Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 17: 21. August 2017 Anaconda – Salmon Lake SP

1 Beitrag / 0 neu
Kochi
Bild von Kochi
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 6341
Tag 17: 21. August 2017 Anaconda – Salmon Lake SP
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
100 Meilen
Fazit: 
… Kleinode muss man auch mal finden!

Hi Zusammen,

...einsteigen, die Tour geht weiter laugh:

…mit den ersten Sonnenstrahlen wurden wir wach, heute morgen mal sehr unsanftsurprise! Immer wieder prallte etwas auf unser Womo, so als ob jemand große Steine darauf werfen würde…angry

Vaddi wurde von der Familie mal zum „erkunden“ nach draußen geschickt und siehe da, da war der Störenfried auch schon, besser gesagt, es waren gleich ZWEI! Zwei „Amigos“ (Eichhörnchen) saßen im Baum über unserem Stellplatz und verbrachten ihre Zeit damit, die Ernte für den Winter einzufahren. Oben im Baumwipfel waren auch schon die ersten Sonnenstrahlen angekommen und jede Menge Tannzapfen wurden „geerntet“, die Schwerkraft erledigte den Rest. Auch das beste „Zureden“ durch Vaddi half nichts (beim nächsten Urlaub werde ich mir mal `ne „Zwille“ zulegendevil) und so war der einzige Lösungsweg das Vorsetzen des Womo um gute 10 Meter…, dann durfte Vaddi auch wieder in die Poofe!

…jaja, viel Schlaf war es nicht mehr, aber das Frühstück im Freien entschädigte dafür. Wir starteten die Womo und ab ging es Richtung Philipsburg, erster Halt war hier die Rangerstation, wo wir auch unseren Host wieder trafen. Wir erkundigten uns nach der Zufahrt zur Ghosttown Granite, welche wir heute besuchen wollten. Jedoch ermütigte uns der Ranger nicht bei unserem Vorhaben, nachdem er wusste, dass wir mit dem Womo dort hin wollten. Besser gesagt, er riet uns doch eindeutig davon ab, der Straßenzustand sei zu schlecht…, …ich hatte mich so darauf gefreut…., aber so wurde der Plan verworfencrying!


Halt in Philipsburg bei beginnender SoFi!

 

Es ging weiter auf der MT-1 und bei Drummond bogen wir auf den Highway 271, eine Strecke gefühlt ins „Nichts“. Wir erreichten Helmville, hielten am Postamt, wo unsere Karten eingeworfen wurden und auch ein Eis musste sein!

Auf der MT-141 und der MT-200, diese Strecke kannten wir ja schon, waren wir doch erst vor einigen Tagen hier entlang gefahren, ging der Convoi bis zur Dumpstation und der Tankstelle nach Clearwater. Zum einen wurden die Tanks entleert, zum anderen wieder ordentlich befüllt , bis wir die restlichen paar Kilometer zum Salmon Lake SP unter die Räder nahmen.

Am State Park angekommen empfingen uns zwei tolle Stellplätze, absolut klasseyes! Ja, bei dem Wetter schmeckte der Anleger so richtig gut! Den restlichen Tag verbrachten wir mit „chillen“ in der Sonne, am Platz, am See und mit einigen netten Unterhaltungen mit dem Ranger. Dieser erzählte von den Waldbränden, die man wohl erst im Oktober unter Kontrolle bekommen würde, sofern denn mal Regen und Schneefall einsetzen würde…surprise

Auch erkundigten wir uns nach dem „Wild Life“, jedoch Bären sind hier auch Fehlanzeige, zumindest bis dato in diesem Jahr hieß es….

Der Abend wurde mit Grillen und Doppelkopf verbracht, leider war auch hier ein Lagerfeuer nicht erlaubt, das wäre dann aber auch wirklich zu vollkommen hier gewesen! Meine Güte war das schön hierheart!!!

Der Rest war Schweigen…cheeky

Was war sonst noch?

Die Drohne flog hier noch ein paar Runden über den See, wo sich so einige Boote tummelten.

Apropos Boote: Unser Site-Nachbar traf mit seiner Familie, Sportboot, SUV-Caddy und Truck mit Wohnwagen wenig später ein. Die mussten bei ihrem Fuhrpark doch glatt zwei Plätze nehmen, denn diese „Geräte“ passten bei weitem nicht auf einen Stellplatzsurprise! Ach ja, dann war da heute noch die Sonnenfinsternis, welche hier aber nur eine partielle Finsternis war…wink

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de