Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

4 Wochen Westküste - die etwas andere Tour

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Roli78
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 1 Woche
Beigetreten: 21.01.2016 - 10:46
Beiträge: 23
4 Wochen Westküste - die etwas andere Tour
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 

Hallo Campers,

 

Nachdem uns immer wieder so nett geholfen wurde bei der Reiseplanung, möchte ich einen kleinen Reisebericht von unserer Diesjährigen Westcoast-tour hinterlassen. Wir waren schon im 2016 4 Wochen an der Westküste unterwegt und haben die "klassische" Route mit allen Parks gemacht, dieses mal war eher eine untouristischere Tour angesagt.

Ziel war einerseits das Meer, Nationalparks, die wir das erste mal ausgelassen haben und weniger Massentourismus.

Gefahren sind wir ca. 2000 Meilen, jedoch das meiste davon in den letzten zwei Wochen, was die Tour zwischendurch etwas zur Tor-Tour machte. Da ich an Rückenproblemen leide, waren die langen Fahrabschnitte manchmal suboptimal.

Fazit der Reise: Dort wo es die meisten Touristen hat, ist es auch am schönsten. Punkt. Die B-Sehenswürdigkeiten sind nicht grundlos "nur" B-Sehenswürdigkeiten.

Camper war ein Road Bear 27" mit Slide out, eine excellente Wahl!

 

Nun denn, los gehts

Shelby
Bild von Shelby
Offline
Zuletzt online: vor 29 Minuten 48 Sekunden
Beigetreten: 14.12.2013 - 18:10
Beiträge: 1464
RE: 4 Wochen Westküste - die etwas andere Tour

Hallo Rolli

Fazit der Reise: Dort wo es die meisten Touristen hat, ist es auch am schönsten. Punkt. Die B-Sehenswürdigkeiten sind nicht grundlos "nur" B-Sehenswürdigkeiten.

Wer qualifiziert denn die A resp.B. Sehenswürdigkeiten; nehme an, das ist einfach dein persönliches Empfinden?

 

Gruss

Shelby

Roli78
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 1 Woche
Beigetreten: 21.01.2016 - 10:46
Beiträge: 23
RE: 4 Wochen Westküste - die etwas andere Tour

Hallo Shelby,

Natürlich gibts hier keine schwarz/weiss Ansicht, aber Dinge wie der Meteor Crater in Arizona oder der Petrified Forrest sind schön anzusehen, aber halt nicht das gleiche Extremwunder wie z.B. ein Bryce Canyon. Entsprechend ist man an diesen Orten auch relativ alleine smiley Und daher sage ich: das hat halt auch einen Grund, dass nicht so viele Leute das sehen möchten... Mir hat's natürlich trotzdem gefallen! Und natürlich ist das mein persönliches Empfinden, wie könnte ich für alle sprechen.

Gruss

Roli