Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Unsere Stellungnahme zur Führerschein-Frage

39 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
YourAmigo
Bild von YourAmigo
Offline
Beigetreten: 29.03.2015 - 10:34
Beiträge: 5
RE: Unsere Stellungnahme zur Führerschein-Frage

Hallo Zusammen,

ich bin von dem Them ebenso betroffen - Road Bear RV gebucht über Camperbörse, im Besitz des EU-Führerschein Klasse B - also bis 3,5T. Nach diversen Mails / Telefonaten mit Reiseveranstaltern, Anwalt und auch der Information in diesem Forum (vielen Dank dafür!) steht für mich fest - ich halte an der Buchung über Camperbörse fest. Ich habe inzwischen auch andere Angebote erhalten, der Preisunterschied ist vernachlässigbar. Die Buchung bei Camperbörse zu stornieren und bei einem anderen Veranstalter zu buchen, bringt aus meiner Sicht keine Vorteile in Bezug auf etwaige Risiken. Welche sind das überhaupt - aus meiner Sicht:

1. Ich komme in Las Vegas an, und bekomme trotz Buchung keinen Camper.

Road Bear (bzw. deren Muttergesellschaft THL) hat mir bestätigt, dass mein Führerschein für die Miete des RVs in den USA ausreicht. Vollkommen unabhängig davon, über welchen Veranstalter ich gebucht habe.

2. ich bin in einen Unfall verwickelt und habe Ansprüche gegen Versicherungen

Die "lokale" Versicherung von Road Bear hat ebenso kein Problem mit meinem Führerschein. Die deutsche Zusatzhaftplicht und die Versicherung, um den Selbstbehalt auszuschließen ist (zumindest in meinem Fall) die gleiche, egal ob ich über Camperbörse oder z.B. über CANUSA buche - und zwar die Allianz Global Assistance. Die interessieren sich nicht für meinen Führerschein, sondern dafür, dass die Hauptversicherung den Schaden reguliert. Auch hier ist es also irrelevant, über welchen Veranstalter ich gebucht habe.

3. ich werde von der Highway Patrol oder Police kontrolliert

auch hier spielt es keine Rolle, über welchen Veranstalter ich gebucht habe - entweder sie akzeptieren meinen Führerschein, oder nicht. Ich gehe davon aus, dass sie dies tun.

Das größte Restrisiko betrifft aus meiner Sicht die Versichrungen - auch wenn alle erstmal behaupten, es wäre alles in Ordnung. Sollte ein schwerer Unfall - womöglich mit Todesfolgen - eintreten - mit entsprechend hohen Ansprüchen in den USA könnte eine Versicherung jedes noch so kleine Detail unter die Lupe nehmen - und da könnte die Frage nach der Fahrerlaubnis natürlich eine Rolle spielen (auch wenn bisher keine solchen Fälle eingetreten sind). Aber auch das ist unabhängig von dem Reiseveranstalter, bei dem ich gebucht habe.

Warum hat Camperbörse überhaupt das Thema aufgegriffen? Nach meiner Interpretation nur, um sich selber aus der Haftung zu nehmen. Sie haben mich (wie andere in diesem Forum auch) aufgefordert "genau zu prüfen, ob ihr Führerschein und damit ihre Fahrerlaubnis für das ausgewählte Fahrzeug in Bezug auf das zulässige Gesamtgewicht aureicht". Das habe ich m.E. getan. Sie zwingen mich nicht, die Buchung zu stornieren. Insofern für mich: Case closed und weiter an der Urlaubsplanung schrauben ;)

Und last but not lease: der Beitrag stellt  meine persönliche Meinung dar, und soll nicht als Aufforderung für andere verstanden werden, das auch so zu handhaben - wie die Amerikaner so schön sagen: your mileage may vary!

Happy Thanksgiving!

Hatchcanyon
Bild von Hatchcanyon
Offline
Beigetreten: 15.02.2015 - 16:48
Beiträge: 915
RE: Unsere Stellungnahme zur Führerschein-Frage

---> Daraus folgt, dass man keinen speziellen Führerschein für RVs (bis 26.000 lbs) braucht.

