Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Erfahrungen mit Cruise America

182 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bernhard
Bild von Bernhard
Online
Zuletzt online: vor 3 Minuten 27 Sekunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13253
Erfahrungen mit Cruise America

Hallo zusammen,

von mehreren anderen Vermietern gibt es bereits Erfahrungsberichte - aber noch nicht speziell über Cruise America -- woran das wohl liegt ? Wink

Aber da unser Fori Dernibald vor kurzem seine Erfahrung von 2010 auch noch rückblickend in seinem Reisebericht schildert, verlinke ich mal dazu: Dernibalds Erfahrungen -- es geht im Joshua Tree NP los und führt für einige Stunden in Ron´s Werkstatt.

Und da ich schon mal am Lesen bin, finde ich doch bei Anne (Kaffekanne) auch noch gleich ihre aktuellen Erfahrungen mit einem CA-WoMo in 2012.

To be continued .....

Grüße

Bernhard

 

 

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Lulubär
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 3 Monate
Beigetreten: 05.02.2012 - 12:51
Beiträge: 133
CA Las Vegas 1.7.2012

Da wir wegen des Jetlegs ohnehin früh auf waren, riefen wir gegen 10Uhr bei CA an um nach der Übernahmezeit zu fragen. Weil wir keine Transfers gebucht hatten, nahmen wir gegen 11 Uhr ein Taxi zur Station. Man sagte, wir können gleich kommen. Voller Hoffnung landeten wir gegen halb zwölf am Standort. Die Tafel mit den Übernehmern für diesen Tag war voll, einige Familien waren schon vor Ort. Es gab drei Mitarbeiter für die Übernahmen. Anscheinend war noch kein 30er Womo startklar, man sagte uns wie seien die übernächsten für ein 30er. Nach ca zwei Stunden sollte es so weit sein. Da wir vor zwei Stunden erklärt hatten, dass wir das Einführungsvideo schon online geschaut hatten, dachten wir dass das genüge. Nichts da, kurz vorm Zeil fanden die  Mitarbeiter dann, dass es Vorschrift sein, das Video doch noch zu schauen. Dann war die Mitarbeiterin wieder bei einer anderen Übernahme.......... Nach ca drei Stunden konnten wir  dann mit dem rollemden Backofen Richtung Walmart abdüsen. 

Unser Womo hatte 147000 Meilen auf der Uhr, verbrauchte ca 30L und hat uns zum Glück nicht im Stich gelassen. Die Lenkung hatte ziemlich Spiel. Mit etwas Kleenexrolle konnten wir das Geklapper des Alkovens stoppen, mit dem Letherman haben wir das leckende Dachfenster repariert ( hatte schon jede Menge Silikon) und auf zu genaues Leveln verzichtet. Etwas Schräglage nach den zwei Regengüssen ließ das Wasser seitlich ablaufen. Ich will nicht wissen, wie der Zwischenraum der äußeren und inneren Schicht aussah. Die Kinder schliefen quer im Alkoven...mit Gesicht zum Wohnraum.

Das Womo war sauber, auch in allen Schränken. Ob das CA oder der Vormieter geschafft hat, keine Ahnung. 

Die hintere Matratze war OK, der Nylon-Schutzbezug rutschte sehr, aber besser als Ekelflecken! Ab und zu haben wir eine Leiste mit dem Letherman befestigt. Kleinere Schrammen oder Flecken fanden wir ganz sympathisch, schließlich waren wir mit drei kleinen Ferkeln unterwegs wink

Der Motor schaffte nur bei Bergabfahrt, dass die Klimanlage richtig blies (über 100F Außentemperatur.)  Bergauf wurden wir von allen Trucks überholt. Aber wir waren ja im Urlaub....

Wir trafen uns unterwegs mit Bekannten, die in Phoenix bei CA übernommen hatten. Sie waren an diesem Tag die einzigen, hatten oneway nach SF und haben quasi wählen können. Sie bekamen ein fast neues 25er mit guter Motorisierung.

