Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Reisetipps, durch British Kolumbien

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Lilalexi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 15.05.2018 - 16:33
Beiträge: 2
Reisetipps, durch British Kolumbien

Hallo liebe Reisefans

Ich brauche 2,3 Tipps von Euch.

Wir waren vor 2 Jahren für 5 Wochen im Yukon/Alaska (the "big 8"). Unsere Familie (wir haben 2 Jungs, damals 9+10) war total begeistert von dem Trip und für uns ist klar, dass wir wieder eine Kanadatour machen wollen.
Nun wird es so sein, dass wir 2019 bestimmt nicht mehr die Möglichkeit haben werden eine fünfwöchige Auszeit zunehmen. Wir müssen also mit 3 Wochen auskommen. Dazu kommt noch, dass wir trotzdem unsere Freunde im Yukon besuchen wollen (sie wohnen in "Hains Junction"), da gehen nochmals 3 Tage verloren. Wir haben also 16 oder 17 Tage.

Meine Ideen waren jetzt folgende:

3 Tage Hains Junction
von Whitehorse über Teslin nach Watson Lake
von WL über den Stewart-Cassiar Hwy mit Stewart und Hyder
weiter nach Hazelton, Prince George, Banff bis Calgary
Meinen Berechnungen zufolge müsste das in 16 Tagen gut zumachen sein (mit den Kids brauchen wir etwas mehr Zeit).
Jetzt zwei Fragen zu dieser Route: Wie ist das in Stewart und Hyder, ist da in der Ferienzeit alles voller Touristen? Mit 10 anderen Touris auf der Aussichsplattform und auch die Strasse vielbefahren? Wir haben vor allem die viersamkeit wink genossen und die Städte einfach "überfahren", bis auf 2 bis 3 ausnahmen, und das in den 5 Wochen.

- Wie ist Eure Erfahrung mit dem Stewart-Cassiar Hwy, wie viele Tage brauchtet ihr für diesen Abschnitt (bis Kitwanga)?

oder Route 2 :
wieder 3 Tage HJ
von Whitehorse - Carmacks
von Carmacks über den Robert Campbell Hwy bis Watson Lake
von WL über den Alaska Hwy, noch nicht ganz durchdacht, Prince George, Banff nach Calgary.

- Frage: Ist es ein schöner Abschnitt des Alaska Hwy's oder brettert man über die Strasse ohne grosse Sicht?

- Oder Du hast ein ganz anderer Routentip? Wir sind total offen, das einzige was wir beachten müssen ist, dass wir in Whitehorse starten oder enden und wir möchten Kanada weiter entdecken, also nicht mehr durch den Yukon.

Vielen Dank schonmal für's lesen meines Romans.

Grüsse
Lilalexi

Beiträge: 1
Registriert: Di 15. Mai 2018, 11:36

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 33 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 1837
RE: Reisetipps, durch British Kolumbien

Hallo

kurz meine Anmeerkungen:

Sind beide Strecken schon gefahren; jede hat seine Hightlights.

ALCAN negativ: Abschnitt Fort Nelson-Prince George

Yellowhead negativ: Kitwanga-Prince George, ausser den schönen Campgrounds

Nehme an, ihr seid in der HS unterwegs; wenn ja, dann lohnt sich die Fahrt nach Hyder nur bedingt, weil dann die Bären (meist) nicht zu sehen sind.

Für den Cassiar nehmen wir uns immer Zeit mit 3 Uebernachtungen.

Haines Jct-Calgary sind ja ca. 3000km; nehme auch an, dass ihr für die Rockies etwas Zeit einplanen wollt; sagen wir einmal 4-5 Tage?

Robert Campbell Hwy  sind wir 2x gefahren; ist natürlich total einsam und Gravel; ist nicht jedermanns Sache, hat aber 2-3 schöne CGs.

 

Gruss

Shelby

 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 12 Minuten 26 Sekunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 12239
RE: Reisetipps, durch British Kolumbien

Hallo Shelby,

ALCAN negativ: Abschnitt Fort Nelson-Prince George

Yellowhead negativ: Kitwanga-Prince George, ausser den schönen Campgrounds

mit dieser verkürzten Ausdrucksweise setzt du aber schon viel Phantasie der Lesenden voraus .

