Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Kurzfazit: Yukon Juni.2019

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Joy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 4 Wochen
Beigetreten: 27.12.2018 - 17:49
Beiträge: 4
Kurzfazit: Yukon Juni.2019
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reiseschwerpunkte: 
Status: 
abgeschlossen

Schon ist der Urlaub vorbei, aber er war einfach Grandios.

Über meinen 20 tägigen Aufenthalt möchte ich euch kurz berichten.

Gestartet bin ich von Frankfurt  aus, mit Condor. Einchecken, Flug hat alles ohne Probleme geklappt.  Die Versorgung an Bord war auch sehr angenehm. Ca. 3 Stunden vor Whitehorse konnte man wunderbar auf Grönland runter sehen.

Der Flughafen in Whitehorse ist einfach, ja „übersichtlich“ passt es wohl am besten. Nach der Passkontrolle und Koffer einsammeln ging es raus. Tja und es regnete in Strömen. Aber der transfair zum Hotel verlief super.  Im Hotel schnell eingecheckt, Zimmer bezogen und dann erstmal die Füße vertreten. Ab durch Whitehorse. Das erste Ziel war dann erstmal eine Bank. Ich habe keine $ mitgeführt und muss im Nachhinein auch sagen das es sehr gut so war. Die Wolken hatten sich inzwischen auch verzogen und ein Spaziergang stand nichts mehr im Wege.

Die erste Nacht ist vorbei, das Frühstück üppig und lecker. Der zweite Transfair zu Fraserway stand an. Pünktlich kam das Fahrzeug und wir wurden auch herzlich begrüßt. Bei Fraserway angekommen wurden die letzten Formalitäten geklärt und es ging zum Fahrzeug. Die Übergabe fand in Deutsch statt,  aber auch mit den Informationsvideos auf der Homepage von Fraserway wäre es in Englisch  kein Problem gewesen. Ich hatte einen Motorhome S mit Fahrrad gemietet. Ich muss sagen ich bin vorher noch nie mit einem Motorhome oder so unterwegs gewesen. Allerdings habe ich Erfahrung im Zelten und mit großen Fahrzeugen fahre ich zu Hause auch, also auf ins Abenteuer.

Die erste Tour ging dann erstmal zum Supermarkt, Großeinkauf. Mit Nachfragen habe ich dann auch alles gefunden was ich suchte. Hier kam auch eure Einkaufliste mit zum Einsatz.  

          

 

 

Nach dem verstauen gab es Kaffee und Zeitung. Da viel mir doch glatt ein Artikel für einen Lauf auf. Kurzer Hand habe ich mich für den Lauf in Dawson City angemeldet. Das hieß aber auch das ich meine Reiseroute etwas um planen musste. Das habe ich mir dann für den Abend aufgehoben.

Somit ging es zum Fox Lake. 

Vorher Five Finger Point und in Carmacks das erste Mal tanken.

Die Route ist umgeschrieben. Nächstes Ziel ist der Ethel Lake Richtung Dawson City. Leider war es sehr stürmisch und so bin ich am nächsten Tag weiter gefahren.

 

 

In Dawson angekommen. Am nächsten Tag ist der Lauf und somit ging ich es ruhiger an. Ein bisschen in Dawson umher gelaufen, war dennoch nötig.

Kaffee mein Lebenselixier gab es zum Glück überall. Auch wenn er nicht überall genießbar war… Die ersten Postkarten habe ich inzwischen  auch versendet. Der 9 Avenue Trail war auch sehr schön, recht simpel aber schöne Aussicht.

Mit dem Fahrrad ging es am nächsten Tag zum Claim 33 und zur Dredge No. 4.

    

Bevor mein „kurzer“ Reisebericht doch ein Ausmaß eines Romans erhält hier den Rest in kurz Fassung.

Nächstes Ziel war Faro, sehr schönes Besucherzentrum. Wander- und Radwege gut ausgeschildert, man findet sich sehr gut zurecht. In Ross River wiederum dachte ich lebt hier noch einer. Ganz ehrlich, ich bin nicht ausgestiegen sondern gleich wieder umgedreht. Auf den Campell Highway gab es ja nicht viel zu sehen. Viel Waldfläche war auch verbrannt. In Watsen Lake angekommen fing es wieder an zu regnen und zwar 2 volle Tage lang. Ich habe mich dennoch im Schilderwald verewigt.

Neben den Frühstück habe ich auch gleich meine Wäsche gewaschen bzw. die Automaten. 

