerne an dem Mittwoch die letzte Tour um 3.50 p.m. buchen, Nighttours gibt es wohl mittwochs nicht, und haben die Hoffnung, dass sich die Insel dann etwas leert und wollen mit der letzten Fähre zurückfahren. Ist das eine gute Idee oder ist die Early-Bird-Tour doch besser?

Ich würde early-bird buchen und dann nicht ewig den Ausführungen des Rangers lauschen (war unser Fehler), sondern zügig ins Gebäude gehen und die Audio-Tour starten. Das ist schon eine ganz spezielle Stimmung, wenn noch nicht viele Leute unterwegs sind und man die eigenen Schritte durch die Gänge noch richtig wahrnimmt. Ich glaube nicht, dass es sich am Nachmittag wesentlich leert.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 41 Minuten
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2446
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hi Claudia,

wie Elli würde ich eher zum Lone Rock tendieren, dann aber nicht mehr am Wochende da sein wollen. Wenn Ihr eh zu Lees Ferry weiter fahren wollt passt das ja.

Peek-a-Boo und Spooky waren dieses Jahr unsere absoluten Highlights, würde ich unbedingt versuchen. Klärt doch mal mit den Anbietern vor Ort, was bei schlechtem Wetter passiert. Die Gefahr von Flash Floods gerade am Nachmittag ist in der Ecke wohl im Sommer recht hoch, weil  ja Regenzeit ist.  Ggf ist ja eine geführte Tour auch sinnvoll, wenn man diese stornieren kann und einen 4WD nicht. Vielleicht sind die Preise ja auch verhandelbar. In Escalante würde ich an der HITR Road boondocken, entweder an der Zufahrt gleich rechts oder gerade aus auf die Wiese.

Auch wenn Ihr die Escalante Slots besucht, würde ich schon versuchen auch einen der  Antelope Canyons zu besuchen, wenn Ihr schon mal da seid. Kostet Euch ja wenig extra Zeit. Die sind schon noch schöner aber die Escalante Canyons sind einfach Abenteuer pur.   

Irgendwie könnte man im Joshua Tree auch 2 Nächte verbringen, aber San Diego bietet ja auch viel und vielleicht etwas Kontrast zu all der Natur. Würde ich spontan entscheiden und auch vom Wetter abhängig machen.

LG Mike

Babs72
Bild von Babs72
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 3 Wochen
Beigetreten: 16.02.2014 - 10:55
Beiträge: 547
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hi Claudia,

im Escalante PF SP waren wir auf Site D (im Lakeview-Teil) mit Wasser und Strom. Diese Site ist sehr groß und man hat einen schönen Blick auf das Reservoir. Die Wege zur Dusche und zum Badesteg sind OK. Das Wasser hatte auch im August die Temperatur von einem bayrischen Bergsee - ist also etwas für Hartgesottene wink

Liebe Grüße

Bärbel

Grand Circle: Rote-Steine-Tour 2014 - Wüste, Wandern, Wellenreiten: California 2017

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo,

danke für die Tipps.

Ich denke aufgrund eurer Empfehlungen werden wir im Kodachrome eine der schöneren dry-sites buchen und in Escalante eine der Sites mit Strom. Vielleicht haben wir ja Glück und können uns im See noch zusätzlich erfrischen.

Am Lake Powell probieren wir es einfach mit dem Lone Rock, vielleicht ist es ja auch mal spannend die Amerikaner so einen Tag am Strand voll in Action zu sehenlaugh und wenn es uns zu viel und zu laut ist, flüchten wir nach Lees Ferry. 

Die Idee mit den 2 Tagen Joshua Tree ist super, das werden wir so machen: einfach mal schauen, wie warm es ist und dann  entscheiden, ob wir wir ans Meer fahren oder noch dort bleiben.

Mike, deinen Reisebericht zu den Slotcanyons in Escalante fand ich klasse, da kommt echt Vorfreude auf. Angeschrieben hatte ich den Jeepvermieter schon wegen des Preises, aber jetzt werde ich dort nochmal anfragen wie kurzfristig eine Stornierung bei schlechtem Wetter möglich wäre.

Liebe Grüße 

Claudia 

 

voenni
Bild von voenni
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 22 Stunden
Beigetreten: 24.07.2013 - 09:27
Beiträge: 919
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia

Die Empfehlung, den Lone Rock am Weekend zu meiden, kann ich nicht unterstützen. Wir waren am Columbus-day-Weekend dort und konnten uns gerade noch in die erste Reihe quetschen. Aber wir empfanden es dort nicht als störend laut. Im Gegenteil, uns hat es gefallen, den "american way of life" zu erleben und an diesem Happening etwas teilhaben zu können. Völlig ruhige Plätze haben wir vor und nachher an anderen Orten noch genügend gefunden.

