Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

87 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
spaceburger
Offline
Beigetreten: 03.04.2019 - 08:32
Beiträge: 99
RE: Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

Das ist korrekt Michael.

 

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 4784
RE: Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

Ich habe am letzten Tag die 15% Storno bezahlt.

CU-Camper/Frasyerway.

(angeblich) haben die bei Frasyerway anfragen müssen.

(angeblich) lassen die eine Kulanzstorno nicht zu(?)

LGG

DrKlose
Offline
Beigetreten: 17.08.2010 - 09:46
Beiträge: 119
RE: Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

Jedem müsste klar sein das nicht alle Reisen kostenlos stoniert werden können. Die Reisebranche kann das nicht stemmen. 
 

Auch die Politik handelt nun bzw. beginnt damit.

 Welche Schlüsse ich daraus für unsere Reise im Juli ziehe weiß ich auch noch nicht. Denke aber ein Gutschein ist noch immer besser als ein Anspruch gegen dann ggf. insolvente Unternehmen. Komplizierte Welt  


https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/reise-stornierungen-in-cor...

 

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 4784
RE: Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

Hallo  Herr Dr. Klose,

Jedem müsste klar sein das nicht alle Reisen kostenlos stoniert werden können. Die Reisebranche kann das nicht stemmen. 

Nicht jeder kann die Reisebranche finanziell unterstützen. "Der kleine Mann" sollte sein erspartes, gerade in diesen Zeiten, zusammen halten.

Ich halte es nicht für unmoralisch sein Geld, wenn möglich, zurück zu bekommen.

Es gibt auch ein unternehmerisches Risiko!

LGG

DrKlose
Offline
Beigetreten: 17.08.2010 - 09:46
Beiträge: 119
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Gerd, also ich finde wer eine Reise in die USA bzw. Kanada bucht ggf. sogar mit RV ist nicht gerade ein "kleiner Mann", aber Du meinst das wahrscheinlich eher generell für alle Reisearten - klar ich hätte mein Geld auch gerne zurück, daher fände ich eine Gutschein-Lösung fair, denn es hilft beiden Seiten - wenn das Reisebüro / der Veranstalter insolvent ist hilft mir mein Anspruch auch nicht weiter.

 

VG, Joerg

P.S. Kann man eigentlich seinen Anzeigenamen im Forum ändern? DrKlose ist ein alter Spitzname aus der Schulzeit (lange Geschichte) finde ich hier nicht so ganz passend.

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7189
RE: Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

Hi Joerg.

Schreibe mir deinen neuen Usernamen (per Konaktformular), dann ändere ich. Am besten 2-3 Alternativen, falls einer schon vergeben ist.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Zille
Bild von Zille
Offline
Beigetreten: 29.12.2013 - 14:59
Beiträge: 4117
RE: Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

Wie die Pandemie in Kanada voran schreitet oder vielleicht bald nicht mehr, kann man hier auch gut verfolgen:  

Liebe Grüße aus Berlin,

Thomas

Locker bleiben, Ball flach halten dann wird es ein perfekter Womourlaub

StevieG
Offline
Beigetreten: 21.02.2019 - 09:32
Beiträge: 25
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Arizona Gerd

Das finde ich sehr interessant da Fraserway auf seine Homepage definitiv schreibt dass sie keine Stornogebühr verlangen:

Travel dates on or before May 31st, 2020: If you currently have a reservation with a departure date in April or May 2020 please contact our reservations team directly to discuss your options. We encourage you to reschedule your RV vacation to a later date in 2020 or if necessary in 2021. We certainly understand if you need to cancel your RV vacation due to travel restrictions in which case we are happy to waive your cancellation fee.

Da würde ich nochmals nachhaken.

LG Stevie

cuxox
Bild von cuxox
Offline
Beigetreten: 26.02.2019 - 08:07
Beiträge: 66
RE: Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

Hallo,

nochmal zur "Gutschein- Lösung":

...., daher fände ich eine Gutschein-Lösung fair, denn es hilft beiden Seiten - wenn das Reisebüro / der Veranstalter insolvent ist hilft mir mein Anspruch auch nicht weiter..

Der Haken an der Sache ist, dass Pauschalreisen durch einen "Sicherungsschein" vor dem Insolvenzrisiko gesichert sind. Gutscheine, die von den Veranstaltern/ Reisebüros für zukünftige Reisen ausgestellt sind, aber voll dem Insolvenzrecht unterliegen -so zumindest die derzeit gültige Rechtslage. Bei einer Insolvenz eines Veranstalters kann ich also nicht damit rechnen von meinem -in einen Gutschein umgewandelten- Geld etwas zurück zu bekommen.

Spätestens seit der Thomas Cook Pleite bin ich sehr skeptisch was die Seriosität der Reiseunternehmen und die Versprechungen unserer Poliziker angeht. Ich habe einen Kollegen, der seitdem noch auf sein bezahltes Geld wartet.

Im Übrigen benötigt gerade in der derzeitigen Situation (Kurzarbeit, wegbrechende andere Einnahmen, ...) jeder sein EIGENES Geld. Mit einem Gutschein einer Reisegesellschaft kann ich keine Rechnung bezahlen.

Bleibt GESUND,

Torsten

Cuxox

Hodor
Offline
Beigetreten: 18.09.2019 - 18:11
Beiträge: 60
RE: Kanada - Einreiseverbot wegen Coronavirus ab 18.3.2020

Guten Morgen,

auch wir sind betroffen vom Einreiseverbot nach Kanada. Unsere Reise sollte Ende Mai (Vancouver). Wir haben von unserem Veranstalter auf unsere Stornierungsanfrage hin die Mitteilung erhalten, dass das Einreiseverbot täglich aufgehoben werden kann und somit eine kostenfreie Stornierung aktuell nicht zugesagt werden kann.

Habe soeben von der Verbraucherzentrale folgende Auskunft erhalten: Die Pauschalreise haben wir nach deutschem Recht geschlossen. Wenn das Auswärtige Amt Reisewarnung für unseren Reisezeitraum ausspricht, können wir kostenfrei stornieren. Was die Kanadische Regierung ausspricht, ist für uns als Kunde nicht von Belang. Hier muss der Reiseveranstalter handeln. Wenn er sieht, dass die Reise nicht durchführbar ist, storniert er - wenn wir stornieren, zahlen wir Stornogebühren.

Kurz vor Fälligkeit der Restzahlung sollen wir noch einmal anrufen um zu prüfen, inwieweit die Lage sich dann verändert hat. Auf jeden Fall erstmal nichts machen und nicht zahlen. Bis 30 Tage vor Reiseantritt gelten bei uns die 20% Stornogebühr. 

Ich bin froh, da doch nachgefragt zu haben, da ich aus meinem Rechtsempfinden heraus fast storniert hätte mit der Berufung auf das Einreiseverbot der Kanadischen Regierung.

Viele Grüße
Kugelfisch