Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Spritpreise extrem nach oben geschnellt

49 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Groovy
Bild von Groovy
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7732
RE: Spritpreise extrem nach oben geschnellt

Moin,

und ich rechne das Gesamtbudget  ohne Flüge und auch ohne RV-Kosten. Da ist der Posten "Gas" noch wesentlich höher als Gerds 51%wink

 

Gruss Volker

 

 

BiggiK
Offline
Beigetreten: 19.12.2021 - 16:39
Beiträge: 61
RE: Spritpreise extrem nach oben geschnellt

Hallo,

wenn ich die Reisekosten berechne, nehme ich selbstverständlich alle Kosten hinzu, Flüge, Wohnmobil, Sprit, Lebensmittel etc.

Dabei ist dann der Posten Sprit nicht der Höchste und Ausschlaggebenste. Allerdings sind die Kosten generell stark gestiegen im Bereich Wohnmobilmiete finde ich. Alles in allem ist das kein günstiger Urlaub, das ist mal klar. Aber wer so etwas plant, hat halt auch ein größeres Budget zur Verfügung, sonst funktioniert es ja sowieso nicht. Daher wird die Spritpreiserhöhung uns jetzt nicht soo doll treffen, zumal man ja es ja selbst ein bischen beeinflussen kann mit der Streckenwahl, der Auswahl des Wohnmobils, der Fahrweise etc. Daher freue ich mich trotzdem sehr auf meine eigene erste Womo Reise in die USA im Mai. Wesentlich mehr trifft mich der hohe Dieselpreis in Deutschland bei Fahrten mit meinem eigenen Wohnmobil hier. Aber auch das ist Jammern auf hohem Niveau, denn es handelt sich um ein Hobby und keine Notwendigkeit.

Gruß Biggi

Hillbilli
Bild von Hillbilli
Offline
Beigetreten: 07.09.2009 - 20:00
Beiträge: 166
RE: Spritpreise extrem nach oben geschnellt

Hallo Olaf

natürlich sind die Spritpreise im Gegensatz zu Deutschland noch relativ gering, aber so ein Wohnmobil braucht halt auch nicht nur 7l/100km wie mein Auto hier in Deutschland!

Ich muss Gerd und Volker absolut Recht geben. Auch bei uns machen die Spritkosten den größten Posten der Ausgaben aus. Und wenn sich diese Ausgaben jetzt verdoppeln, spürt man das schon gewaltig.

Natürlich könnten wir auch wie du daheim bleiben  - aber das wollen wir nicht. winksmiley

Und.... ich jammer nicht wegen den Spritpreisen, es ist eine reine Feststellung!

 

In diesem Sinne liebe Grüße

Monika

 Wenn nicht jetzt - wann dann..... Smile

 

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 5159
RE: Spritpreise extrem nach oben geschnellt

ohne Flüge und auch ohne RV-Kosten.

Hallo Volker,

viele, ja wirklich viele, nutzen ihre Meilen etc. für die Flüge oder

mancher ist sowieso dort und nutzt die Gelegenheit für eine WoMo-Tour.
(War bei uns schon drei Mal der Fall.)

Liebe Grüße Gerd

< Wir stehen an der Seite der Ukraine  >

Toms
Bild von Toms
Offline
Beigetreten: 10.03.2021 - 12:18
Beiträge: 27
RE: Spritpreise extrem nach oben geschnellt

Es stimmt  mich echt nachdenklich, wenn hier ernsthaft über gestiegene Spritkosten diskutiert wird, wie ich meine mehrheitlich von TeilnehmerInnen, welche im Schnitt für drei Wochen nach Kanada oder in die USA fliegen, sich für zigtausend Euro ein Riesenschiff mieten und kostenpflichtige Campgrounds Monate oder gar Jahre im voraus reservieren. Die Gesamtkosten pro Tag wären mir entschieden zu hoch, deshalb habe ich bis zum Ruhestand gewartet, diese Fernreise anzutreten, auch um das ökologische Gewissen nicht überzustrapazieren. Wir sind 45 Jahre in Europa mit dem Camper und zu 90% außerhalb von Campingplätzen unterwegs gewesen und es wurde uns nie langweilig. Ohne Flugzeug. 

