Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Erfahrungen mit Moturis/Campingworld

140 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Peter
Bild von Peter
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 3 Tage
Beigetreten: 25.08.2009 - 20:51
Beiträge: 2156
Erfahrungen mit Moturis/Campingworld

Am 16.05.2011 konnten wir in Wakarusa ein Wohnmobil S-27s übernehmen.

Als erste Überführer von 50 Fahrzeugen an diesem Tag, war für uns um 9:00 Uhr alles bestens vorbereitet.

Freundliches Personal machte uns mit dem Wohnmobil vertraut.

Es gab keine Beanstandungen unsererseits und so konnten wir nach 1 1/2 Stunden das Gelände verlassen.

Lediglich beim Auspacken der noch original verpackten Kits mussten wir feststellen, dass die Ausstattung sehr mager war.

3 Wassergläser, je 2 Messer, Gabeln und Löffel  standen uns neben den Kochtöpfen und den üblichen Küchenutensilien zur Verfügung.

 

Während unerwartet ein Grill zu den Kits gehörte, fehlten ein Kehrbesen und ein Putzeimer. Wenn der Vermieter ein gepflegtes Wohnmobil zurück haben möchte, so sollten doch die notwendigsten Gerätschaften zur Verfügung stehen.

Die Abgabe gestaltete sich, wie im Reisebericht angedeutet nicht zufriedenstellend.

Nachdem der Mitarbeiter von Camping World das Fahrzeug umrundet hatte, zur Feststellung von möglichen Schäden, stieg er in das Fahrzeug und überprüfte an Hand des Tableaus die Tankstände und Generatorstunden, schließlich noch den Benzintank auf Vollständigkeit und verließ das Fahrzeug wieder ohne sich um die auf der Fahrt festgestellte Störungen zu erkundigen.

Er vermittelte uns den Eindruck der Interessenlosigkeit, uns sollte es Recht sein, nur der Nachmieter müsste dann mit den Problemen fertig werden, falls welche aufgetreten wären.

Als wir dann die Abrechnung über 21 Generatorstunden für 50,88 $ erhielten, änderte sich schlagartig unsere positive  Einstellung.

Wir forderten den Mitarbeiter auf, erneut den  Zählerstand zu überprüfen.

Es gab keinen Zweifel, der Zähler stand auf 21 h, gestartet waren wir mit 5 h.

Zur Erklärung:

Wir haben alle Campgrounds unterwegs mit Strom und Wasser angemietet, so dass wir dort nie einen Generator benötigt haben.

Unterwegs haben wir den Generator 3-mal gestartet, um einmal das Laptop zum Skypen aktiv zu halten und zweimal um etwas in der „Mikrowelle“ aufzutauen.

Alle 3 Vorgänge ergeben geschätzt und aufgerundet höchsten 30 Minuten Generatornutzung, also 0,5 h.

Der Mitarbeiter tat nur seine Pflicht und so zahlten wir.

Nach Rückkehr setzten wir uns mit Mike Thoss in Verbindung, der unser Anschreiben an die Firma Moturis/ Schweiz weiterleitete.

Nach ca. drei Wochen erhielten wir die Antwort von Moturis die uns aus Kulanzgründen den komplett bezahlten Betrag zurückerstattete.

Leider konnte nicht geklärt werden, ob das Zählwerk schadhaft war, schlecht für die Nachmieter.

Wir nehmen an, dass die Minuten als Stunden gezählt wurden, dies käme genau hin.

 

Alles in allem waren wir mit dem Fahrzeug von Moturis sehr zufrieden und würden jederzeit wieder ein Fahrzeug anmieten.

Grüße

Peter und Gisela

Liebe Grüße Peter

 

 

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Zuletzt online: vor 2 Tage 4 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7876
Generator

Hallo Peter und Gisela

Schade, dass der sehr positive Eindruck durch das Generatorproblem etwas getrübt wurde. Ich verstehe eigentlich nicht, warum der Generator nicht für 5 Minuten angeworfen wurde. Dann hätte man ja sofort gesehen, ob die Minuten als Stunden gezählt wurden. Wenn der Fehler tatsächlich nicht geklärt werden konnte, finde ich es sehr grosszügig, dass Moturis die gesamten Generatorstunden zurückvergütet hat.

Beim Besen und Eimer muss ein Fehler passiert sein, dies ist bei Moturis normalerweise immer dabei. Was das Besteck, Geschirr und Gläser betrifft, so gibt das Moturis immer Personenbezogen ab. Es gibt eben immer "Schlaumeier" die mieten ein Personal-Kit und reisen zu viert.

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Peter
Bild von Peter
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 3 Tage
Beigetreten: 25.08.2009 - 20:51
Beiträge: 2156
Hallo Fredy,sicher hast Du

Hallo Fredy,

sicher hast Du Recht mit den 5 Minuten aber wir sind nicht auf diese Idee gekommen und der Mitarbeiter von Camperworld auch nicht.

"Was das Besteck, Geschirr und Gläser betrifft, so gibt das Moturis immer Personenbezogen ab.... ".

Dann hatten wir ja ein Wasserglas zu viel. Um nicht auch den Wein aus den Wassergläser trinken zu müssen habe wir noch 4 Weingläser gekauft die dann dem Nachmieter zugute kommen.

Es kann von Vorteil sein das man nicht der erste Mieter ist, so werden die "Kits" mit jedem Mieter umfangreicher.Smile

 

Liebe Grüße Peter

 

 

axeltenerife
Bild von axeltenerife
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 27.10.2010 - 11:24
Beiträge: 412
Moturis - Abgabe

Hallo Peter, wir haben im Juni in Tappan/New York abgegeben, und das Womo wurde gruendlich ueberprueft, und der Mitarbeiter fragte uns einige Male ob wir irgendwelche Probleme gehabt haetten. Und wir waren stolz ueber das Lob weil das Womo innen so sauber war. Den Generator hatten wir nicht benutzt. Aber ich nehme an das manche Mitarbeiter eben nicht so gruendlich sind.
LG Axel

LG  Axel

Peter
Bild von Peter
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 3 Tage
Beigetreten: 25.08.2009 - 20:51
Beiträge: 2156
Hallo Axel, sicher hängt das

Hallo Axel,

sicher hängt das mit der Unerfahrenheit der Station in Fort Myers zusammen. Diese Station bietet einen riseigen Shop für alles was mit dem WoMo zu tun hat und hat mit dem Vermietgeschäft noch nicht so lange zu tun. Ersatzteile gibt es dort ebenso wie Gebrauchsgegenstände für die tägliche Fahrt mit dem WoMo. Nich zuletzt gibt es dort eine große Werkstatt die jeder Wohnmobilist  zu Reparaturen anfahren kann.

Trotz der eingeschränkten Reinigungsutensilien haben wir das WoMo nicht nur besentein übergeben sondern "sauber"Smile

Liebe Grüße Peter

 

 

axeltenerife
Bild von axeltenerife
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 9 Minuten
Beigetreten: 27.10.2010 - 11:24
Beiträge: 412
hallo Peter

wir halten das auch immer so mit der Reinigung, ich nehme an das die Nachmieter es einem danken wenn sie nicht noch Kruemel etc im Womo finden. Wenn man schon ein bisschen sauber macht kann man es auch gleich anstaendig machen, gelle?
LG Axel

LG  Axel

Gast (nicht überprüft)
Moturis Orlando

Hallo,

unsere Erfahrungen mit Moturis waren auf unserer Überführung durchweg positiv. Beu uns gab ja bei 40° um 19:00 Uhr in Florida die Klimaanlage ihren Geist auf Surprised . Für uns war es ein Schock aber nach einem Telefonat mit einer Mitarbeiterin, die ich nicht verstehen konnte, rief uns ein netter Mitarbeiter zurück, klärte alles und sorgte dafür, dass am nächsten Morgen, einem Sonntag, ein Techniker zu uns in den State Park kam. Die Nacht war furchtbar aber es war nicht zu ändern Die Reparatur war dann zwar etwas aufwendig aber das lag nicht an Moturis sondern an den Klimaanlagen.

Einen Besen hatten wir auf der Überführung auch nicht aber einen Eimer und einen Handfeger mit Kehrschaufel, das reichte uns dann völlig aus.

Die Rückgabe in Orlando verlief völlig problemlos, der Mitarbeiter kontrollierte alles und fragte ausführlich was sonst noch nicht funktionierte, schrieb es auf und kontrolliete dies auch. Er rief für uns dann auch noch bei Budget an und sorgte dafür, dass wir an der Station abgeholt wurden. Er verabschiedete sich mit den Worten: "You did a good job" von uns, das hat uns sehr gefreut.

Besonders gefallen hat uns in dem Wohnmobil übrigens die super gute Matraze. Ich habe normalerweise immer Probleme auf fremden Matrazen aber auf dieser habe ich von der ersten bis zur letzten Nacht einfach nur traumhaft und vor allem ziemlich schmerzfrei geschlafen. Wir haben die Matrazze auch bei der Rückgabe besonders gelobt, auch das wurde notiert, weil diese Art der Matrazen für Moturis in diesem Jahr auch neu war.

Das Besteck fanden wir übrigens dürftig aber mit etwas Improvisation ging es dann. Positiv fanden wir die vorhandenen Schraubenzieher und den großen Strassenatlas.

Soweit unser Fazit zu Moturis.

Gruß

Efty und Peter Wink

 

Buddy
Bild von Buddy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 7 Monate
Beigetreten: 19.07.2010 - 13:57
Beiträge: 39
Moturis LAX und SFO im Jahr 2011 S-27S (28 ft)

Unsere Erfahrungen mit Moturis waren gut. Bei der Uebernahme im Juli 2011 in Los Angeles war keine deutschsprechende Person anwesend, ansonsten verlief die Einführung aber ausführlich - wir wollten das auch so und haben bei gewissen Punkten nachgehakt. Generator laufen lassen, Klima ausprobieren, Slide out testen, usw.. So haben wir nach ca. 2 Stunden das RV übernehmen können. Es war auch viel los an diesem Tag!

Auch bei uns gab die Klimaanlage bei 40 Grad in Parker/Arizona den Geist auf. Wir haben sie am nächsten Tag bei "London Bridge RV Parts & Service, 1592 Countryshire Ave, Lake Havasu City, AZ 86403" reparieren lassen. Es hat uns eine halbe Stunde und ein grosszügiges Trinkgeld gekostet, denn eine Rechnung für seine Arbeit wollte Ken (Inhaber) nicht ausstellen. Wer mal eine Panne in dieser Gegend hat: ich kann den Betrieb wirklich empfehlen.

    

Station Los Angeles

 

 

Station Los Angeles

Die Abgabe in San Francisco verlief dann schneller und nach ca. 1 Stunde konnten wir die Limo besteigen, die uns ins Hotel fuhr.

Herzliche Grüsse

Buddy

Paul
Bild von Paul
Offline
Zuletzt online: vor 3 Jahre 6 Monate
Beigetreten: 22.08.2009 - 10:07
Beiträge: 1748
Meine Erfahrung mit Moturis

Hallo,

wir haben bei Moturis 2 Wohnmobile E23 im Mai 2012 übernommen.

Die Abholung vom Transferhotel war nicht pünktlich, anstatt um 7.30 war der Abholer erst um 8.00 da.

Dafür wurden wir mit einer Stretch-Limo (Bilder folgen noch) mit Bar und allem drum und dran abgeholt.
Nur die Ohren konnten das breite Grinsen in unserem Gesicht aufhalten.

Die Überhahme war etwas langsam, aber noch ok.
Die Wohnmobile waren ca. 1 Jahr alt, und hatten ca. 28.000 Meilen auf dem Tacho.

Bei unserer Kontrolle der Womos war alles in Ordnung, wir waren guter Dinge.
Ich wollte einen Sewer Hose haben, weil der vorhandene seeehr dürftig aussah, den bekam ich nicht. 
Wir geben nie einen als Reserve mit.
Beim ersten Dumpen kamm auch aus zig Löchern die Brühe gelaufen.
Die Levelblocks waren mir zu klein und zu schmal, da gab es auch keine Anderen.
Gegen 11.00 kamen wir vom Platz.

Das erste, was meiner Frau auffiel, war. dass eine Schublade nach dem Geschirrspülen nass war.
Die Nässe kam vom Waschbecken, bzw. dessen Abfluss. Da war einiges undicht. 
Das Problem war nicht neu, die Rückwand der Schublade war vom Wasser schon ganz schwarz.

Neben der Toilette kam, unterhalb des Kleiderschrankes, auch immer Wasser gelaufen. Insbesonders wenn das Womo schräg stand.

Dass eine Schublade bei Linkskurven immer auf ging und sich bei Rechtskurven immer automatisch schloss, war nur ein kleines Problemchen, ich konnte sie nicht reparieren da war eine Feder gebrochen. 

Mein erster Ärger kam beim ersten Dumpen. Beim Abnehmen der Verschlußkappe  kamen mir immer ca. 1 bis 2 Liter blaues Wasser (blau, daher weiß man auch, welches Wasser das war) entgegen. Ich habe versucht, durch Schieber auf und zu bzw. Drehen des Schiebers etwas zu erreichen, es hat nichts genützt. Blaues Wasser beim Öffnen der Kappe bis zum letzten Tag. An einer Dumpstation kann man das noch wegspülen, bei einem Full hook-up hat man den Mist auf seiner Site.

Das nächste Problem war das Thermostat des Water-Heaters. Ab und zu hat der Heater nicht abgeschaltet, das Wasser fing an zu  Kochen und kam dann aus dem Überdruckventil als Dampf und heißem Wasser raus.
Das muss auch das Wasser gewesen sein, das unter dem Schrank  raus kam.

Das gab mir die Gelegenheit, die Hot-Line zu testen. Ich habe mehrmals angerufen, die Verbindung war immer schlecht. Störungen  und Echo der eigenen Stimme auf der Leitung. Dazu Personal, das anscheinen keine Ahnung hatte, sondern erst einmal versucht hat, den Namen, Autonummer, Vertragsnummer, Vermietstation zu notieren. Dann eine möglichst genaue Schilderung des technischen Problems. Anschließend die Telefonnummer und: we call you back.
Das ist dann besonders hilfreich, wenn man weiss, das man in einer Gegend ist, wo es kaum ein Netz gibt.
Mein Tipp an Moturis: testet doch einmal bitte eure eigene Hotline. Dann stellt Euch vor, dass ihr aus d-Land kommt und die Sprache nicht 100% beherrscht.

Ich wurde zurück gerufen (sehr schnell sogar) und man hat mir empfohlen, den Waterheater auszuschalten wenn er nicht gebraucht wird. Auf die Idee war ich auch schon gekommen. Der Vorteil war allerdings, ich hatte eine Telefonnummer von Moturis LA.

Die Telefonnummer habe ich gebraucht, als ich bei der Einfahrt in das Yosemite Valley kurz vor der Einmündung der SR 140 mit einem Roadbärchen engeren Kontakt hatte. Die Spiegel hatten sich getroffen und waren an beiden Fahrzeugen kaputt.
Anruf bei Moturis: lass den Spiegel reparieren, Werkstatt ist im Yosemite Valley....
Den Spiegel habe ich notdürftig reparieren lassen 60$ und wurde dann mir 85$ bei der Abgabe berechnet.
Das war alles 100% ok.

Alle Probleme, die wir hatten, waren wahrscheinlich alte Probleme.
Entweder wurden sie von den Vormietern nicht gemeldet, oder wurden ignoriert.
Schlußendlich bleibt nur die Feststellung: Ein Premium Wohnmobil war das nicht.
Bei der Abgabe habe ich alle Probleme gemeldet, schaun mer mal.
Die Moturis-Nummer des Womos war übrigens E557.

Btw.: Das 2. Wohnmobil war bis auf eine Kleiderstange, die immer runter gefallen ist ok. 

Die Rückgabe war problemlos, die 21$ für den Sewer Hose wurden mir erstattet.
Zum Flughafen ging es nicht mit einer Limo, sondern mit einem Edel-Van.

 

Viele Grüße

paul (Werner)

Hüsch
Bild von Hüsch
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 6 Monate
Beigetreten: 16.07.2010 - 18:34
Beiträge: 1262
Wir sollten mal eine Liste

Wir sollten mal eine Liste anfangen, wer schon mit welchem Womo unterwegs war. Und gleich die dazugehörigen "Fallen" notieren.

Cool

Ich war bislang immer zufriedener Moturis/ Campingworld Kunde und werde es wohl bleiben, solange es die Spritpreise noch erlauben. Vielleicht kommen ja die Sprinter-Modelle irgendwann mal wieder ins Programm.

Liebe Grüße

Simon

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Zuletzt online: vor 3 Stunden 59 Minuten
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 6851
Erfahrungen mit Moturis

Moin,

meine einmalige Erfahrung mit Moturis war wie die von Paul, sogar noch etwas schlimmer.

Und ich bin mir sicher, der Nachmieter hat die Krücke genau so angedreht bekommen.

Alles nach dem Motto, lassen sie es während der Mietzeit irgendwo reparieren Frown

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

"leben und leben lassen "