Das ist eindeutig falsch, denn die Begrenzungen des deutschen Führerscheins bleiben bestehen - zumindestens in den aufgeführten Staaten. Das geht eindeutig aus den Rechtsverordnungen der Staaten hervor - egal was ein Autovermieter erklärt. Auch der hat sich an das Recht zu halten. Scheinbar haben diese Firmen nur unser Bestes im Kopf - unser Geld. Ich halte es für fahrlässig, den Leuten anderes einzureden.

Ich denke, dass ein Justitiar eines Generalkonsulats durchaus als Fachmann gelten darf,

Gruss
Rolf

Desert Drunk and Red Rock Crazy - Reisen im amerikanischen Südwesten (plus, plus, plus)

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7290
RE: Unsere Stellungnahme zur Führerschein-Frage

Hallo Rolf,

gemeint ist, und so auch isoliert richtig ...

C.
Unabhängig davon haben alle Staaten (siehe Driver`s License Requirements und CDL exemptions in Illinois) die zusätzliche Regelung, dass für "Recreational Vehicles" in "Recreational Use" keine "special" oder "commercial" Drivers License benötigt wird.

... dass daraus - isoliert - folgt, dass kein spezieller Führerschein erforderlich ist.

Und jetzt lasse es bitte ruhen, bis ein Fachmann überprüft hat, ob "A und B" vor "C" geht, oder ab "C" die Regelung von "A und B" überschreibt.

Der Justitiar des Generalkonsulats ist sicher Fachmann, aber ein Fachmann hilft nicht, wenn er nur eine Teilfrage beurteilt. Nur in Verbindung mit C ist die Frage nach der für RVs erforderlichen Drivers License zu beanworten. 

Die Kernfrage ist, ob die "RV recreational use"-Regelung nur die Restriktionen der US Drivers Licenses überschreiben oder auch die der Foreign Drivers Licence.

Es wäre nett, wenn du uns deine - wirklich hilfreichen - Recherchen auch weiterhin zur Verfügung stellst.

Aber bitte keine fruchtlosen "Ich habe Recht"- oder "Das ist eindeutig falsch"-Beiträge mehr.

 

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Hatchcanyon
Bild von Hatchcanyon
Offline
Beigetreten: 15.02.2015 - 16:48
Beiträge: 915
RE: Unsere Stellungnahme zur Führerschein-Frage

Michael,

es gibt in den meisten Staaten keine speziellen Rules bezüglich RV's und die Aussage der Gesetzgebung ist klar - Licenses aus anderen Bundessstaaten und ausländische Licenses werden oft gleich behandelt. Also kein Freifahrschein für deutsche Camper.

Natürlich wird zumeist keine "special" oder "commercial" License benötigt, trotzdem bleibt eine deutsche License auf die in Deutschland gültigen Gewichtsgrenzen beschränkt. Dazu reicht mein Englisch hin, um das eindeutig herauszulesen.

Irgendwelche Angaben von Vermietfirmen sind in diesem Zusammenhang völlig irrelevant.

Gruss
Rolf

Desert Drunk and Red Rock Crazy - Reisen im amerikanischen Südwesten (plus, plus, plus)

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7290
RE: Unsere Stellungnahme zur Führerschein-Frage

Hallo Rolf,

das ist deine Meinung. Gegen deine Meinung spricht z.B. Driver`s License Requirements.

Was richtig ist, weiß keiner von uns beiden. Und auch dein Fachmann hat das nicht beantwortet, weil er die "Excempts for RVs" nicht berücksichtigt hat.

Wir werden jetzt versuchen, einen Fachmann ganzheitlich zu befragen, du kannst das gerne auch tun.
Bitte weiteres per Email.

Damit dieser Pingpong aufhört, schließe ich den Thread.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

MichaelAC
Bild von MichaelAC
Offline
Beigetreten: 25.08.2009 - 19:11
Beiträge: 7290
RE: Unsere Stellungnahme zur Führerschein-Frage

Hallo an alle ...

