Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

48 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Fredy
Bild von Fredy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 3 Tage
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7925
Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Hallo zusammen

Wir sitzen gemütlich im Flieger, das Abendessen ist vorbei. Auch der Dessert (sweet bites, a selection of petitfours and macaron, dazu frische Erdbeeren mit Schlagsahne, dazu Kaffee und Bailys on ice haben wir genossen und nun möchte ich Euch wie versprochen das neue Gespann „Jeep Wrangler/Micro Minnie“ vorstellen.

Zuerst einige Bilder des gesamten Gepannes:

 

Wir sind absolut begeistert, auch wenn es wie überall einige Schwachpunkte gibt. Gegenüber dem letztjährigen Hymer-Trailer ist das eine ganz andere Welt. Die Clearance ist an der tiefsten Stelle (unter dem Abwasserrohr) 40 cm. d.h. man kann auch über grössere Dips fahren. Sebstverständlich mit der entsprechenden Vorsicht. Aber auch die Zufahrt beim Chiricahua, White House, Goosenecks etc. ist kein Problem. Der grosse Vorteil des Gespanns ist aber, dass man den Trailer schnell abkoppeln, mit einem Schloss sichern und dann mit dem Jeep die Gegend erkunden kann. Dem Jeep sind dann wenig Grenzen gesetzt. (Achtet allerdings auf die Versicherungsbedingungen auf die ich bereits hingewiesen haben). Glas kann man für 2$ pro Tag versichern, Unterboden und Reifen hingegen sind immer ohne Versicherungsschutz – und ein abschleppen aus der Wildnis kann ganz schön kosten.

Ueber den Jeep muss ich wohl nicht viel schreiben. Der Jeep Wrangler ist das bekannteste off-road-Fahrzeug. Echtes 4-wd mit Untersetzung, nicht die besten, aber sehr gute all-terrain-Reifen. Wir hatten nie ein unsicheres Gefühl. Aber auch für Stadtfahrten ein tolles Gefährt.

Kommen wir zum Trailer und gehen wir aussen um den Trailer herum. Beim Deichsel sehen wir die elektrischer Hebevorrichtung um den Trailer in die richtige Position für das Ankoppeln zu bringen. Mit Vrenis Hilfe als Einweiserin war die richtige Position schnell gefunden. Auf der Deichsel ist die Trailerbatterie und 2x20Kg. Gasflaschen untergebracht. Diese Gasflaschen werden einzeln geöffnet, so dass wenn eine leer ist, man die andere benützt und die leere bei Gelegenheit auffüllt. Die Stützen werden mit einer Handkurbel schnell und effektiv abgesenkt. Nicht vergessen die vorderen Stützen vor dem ankoppeln etwas zu heben, da der Trailer den Jeep etwas in die Knie zwingt und sich vorne nach unten senkt.

Unter dem Doppelbett ist ein grosser Keller der von beiden Seiten zugänglich ist.

Zusätzlich ist ein weiteres Kellerabteil das von aussen und von innen zugänglich ist unter den beiden Bunkbeds.

Auf der einen Seite des Trailers ist der E-Hook-up (Kabel ist nicht fix befestigt sondern wird im Keller aufbewahrt), die Aussendusche, der Zulauf zum Frischwassertank (120 lt), und der City-Water-Anschluss. Zusätzlich die Abluft der Heizung. Auf dieser Seite ist auch die Dumpvorrichtung für die üblichen Blackwater und Greywatertanks. Beide fassen jeweils 95 lt.

Auf der andern Seite des Trailers sind die Kabelanschlüsse fürs Fernsehen, 110V-Steckdosen, der Anschluss für die Spühlung des Blackwatertanks, und die Abluft des Kühlschrankes. Der Dumpschlauch wird wie üblich in der hinteren Stoss-Stange mitgeführt. Selbstverständlich werden auch Leveler für die horizontale Neigung mitgegeben. Die vertikale Neigung kann man mit der Hebevorrichtung ausgleichen aber natürluich auch mit den Levelern.

Die Einstiegstreppe welche wegen der guten Clearance nötig ist, kann man von Hand einklappen. Den Haltegriff ebenfalls. Ich empfehle den , gegen die Türe einzuklappen, da man dann einen zusätzlichen Schutz gegen unbeabsichtigtes aufgehen der Türe hat.

