Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Grand Canyon National Park (South Rim) - Die Blaupause für einen Erstbesuch

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Grand Canyon National Park (South Rim) - Die Blaupause für einen Erstbesuch


Ein erster Besuch des Grand Canyon wird üblicherweise am South Rim erfolgen und sollte mindestens zwei Übernachtungen dort beinhalten. Die Anreise geschieht entweder von Süden aus über Williams oder von Osten her über die State Rd. 64.

Viele Routenplanungen von Foris haben bisher den Südeintritt aus Richtung LA favorisiert, daher schildere ich nachfolgend den Eintritt von dieser Seite.

Grundsätzlich würde ich den Grand Canyon South Rim als Besichtigungs-und Wanderpark bezeichnen. Man hat sowohl die Möglichkeit,  die zahlreichen Aussichtspunkte mit dem Shuttlebus bequem abzufahren, aber auch mehrere wunderbare Wanderungen durchzuführen, von denen das Highlight sicher ein Hike runter zum Colorado darstellt.


Grand Canyon National Park auf unserer Highlights Map

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Tah 1: Die Besitznahme des Basislagers

Im Laufe des Tages wird man am Grand Canyon Village eintreffen und das Quartier am Mather Campground beziehen. Von dort hat man dann die Anbindung an das Shuttlenetz, das den für Autos gesperrten West Rim Drive abfährt. Wie immer hat man viele Optionen, eine davon könnte sein, im Village etwas zu Fuss herumzulaufen und dem El Tovar Hotel einen Besuch abzustatten und der Bright Angel Lodge.

Spätnachmittags:
Ein legerer Walk auf dem Rim Trail nach Westen an mehreren schönen Aussichtspunkten vorbei zum Hopi Point. Dort hat man einen schönen Blick zu Wotan´s Throne und zum Vishnu Temple. Mit die besten Sunset-Locations. Mit einem Sonnenuntergang sollte man den ersten Tag unbedingt beenden. Wenn man Glück hat, erwischt man eine Gewitterstimmung, die die Luft etwas aufklaren lässt, weil man im Sommer leider sehr oft eine diesige Luft im Canyon hat, die keine schönen Kontraste beim Fotografieren ergibt.
 

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Tag 2

Den zweiten Tag wird die Wanderfraktion früh mit einem Hike in den Canyon beginnen. Die Hartgesottenen werden einen Day Hike zum Colorado und wieder zum Rim zurück erwägen, die Genießer einen zweitägigen Hike mit Übernachtung auf der Phantom Ranch und die Kurz-angebundenen einen Kurztrip etwas in den Canyon hinein. Für jeden ist was dabei und wichtig ist vor allem eines:

Der Rim ist überfüllt mit Menschen, geht man nur ein paar hundert Meter weit einen Trail in den Canyon hinein, wird es schlagartig ruhig und man kann die Einzigartigkeit dieser Naturschönheit erst richtig genießen!

Eine mögliche kurz bis mittellange Wanderung:
Entweder den Bright Angel Trail zum Plateau Point oder (mein Favorit) den South Kaibab Trail bis zum Ooh-Aah Point (nicht mal 1 Meile vom Trailhead) oder ein Stück weiter zur Cedar Ridge. Aber nicht vergessen: Runter geht es immer leicht!

Den Nichtwanderern möchte ich empfehlen trotzdem früh aufzustehen und am Mather Point den Sonnenaufgang zu erleben. Dort hat man einen offenen Blick in den Canyon hinein. Dann wieder zurück zum Camper und in Ruhe frühstücken oder gleich vor den Massen fliehend in den Shuttle Richtung Hermits Rest und je nach Lust und Laune an den Viewpoints aussteigen und wieder weiterfahren. Das könnte eine Strategie mit kleinen Kindern sein.

Die Dayhiker werden ohnehin den ganzen Tag unterwegs sein und erst spätnachmittags zum Camper zurückkommen und diejenigen, die auf der Phantom Ranch eines der begehrten Permits bekommen haben, werden erst am nächsten Mittag wieder aus dem Canyon zurück sein.

 

 

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Richard
Bild von Richard
Offline
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 8613
Tag 3

Morgens wird man dann entweder nochmals einen View Point aufsuchen, sofern dies wettertechnisch am Vortag vielleicht nicht ganz optimal war und dann geht es nach Osten auf dem DesertView Drive über 22 Meilen entlang einiger Viewpoints wie dem Grandview Point zum DesertView Watchtower, einem letzten Muss-Halt, weil der Canyon dann gleich danach aus dem Sichtfeld gerät.

In den meisten Fällen wird die Weiterfahrt zum Lake Powell anstehen mit einem Stopp in Page (wie ich sehr hoffe) oder sogar noch vorher in Lees Ferry. Enjoy.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

Unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Von dem was wir für unmöglich halten.

Gesperrtes Thema