Gruß Tom 

 

Veronika1978
Offline
Beigetreten: 29.12.2021 - 12:09
Beiträge: 23
RE: Neuen Kommentar schreiben

 

Ich verfolge jetzt seit einigen Tagen die Diskussion über die Spritpreise und möchte Folgendes loswerden:

1. Spritpreise steigen - Es ist toll, dass man hier darüber informieren kann, dass es möglicherweise enorme und so nicht eingeplante Preissteigerungen gibt oder geben kann. Auf diese Weise kann man es einplanen - auch wenn es bei einer normalerweise so lange vorab geplanten und teueren Reise immer ein ensprechendes Polster geben sollte. 

2. Reisekosten allgemein: Ich bin seit 41 Jahren mit dem Womo unterwegs, bin sozusagen damit aufgewachsen. Mittlerweile habe ich den inzwischen 41 Jahre alten LT 28 von meinen Eltern übernommen und bin jetzt seit 15 Jahren mit den eigenen Kindern damit unterwegs. Für meine Eltern war damals klar- umsonst ist am Besten - und in vielen Ländern die wir in meiner Kindheit besucht haben gab es damals auch noch gar keine entsprechenden Infrastrukturen oder Campingplätze. Heute dagegen schon. Klar ist es schöner umsonst direkt am Meer zu stehen, aber: 

Das gezielte Aufsuchen von Campingplätzen unterstützt die dort ansässige Bevölkerung. Abgesehen von den Verdienstmöglichkeiten - auf die man dort angewiesen ist verbessern sich bei entsprechendem FeedBack oft von Jahr zu Jahr die Bemühungen zur Umweltfreundlichkeit, Müllvermeidung, etc.

Mit welchem Recht denken wir- die wir Zeit ,Muße und Geld haben - dass wir umsonst alle mögliche Infrastruktur nutzen und gebrauchen dürften? Ich sehe so oft sehr teure riesige Womos umsonst an wunderschönen Plätzen stehen, die Insassen kochen selbst, anstatt vor Ort essen zu gehen oder dort einzukaufen. Man macht sich breit, steht in der ersten Reihe am Meer, öffentliche Duschen werden in extenso benutzt, Trinkwasser wird umsonst mitgenommen und der Müll bleibt da und ggf. wird auch noch der Fäkalientank aufgemacht. Zu Hause erzählt man dann stolz, dass es nix gekostet hat, dass alle so nett waren und es setzt sich die nächste Kolonne in Bewegung, die dann auch alles umssonst geniesen möchte. Dann werden darüber noch Bücher geschrieben und noch mehr Leute wollen umsonst alles toll haben. Am Schluß wundert man sich dann darüber warum man als Womoreisender nicht mehr willkommen ist, an allen Parkplätzen Höhenbeschränkungen auftauchen und Übernachtungsverbote aufgestellt werden.

Also planen wir bewußt ein Budget für Campingplätze, Essen gehen, Produkte vor Ort direkt vom Erzeuger kaufen, etc.

 

3. Mir ist es tatsächlich fast egal wieviel der Sprit auf dieser einen Reise kosten wird. Ich habe ein ausgeprägtes ökologisches Gewissen und versuche immer möglichst viele Aspekte zu berücksichtigen. Trotzdem möchte ich einmal im Leben den Westen der USA sehen- und zwar zusammen mit meinen Kindern als Familie. 

Ich weiß, dass es garstig und oberflächlich ist - gerade im Anbetracht des Leides in der Ukraine und anderswo auf der Welt. Trotzdem wünsche ich mir so sehr, dass wir diesen Sommer noch einmal das Privileg haben werden dürfen als Familie zusammen auf Reisen zu gehen. Und auch wenn mein Wohlstand überschaubar ist, werde ich anschließend mit Freuden den Betrag meines Spritverbrauchs für einen entsprechenden guten Zweck spenden. Denn wir sind einfach die Glücklichen auf dieser Welt.

In diesem Sinne - Euch allen großartige Reisen und viel Gesundheit - und verzeiht mir diesen etwas ausschweifenden und nicht 100%ig passenden Beitrag.