Unser Fazit: In der Nebensaison würden wir natürlich nicht CA wählen. Da wir  noch bis zu meiner Rente schulpflichtig sind, müssten und würden wir beim nächsten Mal wieder bei CA buchen. Mit der nötigen Wachsamkeit bei der Übernahme und vielleicht bei einer kleineren Station wie Phoenix. Ganz wichtig natürlich bei einem guten, deutschen Reiseanbieter mit Gerichtsstand Deutschland. Zur Not müsste mein Rechtsverdreher-Gatte anschließen noch was rausschlagen. (bringt IM Urlaub natürlich auch nix) 

Sicher ist höfliches aber bestimmtes Auftreten und gutes Englisch auch von Vorteil, damit man nicht für dumm verkauft wird und ggf nachverhandeln kann.

Viele Grüße von Ulli

alias Lulubär

 

MichaelTE
Bild von MichaelTE
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 1 Tag
Beigetreten: 13.01.2012 - 19:24
Beiträge: 441
Nur die Ruhe,

ich werde meine (positiven) Erfahrungen aus Juli/August noch einbringen..

"Mer sind us de Aldestadt, us de Retematäng"

Grüße aus der Nähe der schönsten Stadt am Rhein,

Michael

Santi
Bild von Santi
Offline
Zuletzt online: vor 2 Jahre 1 Tag
Beigetreten: 13.02.2012 - 15:07
Beiträge: 96
Wir sind derzeit wieder mit

Wir sind derzeit wieder mit einem RV von Cruise America unterwegs, diesmal mit einem C30.
Wir waren auch schon 2011, 2010 und 1998 mit Cruise America unterwegs und im allgemeinen recht zufrieden.
Natürlich gab es immer kleinere Pannen: letztes Jahr funktionierte die Mikrowelle nicht, was uns aber nicht gestört hat.
Vor zwei Jahren ging der Kühlschrank ab dem 2.Tag nicht, konnte aber am 4.Tag in Las Vegas repariert werden. Das war schon eher ein Problem.

Unser aktuell gefahrenes Wohnmobil hat erst 15700 Meilen am Tacho und läuft tadellos. Die Übergabe in Denver klappte gut. 
Ausschlaggebend für CA war der günstige Preis - Frühbucher 18 Tage ab 20.08 für 1.800 EUR, inkl. unlimited milage.
Derzeit sehe ich hier auch viele kleine C19 WoMos herumdüsen, gern benutzt von Paaren, die weniger Platz brauchen.

Hinweis: Viele Womos - nicht von Cruise America - die hier derzeit (08-2012) herumkurven haben die Aufschrift RVrental.com
Offenbar sind die derzeit recht gefragt?

EDIT by Fredy : RVrental.com ist Moturis/Campingworld.

Ich würde Cruise America trotzdem weiterempfehlen - nicht nur wegen des Preises!   

Viele Grüße
Santi

Cool Am Horizont fängt es erst an!

USA 1991, 1992, 1995, 1998, 2005, 2006, 2010, 2011, 201

e1l52
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 11 Monate
Beigetreten: 03.09.2011 - 00:16
Beiträge: 47
Zufrieden

Wir waren letztes Jahr zwei Wochen mit einem 25 Fuss RV von CA von San Francisco nach Denver unterwegs. Das Fahrzeug war zwar etwas älter und hatte einige Macken, aber keine Mängel und hielt durch.

Gruss Reinhold

Dernibald
Offline
Zuletzt online: vor 3 Jahre 6 Monate
Beigetreten: 31.08.2012 - 21:16
Beiträge: 160
Erfahrungen aus 2010

Hallo!

Bernhard hat im ersten Beitrag ja schon dankenswerterweise zu meinen Erfahrungen aus 2010 verlinkt, jetzt möchte ich noch ein paar ergänzende Worte hinzufügen.

Warum hatten wir damals Cruise America gebucht?

Ganz einfach: Das billigste Angebot. Ich bekomme die Preise nicht mehr ganz genau auf die Kette, aber die Vergleichspreise waren in etwa:

CA 1.500 €

El Monte 1.800 €

Moturis 2.000 €

Road Bear 2.500 €

Was u.a. auch daran lag, dass wir zu einer Zeit (Dezember) gebucht haben, wo die guten Frühbucherrabatte von z.B. Moturis schon weg waren und die von CA noch verfügbar waren. Zusätzlich hatte mein Bruder im März 2009 ein CA C30 mit 12.000 Meilen was Top in Schuss war und in 4 Wochen keine Probleme gemacht hat. Nach der Buchung (ich weiß, sehr clever) habe ich mich etwas mehr mit der Qualität der WoMo-Anbieter in den USA beschäftigt, da habe ich schon ein schlechtes Bauchgefühl bekommen.

Erfahrungen während der Miete:

Die völlig abgenutzen Bremsen sind definitiv ein Skandal, sowas geht gar nicht. Da erwarte ich von einem Vermieter sowas im Griff zu haben. Keine Diskussion. Ansonsten war, bis auf die miserabele Verarbeitungsqualität im Innenraum technisch alles tiptop. Motor lief immer, Klima im Führerhaus und im Wohnbereich, Kühlschrank, Dusche, alles ohne Probleme. Es war halt alt, völlig abgewohnt und "schlunzig", aber bis auf eine Kleinigkeit (Bratpfannengriff abgebrochen) mit größeren Folgen (mehr davon demnächst in meinem Reisebericht) hat alles super funktioniert.

Meine persönliche Wahrheit, auch aus Sicht eines Freundes der Statistik:

- Von den vier o.g. Vermietern (RoadBear, Moturis, ElMonte und CA) ist CA vermutlich RoadBear der beste, dann Moturis, El Monte und zum Schluss CA. (Das GLAUBE ich, Erfahrung habe ich bisher nur von CA).

- Insgesamt wird im deutschsprachigen Internet schon ein bisschen Cruise-America-Bashing betrieben, z.T. mit Sicherheit berechtigt

- CA hat die größte Flotte --> die meisten Vermietungen --> die absolut höchste Zahl an unzufriedenen Mietern --> unter der Voraussetzungen, dass es eher negative als positive Erfahrungen ins Internet schaffen, die schlechteste Bewertung (das ist aus meiner beruflichen Sicht kaum wegzudiskutieren, dass der Marktführer absolut am schlechtesten bewertet wahrgenommen wird - wieder meine MEINUNG)

- Bei CA und El Monte bleiben die Fahrzeuge deutlich länger in der Flotte, so ca. 5-6 Jahre. Bei Moturis inzwischen auch 3 Jahre, bei RoadBear wohl am kürzesten. Folglich ist die Wahrscheinlichkeit bei RB ein neues Fahrzeug zu bekommen am höchsten, bei Moturis kalkulierbar und bei den anderen Vermietern ein Lotteriespiel

 

Würde ich wieder bei CA buchen?

Jein.

Wenn Geld keine Rolle spielt, würde wohl jeder RB buchen. Dem ist aber nicht so (zumindest bei 99,9% aller Leute), folglich muss man alle Alternativen abwägen. Wenn Moturis 10% mehr kostet als CA, dann würde ich wohl (habe ichwink) Moturis buchen. Aber: Bei Vergleichen wie CA für 2.800 € und RB für 4.500 € (nach Proberechnungen für einen Zeitraum in den Sommerferien) schlägt das Pendel schon wieder für CA aus, denn 1.700 € sind einfach eine Hausnummer! Wenn man Glück hat bekommt man bei CA ein (abgesehen von Gimmicks wie Markise und TV) auch ein neueres Wohnmobil. Wenn nicht, muss man einfach einen Tag opfern, im Zweifel zu Beginn der Reise und auf Reparaturen bestehen. Das ist sehr, sehr ärgerlich für den Urlaub, aber mit der entsprechenden Einstellung und Ruhe kann man auch dieses Problem lösen. Unter dem Strich muss jeder für sich selber entscheiden, "wieviel Geld bin ich bereit zu investieren um welche Leistung bei welchem Risiko zu bekommen?" Das kann bei jedem individuell völlig anders aussehen, denn jeder hat verschiedene Ressourcen an Geld, Zeit und technischem Können. Das Verhältnis dieser drei Faktoren bestimmt dann neben dem Angebot die Wahl.

Beispiel:

In 2013 will ich von LAS nach SLC. RB fällt raus, da keine Station in SLC. ElMonte fällt raus, da die Angaben zu den Bettgrößen mich abschrecken. Bleiben also noch (jeweils am Beispiel des günstigsten Fahrzeuges, m.E. auch vergleichbar=

- Moturis E23 für 2.242 €

- CA C25 für 1.984 €

Jetzt jage ich die Alternativen durch meine Matrix (Wie viel Zeit habe ich, wieviel Geld habe ich, was ist mir wichtig) und treffe in diesem Fall die Entscheidung für: Moturis E23.

 

Ich hoffe, ich bin nicht zu weit vom Thema abgekommen.

Dernibald

 

 

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Zuletzt online: vor 6 Tage 11 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7930
Auf Reparatur bestehen

Hallo D

Das mit "auf einem andern Fahrzeug" bzw. Reparaturen bestehen" ist so eine Sache. Bei meinen 3 Mieten bei CA habe ich 2 mal versucht das Fahrzeug zu tauschen bzw. nicht anzunehmen. Ich kann Dir versichern, dass das nicht so einfach ist. Bei mir war es unmöglich. "Nimm es oder lass es" wurde mir ganz cool mitgeteilt - und wir können englisch und ich weiss mich im Normalfall zu wehren. Allerdings bin ich kein Automechaniker und kann z.B. nicht feststellen ob die Bremsscheiben überhaupt noch einen Belag haben.

Die Folge waren dann Reparaturen unterwegs mit entsprechendem Zeitaufwand. Da ich immer in der Nebensaison miete und das auch damals tat, ist der Preisunterschied so, dass er für mich keine entscheidende Rolle spielt. Wenn ich von 3 Wochen Urlaubszeit 2 Tage in der Werkstatt verbringen muss, muss der Preis schon ausserordentlich günstig sein. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es so einen Preis überhaupt geben kann.

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Dernibald
Offline
Zuletzt online: vor 3 Jahre 6 Monate
Beigetreten: 31.08.2012 - 21:16
Beiträge: 160
Du hast recht

Hallo Fredy!

Bei meinen Recherchen zu Preisen in der Nebensaison gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Ich könnte mir jetzt auch nicht mehr vorstellen für eine geringe Ersparnis (und was sind schon 250 € bei einem Gesamtreisepreis von ca. 7.500 € für eine 4-Wochen Reise für 3 Personen) CA zu buchen und nicht z.B. Moturis.

Was ich nur sagen wollte: Mit viel Zeit, geringem Budget und als ausgebildeter KfZ-Mechaniker mit guten Englisch-Kenntnissen und freundlichem und bestimmtem Auftreten, kann, z.B. bei einem erheblichen Preisunterschied in der Hochsaison, Cruise America eben doch eine echte Alternative sein.

