Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und Neufundland Sommer 2018

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Pazifik
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 01.02.2017 - 11:03
Beiträge: 128
Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und Neufundland Sommer 2018
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
13.07.2018 bis 03.08.2018

Liebes Forum

Nach einer grandiosen Tour im Südwesten diesen Frühling haben wir uns nun entschieden es nächsten Sommer mit Kanada zu versuchen. Da wir den in der Hochsaison wohl sehr überlaufenen Westen meiden wollen, haben wir uns für den Osten entschieden und wollen dort zu unbekannten, bzw. weitgehend unbekannten Zielen wie Labrador aufbrechen. Wir haben eine, wie ich meine, abwechslungsreiche Route für insgesamt 22 Miettagen ausgearbeitet. Uns ist bewusst, dass die Route etwas fahrintensiver ist, als allgemein empfohlen. Aber nach den gemachten Erfahrungen diesen Frühling sind wir der Meinung, dass es gut machbar ist. 

Must Sees, bzw. Schwerpunkte sind: Bay of Fundy mit den Gezeitenunterschieden; Wale am St. Lorenz Strom sowie die Einsamkeit, Tundralandschaft und Tiere in Labrador. Dazwischen wollen wir wandern und etwas baden im dann hoffentlich warmen Wasser der North Thumberland Strait.

Wir sind zwei Erw. und unsere dann 12jährigen Zwillinge. Da die Runde eher fahrintensiv ist und der Trans Labrador Hwy je nach Wetter und Strassenverhältnissen mit Allrad besser zu bewältigen ist, haben wir uns für einen TC entschieden, da darin auch die Kinder eine deutlich bessere Sicht auf die Landschaft haben und bequemer und sicherer sitzen. Das war nämlich im Südwesten wirklich schade, die Kinder haben auf der Fahrt nur wenig von der wunderschönen Landschaft mitbekommen.

Hier ist unsere geplante Route. Der TC ist bereits gebucht und bestätigt. Länger geht absolut nicht, wir haben das Urlaubsbudget voll ausgereizt. Wir hoffen v.a. auf viele Tipps für Aktivitäten / schöne POI / Boondockingplätze entlang der Route. Jetzt schon mal lieben Dank.

Da-tum

Aktivität

Campground

Miles / km

 

 

 

 

Do 12.7.

Anreise

Hotel

 

 

 

 

 

Fr 13.7.

Übernahme TC Fraserway,

726 Rocky Lake Drive Bedford, NS B4A 2T7, Kanada Ohne Einräumen losfahren

Ersteinkauf: New Minas

High Tide Cape Blomidon: 13:33 13,1m (wahrscheinlich sind wir dann noch nicht da)

Low Tide: 19:38 0,5m

WoMo einräumen

Blomidon PP

67Mi

108km

 

 

 

 

Sa 14.7.

Wanderung Split Trail, Cape Blomidon 12km, 4-5 Std.

High Tide Scots Bay 13:49

 

Five Islands PP

153Mi

246km

 

 

 

 

So 15.7.

Evtl. Joggins Fossil Cliffs, evtl. Führung wenn sinnvoll: High Tide 13:18; Low Tide 07:22

Oder Küstenstrasse folgen, Cape d‘ Or, wandern, …

Fahrt Hopewell Rocks Park 14:30 High Tide, 21:00 Low Tide

Ponderosa Pines

125-175Mi

 

200-280km je nach Route

 

 

 

 

Mo 16.7.

Erkunden der Flower Pots

Low Tide 09:30, High Tide 15:22

Fahrt Kouchibouguac NP

Kouchibou-guac

Cote-a-Fabien

 

94Mi

150km

 

 

 

 

Di 17.7.

Kouchibouguac NP, z.B. Kanutour

Cote-a-Fabien

0

 

 

 

 

Mi 18.7.

Fahrtag Richtung Norden

Nähe Fähre

280Mi

450km

 

 

 

 

Do 19.7.

Fährüberfahrt, möglichst früh, Walbeobachtung an Cote Nord, Marine Environment Discovery Centre

Boondocking Cote Nord

75Mi

120km

 

 

 

 

Fr 20.7.