Ein Abstecher in Nugget City, Rancheria und großer Stopp in Teslin. Kostenlos Wi-Fi muss genutzt werden. Das essen war aber auch sehr gut. Weiter nach Carcross. Dort steht seid kurzen ein Kulturzentrum und Begegnungsstätte. 

          

Der Strand, Bahnhof und der alte Store sind auf jeden fall ein must have gewesen.

 

Ein Abstecher nach Fraser gab es noch und dann zurück nach Teslin. Der CG dort war gut und ich konnte gleich Wasser auffüllen und das andere loswerden. Für mein Motorhome kostete es auch nur 20 $ pro Nacht, halt privat. Aber hey Wasser, Dumpstation und kostenlose WiFi.

Whitehorse war dann das nächste Ziel, Lebensmittel aufstocken.  Die Nacht verbrachte ich dann am CG Aishihik Lake sehr schön dort.

In Beaver Creek den Tank vor Grenzübertritt nochmal gefüllt. Und die Lebensmittel die nicht mitgeführt werden durften, habe ich an andere Reisende weiter gegeben. An der Grenzstation musste ich noch ein ETA für die USA ausfüllen und die 6 US $ Gebühr bezahlen und schon ging die Reise weiter.  Mit dem ein oder anderen Stopp erreichte ich dann auch Chicken.

Hätte ich gewusst dass die sowas wie einen Lehrgang für Goldsuche haben, hätte ich den gebucht. Ach ja…

     

 

Mit der Fähre ging es dann wieder nach Dawson und zurück nach Whitehorse.

Noch 2 Nächte und alles ist wieder vorbei. Nichts des so trotz habe ich die letzten Tage hier verbracht. Etwas schoppen, die Seele baumeln lassen alles ganz genau angeschaut. Schön den Yukon River und den Trail langgelaufen. Die S.S. Klondike angeschaut. Und am letzten Tag ein kleines Whisky Tasting zum Abschluss. Eine Flasche hat den Weg auch her gefunden.

     

 

Tja und das war es dann auch schon. Hiermit möchte ich mich auch für eure Unterstützung bedanken. Macht weiter so.

 

BeateR
Bild von BeateR
Offline
Zuletzt online: vor 40 Minuten 32 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 5596
RE: Kurzfazit: Yukon Juni.2019

Danke für den, wenn auch kurzen, Reisebericht.

Aber jetzt: "Klugscheiss-Modus an".

 An der Grenzstation musste ich noch ein ETA für die USA ausfüllen

Was Du ausgefüllt hast, war nicht ETA, denn das ist für Ankunft per Flieger in Kanada. Du hast das I 94-Formular ausgefüllt (grün).

Ich schreibe das hier nur, damit bei Neulingen keine Missverständnisse aufkommen.

"Klugscheiss-Modus aus".

 

Beate

 

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 11 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: Kurzfazit: Yukon Juni.2019

Hallo Joy

Noch eine nachträgliche Anmerkung:

Die Nacht verbrachte ich dann am CG Aishihik Lake sehr schön dort.

diese Strasse hattest du ohne Versicherungsschutz befahren; Fraserway verbietet diese strikt!

Beim nächsten Mal dran denken.wink

 

Gruss

Shelby

 

Joy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 4 Wochen
Beigetreten: 27.12.2018 - 17:49
Beiträge: 4
RE: Kurzfazit: Yukon Juni.2019

Hey Shelby

 

nur das keine fehl Interpretation zu stande kommt. Meine Ruten habe ich mit dem Personal vorher genau besprochen.

Aufgrund dessen das ich werde zu dick, zu alt, krank oder faul bin, war es mit dem Fahrrad dennoch keine Sonntagskaffeefahrt. Und somit auch alles wie es sein sollte.

cool

Gruß

 

Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 11 Stunden 29 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 2349
RE: Kurzfazit: Yukon Juni.2019

@Joy

Schnalle dein Post Nr.4 nicht.frown

Ich rede vom CG Aishihik, der ist gemäss AGB verboten mit RV!

Hier der Auszug:

Folgende Straßen dürfen nicht befahren werden: Canol Road nördlich von Ross River, Aishihik Lake Road, Straße zwischen Dease Lake und Telegraph Creek, Dalton Highway (Hwy 11) zwischen Coldfoot und Prudhoe Bay, McCarthy Road. 

Ich war der Meinung du warst mit dem RV dort!

Shelby