Gruß

Dernibald

MichaelTE
Bild von MichaelTE
Offline
Zuletzt online: vor 7 Monate 1 Tag
Beigetreten: 13.01.2012 - 19:24
Beiträge: 441
Erfahrung mit CA in Las Vegas und dem C19

Schon zu Beginn unserer Planung stand fest, dass wir als Paar ein kleines WoMo fahren wollten.
Als ich dann im November/Dezember angefangen habe, mir von den diversen Vermittlern Angebote einzuholen, stellte sich relativ schnell raus, das die Preise von CA deutlich niedriger lagen als bei den anderen Vermietern.
So lag z.B. der Preis bei Roadbear ca. 900 EUR höher.
Daran waren das WoMo mit 300 EUR beteiligt, 500 EUR gingen auf das Konto der Meilen (!). Vermutlich war unser All-Inclusive-Meilen-Paket für den C19 mit 284 EUR aber tatsächlich ein ziemliches Frühbucher-Schnäppchen.
Bei einem anderen Anbieter lagen die Preise von Roadbear und El Monte um 700 bis 800 EUR höher, Moturis war nur 350 EUR teurer.
Allerdings war da das Gesamtpaket schon deutlich teurer..

Nun gut, ich habe mir dann gedacht, dass es bei der größten Flotte zwangsweise zu den meisten Reklamationen kommt. Manchen Grund zur Klage in den einschlägigen Foren konnte ich eh nicht nachvollziehen.
Da der C19 ja auch erst im Sommer 2009 eingeführt wurde, konnten wir ohnehin kein ganz altes Möhrchen bekommen.
Alles wird gut..

Wir sollten unser Mobil am 30.07., einem Montag, in Henderson übernehmen.
Da wir kein Early-Bird-Special hatten, habe ich Samstag Nacht um 0.30 Uhr deutscher Zeit bei CA angerufen.
Und tatsächlich konnte man mir für den Montag einen Übergabetermin für 11 Uhr geben. Das fand ich schon mal gut...

Am Montag waren wir pünktlich da.
Es war ganz schon voll, und die drei Angestellten hinter der Theke haben rotiert. Jede Menge Rückgaben kamen rein, Pick-Up war ja auch eigentlich gar nicht vorgesehen.
Unser Name stand aber tatsächlich für 11 Uhr auf der Tafel, und so wurden schon mal unsere Unterlagen entgegen genommen. Ein wenig müssten wir noch warten, hieß es, weil erst mal die Rückgaben fertig gemacht müssten.
Wir haben dann den Film angesehen, den ich aber schon zweimal per Internet gesehen hatte.
Gegen 11.30 Uhr war man dann bereit für uns. Der Film war da noch nicht durch, aber das irgendwie auch keinen gestört.
Der Wagen stand dann bereit, die Ausstattung war schon drin, und wir wurden routiniert und zügig mit der Bedienung bekannt gemacht. Die Mitarbeiterin sagte uns dabei, dass sie leider etwas schnell machen müsste, weil es so voll wäre.
Das Protokoll war schon fast fertig, was Beschädigungen anging. Einen weiteren Steinschlag habe ich noch moniert, ansonsten war schon alles vermerkt. Wir konnten dann auch recht schnell weg Richtung WalMart..

Unser C19 stammte aus 02. bzw. 05.2009, war also in der vierten Saison, und hatte 88.507 Meilen auf dem Tacho.
Aber man merkte, dass diese Autos meistens von älteren Paaren gefahren werden: Er war alles in allem in gutem Zustand.
An der Innenausstattung gab es eigentlich keine Beschädigungen.
Die Fliegengitter unter den Dachluken rappelten etwas, die Herdabdeckung auch. 
Die Schiebefenster waren etwas schwergängig, die Tür hakelte gelegentlich, und das Rollo im Heckfenster rutschte.
Mehr war nicht.
An der Technik war eigentlich auch nichts auszusetzen.
Na ja, vielleicht abgesehen von der lärmenden Dachklimaanlage.
Der Wagen zog ganz leicht nach rechts, alles andere funktionierte einwandfrei.
Das einmalige Aufleuchten der SES-Lampe für eine Stunde dürfte dem „schlechten“ Benzin geschuldet sein.
Der Wagen fuhr sich völlig problemlos über die 2100 Meilen und rollt auch mit ordentlichem Tempo, wenn man es möchte.