Wandern + Walbeobachtungen Cote Nord

Am Nachmittag Richtung Trans Labrador Hwy fahren

Boondocking

?

 

 

 

 

Sa 21.7.

Trans Labrador Hwy

www.tlhwy.com

Boondocking oder bis Grande Hermine RV Park

380Mi

620km von Baie Comeau bis Grande Hermine

 

 

 

 

So 22.7.

Kanufahren

Grande Hermine RV Park

 

 

 

 

 

Mo 23.7.

Trans Labrador Hwy

Boondocking

265Mi

430km

 

 

 

 

Di 24.7.

Trans Labrador Hwy bis Cartwright

Boondocking

265Mi

430km

 

 

 

 

Mi 25.7.

Trans Labrador Hwy bis Pinsent’s Arm

Boondocking

144Mi

232km

 

 

 

 

Do 26.7.

Trans Labrador Hwy

Boondocking od. Pinware River PP

178Mi

286km bis Blanc Sablon

 

 

 

 

Fr 27.7.

15:45 oder 20:00 Abfahrt Fähre Blanc Sablon

Boondocking Nähe Fährstation St. Barbe

 

 

 

 

 

Sa 28.7.

Neufundland, Wanderung, Flower Cove

Boondocking

460Mi

750Km

gesamte Strecke auf Neufundland

 

 

 

 

So 29.7.

Neufundland, Wanderung

Boondocking

 

 

 

 

 

Mo 30.7.

Neufundland, Wanderung

Boondocking

 

 

 

 

 

Di 31.7.

Neufundland, Wanderung

23:45 Abfahrt Fähre Port aux Basques

Fähre

 

 

 

 

 

Mi 1.8.

07:00 Ankunft der Fähre in North Sydney, Cape Breton, Ceilidh Trail, evtl. Teil vom Cabot Trail

Baden, ausspannen evtl. schon etwas herrichten

Caribou/

Munroes Islands PP

165Mi

266km

 

 

 

 

Do 2.8.

Mittags oder Abends Abfahrt, Zusammenpacken, Putzen

Evtl. Gezeitenwelle anschauen Truro

Nahe Ver-mieter an einem See

100Mi

161km bis Fraser-way, Bedford

 

 

 

 

Fr 3.8.

Abgabe und Rückflug

 

 

 

Hier wäre noch die Route in Goggle Maps:

 

Wir freuen uns jetzt schon auf Euer Feedback

Ganz liebe Grüsse

Heike

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 11 Stunden 39 Minuten
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 1422
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Hallo Heike,

Ihr werdet euch sicher mit dem Trans-Labrador-Hwy im Vorfeld beschäftigt haben. Diese Strecke ist jedenfalls etwas für absolute Einsamkeits- und Naturfreaks, die möglichst bereits im Vorfeld jeden Stein in Alaska und Yukon umgedreht haben. Ich bin mir nicht sicher was eure pubertären Zwillinge von der Route halten. Ihr werdet meilenweit durch Wälder fahren und auch sonst ist auf der Strecke nicht viel los. Das muss man mögen!  Wir trafen deutsche Landsleute in Neufundland, die den TL Hwy mit ihrem Hillux Toyota gefahren sind. Sie sprachen schon von "Längen"  und das sich die Strecke auch mal zieht. Im übrigen habt ihr nicht mehr viel Zeit übrig The Rock, also das Eiland Neufundland gebührend zu besichtigen. Eure Planung ist einfach zu sehr fahrlastig.

Natürlich, es ist euer Weg und eure Reise, ich kenne auch eure Vorlieben nicht. Aber nicht im Ansatz dürft ihr die letzjährige Reise mit der geplanten Tour für 2018 vergleichen. Für mich wäre dies eine Tour für Erfahrene und in die Jahre gekommende Reisende, ohne Kinder. Zumal ihr auch schlechtes Wetter und Nebel mit in eure Planungen aufnehmen müsst, da verliert eine Wald- und Tundra Landschaft auf Dauer auch mal seinen Reiz.

Btw, ihr geniesst auf der Strecke in vollem Unfang Versicherungsschutz? Den WoMo Vermieter habt ihr sicher über euer Vorhaben unterrichtet?