Kurz: was meinst du damit ?

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Mobbel
Bild von Mobbel
Offline
Zuletzt online: vor 3 Tage 4 Stunden
Beigetreten: 21.06.2011 - 17:21
Beiträge: 1894
RE: Reisetipps, durch British Kolumbien

Hallo Lilalexi,

schaust Du mal hier vorbei, das wird einige Deiner Fragen beantworten.

In welchem Monat fahrt ihr?

Bei uns waren recht viele Leute auf der Bärenplattform obwohl längst keiner Bären mehr weil viel zu spät im Jahr. Und der Parküplatz war als wir kamen noch gut voll. Der Campground war schon am schliessen, weil für dort war unser Termin im Spetermber schon völlig out of Season. Trotzdem viele Leute auf Bärenplaattform. Schön wars trotzdem.

Viel ist halt relativ. In den Rockies ists natürlich voller. Und Du wirst weder auf dem Stewart Cassiar noch auf dem Alaska Highway allein sein. Liard Hot Springs Campground muss man in der Hochsaison buchen. Für Einsamkeit ist der Robert Campbell ideal, braucht halt deutlich mehr Zeit. Und ich fürchte für die Kids eher langweilig stundenang mit Tempo 30 durch die Gegend zu tuckern.

Mit hat der Alaska Highway etwas besser gefallen, die Weite. Für mich war das mehr "Kanada", der Stewart Cassiar mehr "Europa", also eher ähnlich zu Norwegen oder Alpen. Selbstverständich auch schön. Ich gebe Shelby recht, Prince George  - Kitwanga ist mehr oder weniger total langweilig. Fort Nelson - kurz vorm Abzweig der 29 fand ich da wesentlich besser wegen den unendlichen Weiten. Dafür gibts halt keine Totem Poles. Aber da gefällt jedem was anderes besser.  

 

Lg Mobbel

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 33 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 1837
RE: Reisetipps, durch British Kolumbien

@Bernhard

Also nochmals "verdeutscht" für den User Lilalexi

ALCAN > steht für Alaska-Canada Hwy. Diese Strecke ab Watson Lake ist m.M. bis Fort Nelson sehr interessant, z.T. mit einigen Tierbegegnungen, so Gott will. Nachher wird sie doch mehrheitlich eintönig, ausser ein paar schlen Cg's. Ab Fort Nelson wird die Strecke flach, da werden die Oelfirmen aktiv. Wer sowas mag OK!

Der Yellowhead Hwy führt von Prince Rupert bis Winipeg; Kitwanga-Prince George ist ein Teilstück. Die Strecke als solches ist nicht so interessant (persönliche Einschätzung), hat aber doch, wie erwähnt ein paar schöne CG's.

Gruss

Shelby

 

 

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Zuletzt online: vor 12 Minuten 26 Sekunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 12239
RE: Reisetipps, durch British Kolumbien

Hi  Shelby , 

danke !

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Lilalexi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Monate 2 Wochen
Beigetreten: 15.05.2018 - 16:33
Beiträge: 2
RE: Reisetipps, durch British Kolumbien

 Hallo Shalby, Mobbel und Berbhard smiley

Danke für Euren Input. Die Entscheidung wird nicht leichter.

Bei unserer letzten Kanadareise, konnten wir die Kids 3 Wochen vor den Sommerferien aus dem Unterricht nehmen. Das hat man total gemerkt! Die ersten 2 Wochen haben wir xx Tiere gesehen, ein Stachelschweine, mehrere Bären, Elks, Moos... wirklich Wahnsinn, in den folgenden drei Wochen vielleicht noch 1 - 2 Wildtiere (ausserhalb vom Denali oder Whale watching). Wir werden also wieder versuchen 1-2 Wochen genehmigt zu bekommen, aber es ist sicher nicht mehr dasselbe. Und ja, es wird im Sommer, in den berüchtigten Juli-/Augustwochen, sein. 

@ Shalby

Danke für die Übersetzung für Ausserforische. smiley) Dank Dir habe ich mich grad noch besser über den Routenabschnitt "Rockys" informiert. Und gemerkt: Da ist ja richtig was los im Sommer!