Kommen wir zum Innern. Gleich vorne neben der Türe rechts ist ein Queenbed 186x142. Für uns sehr bequem.

Die Dinette hat die üblichen Masse und die Tischplatte ist mit einem Gurt gegen aushängen geschützt. Es ist immer wichtig vor jeder Abfahrt den Innenraum zu kontrollieren. Während der Fahrt hört man im Jeep nichts was im Trailer passiert!

Nach der Dinette kommen rechts und hinten die beiden Bunkbeds. Die sind 178 x 70. Also eher für Jugendliche und Kinder geeignet.

Hinten ist das normale WC und die Dusche. Diese bilden einen natürlichen Rausfallschutz für die Bunkbeds. Wir haben WC und Dusche fast täglich genutzt. Der Frischwassertank reicht uns unter normalen Umständen 3 Tage.

Weiter im Uhrzeigersinn kommen wir zu einem Vorratsschrank mit ca. 5 Tablaren. Es gibt allerdings keine Kleiderstange. Am besten kauft man gleich einige Kleiderbügel die man dann an den Oberschränken aufhängt.

Dann kommt der 2 Flammenherd mit Glasabdeckung. Darunter Schrankfächer für Vorräte.

Schliesslich die Spüle und daneben die sehr grosse Abstellfläche. Darunter dann der Kühlschrank der sich von elektrisch automatisch auf Gas umstellt. Nicht riesig aber absolut genügend und effektiv. Das Tiefkühlfach hat seine Dienste absolut zufriedenstellend verrichtet. An der Seitenwand beim Einstieg dann das übliche Kontrollpanel.

Nun einige Schwachstellen die ich nicht verschweigen will. Da wäre in erster Linie der Umstand, dass der Trailer nur eine Hausbatterie besitzt. Da wir ein neues Fahrzeug hatten, war das für uns kein Problem. Wir waren 13 Tage hintereinander ohne E-Hook-up unterwegs und sind keine grossen Strecken gefahren. Allerdings haben wir jeden Tag die Batterie mit dem Jeep-Anschluss 1-2 Stunden in den Generatorzeiten aufgeladen, wenn wir nicht gefahren sind. Der Jeep ist so leise, dass man in einer Entfernung von 20 Metern nichts mehr hört. Suru, mit einem etwas älteren Trailer, hatte da wohl Probleme.Es kann allerdings auch sein, dass der Alternator des Jeeps einfach zu wenig Leistrung bringt und dann nützt eine 2. Batterie nichts. Der Trailer ist für Solar vorbereitet. Vielleicht wäre die Lösung eine Solaranlage zu montieren und dafür den Preis etwas zu erhöhen. Sonst braucht man, wenn man eine schwächere Batterie erwischt alle 3 Tage wenigstens einen gewöhnlichen 110V-Anschluss. Ich werde das Problem bei BestTime ansprechen.

Ein kleines Problem ist, dass es im ganzen Trailer keine Schublade hat. Wir haben uns im Walmart eine kleine Platicbox gekauft um die Schlüssel, den Geldbeutel, die Ladekabel, GPS, Fotoapparat etc. aufzubewahren. Es gibt im Trailer auch keinen Spiegel – also einen Handspiegel kaufen oder von zu Hause mitbringen.

Zusammenfassend ist für uns das Gespann die ideale Lösung. Der Micro Minnie ist sehr gut verarbeitet und von guter Qualität. Kein Schrank ging auf, die Türen hielten. Der Komfort entspricht einem RV und über den Jeep brauchen wir gar keine Worte zu verlieren. Besichtigungsfahrten auch in Städte sind kein Problem, Shoppingfahrten auch nicht (übrigens sind Outlet-Malls nicht in jedem Fall eine gute oder beste Lösung), schnelle Einkäufe in der nahe gelegenen Kleinstadt weil man etwas vergessen oder etwas ausgegangen ist – nicht der Rede wert. Familien mit Kinder haben im Jeep 2 sehr gute Befestigungsmöglichkeiten für Kindersitze und die Fahrposition und die Sicherheit für die Kinder ist viel besser als im RV. Das back-in-Parken auf den Campgrounds muss man vielleicht einmal zu Hause üben bevor man auf grosse Fahrt geht.