Probiert es einfach aus!

Gruss Yvonne

Reiseberichte 2014/2016, 2018 (Planung)

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Yvonne,

hab gerade noch deinen Bericht zum Lake Powell gelesen, die Kayaktour klingt schön, wir wollen auch versuchen welche spontan bei schönem Wetter zu mieten und campen am Lone Rock ist jetzt fest eingeplant.

Viele Grüße 

Claudia 

Tigerjanosch
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 11.07.2016 - 15:00
Beiträge: 76
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo an alle,

mittlerweile sind wir schon wieder 2 Wochen zurück von unserer traumhaften ersten Wohnmobilreise in die USA. Wir hatten 4 1/2 tolle Wochen mit unseren beiden Kindern (15 und 12 Jahre) und für uns 4 war es der perfekte Urlaub als Familie, da die Mischung aus Stadt (1/4) und Natur (3/4) genau richtig war.

Zum guten Gelingen hat in erster Linie das tolle Womo-Forum geholfen, da ich mich sehr intensiv mit der Planung beschäftigt habe und so für uns sehr viele Infos bekam, die uns bei der Reise von Anfang an geholfen haben. Aber auch der Rest war einfach klasse: Kein Flug hatte Verspätung, das Gepäck war immer pünktlich da, keiner war krank oder hat sich verletzt.  Auch das Wetter war eigentlich immer so wie wir es erwartet hatten, aber die Hitze an manchen Stellen mit bis zu 40 Grad hat uns zu zwei Planänderungen veranlasst, die aber für uns definitiv die richtige Entscheidung waren.

Ob ich noch einen richtigen Reisebericht schreibe weiß ich nicht, aber auf alle Fälle möchte ich ein Fazit unserer Reise schreiben und unsere tollsten Eindrücke beschreiben.

Am Ende unserer Reise haben ich unsere beiden Kinder und meinen Mann gefragt was ihre Top 3 Erlebnisse waren. Bei so vielen Eindrücken war es aber nicht möglich die Top 3 auszuwählen, aber immerhin die Top 10 auch ziemlich in dieser Reihenfolge:

1) Wanderung im Yosemite (4 Mile Trail hoch und den Panorama Trail wieder runter):

Wir kamen am Sonntag morgen vom Crane Flat CG und bekamen um kurz vor 7 Uhr direkt am Trailhead mit unserem 30 Fuß Schiff einen Parkplatz, haben dann noch gemütlich gefrühstückt uns sind um 7.30 Uhr gestartet. Nach ziemlich genau 2 Stunden 45 waren wir oben am Glacier Point angekommen, mit vielen Fotostopps. Es war eine wunderschöne Wanderung nach oben, bei der wir bis auf die letzten 20 Minuten völlig alleine waren. An jeder Ecke musste man stehen bleiben und die Landschaft in sich einsaugen, die Yosemite Falls waren oft zu sehen (wir hatten so ein Glück, Ende August sind die Wasserfälle normalerweise völlig ausgetrocknet). Oben auf dem Glacier Point war es natürlich knallvoll, aber das hat uns nicht gestört, wir haben mit einem großen Eis und eiskalter Cola Pause gemacht und nach einer Stunde ging es weiter auf den Panorama Trail. Bereits nach 5 Minuten waren wir wieder fast alleine smiley. So einfach ist das selbst an einem Sonntag im August im Yosemite.

Nach ca. 2 Meilen waren wir bei den Illiloutte Falls, die auch sehr viel Wasser hatten. Danach wurde es nochmal ziemlich anstrengend, denn nach den 1000 Höhenmetern beim     4 Mile Trail kamem jetzt nochmal 250 Höhenmeter. Als Belohnung standen wir dann irgendwann bei den Nevada Falls. Wahnsinn, diese Wassermassen, die da pro Sekunde runterschießen. Ab hier wurde es voller und spätestens ab den  Vernal Falls weiter unten kam man sich vor wie auf dem Oktoberfest- Menschenmassen haben sich den Berg hoch und runtergeschoben. Aber noch völlig geflasht von unseren Eindrücken sind wir runter und dann mit dem Shuttlebus durchs Valley gefahren um unser Wohnmobil am Trailhead abzuholen. Die Nacht haben wir dann auf dem North Pines CG verbracht.