 

Bei uns waren recht viele Leute auf der Bärenplattform obwohl längst keiner Bären mehr weil viel zu spät im Jahr. Und der Parküplatz war als wir kamen noch gut voll. Der Campground war schon am schliessen, weil für dort war unser Termin im Spetermber schon völlig out of Season. Trotzdem viele Leute auf Bärenplaattform. Schön wars trotzdem.

Viel ist halt relativ. In den Rockies ists natürlich voller. Und Du wirst weder auf dem Stewart Cassiar noch auf dem Alaska Highway allein sein. Liard Hot Springs Campground muss man in der Hochsaison buchen. Für Einsamkeit ist der Robert Campbell ideal, braucht halt deutlich mehr Zeit. Und ich fürchte für die Kids eher langweilig stundenang mit Tempo 30 durch die Gegend zu tuckern.

Hmm.. das hört sich ja sehr bevölkert an. Wir haben die Einsamkeit schon sehr gemocht und im Yukon/Alaska war diese auch in der Hauptsaison nicht so schwer zu finden, sobald man von den bekanntesten Touristenorten weg war, war wieder ruhe. Wenn die Hwy's stark befahren sind, sieht man ja auch fast keine Tiere mehr und wie auf der Autobahn möchten wir uns auch nicht unbedingt fühlen.

Erstaunlicherweise wurde es den Kids nie langweilig nach Tieren Ausschau zuhalten, sie wurden ja auch regelmässig mit Sichtungen belohnt wink. Aber natürlich hast Du recht Mobbel, so nach 3 Tagen bräuchten wir schon mal wieder etwas Action durch einen Touristenort o.ä. Den Campbell haben wir bis zum Frenchman Lake befahren und wir fanden diese kurze Strecke einfach traumhaft.

 

Wenn ich Euch richtig verstehe, wären beide Routen schon ziemlich belebt. Das ist nicht unbedingt, was wir suchen. Ich werde mir noch die Strecke über die Northwest Territories - Hay River bis Edmonton genauer ansehen. Es wär natürlich super die Rockys zusehen .. aber wenn das so überlaufen ist..?

Sonst gehen wir halt dann nochmals ohne die Kiddies, in 5 oder 6 Jahren oder so :-P 

 

Dank Euch und wenn Ihr weitere Routenipps habt, sehr gern.

Lila

 

 

 

 

 

 

 

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 2 Stunden 33 Minuten
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 1837
RE: Reisetipps, durch British Kolumbien

Hallo

Wenn ich Euch richtig verstehe, wären beide Routen schon ziemlich belebt. Das ist nicht unbedingt, was wir suchen. Ich werde mir noch die Strecke über die Northwest Territories - Hay River bis Edmonton genauer ansehen. Es wär natürlich super die Rockys zusehen .. aber wenn das so überlaufen ist..?

Sicher hast du auch Traffic auf beiden Strecken, ist aber nur ein Bruchteil von dem, welchen du in den Hot Spots von BC/AB (Rockies) erwarten musst.

Ob die NWT für euch das richtige ist, na ja...., da bist du noch viel einsamer unterwegs! Auch solltet ihr Moskito resident sein. Was wir in diesen Region erlebt/gespürt haben, topt den Yukon um einiges!

Was gibt es dort: Sicher die tollen Wasserfälle, wie auch ein Flug zu den Nahanni NP, Virginia Falls. Auch ein Besuch nach Yellowknife gehört dann sicher noch dazu.

Nehme an du willst Fraserway buchen; da musst du noch abklären ob sie auch Einwegmieten bis Edmonton anbieten.

Tiersichtungen sind ja immer eine Lotterie; zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein ist die Devise; und vorallem nicht auf den Hwys mit Speed Limit durchbrettern.

Noch was, die 30 km/h auf dem Campbell  sind doch tiefgestappelt, mann fährt also locker 50-60 je nach Zustand der Gravel Road.

Noch was: wir hatten z.B. auf dem Liard Hwy ein Plattfuss......... hat uns viel Zeit gekostet!

 

Gruss

Shelby