Die Reiseberichte von den beiden, helfen euch vielleicht auch ein bisschen klarer zu sehen. Das Couple war mit ihrem Expeditionsmobil auch in Neufundland und sind über den TL- Highway zum St. Lorenz Strom gefahren. 

https://www.two-vagabonds.de/

Auch unsere Berichte zu Neufundland und Nova Scotia kennt ihr sicher bereits?https://5jahreszeiten.wordpress.com/category/reiseberichte/alle-chronologisch/

Es tut mir leid, dass ich so verhalten reagiere. Wenn ihr euch als Familie einig seid und alle Fakten kennt dann isses ja gut.

 

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Pazifik
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 01.02.2017 - 11:03
Beiträge: 128
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Liebe Beate

Danke für Dein Feedback zur Route. Kritik zur Fahrlastikkeit haben wir erwartet.

Diese Strecke ist jedenfalls etwas für absolute Einsamkeits- und Naturfreaks

Das passt für uns, denn genau das sind wir, genau deswegen fahren wir in den Osten Kanadas, genau deswegen haben wir uns Labrador ausgesucht.

Ich bin mir nicht sicher was eure pubertären Zwillinge von der Route halten. 

Glücklicherweise kommen Kinder nicht nach fremden Eltern. Sie freuen sich auch auf Stille und Ruhe, hoffen so wie wir darauf Bären,  Elche und mit viel Glück auch Wölfe, Luchse, Waschbären und Karibus zu sehen. Sie bekamen glänzende Augen, als sie gehört haben, dass wir Kanutouren planen und ziemlich sicher Wale sehen werden. Mit dem pubertieren ist es noch nicht so schlimm und wird es hoffentlich nächstes Jahr im Sommer auch noch nicht sein cheeky Natürlich baden sie auch gerne, bzw. spielen gerne am Strand. Aber auch das haben wir in der Reiseplanung berücksichtigt.

Im übrigen habt ihr nicht mehr viel Zeit übrig The Rock, also das Eiland Neufundland gebührend zu besichtigen. 

Das stimmt leider, Neufundland kommt recht kurz. Aber wir heben uns die Insel lieber für einen anderen Urlaub auf, den wir dann nur auf Neufundland verbringen. Denn nur schon Nova Scotia und Neufundland in einem Urlaub sinnvoll zu verbinden fällt sehr schwer, wenn man nur 3 Wochen Zeit hat. Für unsere auf Neufundland geplante Strecke habt Ihr glaube ich 5 Tage gebraucht, wir haben immerhin 4 zur Verfügung.

Btw, ihr geniesst auf der Strecke in vollem Unfang Versicherungsschutz? Den WoMo Vermieter habt ihr sicher über euer Vorhaben unterrichtet?

Ein guter Hinweis. Das ist nämlich tatsächlich nicht bei jedem Vermieter erlaubt. Islander RV (St. John's Neufundland) erlaubt z.B. keine Fahrten nach Labrador, bzw.nur auf dem asphaltierten Stück bis Red Bay. Ich habe direkt bei Fraserway nachgefragt. Ein klares Ja war die Antwort. Abklärungen durch Trans-Canada-Reisen ergaben das Gleiche, es muss allerdings der Nordzuschlag bezahlt werden. Eventuelle Schäden durch Steinschlag sind durch die Null-Selbstbehalt-Versicherung abgedeckt.

Wirklich lieben Dank für Dein Feedback. Es hat mich sehr gefreut, dass Du Dich überhaupt mit unserer Route beschäftigst. Deinen Reisebericht habe ich natürlich schon lange gelesen. Gibt es vielleicht noch den einen oder anderen schönen Ort auf unserer Route, den Du uns empfehlen kannst, der nicht aus Deinem Reisebericht hervorgeht?

LG Heike

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 11 Stunden 39 Minuten
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 1422
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Liebe Heike,

klingt alles sehr entschlossen, dann soll's auch so sein! 