2) Lower Cathedral Wash bei Lees Ferry:

Wir hatten tolles Wetter, kein Regen war in Sicht, also konnten wir die Wanderung wagen: Was soll ich sagen, wir waren begeistert, das Klettern die dryfalls runter war schon eine Herausforderung, es gab Stellen wo man wirklich nicht wusste, wie komme ich hier weiter, ab und zu haben die Steinmännchen weitergeholfen. Nach mehr als einer Stunde in der der der Wash immer enger, die Felsen um uns herum immer höher wurden, hörten wir ihn endlich: der Colorado River. Nach einer weiteren Viertelstunde standen wir dann direkt an dem wunderschönen, eiskalten und glasklaren Fluss.

Alle sind mit den Füssen rein, das Wasser ist wirklich eiskalt. Ich hatte zwar an 2 dünne Handtücher gedacht, aber nicht dass wir wirklich hier ins Wasser gehen würden und somit keine Badesachen eingepackt. Aber da uns bei der ganzen Wanderung nur ein Vater mit Sohn begegnet sind und wir uns sicher waren, dass nirgends Videokameras aufgestellt sind, sind wir halt mal kurz ohne Klamotten ins Wasser gegangen-- länger als 30 Sekunden hat es keiner ausgehalten. Aber was soll ich sagen-----Wahnsinn !!!!!!!!!!!

Nach unserer Pause haben wir unsere Kappen und die Handtücher nass gemacht und uns auf den Rückweg begeben. Obwohl wir an einigen Stellen wieder hoch klettern mussten war der Rückweg schneller, da wir ja nicht mehr suchen mussten, sondern schon wussten wo es lang geht.

Ein absolutes Highlight, allerdings mit kleinen Kindern nur schwer machbar, da man schon wirklich an manchen Stellen richtig klettern muss.

3) Angels Landing im Zion Nationalpark

Wir sind schon früh los um den Menschenmassen zu entgehen und waren gegen 8 Uhr morgens am Scout Overlook, wo dann mein Mann und die Kinder den letzten Teil bis zur Spitze gelaufen sind. Ich bin unten geblieben, da ich doch etwas mit Höhenangst zu kämpfen habe. Am Ende habe ich mich doch etwas geärgert, weil alle, die es geschafft hatten mit einem Strahlen im Gesicht den Berg wieder runter kamen. Aber egal: dann muss ich halt nochmal hin wink. Auch meine drei kamen nach knapp 1 1/4 Stunden völlig beeindruckt wieder bei mir unten an. Die Uhrzeit war gerade noch gut gewählt, ab 9 Uhr haben sich die Leute die Felsen hoch und runtergeschoben.

4) Quad fahren in Pismo Beach:

Wir hatten uns für den Oceano Campground entschieden, da wir von diesem direkt zu den Vermietern der Quads laufen konnten und haben uns direkt vor Ort für 2 Stunden Quads ausgeliehen. Nach einem Shuttle direkt an den Strand und einem Einführungsvideo ging es mit den vollautomatischen Quads ab in die Dünen. 

5) Alcatraz:

Schon relativ früh habe ich Tickets für die Night Tour gebucht und nach einem schönen sonnigen Tag in San Francisco fuhren wir rüber zur Insel. Schon allein der Blick auf die Golden Gate Bridge, die übrigens an beiden Tagen auf alle Fälle ab Mittags nicht im Nebel lag, und auf Alcatraz war toll. Die Führung war klasse, unser Führer, der uns bis zum Eingang begleitet hat, war mit Leib und Seele dabei und die Audio Guide Tour war auch sehr gut gemacht. Am Ende hatten wir nochmal den gleichen Führer, der uns sehr anschaulich von einer missglückten Flucht von der Insel berichtet hat.

Im Dunkeln fuhren wir dann mit der Fähre wieder rüber nach San Francisco was sehr beeindruckend war.

6) Freiheitsstatue und Besuch der Krone:

Fast 4 Monate im Voraus hatte ich für unseren ersten Tag in New York gleich morgens um 8 Uhr die Tickets für die Besteigung der Krone gekauft. Aber es hat sich gelohnt: mit der ersten Fähre fuhren wir auf Liberty Island, waren mit die ersten die an diesem Morgen auf die Insel sind und konnten so den Flair der Insel richtig in uns aufnehmen. Die Besteigung der Krone hat viel Spaß gemacht, je weiter es nach oben ging, desto enger wurde die Wendeltreppe und wir waren froh nicht über 1,90 Meter zu sein. Oben angekommen hat man einen tollen Blick und es ist einfach ein was ganz spezielles, wenn man sich mal verdeutlicht, wo man da genau steht. Froh waren wir auch gleich morgens nach oben zu gehen, denn bereits um 9.30 Uhr waren hier fast 30 Grad .