Inzwischen haben wir die grossen Seeen überflogen und ich gönne mir ein Nickerchen. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Senf
Bild von Senf
Offline
Zuletzt online: vor 18 Minuten 25 Sekunden
Beigetreten: 04.02.2010 - 15:50
Beiträge: 2802
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Hallo Fredy,

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

Jetzt muss ich doch ernsthaft Mal über eine Anmietung nachdenken.

Was kannst du über die Heizung berichten, wir fahren ja immer in den Osterferien oder Herbstferien und da kann es ja schonmal kalt werden.

 

Viele Grüße aus Savannah

 

Viele Grüße
Knut

Scout Womo-Abenteuer.de

Aus technischen Gründen befindet sich der Rest der Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
Nina
Bild von Nina
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 54 Minuten
Beigetreten: 20.01.2013 - 14:31
Beiträge: 592
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Hallo Fredy

tolle Bilder von unterwegs und vom Gespann. Da bekommt man wirklich Lust, gleich loszufahren laugh

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht yes. Hoffentlich seid ihr gut angekommenn und habt nicht zu arg mit dem Jetlag zu kämpfen.

Alles wird gut smiley

Nina

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 47 Minuten
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 4206
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

"Wir sitzen gemütlich im Flieger, ..."

AF69?

Willkommen zuhause. 

liebe grüße aus hamburg

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 3 Tage
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7925
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Hallo Senf

Wir haben die Heizung nicht gebraucht aber natürlich ausprobiert. Im Bild mit der Dinette sieht man knapp am oberen Bildrand das übliche Kästchen mit der Steuerung. Die Heizung wird wie beim RV bedient. Warmluft wird in den Trailer geblasen. (Grosse Oeffnung im Trailer und eine zusätzliche im WC/Dusche) Zusätzlich kann auch via AC geheizt werden, dann allerdings nur mit Stromanschluss.

Das Problem bei der Heizung ist der Stromverbrauch. Alles was sich bewegt, verbraucht verhältnismässig viel Strom. Also Lüfter beim Kühlschrank wenn er auf Gas läuft (speziell in heisser Gegend), Lüfter bei der Warmwasserzubereitung, Lüfter bei der Heizung, Wasserpumpe etc. Darum empfiehlt BestTime alle 2/3 Tage einen E-Anschluss. Allerdings kann man die Batterie an jedem x-beliebigen Stromanschluss aufladen oder eben via Jeep, wobei die Leistung des Jeeps beschränkt ist.

Grüsse zurück in die USA

@ Gerd

Danke. AF 69 wäre die Alternative gewesen - wir sind aber KL 602 geflogen. Zwar etwas längerer Zwischenstop in AMS dafür wesentlich früherer Abflug in LAX und bessere Sitze in der 777 als in der A380.

Grüsse zurück aus der Schweiz

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 20 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4772
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Hallo zusammen,

wir sind seit Montag von einer genialen Reise zurück. Nach 4 Wochen Überführungstour ab Chicago hatten wir noch für 10 Tage einen Jeep und Trailer ab Las Vegas gemietet. Nachdem wir im letzten Jahr sehr enttäuscht als erste Mieter von Jeep und Trailer das Gespann gegen ein Wohnmobil eintauschen mussten, waren wir in diesem Jahr trotz ein paar Problemen absolut begeistert davon.

Fredys Erklärungen ist nichts hinzuzufügen, wir haben genau die Erklärung persönlich bei unserem Treffen im Zion NP genossen, da hatten wir noch das Wohnmobil. Noch mal vielen Dank an dich, Fredy.

Der Tausch von einem Wohnmobil auf das Gespann war problemlos. Wir hatten frühe Übernahme gebucht und bereits nach einer halben Stunde waren alle Sachen, die wir vorher größtenteils in Kisten gepackt hatten, im Trailer verstaut. Die meisten Kisten haben wir einfach so auf die Doppelstockbetten gelegt, toller gut zugänglicher Stauraum bei 2 Personen. Nur die Bekleidung haben wir später in die Schränke geräumt, wir fanden die Kisten auf den Doppelstockbetten viel praktischer.

