Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

3 Wochen Südwesten ab/bis Los Angeles April 2017 (Banane gegen den Uhrzeigersinn) *kurzes Fazit*

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Thorsten
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 1 Woche
Beigetreten: 30.01.2017 - 13:13
Beiträge: 22
3 Wochen Südwesten ab/bis Los Angeles April 2017 (Banane gegen den Uhrzeigersinn) *kurzes Fazit*
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Hallo liebes Forum,

nachdem Hochzeit und Flitterwochen auch hinter mir liegen, habe ich die Zeit gefunden einen kurzen Reisebericht zu verfassen. smiley

Auf die Reiseplanung sei hier verwiesen. Noch einmal vielen Dank für die Unterstützung. smiley

Datum Start Ziel  
06.04.2017 Ankunft LA, Übernachtung im Qualitiy Inn and Suits    
07.04.2017 LA, El Monte El Capitan State Beach Übernahme, Einkauf
08.04.2017 El Capitan State Beach New Brighton State Beach den ganzen Tag Regen daher kein Stop in Monterey und Fahrt bis New Brighton
09.04.2017 New Brighton State Beach Candelstick RV Park über Henry Cowell SP anschl. Hwy 1 mit Pause an der Küste
10.04.2017 SF   Sightseeing, Fahradtour über die Brück zur Battery Wallace und Sausalito
11.04.2017 SF   Alcatraz,  Sightseeing
12.04.2017 SF Red Rock Canyon SP über IS-5,längere Pause in Bakersfield zum Einkaufen
13.04.2017 Red Rock Canyon SP Death Valley, Furnace Creek CG Umweg über die Alabama Hills, Stop bei Meequite Sand Dunes und Bad water 
14.04.2017 Death Valley LV Oasis CG stop am Zabriskie Point
15.04.2017 LV    
16.04.2017 LV Zion Village CG durch VoF, Fire Wave und Elephant Rock
17.04.2017 Zion   Angels Landing, Emerald Pools, Weeping Rock
18.04.2017 Zion Page Lone Rock CG stop an den Toadstool Hoodoos, Wahweap Overlook
19.04.2017 Page Lone Rock CG Grand Canyon Mather CG stop am Glen Canyon Dam Overlook, Horseshore Bend
20.04.2017 Grand canyon    
21.04.2017 Grand Canyon River Island State Park über Kingman - Route 66 Oatman
22.04.2017 River Island State Park Lake Perris Recreation Area CG fahrt durch den Joshua Tree NP
23.04.2017 Lake Perris San Diego KOA  
24.04.2017 San Diego   Balboa Park, USS Midway
25.04.2017 San Diego LA Dockweiler State Beach  
26.04.2017 LA   Tour mit Sarah und Dennis
27.04.2017 LA Rückgabe  
28.04.2017 Rückflug    

 

Uns war klar, dass die Route lang und vollgepackt war. Dennoch haben wir sie so in Angriff genommen.

Und ich muss sagen, dass ich sie auch nochmal so fahren würde, was die Anzahl der Kilometer und Stationen in den Tagen betrifft. Wir haben uns zu keinem Zeitpunkt gestresst oder gehetzt gefühlt. Auch die langen Fahrstrecken SF – RRCSP und GC-River Island waren kein Problem für uns. Hinterher weiß man natürlich wo man gerne länger geblieben wäre und wo nicht und gerade ohne vier Fahrer würde ich mich vermutlich das nächstemal auf weniger konzentrierenwink

Allerdings würde ich mir die Route 66 zwischen Kingman und Lake Havasu mit einem 30 ft WoMo nicht nochmal gönnen. Dass es so kurvig wird habe ich vorher beim Blick in Google-Maps nicht gesehen und auf den hinteren Plätzen war es wohl nicht so angenehm.

 

Mit El Monte hat alles super funktioniert. In unserer Buchung war die Premier Fleet enthalten, so dass wir ein 2018er Modell mit 3000 Meilen auf der Uhr erhielten was vermutlich nur der Überführungsfahrt entspricht. Also alles neu und eigentlich unbenutzt. :D Markise, Bluetooth Radio mit USB, USB Steckdosen im Schlafzimmer und der Küche, Alkoven-Sicherungsnetz, TV, Mikrowelle alles vorhanden. :D Selbst mit fünf Erwachsenen war am Tage genug Platz und sogar mit umgebauter Dinette und Couch war es immer noch ok. Allerdings sind selbige von der Länge zum schlafen eindeutig für Kinder gedacht :D

Die ersten drei Tage gab es allerdings kein warmes Wasser. Das Bypass-Ventil war geschlossen und musste von uns geöffnet werden. Es war etwas mühselig die Verkleidung unter dem Kühlschrank zu entfernen aber dafür gab es am Ende 150$ von El Monte wieder.

In San Diego haben wir beim Abfahren von der Tankstelle unseren Reservereifen verloren. Auch das wurde von El Monte anstandslos entgegengenommen. Der lange Überhang blieb bis zum Ende sehr ungewohnt. Ansonsten ließ sich unser 30ft Womo auf den großen Straßen einwandfrei fahren und war im Anzug überraschend spritzig. In der Regel waren wir auf flachen Abschnitten mit der erlaubten Höchstgeschwindigkeit unterwegs. Der Verbrauch lag am Ende überraschend nur bei 30L/100 km smiley

Die Nächte bis zum Red Rock Canyon SP waren zu dieser Jahreszeit noch sehr kalt, so dass die Heizung angeworfen wurde.

In den Städten haben wir uns immer mit UBER fortbewegt. Das funktioniert gerade mit fünf Personen besser als zwei Caps. Nur zu empfehlen.