7) Jeep fahren -- Hole in the Rock Road

In Escalante haben wir uns bei High Adventure für einen vollen Tag einen Jeep Wrangler ausgeliehen. Mein Mann hatte furchtbar viel Spaß die ganzen Wege zu fahren, die Kinder haben sich nur gefreut, am liebsten wären sie 8 Stunden nur gefahren und hätten sich durchschütteln lassen, aber wir wollten ja auch noch etwas wandern. Leider standen der Zebra Slot Canyon und der Peek-a-Boo unter Wasser, weshalb wir dann versuchten zum Spooky Slot zu gelangen. Und hier muss ich sagen, gab es eine Fehlplanung von mir, wir hätten die Wanderung gleich morgens in Angriff nehmen sollen, als wir um die Mittagszeit dort ankamen, war es einfach viel zu heiß (zumindest für mich). Wir haben irgendwann einfach abgebrochen.

Dennoch hatten wir einen tollen Tag und waren bei den Dinosaur Tracks, beim Devils Garden (wunderschön) und beim Cedar Wash Arch.

 

8) Narrows im Zion Nationalpark

Die Wanderung haben wir gleich am Nachmittag unseres ersten Tages im Zion gemacht  und hier  waren anfangs ganz viele Menschen unterwegs, aber je länger wir gelaufen sind, desto weniger Leute waren dort. Nach fast 2 Stunden mussten wir aber umdrehen, da der gleiche Weg ja zurück führte und wir nicht im Dunkeln am Watchman CG ankommen wollten. Eigentlich hätten wir hier alle den ganzen Tag verbringen können, hatten auch überlegt am nächsten Morgen wieder zu kommen, aber an diesem Tag haben wir uns alle eine kollektive Ruhepause gegönnt und den gesamten Tag am Campground verbracht, bzw. eigentlich waren wir die meiste Zeit direkt hinter unserer Site im Fluss gesessen. Die Idee mit dem Campingstühlen ins Wasser zu sitzen war klasse. 

 

9) Surfen und Schnorcheln im Pazifik

Steffen hat sich direkt neben dem CG San Elijo State Beach zweimal für einen ganzen Tag ein Surfbrett samt Wetsuit ausgeliehen und wirklich fast den ganzen Tag im Wasser verbracht. Letztes Jahr in Spanien auf dem Campingplatz am Mittelmeer hatte er einmal eine Surfstunde genommen, aber die Wellen dort liessen die meiste Zeit zu wünschen übrig und hier war er nur glücklich. Mitten zwischen den ganzen Profis konnte er nur durch zusehen viel lernen, aber einige Surfer haben ihm auch direkt im Wasser viele tolle Tipps gegeben.

Einen Tag sind wir nach La Jolla gefahren und haben uns vor Ort Schnorchel und Flossen ausgeliehen und sind zu den La Jolla Coves . Dort lagen mehrere Seelöwen direkt am Strand und haben ein Riesenspektakel gemacht. Dort hatte Annika ein unvergessliches Erlebnis: Sie ist mit meinem Mann um die Felsen herumgeschnorchelt und wollte an der nächsten Bucht aus dem Wasser und hat beim Auftauchen einem Seelöwen direkt in die Augen geschaut. Danach wollte sie nicht mehr ins Wasser, war aber nicht schlimm, da unsere Ausleihzeit eh rum war.

Für uns waren diese letzetn 4 Tage am Meer zwar so nicht geplant, aber im Nachhinein die beste Entscheidung.