 

 

Danach erfolgt die Einweisung bei Best Time RV durch Crystal, die wir bereits aus dem letzten Jahr kannten. Vieles wussten wir schon von Fredy, aber die sehr genauen Erklärungen (in englisch) haben wir trotzdem mitgenommen, doppelt hält besser. Es waren auch deutschsprachige Mitarbeiter anwesend, also man hätte die Einweisung auch auf deutsch haben können. Gegen 10 Uhr haben wir bei Roadbear unser Wohnmobil abgegeben.

Die Ausstattung unseres Trailers war wie von Fredy beschrieben, bei uns fehlte nur die Glasabdeckung des Gasherdes. Unser Jeep und Trailer waren aus der letzten Saison, wahrscheinlich hatte Fredy ein neueres Modell. Der Kühlschrank war zwar etwas kleiner als im Wohnmobil, aber absolut ausreichend und er hat super gekühlt. In dem kleinen Gefrierfach waren die Lebensmittel (auch Eis) richtig gefroren.

Wir hatten während der gesamten Zeit keinen Campground mit Strom. Am ersten Abend hatten wir Probleme mit auslaufendem Wasser. Sobald die Wasserpumpe an war, lief viel Wasser an der Stelle des Warmwassertanks heraus, der Tank war ruck zuck 1/3 entleert. Nachdem Volker die Abdeckung des Warmwassertanks abgeschraubt hatte, konnte er sehen, dass der Stopfen im Warmwassertank fehlte. Der lag daneben, aber nur durch zusätzliches Hanf zum Abdichten hat er es dicht bekommen. Zum Glück haben wir immer Notfallwerkzeug und andere Kleinigkeiten wie Hanf dabei…. Wahrscheinlich ist nach der De-Winterisierung vergessen worden, den Stopfen reinzudrehen.

Wir hatten 2 Dreifach-, 1 Doppel- und 2 Einzelübernachtungen. Die erste Nächte waren absolut problemlos, die Batterie war immer bei 2/3 Ladezustand ohne dass wir mit dem Trailer gefahren sind. Trotzdem haben wir sie vorsorglich, auch wenn wir nicht gefahren sind, durch den Jeep eine gute Stunde geladen.

Erst am letzten Abend der 2. Dreifachübernachtung (8. Tag der Miete) hatten wir plötzlich Probleme. Bereits am Tag vorher ist uns aufgefallen, dass der Lüfter des Kühlschranks trotz kühler Außentemperaturen am Tag und in der Nacht durchlief, deshalb haben wir ihn dann einfach nachts ausgestellt. Keine Ahnung ob das der Grund für unsere Probleme war. Da die Batterie an dem Nachmittag nur 1/3 Ladezustand hatte, haben wir sie 2 Stunden geladen. Trotzdem flackerte abends beim Duschen das Licht, ich konnte so eben noch zu Ende duschen. Morgens hatten wir CO Alarm und haben sofort versucht die Batterie über den Jeep zu laden. Kontrolle der Ladelampen war nicht möglich, alles aus. Komischerweise leuchtete am Kühlschrank trotzdem die „Auto“ Lampe, aber er kühlte nicht mehr. Während der Fahrt haben wir zwischendurch immer wieder alles kontrolliert, Volker hat alle Sicherungen und Steckverbindungen überprüft, aber es tat sich nichts. Wir haben vermutet, die Batterie sei defekt. Trotzdem sind wir einen Campground ohne Strom angefahren, denn wir hatten Solarlampen, Taschenlampen etc. dabei und im Kühlschrank waren schon fast keine Lebensmittel mehr. Die elektrische Hebevorrichtung zum An- und Abkoppeln funktionierte ohne Strom nicht, aber das war problemlos mit der Handkurbel zu schaffen. Ich habe von solchen Problemen auch schon in Wohnmobilen gelesen, wir haben uns dadurch unsere letzten Tage nicht verderben lassen. 