CanDu
Bild von CanDu
Offline
Beigetreten: 28.08.2013 - 17:04
Beiträge: 647
RE: Spritpreise extrem nach oben geschnellt

Hallo,

Ich gönne jeden seinen Nordamerika Urlaub, auch wenn der Sprit aktuell gegenüber den Vorjahren sehr stark gestiegen ist. Manche haben  anscheinend meine Message nicht richtig verstanden oder haben eine andere Denkweise beim Ausrechnen der Reisekosten. Beispiel 4 Tkm bei 23 bis 25 Liter Verbrauch und  90  bis 100 ct je Liter sind  Spritkosten unter 1000 Euro. Bei 4 Wochen RV Mieten in der Hauptreisezeit reden wir von mindestens 5.000 Euro. Für 3 Personen muss man mindestens 3000 Euro Flugkosten  dazu rechnen. Für Verpflegung , Campingplatzgebühren, Freizeitaktivitäten kommten nochmals mehr als 1000 Euro hinzu. Von daher sind die hohen Spritkosten eher der geringste Kostenfaktor. 

Mich regen vor allem die hohen RV Mieten auf, weshalb ich die Nachfrage wenn auch nur sehr marginal reduziere. Wenn andere es auch so halten würden, würde der Preis vermutlich sinken. Aber solange Mieter bereit sind, fast jeden Preis zu akzeptieren,  wird die Preisschraube hoch gehalten. Und wie erwähnt, ich gönne es jeden, der es sich leisten kann, eine RV Reise nach Nordamerika zu verwirklichen.  Das Leben ist halt nicht unendlich.... Aber dann sollte man aber nicht über die hohen  Spritpreise jammern.

Liebe Grüße

Olaf

Elbe1
Bild von Elbe1
Offline
Beigetreten: 10.04.2020 - 10:49
Beiträge: 76
RE: Neuen Kommentar schreiben

Danke Veronika!  🙂

Gruß Jan 

Viele Grüße aus dem „echten Norden“ 🤓😉

Jan

MFox
Bild von MFox
Offline
Beigetreten: 06.12.2015 - 15:02
Beiträge: 172
RE: Spritpreise extrem nach oben geschnellt

Olaf, ich kann deinen Punkt sehr gut verstehen. Wir können es uns leisten dieses Jahr zweimal rüberzufliegen zzgl. mehrere ("kleinere") Urlaube in Europa mit dem eigenen Womo zu planen. Das ist aber eher Folge als Wirkung, daher reduzieren wir die Womo-Mieten in Nordamerika auch stark aufgrund der exorbitanten Preise und sind auch nicht gewillt, die Preise die zumeist in 2022 aufgerufen werden zu zahlen. Es ist traurig, aber wir können auch ohne Mietwomo in Amerika oder in Europa eine schöne Zeit haben. Die erste Amerikareise in diesem Jahr wird noch per Womo angetreten (die wir bereits auf 14 Tage gekürzt haben), die zweite 9-tägige Reise haben wir uns schweren Herzens dagegenentschieden weil der Mietpreis in keinem Verhältnis mehr stand. Der Campingboom und der verknappte Markt ist drüben wie hüben gleich. Luxusprobleme, schon klar. Aber dadurch das wir den ein oder anderen Dollar sparen und die Ausgaben im Blick halten, kann man sich auch noch eine Reise mehr gönnen (gerne auch in Europa). 

Ich bin optimistisch, dass ab 2023 die Mietflotten langsam wieder wachsen werden, der ein oder andere Vermieter wieder in den Markt zurückkehrt (ich schaue auf dich, Apollo RV...) und die Miettarife mittelfristig zumindest wieder stagnieren statt weiter stark zu steigen.

Die gestiegenen Spritpreise treffen uns zuhause eigentlich sogar mehr als im Urlaub. Im Urlaub kann man die Kostensteigerung auf die Treibstoffe irgendwie als Luxusausgabe noch besser verkraften als zuhause. Da gehe ich 2-3 mal weniger auswärts essen und erfreue mich dennoch an einer wunderschönen Zeit an außergewöhnlichen Orten. Zuhause hingegen fangen die Treibstoffpreise für die obligatorischen (Arbeits-)Wege wirklich an wehzutun, was sich langfristig auch auf die Urlaubsplanung (insbesondere auf die Anzahl) auswirken wird. 

Viele Grüße

Chris

Cla
Offline
Beigetreten: 24.06.2019 - 14:55
Beiträge: 311
RE: Spritpreise extrem nach oben geschnellt

Hallo Veronika

ich sehe das genau wie du.

 

Liebe Grüße

Claudia