Eigentlich fällt mir spontan nur ein, ihr solltet falls irgend möglich, das Cap St. George Bay auf euerer Rückfahrt zur Fähre auf NL besuchen. Der Boondicking Platz auf der Klippe ist einfach ein Traum. Dort haben wir mehrfach Orca Wale ausgemacht. https://www.womo-abenteuer.de/campground/boondocking-whale-watching-point-st-georges-bay-newfoundland-and-labrador-canada

Ich persönlich würde auch unbedingt Cape Breton in NS mit einplanen, der CG Meat Cove an den Klippen ist bei schönem Wetter ebenfalls wunderschön.  https://www.womo-abenteuer.de/campground/meat-cove-campground-meat-cove-nova-scotia-canadaFür weitere Aktivitäten wird euch dort die Zeit fehlen. 

Habe gerade wieder einmal einen Abend mit den Reiseberichten der Vagabunden (link in meinem 1. Post) verbracht, dort findest du wunderschöne Aufnahmen zu Neufundland und Labrador. Allerdings hatten sich die beiden 22 Tage Zeit genommen, allein nur für die Passage durch Labrador. 

Das wird schon eher eine stramme Nummer für euch. Bin jedenfalls äusserst gespannt auf euer Feedback nach der Reise.

 

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Pazifik
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 01.02.2017 - 11:03
Beiträge: 128
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Liebe Beate

Bin jedenfalls äusserst gespannt auf euer Feedback nach der Reise.

Wir auch smiley  Ich hoffe, das Fazit wird lauten: Es war zwar viel Fahrerei aber es hat sich total gelohnt. Auf jeden Fall werde ich unsere Erfahrungen hier teilen, damit andere Foris besser als wir wissen, was da auf sie zukommt.

Die Reiseberichte von den Vagabunden sind wirklich sehr schön. Tolle Fotos. Ich habe noch einen anderen zum Träumen gefunden: http://www.rv-anori.ch/reiseberichte%20kanada%202015.htm Sehr lesenswert mit traumhaften Fotos. 

LG Heike

Mobbel
Bild von Mobbel
Online
Zuletzt online: vor 9 Minuten 14 Sekunden
Beigetreten: 21.06.2011 - 17:21
Beiträge: 1712
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Hallo Heike,

ich kann nicht viel dazu beitragen, mich interessiert diese Runde aber auch evtl. für 2019.

Darf ich fragen warum du nicht andersrum fährst - also erst Neufundland und dann Fähre rüber nach Labrador? Käme mir bzgl. der Fähren und der Abgabe vom Womo sicherer vor wenn unterwegs was schief läuft. Da kann man dann doch mehr Zeit "reinfahren" wenn man hinterm Plan herhinkt, z.B. weil man eine Platten oder was auch immer auf der gravel Strecke hatte. Ausserdem scheinen mir die Fährstrecken nach Neufundland eher kritisch, kann es da nicht auch mal sein, dass die Fähren nicht fahren wegen Unwetter? Selbst im harmlosen Norwegen habe ich das schon erlebt, dass mal 2-3 Tage wegen Schlechtwetter der Fährbetrieb mitten im Sommer eingestellt wírd.  Mir wäre die letzt lange Fährüberfahrt zu nahe am Womo-Abgabetermin.

Die Etappen über 400km auf gravel passen nur, wenn der Highway sich in gutem Zustand befindet. Kann man sich da irgrendwo erkundigen, wie der Strassenzustand ist? Wir haben im Yukon manchmal nur zwischen 20 und 30 km pro Stunde geschafft.

Und last not least kann ich mir nicht vorstellen dass ihr um die Reisezeit da auf dem Grande Hermine Lake mit dem Kanu fahren werdet - wie sind denn eure bisherigen Erfahrungen mit sandflies / black flies? Oder Stechmückenschwärmen wir z.B. in Lappland - keine Minute ohne mehrere Stiche? Macht das die Familie mit? Nachdem ich den Link von Dir über den Trans Labrador Hwy angesehen habe, und das mit den black flies glesen habe, kamen bei mir die Erinnerungen an Neusseland hoch. Selbst wenn ihr Euch spezielle Hüte / Gesichtsschutz-Klamotten kauft werdet ihr das vermutlich eher nicht aushalten - es sei denn ihr seid wirklich anders geartet als 99% der Menschen oder ihr habt das Wahnsinnsglück dass da mal keine black flies unterwegs sind. Was laut dem Link wohl recht unwahscheinlich ist. Oder hast Du da noch andere Informationsquellen dass das da nimmer so dramatisch ist? Ich habe mir notiert, vor September ist es nicht sinnvoll dahin zufahren wenn man Outdooraktivitäten bertreiben will, auch draussen sitzen und grillen wird nicht spassig sein, sondern ihr werdet jeden Abend im TruckCamper sitzen und nicht raus wollen.