Am nächsten Tag sind wir erst zum Dumpen und dann noch 1 Meile zu einer Wanderung gefahren, mit Jeep und Trailer, das Gespann stand ca. 2 Stunden auf dem Parkplatz. Dann noch mal ca. 2 Meilen zum Lake Mead, also in dieser Zeit hätte die Batterie nie laden können. Als wir vom Schwimmen zurück waren, lief plötzlich der Kühlschrank wieder und die Batterie zeigte voll an. Wir hatten wieder Strom, die restlichen 1,5 Tage war die Batterie immer voll. Wir haben das in Las Vegas mit Martin, Technischer Direktor, besprochen, es kann nur ein Wackelkontakt oder Ähnliches gewesen sein.

Wir sind immer, ob Womo oder Jeep und Trailer, was den Batterieverbrauch angeht, sehr sparsam. Duschen nur jeden 2 Tag kurz und nutzen meist die Duschen auf dem Campground. Daran kann es nicht gelegen haben.

Die Heizung im Trailer hatten wir morgens und abends ab und zu kurz an. Innerhalb kürzester Zeit war der Trailer schön warm. Gekocht haben wir täglich, hatten aber zusätzlich einen Grill. Am Ende war noch nicht mal die erste Gasflasche leer. Auffüllen konnten wir bei Best Time, was wir sehr angenehm fanden, da wir nicht noch eine Gastankstelle suchen mussten.

Die Zufahrt zum White House Campground war mit dem Gespann problemlos machbar. Wir haben es sehr genossen, mit dem Jeep zu den Trailheads vieler Wanderungen rund um die Paria Contact Station zu gelangen.

 

 

 

Für uns war es die perfekte Kombination, erst 4 Wochen Wohnmobilüberführung und dann das Gespann. Der Trailer mit nur 2 Personen ist vom Comfort fast genauso wie ein Wohnmobil. Sobald es mehr Personen werden, gibt es Probleme mit dem Stauraum. Mit kleinen Kindern noch gut lösbar, denn man hat ja noch den Kofferraum des Jeeps. Wir überlegen, eventuell unsere erwachsene Tochter im nächsten Jahr im Trailer mitzunehmen. Dann hätten wir immer noch ein Bett als Stauraum.

Insgesamt gesehen sind wir sehr zufrieden mit dem Gespann. Wir haben ganz fest vor es wieder zu buchen, denn die Möglichkeiten des Jeeps sind genial. Wir hoffen, dass bis dahin die Möglichkeit des Ladens mit einer Solaranlage besteht oder es eine zweite Boardbatterie, wie bei den meisten Wohnmobilen, gibt. Einen geringen Aufpreis für die Solaranlage zu zahlen wären wir gerne bereit.

Für Volker war das Fahren/Einparken auf Campgrounds mit dem Gespann problemlos, er ist aber auch das Fahren mit einem Anhänger gewöhnt. Ansonsten sollte man es vielleicht, wie Fredy schon empfohlen hat, zuhause vorher mal probieren.

Allerdings finde ich das Gespann eher geeignet für Personen, die schon Erfahrung mit einem Wohnmobil haben und bereits zum wiederholten Male die USA bereisen. Wer nur die Highlights des Südwestens abfahren möchte, mietet besser ein Wohnmobil. Bei dem Gespann geht es ja darum, möglichst häufig alleine mit dem Jeep zu fahren und den Trailer stehen zu lassen. Man sollte daher unbedingt viele Mehrfachübernachtungen einplanen.

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 10 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 2960
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Moin Susanne und Fredy

vielen Dank für die Mühe uns so viele wertvolle Informationen zum Gespann zu geben.  Den deutlich größeren Platz im Trailer hätten wir letzten Jahr auch gut gebrauchen können. 

Einen schönen Sonntag noch. 

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Detlef
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 22 Stunden
Beigetreten: 25.11.2018 - 10:46
Beiträge: 19
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Vielen Dank euch für die Erfahrungsberichte!

Wir freuen uns auch schon sehr auf unseren Urlaub mit dem Gespann im Juli.

Bisher ging ich einfach davon aus, dass das Gespann mit dem Führerschein Klasse B gefahren werden darf. Stimmt das?

 

Liebe Grüße,

Detlef

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 20 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4772
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Hallo Detlef,

ein Führerschein der Klasse B reicht aus. Nachlesen kannst du das auch bei den Mietbedingungen bzw. FAQs des Reisebüros, bei dem du gebucht hast. 