 

Meine persönlichen Highlights

Angels Landing im Zion NP

Der Park ist einfach grandios. Hier würde ich das nächste mal länger bleiben um auch die Narrows zu erwandern. Bei unserem Aufenthalt waren sie aber eh gesperrt.

Valley of Fire

Die Farben sind beeindruckend. Auch hier würde ich eine Nacht verbringen wollen.

San Francisco

Die einzige Stadt die uns auf unserer Reise sehr gut gefallen hat.

Alcatraz hat mir auch sehr gut gefallen. Es empfiehlt sich die Fähre so früh wie möglich zu nehmen. Wir sind mit der zweiten Fähre des Tages übergesetzt um den Menschenmassen etwas auszuweichen. Der Andrang zum Ende unseres Besuchs war schon leicht unangenehm.

Der Sternenhimmel im Grand Canyon, Lone Rock, DV und Red Rock. Daran werde ich mich nie satt sehen. Mir haben die staatlichen naturnahen CG eindeutig besser gefallen.

 

Ich bin auf jedenfall vom Wohnmobil-Virus infiziert. Ich würde es jederzeit, trotz der höheren Kosten, dem Mietauto vorziehen laugh

Da auf unserer Runde einige Stationen sehr stiefmütterlich behandelt wurden und wir sowohl den Yosimite als auch den Sequoia nicht besucht haben ist genung Potential für eine zweite Tour vorhanden. Vermutlich wird es zunächst aber erst mal der Westen Kanadas.

 

Liebe Grüße Thorsten

 

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 1 Stunde 46 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3248
RE: 3 Wochen Südwesten ab/bis Los Angeles April 2017 (Banane geg

Hallo Thorsten,

Vielen Dank für deine Mühe, diesen Kompaktreisebericht zu erstellen.   Reichlich Meilen seit ihr gefahren und habt einige Highlights gesehen, wenn auch z.T. nur kurz.   Ich  hätte da noch ein paar Fragen:

 

  • Gesamtmeilen? 
  • Ihr wart zu fünft im Womo.  Wie hat das Zusammenleben auf engen Raum geklappt?  Zwei Pärchen und ein Single?  Wie fällt deine Bewertung hierzu aus?  Hat die Freundschaft gelitten?   Hier im Forum wird immer wieder abgeraten mit so vielen Erw. in einem RV zu reisen.  In deinem Bericht liest es sich positiv…….
  • Könntest Du noch Lake Perris Recreation Area CG bewerten?  Für diesen CG gibt es noch nicht so viele Kommentare

 

Die ersten drei Tage gab es allerdings kein warmes Wasser. Das Bypass-Ventil war geschlossen und musste von uns geöffnet werden. Es war etwas mühselig die Verkleidung unter dem Kühlschrank zu entfernen aber dafür gab es am Ende 150$ von El Monte wieder.

 

Das ist ja eine großzügige Erstattung!   yes  Hab ihr den Betrag aufgerufen?

 

In San Diego haben wir beim Abfahren von der Tankstelle unseren Reservereifen verloren

 

Huch?  Wie geht das denn?  Der Reifen liegt meist im Gepäckfach.  War euer am Heck montiert?

 

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

Thorsten
Offline
Zuletzt online: vor 4 Monate 1 Woche
Beigetreten: 30.01.2017 - 13:13
Beiträge: 22
RE: 3 Wochen Südwesten ab/bis Los Angeles April 2017 (Banane geg

Hallo Matthias,

leider habe ich bei der Abgabe vergessen ein letztes mal auf den Tacho zu gucken sad aber es waren so knapp 2700 milen.

wir waren meine Frau, ich und drei gemeinsamme männliche Freunde aus meiner Abiturzeit (alle 26-28 Jahre). Die Jungs haben uns freiwillig, dass Schlafzimmer abgetretten und sich im 1 wöchigen Rotationsprizip Alkove,Dinette und Couch geteilt. Wie schon geschrieben sind letztere zum schlafen nur für Menschen unter 1,70 m Körpergröße gedacht. Alle männlichen Mitreisenden haben, in der Regel, die Duschmöglichkeiten der Campingplätze benutzt aber mit der entsprechender Absprache konnte auch im Camper geduscht werden. Die Jungs haben die drei Wochen aus dem Koffer gelebt und diese unter der Couch/Dinette gelagert. Wir sind alle nicht extrem anspruchsvoll und wussten vorher, dass es kuschelig wird. Für drei Wochen war es echt kein Problem. Zum Ende der Reise merkte man dann allerdings, dass etwas mehr Platz doch schön wäre. Ein zweiter Camper stand auf Grund der Mehrkosten nie zur Debatte.(Es waren zwei Studenten mit wink). Ich denke mit zwei Pärchen wäre es auch ein zweites WoMo geworden. Und wären wir 15 Jahre älter dann auch laugh Die Freundschaft hat nicht gelitten. Auf Wanderungen oder kurzen Ausflügen hatte man auch mal Zeit für sich. 

 

El Monte hat uns gleich 50$ pro Tag angeboten. Da haben wir nicht Nein gesagt. Auch der Druckminderer von Wal-Mart wurde uns anstandslos erstattet.

 

Unserer Reservereifen war von unten am Heck befestigt. Die Abfahrt der Tankstelle war doch steiler als angenommen. Der El Monte Mitarbeiter reagierte erstaunlich unüberrascht. Scheint nicht das erste mal gewesen zu sein.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen smiley Bei Unklarheiten kannst du gerne erneut fragen. Tut mir leid, dass es etwas gedauert hat.

Liebe Grüße Thorsten