Es ist ja schon so, das die z.B. im Yukon vorkommenden schwarzen Fliegen, die nicht stechen / beissen aber in Riesenschwärmen auftreten, einem das sich-draussen-aufhalten völlig verleiden. Das kannst Du hier in mehreren Reiseberichten der Foris lesen. 

 

Lg Mobbel

BeateR
Online
Zuletzt online: vor 8 Minuten 17 Sekunden
Beigetreten: 26.03.2016 - 21:12
Beiträge: 2618
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Hallo Heike,

vielleicht ist ja auch das hier für Euch interessant:

https://www.tripadvisor.com/ShowTopic-g3563883-i28610-k8590284-Trans_Lab...

 

Beate

 

 

Pazifik
Offline
Zuletzt online: vor 4 Stunden 18 Minuten
Beigetreten: 01.02.2017 - 11:03
Beiträge: 128
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Liebe Mobbel

Vielen Dank für Deine Inputs.

Darf ich fragen warum du nicht andersrum fährst

Das haben wir auch schon überlegt, aus den von Dir genannten Gründen. Schlussendlich haben wir uns wegen der Tiden (Hubunterschied und -zeiten) an der Bay of Fundy dann für die o.g. Variante entschieden. Dazu kommt, falls es in der von Dir vorgeschlagenen Richtung eine Verzögerung von z.B. 2 Tagen gibt, mehrere Highlights, die wir jetzt an den Anfang der Tour geplant haben, wegfallen würden. Das würde wirklich weh tun. Im 2. Teil sind wir jetzt flexibler, da wir auch kaum noch CG vorgebucht haben. Wir haben es gerade aufgrund Deines Beitrags nochmals ganz ernsthaft durchgespielt, sind aber zum gleichen Ergebnis gekommen. Die Runde ist weniger sinnvoll, die Nachteile überwiegen.

mich interessiert diese Runde aber auch evtl. für 2019

Ich habe ein ppar Deiner Reiseberichte gelesen. Ihr bevorzugt, glaube ich, grössere Modelle. Mit denen geht das glaube ich nicht so gut: Hier die Mail von Fraserway auf meine Anfrage, ob der Trans-Labrador-Hwy erlaubt sei:

Travel to Newfoundland and Labrador is not recommended with C-XLarge (MH29/31-S), A-Class (A30) and Adventurer 4 motorhomes due to poor road conditions. Vehicle exchanges to these areas may be limited to smaller vehicle types.

 

 - wie sind denn eure bisherigen Erfahrungen mit sandflies / black flies? Oder Stechmückenschwärmen wir z.B. in Lappland

smiley 2010, da waren unsere Kinder 4 Jahre alt, waren wir im Herbst für 8 Wochen in Nord-Schottland mit Rucksack (ohne Mietwagen, nur mit ÖV) und Zelt unterwegs. Wir waren auch wandern in den Highlands, 1x für 3 Tg. und 1x für 6 Tg. inkl. Übernachtung. U.a. dort gab es z.B. viele Midges, die Kinder können sich noch gut erinnern, seit dem gehören die Mückennetze immer zur Standardausrüstung. Darunter haben sie den beissenden Viechern immer die Zunge raus gestreckt.

Zum Grande Hermine RV Park findet sich im Netzt folgendes:

Located in a private area on Grande Hermine Lake, it is an oasis for families looking to get away throughout the summer. There is access to hiking/walking trails, off-road vehicle trails and a boat launch. Campsites, geared toward RVs, are equipped with running water and picnic tables.