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

TGP
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 10 Minuten
Beigetreten: 29.06.2013 - 09:25
Beiträge: 23
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Hallo allerseits,

da meine Frau und ich jetzt schon eine Weile mit diesem Gespann unterwegs sind (heute genau 6 Wochen), will ich auch einmal meine Meinung und Eindrücke anbringen.

Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden, die Vorteile, den Hänger am Campground stehen lassen zu können, und mit dem Jeep in Innenstädte, genauso wie zu abgelegenen Trailheads fahren zu können, liegen klar auf der Hand.

Über den Jeep braucht man keine Worte zu verlieren, ganz klar ein tolles Fahrzeug (für mich immer schon ein Traumauto)!

Der Trailer ist aber leider sehr billig gemacht. Sieht man nur ein wenig hinter die Kulissen stören einen (oder zumindest mich) lose hängende Kabel, Schrauben ohne Senkung oder gleichmäßiges Nagelbild, billige Schaumstoffmatratze, etc.

Leider hatten wir zweimal Wasserleck-Probleme, die wir jedoch schnell selber lösen konnten. Gleich am Anfang war das Abflussrohr direkt unter der Spüle nicht verschraubt, und der Siphon sprang gleich vom Rohr; große Überschwemmung, aber leicht zu beheben. Das zweite Mal war einer der Schläuche bei der Wasserpumpe nicht fest genug verschraubt, und es lief über längere Zeit ein wenig Wasser unter der Spüle und den Verkleidungen am Boden entlang. Dieses Leck muss schon länger bestanden haben, da bereits einige der "Holz"teile aufgequollen waren. Kein schöner Eindruck...

Ein sehr großer Minuspunkt, auch von Fredy angesprochen: trotz extrem viel Stauraum gibt es im ganzen Trailer keine Regale/Haken/Schuhkästen/etc um Kleinigkeiten unter zu bringen. Ich habe ein Seil gespannt, um zumindest die Handtücher zum trocknen aufzuhängen, wenn es draussen zu kalt/nass ist. Warum hat mein keine kleinen Haken für die Schlüssel oder Jacken am Kasten neben der Eingangstüre angebracht? Warum hat man, trotz des gigantischen "Kellers" unter dem Bett, hier keine von innen zugängliche Klappe für Schuhe eingebaut? Warum gibt es keine Unterteilung oder Haken um Dinge im Keller zu befestigen? Hier rutscht alles beim Fahren einfach munter durcheinander. Warum hat man nicht ein Netz an der Vorderwand über dem Bett angebracht, wo man Bücher und Magazine verstauen kann? Hier gäbe es etliche - billige - Verbesserungsmöglichkeiten.

Ein zweites Problem, das uns auch betraf: die Batterie.

Wir hatten über längere Zeit immer wieder 2-3 Tage Dry-Camping, in der die Batterie zwar am Ende leer anzeigte, aber auch trotz niedriger Aussentemperaturen keine Probleme machte. Wir haben beide normal geduscht, Geschirr gespült, Lichter verwendet, einige Male eingeheizt. Wir haben auch nie den Jeep angeschlossen und den Motor laufen gelassen.

Allerdings hatten wir im Grand Canyon 5 Tage am Campground, und uns war bewusst, dass das knapp werden könnte. Wir sind also nach 3 Nächten zur Dumpstation (die Tanks mussten eh geleert/gefüllt werden), und hatten den Motor immer laufen. Da viel los war, dauerte das sicher eine dreiviertel Stunde. Die Ladungsanzeige war dann wieder auf 2/3, Nacht Nummer 4 verging ohne Probleme, aber nach Nacht Nummer 5 war Feierabend. In der Früh ging gar nichts mehr.

Da wir eh los mussten, koppelten wir an (der electric jack funktionierte interessanterweise), und fuhren 2 Stunden nach Page, wo wir ohnehin full hookup gebucht hatten. Die Fahrt lud die Batterie wie auch suru schon beschieben hatte, aber überhaupt nicht auf. Wir dachten auch schon, dass die Batterie eventuell kaputt sein könnte, aber nachdem wir uns am CG angeschlossen hatten, lief der Lüfter im Schaltschrank, und die Batterie war am nächsten Tag wieder bei 100%.

