Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Versicherung des WoMo unzureichend

301 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 7 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13785
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Hallo Carsten,

hast du meine Email von gestern Abend ca 19 Uhr nicht erhalten? Ich kann mir sonst deine Postings nicht erklären.

Schau mal in dein Profil, ob die dort hinterlegte  Adresse noch stimmt.

Ich habe von dir keine Email erhalten

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

koelschejong76
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 25.08.2009 - 18:40
Beiträge: 52
RE: Versicherung des WoMo unzureichend
Hallo Bernhard,
ganz ehrlich,langsam schwillt mir der Hals.
Wenn du angeblich keine Mail von mir erhalten hast,
wie erklärst du dir dann deinen geänderten Beitrag 236? Der übrigens vor deiner Änderung einen anderen Inhalt hatte,indem du mich blöd angemacht hast.Und die weiteren Einträge,welche gelöscht wurden,weil es für dich unangenehm wurde.Also hör die Lügerei auf.Ansonsten bekommt jeder den das ganze hier interessiert einen PN mit den dementsprechenden Unterlagen.
 
robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 11 Stunden 38 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7204
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Hallo,

Ansonsten bekommt jeder den das ganze hier interessiert einen PN mit den dementsprechenden Unterlagen.

schicke mir das bitte zu. Vielen Dank.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

cani68
Bild von cani68
Offline
Zuletzt online: vor 14 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 01.02.2017 - 20:13
Beiträge: 871
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Moin,

neben dem ADAC, habe ich dieses Thema auch einmal beim "Bund der Versicherten"  adressiert.

Folgende Antwort habe ich nun von der "Rechts- und Fachberatung - Bund der Versicherten e. V." erhalten:

=======================================================================================================

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 15.7.2019 und den Hinweis zu einem Problem im Bereich der Versicherungen, bei Anmietung von Fahrzeugen während eines Auslandsaufenthalts.

Aus unserer Sicht liegt das beschriebene Problem vor allem im ausländischen Haftungsrecht begründet. Die Fahrlässigkeit (negligence) im anglo-amerikanischen Recht wird anders verstanden und definiert, als wir es im deutschen Recht in unserem abgestuften System (leichte und grobe Fahrlässigkeit) kennen.

Sie schreiben zurecht, dass die hiesigen Versicherer, die Versicherungen gezielt zur Selbstbehaltsreduzierung anbieten, laut ihren Versicherungsbedingungen immer nur dann leisten, wenn die bestehende (Haupt-)Kaskoversicherung des Kraftfahrzeugvermieters selbst auch Versicherungsschutz vorsieht. Diese Vorgehensweise sowie auch die entsprechenden Versicherungsbedingungen sind aus unserer Sicht allerdings nachvollziehbar und nicht zu kritisieren.

Ein deutscher Versicherer möchte mit dem Angebot seiner Zusatzversicherung lediglich das Risiko übernehmen, dass der Versicherungsnehmer gegenüber dem Fahrzeugvermieter eine Selbstbeteiligung zu tragen hat. Dagegen bietet er gerade nicht an, dass vollständige Kaskorisiko selbst zu tragen. Somit kann eine Zusatzversicherung (CDW-Selbstbeteiligungs-Reduzierung) auch nur dann eintreten, wenn die Hauptversicherung Deckung gewährt. Nur in diesem Fall fällt nämlich überhaupt eine Selbstbeteiligung für den Mieter an.

Nähere Hinweise zum amerikanischen Haftpflicht- und Versicherungsrecht, insbesondere zu den Vertragsgestaltungen amerikanischer Versicherungsverträge, können wir Ihnen leider nicht geben. Wir hoffen aber mit unseren Erläuterungen für Aufklärung gesorgt zu haben und bedanken uns nochmals für Ihren Hinweis.

=======================================================================================================

=======================
Ne schöne Jrooß ahn all

Uwe

"Yukon" und mehr Kanada auf Flickr

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 7 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 6720
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Lieber Uwe.

Ganz herzlichen Dank.

Die Antwort ist zwar nicht "zum vor Freude hüpfen" ... aber verständlich und sorgt für Klarheit.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 1 Stunde
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3518
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Moin Uwe

auch von mir: Dank für deine E-Mail an den Bund der Versicherten 

@Michael: ja verständlich ist das Schreiben, aber was meist du mit „sorgt für Klarheit“ ??

Aus meiner Sicht: Absatz 1und 5: ohne Belang 

Absatz 3 und 4: das wusten wir schon 

Absatz 2: interessant, bringt uns nur nicht weiter.  Ein amerikanischer Anwalt wird uns die Rechtsauffassung zur Fahrlässigkeit vermutlich nicht darstellen.

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Zuletzt online: vor 7 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 6720
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Hi Matthias,

es gibt "hinter den Kulissen" ein paar Stimmen (von Usern), die hoffen, wir könnten das Problem durch (deutsche) Anwaltsexperise lösen.
--> Dies ist der eine Punkt, wo das Schreiben sehr klar sagt: Nee, wir nicht.

Punkt 2 der Klarheit ist, dass Null-Selbstbehalt-Versicherung eben nur (und genau) nur für versicherte Schäden aufkommt.
--> "nachvollziehbar und nicht zu beanstanden" und "... bietet er gerade nicht an, dass vollständige Kaskorisiko selbst zu tragen".

Das wissen wir zwar, aber mir schien hier und da die Hoffnung durchzuschimmern, dass man die Vermittler zu "vollständiger Kasko"-Abdeckung bringen könnte.

Insofern: Bestätigung und mMn in diesen zwei Punkten noch mal Klarheit.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 1 Stunde
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3518
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Moin Michael 

--> Dies ist der eine Punkt, wo das Schreiben sehr klar sagt: Nee, wir nicht.

wir nicht   sehe ich auch so.  Der zweite Punkt was für mich schon immer klar.

 

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

cani68
Bild von cani68
Offline
Zuletzt online: vor 14 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 01.02.2017 - 20:13
Beiträge: 871
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Moin,

Absatz 2: interessant, bringt uns nur nicht weiter.  Ein amerikanischer Anwalt wird uns die Rechtsauffassung zur Fahrlässigkeit vermutlich nicht darstellen.

wenn wir einen finden würden, der
a) der deutschen + englischen Sprache mächtig,
b) in der Thematik bewandert ist und
c) uns das Ganze dann auch noch kostenlos erklärt
wäre super  -  aber ich kenne da leider niemanden frown

Ich hatte mir auch ein wenig mehr erhofft, aber verstehe das man sich beim BdV nicht zu amerikanischem Recht äußert.
im Gegensatz zum ADAC hat man von dort immerhin etwas gehört.

=======================
Ne schöne Jrooß ahn all

Uwe

"Yukon" und mehr Kanada auf Flickr

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 1 Stunde
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3518
RE: Versicherung des WoMo unzureichend

Moin Uwe

im Gegensatz zum ADAC hat man von dort immerhin etwas gehört.

Gut Ding braucht Weile 😉.  Vielleicht klären die Leute vom ADAC das noch mit ihren Kollegen vom AAA.  Schön wärs.

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford