Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Trip mit 6monate altem Baby?

15 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Maiphi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 5 Tage
Beigetreten: 17.11.2016 - 16:34
Beiträge: 6
Trip mit 6monate altem Baby?

Wir grübeln gerade über die Idee nächstes Jahr eine WoMo Tour im Südwesten mit unserem zukünftigen (ersten) Baby zu machen. Das wäre dann 6-7 Monate alt.
Wir kennen uns mit Camping aus und haben bereits WoMo Trips in Europa und in den USA (ziemlich genau die angedachte Ecke) gemacht, wissen aus der Sicht also was auf uns zu käme.
Was halt komplett neu für uns wäre, ist das Reisen (letzendlich ja auch das Leben an sich) mit Baby! Und wenn wir dann Frühbuchertarife nutzen möchten, müssten wir den Trip quasi buchen bevor das Kind im Dezember überhaupt erst auf die Welt kommt. An der Stelle kommen wir ins Grübeln....
Andererseits haben wir auf unseren Reisen immer wieder junge Familien mit Baby getroffen, die so was in der Art gemacht haben und ein Tenor war da "einfacher mit kleinem Baby, das noch nicht krabbelt oder gar erste Schritte machen will".

Wie waren denn Eure Erfahrungen damit? Aus welcher Situation habt Ihr Euch für so eine Reise entschieden? Und welches Babyalter haltet Ihr da für ideal?
 

Groovy
Bild von Groovy
Online
Zuletzt online: vor 5 Minuten 4 Sekunden
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 6992
RE: Trip mit 6monate altem Baby?

Moin,

filter unsere Reiseberichte auf "mit Kleinkindern". Da kommen auch Reiseberichte von Usern die mit Baby gereist sind.

 

Gruss Volker

Scout Womo-Abenteuer.de

"leben und leben lassen "

Maiphi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 5 Tage
Beigetreten: 17.11.2016 - 16:34
Beiträge: 6
RE: Neuen Kommentar schreiben

Moin Volker,

das hab ich natürlich, aber was ich fand waren eher ältere Babys oder Eltern, bei denen das schon das zweite Kind war....

Ef_von_Iks
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 42 Minuten
Beigetreten: 28.02.2019 - 13:17
Beiträge: 98
RE: Trip mit 6monate altem Baby?

Tag, 

Also wir waren 2017 mit unserer damals 9 Monate alten Tochter 3 Wochen in Ost-Kanada mit dem Wohnmobil unterwegs. Sie ist Ende August geboren und wir haben kurz nach ihrer Geburt dann gebucht. Sie konnte zum Beginn der Reise noch nicht krabbeln, am Ende aber schon. Es war angenehm mit ihr, wobei etwas älter dann schon besser ist, da man mehr mit den Kindern anfangen kann. 

Problematisch wird u.A. der Sitz sein. Kinder in diesem Alter müssen Rückwärts transportiert werden und dürfen nicht auf dem Beifahrersitz sitzen. Somit ist es im Wohnmobil mit Beckengurt nicht so einfach. Da solltet ihr euch vorher Gedanken machen. 

Für die Buchung der Flüge muss das Kind dann geboren sein, da man schon Daten angeben muss, wie Geburtsdatum z.B. das man ja dann erst weiß. 

Uns hat es jedenfalls so gut gefallen, dass wir dieses Jahr im Spätsommer wieder nach Kanada gehen, dieses mal mit 2 Kindern. Die jüngere wird am Ende der Reise dann 1 Jahr. Auch bei ihr haben wir abgewartet bis sie geboren war, Mitte September, und haben dann relativ zeitnah danach gebucht. 

 

Gruß

Felix

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 19 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6446
RE: Trip mit 6monate altem Baby?

Hallo werdende Eltern,

zunächst ein herzliches Willkommen hier bei uns im Womo-Abenteuer-Forum.

Sollte es sich bei eurem Vorhaben um eine gängige Urlaubsreise von drei, vier Wochen Dauer handeln, so ist das sicher möglich, wäre für mich jedoch nicht als optimal einzustufen. Ich denke, ich würde so etwas um mindestens ein Jahr verschieben.

Drei-, vierwöchige Camperreisen sind eher geprägt von ständigem Unterwegssein, viele tägliche Pflichten fallen an, wenn man immer auf Achse ist. Darüber hinaus nehmen sich die Leute oft sehr viel Strecke und zuviele Ziele vor und die gemeinsame Zeit mit dem Baby/Kind ist dann sehr knapp bemessen. Total schade, denn die Zeit kommt nicht zurück.

Ich würde eher eine Campingreise (wenn das eh euer Ding ist, kann ja auch mit Zelt sein) in Europa in Erwägung ziehen und da aber lieber weniger Stationen einplanen, sodass ihr ganz viel der wertvollen Zeit mit eurem Baby verbringen könnt. Ist es dann ein Jahr älter, zeichnet sich für euch schon ein Bild ab, welchen Bedürfnissen ihr gerecht werden solltet. Dann könnt ihr die Idee mit der Camperreise in USA weiterdenken. 

Letzten Endes kommt es vordergründig nicht auf das Reiseziel an, sondern dass die gemeinsame Zeit nicht zu kurz kommt.  

Dass ein krabbelndes oder laufendes Kind "nicht mehr so praktisch" ist und natürlich deutlich mehr Vorsicht und Aufmerksamkeit angebracht ist, liegt auf der Hand. Aber das ist zu Hause ja auch nicht anders. Auf der anderen Seite kann euer Kind dann aber auch sitzen und ihr könnt Wanderungen mit Kraxe machen. Ist doch auch was wert!

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 5 Stunden 11 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2276
RE: Trip mit 6monate altem Baby?

Hallo

Und wenn wir dann Frühbuchertarife nutzen möchten, müssten wir den Trip quasi buchen bevor das Kind im Dezember überhaupt erst auf die Welt kommt. An der Stelle kommen wir ins Grübeln....

Also eine Reise buchen bevor das Kind auf der Welt ist, ist eigentlich egal wohin, würden und (hätten) wir jetzt NIE in Erwägung ziehen/gezogen. Du weisst ja nie wie eine Geburt verläuft!  Nehme jetzt nicht an, dass die Reise steht und fällt wegen den Frühbucher-Ermässigungen, das darf ja nicht sein.wink

Du willst die Reise ja nicht wegen dem Kind unternehmen; sondern ihr wollt das; das Baby muss einfach mit.surprise

Facit: Warte 2-3 Jahre , dann habt ihr alle mehr davon; ist IMHO immer noch früh genug. Unsere waren 4u.5 bei der ersten Reise!

Da gehen die Meinungen natürlich auseinander.

Gruss

Shelby

Ef_von_Iks
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 42 Minuten
Beigetreten: 28.02.2019 - 13:17
Beiträge: 98
RE: Trip mit 6monate altem Baby?

Facit: Warte 2-3 Jahre , dann habt ihr alle mehr davon; ist IMHO immer noch früh genug. Unsere waren 4u.5 bei der ersten Reise!

Vorteile wenn die Kinder noch klein sind:

  1. Man ist nicht auf die Schulferien angewiesen, wenn man es nicht aus beruflichen Gründen ist
  2. Wenn Sie noch jünger sind schlafen Sie auch normal tagsüber 2-3. Wenn man da seine Fahrten in den Zeitraum legt, kommt man gut und ruhig voran und normal hätte man in der Zeit ja eh nichts von den Kindern. 
  3. Viele Dinge sind noch günstiger

 

Gruß 

Felix 

Maiphi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 5 Tage
Beigetreten: 17.11.2016 - 16:34
Beiträge: 6
RE: Neuen Kommentar schreiben
Danke für die vielen Kommentare!
Und ja, wir würden wohl nicht vor der Geburt buchen und nein, es geht nicht um Frühbuchertarife hier, sondern um Erfahrungen mit RV Reisen  mit Babys. Denn eine Reise mit Baby in der Elternzeit schwebt uns schon vor. 
Mit Kleinkindern ist das sicher alles wieder anders, sicher nicht schlechter, aber darum ging’s hier ja gar nicht.
 
Insofern interessieren uns schon am Meisten Erfahrungen von Eltern, die sowas mit dem ersten Baby gemacht haben, ob sie es im Nachhinein wieder so machen würden und eben die Thematik welcher Monat sich gut eignet.
 
Die Sache mitnehmen Sitzen vs. liegen ist da ja schon mal echt ein wichtiger Hinweis...
Ef_von_Iks
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 42 Minuten
Beigetreten: 28.02.2019 - 13:17
Beiträge: 98
RE: Trip mit 6monate altem Baby?

Wenn ihr euer Kind in einem Tragetuch o.ä. viel herum tragt (was ich aus eiegner Erfahrung nur empfehlen kann), dann ist es auch kein Problem mit Wanderungen wenn das Baby noch nicht Sitzen kann. Je nach größe des Babys kann dies aber im vergleich zu einer Trage/Kraxe unangenehm sein. Unsere beiden sind sehr schlank und leicht, deshalb ging bzw. geht das gut. Da die jüngere nun sitzen kann, werden wir im Herbst dann zwei Tragen mitnehmen, damit man auch vernünftige Wanderungen machen kann. 

Wenn das Kind noch nicht zu groß und zu schwer ist (bei LH ist das Limit glaube ich 84cm und 14kg, das variiert aber je nach Airline) kann man sich auch ein Kinderbettchen ins Flugzeug bestellen. Das ist für die Nachtflüge super angenehm. 

Wenn ihr den Südwesten der USA anpeilt als Reiseziel könnt ihr auch ohne Problem mitte September erst los. Vorteil: Keine Ferien mehr in den USA und es ist immer noch warm genug. Dann wäre euer Kind (wenn es denn im Dezember kommt) ca. 9 Monate. Das wäre aus meiner Sicht her angenehmer, als 2-3 Monate früher. 

Ihr müsst euch auch im klaren sein, dass man etwas flexibler die Route Planen muss. Ich weiß nicht wie ihr ohne Kind Urlaub gemacht habt, aber wir sind teilweise schon sehr viel gefahren. 2012 haben wir auch im Südwesten der USA so die übliche Tour gefahren und sind in 3 Wochen 5.500km gefahren. Das haben wir in Namibia noch überboten, aber dazu auf 80% Schotterstraßen. Das würde ich heute mit Kinder in dem Alter nicht mehr machen. Wir waren in Kanada 2017 in 20 Tagen im RV ca. 3500km unterwegs. Wir haben meistens so 2h Fahrten geplant gehabt und wenn es gerade besser lief oder die kleine geschlafen hat sind wir auch noch weiter gefahren. Genauso mussten wir auch öfters ungeplantere Stopps einlegen, wenn sie keine Lust auf den Sitz hatte und ausgeflippt ist. Dann hat man eben 2h Pause gemacht und danach ging es dann ruhig weiter. Für die nächste Tour haben wir wieder so geplant. Lediglich an 2 Tagen haben wir 4h geplant, aber das fahren wir dann nicht am Stück sondern in 2 Etappen. Die Ältere macht da aber inzwischen weniger ein Problem, die hat auch schon 10h Autofahrten spielend verbracht.

Was ihr auch nicht vernachlässigen solltet: Es muss dann, so lange euer Kind nicht schläft, vermutlich einer hinten beim Kind sein und es bespaßen während der Fahrt. Sprich der Fahrer sitzt die meiste Zeit vorne alleine. Wir hatten damals noch den Bruder meiner Frau dabei und so konnte man immer wieder durchwechseln. 

 

Gruß

Felix 

Maiphi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 5 Tage
Beigetreten: 17.11.2016 - 16:34
Beiträge: 6
RE: Neuen Kommentar schreiben

Vielen Dank Felix!

Also wir haben ein paar Jahre in den USA gelebt und kennen die Thematik wie Deutsche oft die Entfernungen unterschätzen und dann Gewalt-Trips sich vornehmen... Von so etwas sind wir keine Freunde und haben schon ohne Kind keine Mörderstrecken gemacht. Uns war theoretisch schon klar, dass es mit Baby noch einmal anders sein muss und es keinen Preis für die längste Distanz sondern eher für schön zusammen verbrachte Zeit gibt. Aber echt gut, dass Du das nochmal so konkret beschrieben hast!

Das Ganze im September mit 9 Monate altem Baby zu veranstalten wär auch kein Problem. Wir waren uns nur einfach mangels Erfahrung nicht sicher, welches eigentlich der bessere Zeitpunkt ist... Und wenn wir warten bis wir die Erfahrung haben, isses zu spät ;)
Insofern geht Deine Antwort genau in Richtung unserer Fragezeichen.

LenaNZ
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 30.01.2019 - 19:46
Beiträge: 14
RE: Trip mit 6monate altem Baby?

Hallo,

wir waren 2014/15 mit unserer damals zehn Monate alten Tochter für 10 Wochen in Neuseeland mit dem Camper unterwegs. Völlige Neulinge beim Thema Neuseeland, völlige Neulinge beim Thema Camper. Und es war die beste Zeit unseres Lebens. Nächste Woche starten wir mit der inzwischen 51/2-jährigen und ihrem kleinen, elf Monate alten Bruder für 12 Wochen in den Westen Kanadas.

Ein paar Eindrücke/Ideen/Bemerkungen ganz subjektiver Art und Weise von mir, es gibt also bestimmt andere Meinungen und Sichtweisen, aber vielleicht hilft es Euch, Euch eine Meinung zu bilden:

1. Ob Flug und Camper vor oder kurz nach der Geburt buchen, ist eigentlich egal. Ganz sicher ist man im Leben nie, auch kurz vor dem Abflug kann noch ein Unglück passieren. Und es ist ja nicht so, dass man sich ein vier Wochen altes Baby anschaut und dann weiß, wie es sich mit sechs, neun oder zwölf Monaten verhalten wird. Und man kann sehr wohl (zumindest bei der Lufthansa, da weiß ich das sicher, weil wir das mit unserem Jüngsten gemacht haben) sozusagen einen Flug für ein ungeborenes Kind buchen, weil das ja noch keinen Sitzplatz braucht, man ruft nach der Geburt beim Kundenservice an und bucht sozusagen nach. Aber das nur am Rande.

2. Für uns war das Alter rund um den ersten Geburtstag ideal. Ganz kleinen Babys haben noch keinen richtigen Rhythmus, man turnt dauernd nachts rum (stillen, evtl. wickeln, rumtragen und beruhigen) und das ist in einem Camper dann doch etwas ungemütlich. Beziehungsweise hält dann alle wach. Mit zehn Monaten haben die meisten Kinder einen vernünftigen Rhythmus, werden nicht mehr oder nur selten wach. 

3. Das ganze Leben mit Kind hat sich nach einem Dreivierteljahr irgendwie eingeruckelt, finde ich. Man ist nicht dauernd mit Neuem konfrontiert wie dem ersten Brei und ähnliches und hat einfach wieder mehr Sinn und Blick für was Neues.

4. Für uns war klar, dass wir mit einem Kind unterwegs sein wollen, dass Sitzen und Krabbeln kann, mit dem man Burgen am Strand bauen und baden kann. Das geht mit zehn, elf Monaten hervorragend. Vorher liegen sie halt einfach rum wink

5. Das Reisetempo ist das A und O, aber das haben ja schon diverse Vorredner und ihr selbst auch bereits bemerkt. Wir sind immer die zwei Stunden während des Mittagsschlafs gefahren. Danach ging dann mit etwas Unterhaltungsprogramm (Essen...) noch ne halbe Stunde und dann war Ende der Fahrt. Klar, dass man da nicht weit kommt. Wir planen jetzt für die Kanadareise nie mehr als 150 Kilometer pro Fahrtag.

6. Das Reisen mit dem Camper ist für Kinder perfekt, denn sie haben ihr "Zuhause" und ihre gewohnten Abläufe. Wie der Campground drumherum aussieht, ist für dieses Gefühl nicht wichtig.

7. Für uns war immer wichtig, dass wir für dieses lange Abwesenheit auch wirklich "weg" sein wollen. Wo kein Chef anruft, weil er irgendwas nicht findet oder man doch seine Mails checkt. Europa war für uns daher nicht so attraktiv. 

8. Nichts war unkomplizierter als der Flug mit unserer Tochter damals. Und das waren 27 Stunden. Klar ist man dauernd damit beschäftigt, dem krabbelnden Kind hinterher zu jagen, aber mit zehn Monaten haben sie den ultimativen Süß-Faktor und denen wird alles verziehen.

9. Klar gab es Wanderungen, bei denen unsere Tochter mal 20 Meter an den Händen gehalten laufen wollte. Oder nicht mehr in der Trage, sondern auf den Schultern sitzen wollte. Aber dafür hat sie echt ein paar Riesentouren von acht Stunden mitgemacht.

10. Die Zeit, die wird damals zu dritt miteinander haben, von der profitieren wir bis heute. Ich kann nur jedem raten, das zu machen.

Liebe Grüße, Lena