Ich hatte ja oben schon erwähnt, dass wir unsere Reise an zwei Stellen geändert haben, einmal die Kürzung am Lake Powell und die zweite Änderung war, dass wir nicht wie geplant vom Grand Canyon kommend eine Übernachtung in der Nähe von Kingman  und eine im Joshua Tree NP haben, sondern als wir am Lake Powell waren und es uns so heiß war, haben wir zusätzlich zu unseren letzten beiden Tagen am San Elijo State Beach noch für 2 weiter Nächte auf dem gleichen CG eine Site ergattern können und sind tatsächlich an einem Tag vom Grand Canyon ans Meer gefahren. Knapp 600 Meilen: morgens um 6 Uhr nach dem Dumpen auf dem Mather CG ging es los, wir waren in Seligman, haben dort einen Stopp zum Fotografieren und Souvenirs kaufen gemacht, waren in Kingman kurz einkaufen, beim In-and-Out Burger und sind tatsächlich noch in den Joshua Tree NP reingefahren. Annika wollte unbedingt dort in den Cholla Cactus Garden und so sind wir im Norden in den Park rein, haben die Wanderung am Skull Rock gemacht uns kurz den Jumbo Rock CG angeschaut und waren insgeheim froh, dass wir weiterfahren konnten (es war uns einfach zu heiß) , sind zum Cholla Cactus Garden und dann im Süden aus dem Park raus. Um 20 Uhr, das heißt nach genau 14 Stunden unterwegs waren wir an unserem Campingplatz am Meer.

Ja ich weiß, wahrscheinlich halten uns einige für verrückt, aber für uns war das gut so.

 

10) Rainbow Pools auf der Big Old Flat Road Richtung Yosemite 

Ein kleines, aber tolles Highlight, das wir auf unserem Weg zum Yosemite besucht haben. Es war ein Samstag Mittag, wir hatten schon die Befürchtung, dass wir keinen Parkplatz bekommen, aber es hat geklappt: wir mussten einfach ein paar Meter weiter laufen. Schön war hier, dass wohl sehr viele Amerikaner da waren, nicht so der Touri Hotspot. Man konnte die Felsen runterspringen, an einer Stelle war einschmaler Wasserfall, der ca. 5-6 Meter in die Tiefe ging, den konnte man wie eine Rutschbahn benutzen. Wir hatten dort zwei sehr schöne Stunden verbracht bevor es dann zum Crane Flat CG weiterging.

 

Weiter Highlights waren auch noch die Wanderung im Bryce (Fairyland Loop), der Kodachrome Nationalpark (der mich persönlich wahnsinnig berührt hat/ hier muss ich nochmal hin), die Tioga Road im Yosemite (das Klettern auf dem Lembert Dome/ die tollen Bergseen), das Baden im eiskalten June Lake usw.

Interessant war am Ende, dass nicht nur für uns Erwachsenen sondern auch für die  Kinder die Städte zwar toll waren, aber letztendlich die Natur viel mehr Eindrücke hinterlassen hat. Am Anfang unserer Reise hätte ich nie gedacht, dass mein fast 16 jähriger Sohn am Ende sagen würde, dass ihm die Wanderung im Yosemite und zum Colorado River vieeeeeel besser gefallen hat als Las Vegas . 

So jetzt muss das erst mal reichen, wir werden unsere Bilder weiter sortieren und hoffentlich schaffe ich es bald, noch zu den jeweiligen Highlights welche einzufügen.

Viele Grüße und einen sonnigen Wahlsonntag

Claudia 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zille
Bild von Zille
Offline
Zuletzt online: vor 23 Stunden 44 Minuten
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 3955
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Danke Claudia für ein schönes informatives Feedback!yes

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 12 Minuten
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7409
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

ganz lieben Dank für dein Feedback und die ausführliche Schilderung eurer Highlights?. Man hört eure Begeisterung heraus, schön, dass es allen gefallen hat?

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 34 Minuten
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13778
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

Hallo Claudia,

herzlichen Dank für dein ausführliches Fazit und die Aufstellung eurer Highlights.

Respekt für die Kombination der Trails im Yosemite: erst selbst mal 1000 Meter hoch zum Glacier Point und dann wieder runter !!!

Wenn es auch  kein kompletter RB wird, so findest du vielleicht doch Zeit für einige Highlights und Bewertung von CGs -- danke !

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 30 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8502
RE: Erste WOMO-Reise Südwesten ab San Diego- Sommer 2017- mit zw

HAllo Claudia,

auch von mir ein großes Danke.

Ob ich noch einen richtigen Reisebericht schreibe weiß ich nicht, aber auf alle Fälle möchte ich ein Fazit unserer Reise schreiben und unsere tollsten Eindrücke beschreiben.

Das musst du gar nicht. Top wäre -schon allein damit dieses Fazit gefunden wird- wenn du den Text deines Resumees in einen Kurz-RB kopierst und mit den Eckdaten der Reise versiehst bzw. mit diesem Plnungsnode verlinkst. So wird für uns alle eine super runde Sache daraus und der Aufwand ist minimal.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.