Ein User fragte per Email

... in einem der letzten Beiträge zum Thema "Fragen rund um den Führerschein" geschrieben, dass ihr Experten befragen wollt? Da ich genau vor der Problematik stehe, also mit einem Klasse B Führerschein im April nach Kalifornien fliege, bin ich sehr an einer weiteren Aufklärung interessiert!

Ich habe ihm geantwortet:

Hallo,

die FAQ haben wir in der Zwischenzeit aktualisiert, in dem Sinne, dass die Kernfrage ist, ob die "RV Excempts", die ja für alle amerikanischen Führerscheine gelten, auch für ausländische Führerscheine gelten. Denn auch US-Führerscheine sind ja zum Teil gewichtsbeschränkt und nur wegen der RV Excempts darf man damit die großen und schweren RVs überall fahren.
 
Wir haben die Vermieter Roadbear und Best Time gebeten, einen US-Anwalt mit der Klärung zu beauftragen. Das Reisebüro CU (cu-camper.com) klärt gleiches, ein User hat wohl bei Utah-Officials angefragt.
 
Die Frage scheint zumindest nicht einfach zu beantworten. Wir haben die Aussage, dass die Vermieter dir vor Ort das RV geben. Und die Vermieter vor Ort versichern, dass die US-Versicherung gilt. Zur Gültigkeit des Klasse B Führerscheins gibt es aber widersprüchliche Aussagen ("Gewichtsbeschränkung ist in Kraft" vs. "RV exempt gilt") … 
… einen Rechtsrat können und werden wir nicht geben.
 
Sobald wir weitere Aussagen erhalten, werden wir dies posten.

Viele Grüße, Michael

Scout Womo-Abenteuer.de
Unsere Reisen USA und Afrika: familie-becker-feldmann

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7953
Erfahrungen

Hallo zusammen

Bei der Abgabe in Las Vegas habe ich ein deutsches Ehepaar getroffen welches kurz vorher bei Apollo ein RV übernommen hatte. Sie berichteten uns von ihren Erfahrungen und haben diese in der Zwischenzeit auch bei unserem Partnerforum "usa-reise.de" gepostet:

Der Anbieter Apollo Las Vegas hat bei der Anmietung des Wohnmobils nach dem Internationalen Führerschein gefragt und verlangt diesen vorzuweisen, den ich - neben meinem neuen Kartenführerschein - auch vorlegen konnte.
Es ist von uns beobachtet worden, wie ein Anmietversuch daran gescheiterte, dass ein Mieter nicht über einen Führerschein für das  entsprechende Gesamtzuggewicht verfügte. Der Mieter hatte einen B - Schein bei Apollo vorgelegt und hatte die Anmietung über Camperbörse(?) in D veranlasst. Er hat sich wohl auf die vergangenheitlichen Erfahrungen verlassen, dass es keine Probleme gebe. Ich denke die Versicherung lief / läuft über D ( bei uns war es nämlich Allianz in D, wir hatten keine Versicherung über USA ). Jedenfalls bekam er kein RV, da über 3,5 t. Vielleicht wäre es eine Lösung eine Versicherung der USA abzuschließen, vielleicht gab es nach unserer Abfahrt noch eine Lösung. Jedenfalls gab es während unserer Wartezeit kein RV, trotz entsprechender Telefonate mit Camperbörse (so hießen die wohl).
Ich wäre jedenfalls vorsichtig und würde beim Vermittler oder Verleiher vorher nachfragen.

Diesem Ratschlag schliesse ich mich an. Zusätzlich würde ich auf keinen Fall  bei einem Vermittler buchen der zur REWE-Gruppe gehört (Camperbörse, DER, Meiers Weltreisen etc). Dazu würde ich auch auf ein RV von Apollo verzichten. Der Vorfall ereignete sich Ende Mai 2016.

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Groovy
Bild von Groovy
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 04:59
Beiträge: 7605
RE: Unsere Stellungnahme zur Führerschein-Frage

Hier noch ein Kommentar von Fredy.

 

Gruss Volker

 

 

Gesperrtes Thema