Warum hier nicht Solarzellen verbaut sind erschließt sich mir gar nicht, die paar Dollar extra wird auch jeder bezahlen, und die Batterie wäre praktisch ständig voll...

Wir stehen derzeit in Escalante bei einem RV Park, aber haben die kommenden 8 Tage wieder Dry Camping am Plan, allerdings nie länger als 3 Nächte. Solange man die Batterie nicht komplett leer werden lässt, scheint das Auto die Ladung wieder herstellen zu können.

Aber... wir werden im Juni für 7 aufeinanderfolgende Nächte am Canyon Campground im Yellowstone NP sein. Wir werden scheints hier auf den großen Vorteil des Gespannes verzichten müssen, und den Hänger 2x für eine Strecke irgendwohin mitnehmen müssen, ausser jemand hier im Forum hat eine bessere Idee. Vielleicht kann ich ja einen CG-Nachbarn mit Generator bestechen... mal schauen.

Soweit einmal meine Eindrücke, wir sind noch bis 29. Juni mit dem Gespann unterwegs, falls also jemand aktuelle Fragen hat, immer her damit!

Schöne Grüße,

Patrick

Unsere große Reise 2019: USA / AUS / NZL / Hawaii / CAN

Unser Reiseblog: www.activeroaming.com

Instagram: @activeroaming

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 3 Tage
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7925
RE: Neues Gespann: Jeep Wrangler/ Micro Minnie 1700 BH

Hallo Patrick

Es freut mich, dass Du meinen guten Eindruck des Gespannes im grossen und ganzen bestätigen kannst. Wir werden diese Möglichkeit, sofern es in der Flotte bleibt, in Zukunft immer mieten. Die Vorteile überweigen in meinen Augen immer und Verbesserungen sind auch angedacht.

Das Leck in der Spüle ist natürlich blöd. Glücklicherweise habt Ihr Euch zu helfen gewusst. Es ist tatsäclich so, dass die Qualität im Trailer aber auch RV-Bau in den USA nicht mit Europa zu vergleichen ist. (Ich kenne die europäischen Wohnwagen bzw. Mobile aber nicht sondern höre das von Kollegen). Ich nehme an USA-Kunden schauen nicht so auf Schrauben ohne Senkung oder gleichmässiges Nagelbild.

Für uns waren die fehlenden Schubladen  bzw. Haken und Schuhkästen eher ein kleines Problem. Wir haben uns im $-Store eine Hakenleiste für 1.99 gekauft welche wir an der Badezimmertüre eingehängt haben. Dazu 2-3 kleine Plasticboxen für Schlüssel etc. und Kleiderbügel um nasse Sachen aufzuhängen. Im Keller haben wir immer "Bananekisten" welche man in Grocery-Stores gratis bekommt. Damit war das Problem erledigt.

Bei der Batterie bin ich jetzt sogar positiv überrascht, wenn die Batterie 3 Tage bei Belastung (Duschen, Heizung, spülen, Licht) durchgehalten hat. Vor allem da Ihr den Jeep nicht zwischendurch angehängt habt. Man kann ja auf dem CG gut nur das Kabel einstecken. Der technische Leiter von Best Time hat mir gesagt, dass der Jeep die Batterie nicht linear lädt sondern, wenn sie denn ganz leer ist, es längere Zeit braucht bis die Batterie wieder etwas Strom abgibt. Uebrigens, wenn man die Battrerie mehrere Male völlig leert, nimmt sie Schaden und kann nicht mehr vollständig aufgeladen werden.

Ich empfehle darum die Batterie wenn möglich jeden Tage  während der Generator-Zeiten etwas mit dem Jeep aufzuladen, wenn man  nicht fährt. Man könnte auch mit einem z.B. Verlängerungskabel den Trailer an jeder x-beliebigen Steckdose anschliessen (WC-Häuschen). Der Trailer hat einen eingebauten Laderichter und die Batterie wird so in 2-4 Stunden voll aufgeladen. Allerdings kann man mit einer normalen Steckdose dann nicht die AC oder Mikrowelle brauchen. Ich bin aber mit Dir einig - ein Solarpaneel würde die Sache vereinfachen. Best Time denkt auch bereits darüber nach.

Weiterhin viel Spass.

 

Herzliche Grüsse,

Fredy