Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

12 Tage rote Steine, Sternenhimmel und Lagerfeuer mit 8jährigem im Herbst 18

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
FamilieFeuerstein
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 11.03.2018 - 17:50
Beiträge: 10
12 Tage rote Steine, Sternenhimmel und Lagerfeuer mit 8jährigem im Herbst 18
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
18.09.2018

Liebes Forum

Wir sind in der Routenplanung schon weit, haben aber noch einige Detailfragen, die hier jemand vielleicht beantworten mag. Ich schreibe die Fragen direkt rein. Vielen Dank schon im voraus! (Und Gratulation ans tolle Forum!)

Grundsätzlich habe ich die Frage, ob das eine eher gehetzte oder eher geruhsame Reise ist den Profis hier zufolge. Unser Kleiner (8) soll ja auch seinen Spass haben und Kinder brauchen mehr Beine-Vertreten als Erwachsene. Die KM-Angaben sind Google Maps plus 10%. Allenfalls habe ich nicht alle scenic oder empfohlenen Drives gefunden => gern ergänzen. Auch würde mich interessieren, ob es an einem unserer Übernachtungsorte keine schönen Sonnenuntergänge gibt. Fullhook-CG brauchen wir nicht, ich habe gelesen,dass Fullhook eher stinkt und wir können ja unterwegs dumpen, an Tanken oder so. Strom wüsste ich jetzt auch nicht, wofür. Handys lassen sich an der Autobatterie laden, gekocht wird mit Gas und ansonsten haben wir keinen Strombedarf. Licht gibt es wohl LED-Lämpchen im kleinen RV, wir haben auch Stirnlampen. Oder irre ich?

Was haltet ihr von dieser Planung (wir waren vorher paar Tage in LAS, das ist also abgedeckt). Wir rechnen mit 70km/h (sind ca. 44 mph)

 

1. Tag: RV-übernahme (ein kleines) mit Early Bird, einkaufen, abends Lagerfeuer

1 Nacht in Valley of Fire, Atlatl CG (fcfs), 70 Meilen

 

2. Tag: Fahren via St. George (Pause auf Spielplatz!) nach Bryce Canyon, Lagerfeuer

2 Nächte in North CG, Bryce Canyon, 250 Meilen, mit langer Pause auf Spielplatz

 

3. Tag: Im Bryce Canyon herumlaufen, chillen.

 

4. Tag: Fahren via Highway 12 , was ansehen?

1 Nacht in Fruita Capitol Reef CG (fcfs), 125 Meilen, 2:30

 

5. Tag: Fahren (Streckenführung?) nach Moab/Arches, unterwegs einkaufen

1 Nacht  im Devils Garden CG ganz hinten im Arches NP (ich weiss, dass wir vorher Wasser etc. besorgen müssen), sieht super aus. 160 Meilen

oder besser 2 Nächte in Moab statt 1 im Devils und 1 in Moab?

 

6. Tag: morgens Devils Garden Trails, am Nachmittag Fahrt nach Moab, haushalten, Pool, spielen etc. 

1 Nacht im Canyonlands RV Resort and Campground, 30 Meilen (oder mehr, falls ihr uns doch noch ins Canyonland ratet)


7. Tag: Fahren ins Monument Valley. Strecke? Unterwegs? Es ist uns keine Navajo-Tour möglich zeitlich, aber die möchten wir auch nicht. Sonnenauf-/Untergang reicht.

1 Nacht in The View CG, Mon. Valley (Plätze 20-25 sollen am besten sein), 190 Meilen.

 

8. Tag: Fahrt nach Page.

wo übernachten 2 Nächte in Page: Tips? 170 Meilen

 

9. Tag: in Page. Vormittags Lower Antelop-Canyon, nachmittags ev. Horseshoe-Bend, Sonnenuntergang. See? Oder was sonst für Kind?

 

10. Tag: Fahrt zu South Rim Grand Canyon, am Canyon herumlaufen

1 Nacht Mather CG, 145 Meilen

 

11. Tag: Herumlaufen Grand Canyon, nachmittags Fahrt nach Kingman

1 Nacht Kingman KOA, 170 Meilen

 

12. Tag: Fahrt nach LAS, zurückgeben RV etc., 100 Meilen

 

Total: ca. 1300 Meilen. Was meint Ihr?

 

Taurus
Offline
Zuletzt online: vor 12 Stunden 26 Minuten
Beigetreten: 25.03.2013 - 20:29
Beiträge: 88
Etwas viel

Hi

Stelle Goog Mapp in Meilen um und mache so die Planung. Das ist hier der Standart.

Als Grundregel kannst du 35 Milen pro Stunde rechnen. Das heisst 350 Meilen = 10 Stundne fahren ohne Pausen...

Ansonsten kann ich dir FAQ`s und Tipp`s (linke Seite bei der HP) ans Herz legen.

Liebe Grüsse

Taurus

FamilieFeuerstein
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 11.03.2018 - 17:50
Beiträge: 10
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hi Taurus

Danke, Meilen-Umstellung habe ich gemacht. FAQ etc. habe ich alles schon durch, auch die Blaupausen, ich lese hier schon seit über 3 Wochen herum. Meinst du mit "etwas viel" die Strecke oder die Fragen?

Freeriderz
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 45 Minuten
Beigetreten: 23.06.2017 - 22:45
Beiträge: 85
RE: 12 Tage rote Steine, Sternenhimmel und Lagerfeuer mit 8jähri

Hallo FamilieFeuerstein,

ich bin kein Verfechter von einer pauschalen Durschnittsgeschwindigkeit. Gerade die Strecken zwischen Las Vegas, dem Grand Canyon, Page und Monument Valley konnten wir letztes Jahr mit ca. 60mph befahren. Auf diesen Strecken waren wir mit dem WoMo also nicht langsamer als die PKWs bzw. als die Angaben von Google Maps. Wiederum gibt es andere Strecken, wo man eben mit einer geringeren Durchschnittsgeschwindigkeit rechnen sollte (bspw. die Ein- und Ausfahrt in den Zion aufgrund der Streckenführung und den Wartezeiten). Ist auf einer Tagesetappe also viel Interstate zu befahren, könnt ihr mit einem wesentlich schnelleren Stundenmittel rechnen. So könntet ihr statt in Kingman zu übernachten, direkt vom Grand Canyon in einem Rutsch nach Las Vegas (z.B. Boulder Beach CG) fahren und habt so am Tag der Abgabe (muss meist vor 11Uhr erledigt sein!) weniger Meilen und weniger Stress. 

Gruß, Jan

Edit: Ups, hatte mir eingebildet, dass ihr auch den Zion NP besuchen wollt, daher das Beispiel. Und damit es für die anderen etwas anschaulicher wird und sich keiner etwas einbildet -> hier eure Route:
 

gafa
Bild von gafa
Online
Zuletzt online: vor 33 Sekunden
Beigetreten: 30.07.2010 - 19:24
Beiträge: 8248
RE: 12 Tage rote Steine, Sternenhimmel und Lagerfeuer mit 8jähri

Hallo Feuersteins,

erstmal ein herzliches willkommen hier im Forumsmiley.

Deine Route ist zwar mit 1.300 zwar nicht sehr lang, bietet aber eine unheimliche Dichte an Highlights. Schau mal die vielen Highlighteinträge in der Womo-Abenteuer-Map sowie die dort verlinkten Reiseberichtage an. Wir haben auch schon mal eine 14 Tage Tour ab Las Vegas gemacht sind dabei aber trotzdem nur die Runde über Page ohne Capitol Reef und Moab Ecke gefahren.

Nun im einzelnen

1. Ziel VoF ist nach der Übernahme ok, allerdings bietet der Park wirklich viel und würde eine Doppelübernachtung verdienen. Ihr wollt ja am nächsten Tag bis zum Bryce Canyon und das wird ein langer Fahrtag so dass Ihr keine Zeit haben werdet das wunderbare VoF zu erkunden.

2. langer Fahrtag zum Bryce Canyon, dabei kommt Ihr zunächst zügig vorwärts müßt aber im letzten Viertel über die Berge. Rechnet mit Pausen also mit 6-7 Std. Fahrzeit. Ihr werdet an dem Tag im NP somit nicht mehr viel sehen, auch da die Tage im September schon spürbar kürzer sind.

3. Tag Bryce Canyon erkunden.  Neben den Info's im Highlighteintrag auf der Womo-Abenteuer-Map sind auch die Blaupausen sehr hilfreich.

4. Tag der Hwy #12 eine der schönsten Strecken im Südwesten die zu vielen Stops entlang der Strecke verleitet und viele Highlights entlang der Route bietet. Wir waren allein zwischen Bryce Canyon und Capitol Reef schon mehr als 1 Woche unterwegs. Auch hier der Hinweis auf einen Blick in die Womo-Abenteuer-Map. Das geht los beim herrlichen Kodachrome SP und Endet am Capitol Reef NP den Ihr nur als Übernachtungstop nutzen wollt, da Ihr am Folgetag ja schon nach Moab weiter wollt. Dabei würde der NP auf jedenfall eine Doppelübernachtung verdienen um Ihn auch etwas kennen zu lernen.

5. Tag Fahrt nach Moab, leider ohne Stop am sehenswerten Goblin Valley SP und dem Little Wild Horse Canyon. Die Übernachtungen zwischen Arches NP und Moab aufzuteilen macht wegen der weiten Wege in und aus dem Park keinen Sinn. Bis Ihr vom Capitol Reef NP auf dem CG im Arches seit wird es Nachmittag sein und nur noch Zeit für einige Viewpoints sein.

6. Tag Tagestour im Arches NP da empfehle ich ebenfalls die Blaupausen bzw. den Highlighteintrag inkl. verlinkter Reiseberichte

7. Tag heute wollt Ihr schon weiter ins Monument Valley, dabei habt Ihr noch nichts vom Dead Horse Point SP, vom Canyonlands NP und den vielen anderen Sehenswürdigekeiten in der Moabecke gesehen und das bei der weiten Anfahrt. Auch  die Fahrt bis zum Monument Valley dauert seine Zeit und Ihr müßt schauen ob Ihr an dem Tag noch eine Jeeptour durchs Valley  machen könnt oder ob dies erst am nächsten Tag Morgens möglich ist

8. Tag Fahrt nach Page bzgl. CG dürfte für Euch der Lone Rock CG passen, aber schau doch einfach selber mal in die Womo-Abenteuer-Map evtl. gefällt Euch auch der Wahweap CG besser

9. Tag entspannen am Lake Powell mit baden oder einer Bootstour, Besuch den Dams, Besuch des Horseshoe Bend, Antelope Canyon

10. Tag  Fahrt zum Grand Canyon NP, hier reicht Eure Zeit nur für die Stops an den Viewpoints, dabei erlebt man die Größe und Weite dieser einmaligen Landschaft erst bei einer kleinen Wanderung in den Canyon selber

11. Tag und schon geht es wieder weiter via Kingman und Hoover Dam nach Las Vegas. Da Ihr Morgen Euer WoMo bis 10 Uhr abliefern müßt, steht heute noch Koffer packen und WoMo putzen auf dem Programm.

12. Tag Heute Morgen gehts zum dumpen, anschl. tanken und Gas auffüllen und pünktlich zur Vermietstation.

Mir wär das in Relation zur Anzahl der Tage zu viel Fahrerei und zu wenig Zeit für Unternehmungen in der herrlichen Landschaft.

Vorschlag:

1. Tag Übernahme und ins VoF

2. Tag VoF erkunden

3. Tag Fahrt zum Zion NP wollt Ihr den wirklich auslassen

4. Tag Zion NP

5. Tag Fahrt zum Bryce Canyon

6. Tag Bryce Canyon erkunden 

7. Tag Fahrt zum Coral Pink Sand Dunes SP der Hit für Kid's und traumhafte Sonnenuntergänge

8. Tag Fahrt nach Page mit Stop für den Spaziergang zu den Toadstool Hoodos

9. Tag Page Lake Powell baden, Bootstour, Dam, Antelope Canyon, Horseshoe Bend und vieles mehr

10 Tag zum Grand Canyon NP ohne Zion hier eine zweite Übernachtung um z.B. eine Fahrradtour entlang des Rim als Tagestour zu unternehmen

11. Tag via Seligman, Route 66, Kingman nach Las Vegas

12. Tag WoMo Abgabe

Ein besonders Highlight für Euren Kleinen wär auch das Junior Ranger Programm in den NP's, das geht aber nur wenn Ihr dort auch etwas Zeit zur Verfügung habt. Aber die zu lösenden Aufgaben im Park und so eine Ernennung zum Junior Ranger mit Abzeichen ist ein echtes Highlight für die Kids. Im Visitorcenter der NP's nachfragen.

So jetzt liegt es an Euch was Ihr wollt. Viel Spaß bei der weiteren Planung. Mein Tip "Wenige ist oft Mehr"

 

Liebe Grüße
Gabi

Scout Womo-Abenteuer.de

Genieße jeden Tag, denn es könnte auch dein letzter sein

FamilieFeuerstein
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 4 Tage
Beigetreten: 11.03.2018 - 17:50
Beiträge: 10
RE: 12 Tage rote Steine, Sternenhimmel und Lagerfeuer mit 8jähri

Vielen Dank euch allen, vor allem auch dir, Gabi, für den Routenvorschlag. Wirklich sehr freundlich! Und der Hinweis auf die Map war klasse, ich habe die trotz ewigem herumsurfen hier noch nicht gefunden gehabt.Wir denken nochmals an der Route herum. Den Arches möchte ich ungern auslassen, trotz der weiten Anreise. Dann noch eher Page. (Den Zion wollen wir nicht, zu ähnlich zu was wir schon kennen). Coral Pink Sand Dunes SP ist eine gute Idee, und danke für den super Hinweis mit der Fahrradtour am GC, das werden wir sicher machen. Ich denke, wir werden eine Mischung aus reinen Fahrtagen mit frühem Aufstehen (losfahren vorm Frühstück, unterwegs einen Kaffeehalt) machen und Steh-Tagen. Idealerweise halbe halbe. (In Las Vegas haben wir die späte Abgabe gebucht, die zum Early Bird dazugehört, so dass wir es da etwas lockerer nehmen können mit dem letzten Tag).

Danke euch allen nochmals ganz herzlich! 

Simi7
Offline
Zuletzt online: vor 2 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 08.01.2018 - 11:50
Beiträge: 11
RE: 12 Tage rote Steine, Sternenhimmel und Lagerfeuer mit 8jähri

Hallo Gabi, 

hast du die Fahrradtour am Grand Canyon schon mal gemacht? 
Weißt du, ob das auch schon für Kinder ab 5 Jahren geeignet ist?
Das sieht in dem Vido auf der Homepage schon teilweise etwas ungesichert aus... frown

Danke & Viele Grüße
Simone

Richard
Bild von Richard
Offline
Zuletzt online: vor 10 Stunden 41 Minuten
Beigetreten: 07.10.2009 - 21:00
Beiträge: 7993
Durchschnitt

Hallo Jan,

ich bin kein Verfechter von einer pauschalen Durschnittsgeschwindigkeit

Ein Durchschnitt dient der schnellen Abschätzung einer Teiletappe und das reicht in der Regel um sich nicht zu überschätzen, was gerade bei Neulingen die Gefahr ist. Natürlich hat jede Strecke bedingt durch ihre Topografie und Anteil an schnellen Abschnitten wie Interstate ihre eigene Geschwindigkeit. Selbst wenn ich diese vorher genau abchecken würde, so passsieren doch immer ungeplante Dinge, von den zahlreichen Stops durch Fotographie möchte ich jetzt gar nicht reden.

Langer Rede kurzer Sinn: eine konservative Einschätzung einer (langsamen) Durchschnittsgeschwindigkeit macht Sinn um die Hektik des Erreichens eines Tagespensums nicht aufkommen zu lassen.

Viele Grüße

Richard
Scout Womo-Abenteuer.de

R2R2R: bis zum Limit und darüber hinaus