Für mehr als zwei Fahrgäste würde ich ihn allerdings nicht benutzen, da ist er echt zu klein und zu eng.
Denn Stauraum ist relativ wenig vorhanden. Einen „Keller“ gibt es nicht, das Fach reicht nur für den Wasserschlauch, einen Eimer und einen klappbaren Gasgrill samt Kartuschen.
Der Raum zwischen Sessel und Außenwand, neben der Tür, ist nur nutzbar, wenn man irgendetwas hat, dass man als „Klemme“ benutzen kann. Dann passen da aber Campingstühle, Wanderstöcke, Getränkekisten hinter.
In den Schränken ist genug Platz für die Klamotten und Lebensmittel für zwei Personen.
Der Kühlschrank ist relativ klein, aber das ist wohl normal.
Die Sitzplätze waren auch ausreichend.
Dem Alkovenbett merkte man leider seine vierte Saison an. Die relativ dünne Schaumstoffmatratze war schon ein wenig durchgelegen, und ich merkte sehr deutlich die darunter befindliche Holzplatte. Es hat einige Tage gedauert, bis ich einigermaßen darauf liegen konnte. Und der Alkoven ist ja eh relativ eng für den zweiten Schläfer..
Das ist auch der Grund, warum ich den C19 nicht uneingeschränkt empfehlen kann. Beim nächsten Mal nehmen wir wieder einen kurzen Wagen, aber der muss dann ein „ordentliches“ Bett im Heck haben.

Zurück in Las Vegas, gehörten wir zu den vielen, die fast zeitgleich ihr WoMo abgeben wollten. Die Rückgabe geschah daher auch relativ schnell. Die 5 Gallonen, die ich zuwenig getankt hatte, wurden festgehalten, ich habe auf die kleinen Mängel hingewiesen, und gut war’s.
Die Kaution ist zwischenzeitlich auch schon zurückgekommen..

Interessant war der Zettel für die, die an dem Tag ihr WoMo abholen wollten: Wir machen keine Termine, FCFS, kann schon mal länger dauern. Irgendwie passt das nicht zu den Aussagen von CA, dass man früh morgens anrufen soll, um eine Uhrzeit auszumachen für die Übernahme. Vielleicht gab es am 16.08. personelle Probleme, oder einfach zu viele Übernehmer.
Oder wir hatten einfach zwei Wochen vorher Glück..

BTW: Ich habe "unseren" C19 mit der aktuellen Meilenzahl von 90740 auf den Verkaufsseiten von CA gefunden.
Das Wägelchen soll jetzt, nach gut vier Dienstjahren, noch über 37.000 USD kosten..

"Mer sind us de Aldestadt, us de Retematäng"

Grüße aus der Nähe der schönsten Stadt am Rhein,

Michael

Werner Krüsmann
Bild von Werner Krüsmann
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 1 Tag
Beigetreten: 19.08.2010 - 07:31
Beiträge: 1259
CA

Die Beiträge mit negativen Erfahrungen sind ein Grund dafür, dass einige Reiseunternehmen CA nicht in ihrem Programm haben.

Ein unzufriedener Kunde bucht in der Regel nicht noch einmal!

Liebe Grüße

Werner

Eine Reise gleicht einem Spiel. Es ist immer etwas Gewinn und Verlust dabei - meist von der unerwarteten Seite.“ (Goethe)

Bernhard
Bild von Bernhard
Online
Zuletzt online: vor 3 Minuten 27 Sekunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 13253
Erfahrungen mit CA in 2011 und 2012

Hi

unser User Comicman hat HIER seine Erfahrungen mit CA in 2011 und 2012 gepostet -- er war insgesamt zufrieden.

Grüße

Bernhard

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)