Gemeint sind sicher eher Familien aus Kanada. Ich denke, die Kanadier kommen viel besser mit Stechviehzeug zurecht, als wir Mitteleuropäer. Das kennt man ja auch sonst aus Skandinavien. Aber bei dauernden Wolken von beissenden und stechenden Tieren, würden, glaube ich zumindest, selbst die nicht mehr freiwillig campen. Wir rechnen auf jeden Fall damit, zumindest teilweise massive Black Flies Attacken zu haben, und sicher das ein und andere Mal in den Camper zu flüchten, hoffen aber, dass dies nicht dauernd der Fall ist.

Ich werde auf jeden Fall berichten.

@ Beate: Danke für den Link, der ist super!

Danke und LG Heike

Beate 'road runner'
Bild von Beate 'road runner'
Offline
Zuletzt online: vor 11 Stunden 39 Minuten
Beigetreten: 10.11.2010 - 14:07
Beiträge: 1422
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Hallo zusamnen,

wir hatten mit reichlich mit Black Flies auf Neufundland zu kämpfen, immer dort wo stehendes oder langsam fließendes Wasser vorkam. Ich war von den Bissen sehr betroffen, mein Mann gar nicht. Mückenschutz ist ziemlich unwirksam, da hilft nur die Flucht.

Heike, hatte völlig übersehen, dass du Etapoen von 400 km auf Gravel auf dem Plan hast.  Lass es dazu noch regnen oder Nebel haben, du bewegst dich in einem Gebiet, wo es vor nicht allzu langer Zeit noch gar keine Strassen gab.

Ich muss zugeben, das lässt mich jetzt schon etwas ratlos zurück. 😴

 

Liebe Grüße,
Beate

Der Weg ist das Ziel

Unser Reiseblog 5Jahreszeiten

Mobbel
Bild von Mobbel
Online
Zuletzt online: vor 9 Minuten 14 Sekunden
Beigetreten: 21.06.2011 - 17:21
Beiträge: 1712
RE: Kanada Osten: Halifax - Halifax via Trans-Labrador-Hwy und N

Hallo Heike,

was ist denn an dem Tidenhub anders wenn man im Uhrzeigersinn fährt? Gibt es da was, das man verpasst wenn man nicht genau zu High tide oder Low tide an einem bestimmten Ort ist?

Ja, das ist ja vernünftig, dass ihr mit einem Fahrzeug fahrt, dass da oben ggf. ausgetauscht wird bei Defekt. Aber wenn dieser Fall eintreten sollte, muss bestimmt ein Womo von Quebec oder Halifax gebracht werden, weil anderswo bestimmt keine stationiert sind. Von heut auf morgen geht das bestimmt auch nicht. Beate hatte ja mal wenn ich mich recht erinnere bei Yellowknife einen Defekt, da gab es Hotelzimmer bezahlt und einen normalen Mietwagen während der mehrtätigen Reparatur und keine Ersatzfahrzeug. Ich würde mal tippen, dass im Falle eines Falles in Labrador genau das passiert - Reparatur vor Ort. Egal ob man nun eine TC hat oder was grösseres.  

Wir waren ja mit dem 30 Füßler im Yukon, ebenfalls nicht recommended, weil Fahrzeug nicht ausgetauscht wird. Aber ich bin mir sicher, dass wenn man nicht gerade in Whitehorse auf der Matte steht, sowieso repariert und nicht getauscht wird. Denke aber im Yukon ist die Lage anders, ich wundere mich da eher warum Fraserway im Gegensatz zu anderen Vermietern da nur kleine Fahrzeuge anbietet.  Da ist das wirklich kein Problem mit der Länge. Haben auf dem matschigen Dempster auch normale 30er RVs ohne Allrad gesehen. 

Aber zurück zum Trans Labrador Hwy. Ich glaube das bietet ja nur Fraserway an, dass man da überhaupt fahren darf. Da muss man halt das nehmen was sie anbieten. Da wäre mir ein TC dann wegen dem Allrad doch sympathisch, weil die Strecke sehr einsam ist und der Strassenzustand durchs Sumpfgebiet wohl schon extremer sein kann als woanders.

Was - in Schottland gibt es auch midges? Das muss ich bei meinen 5 oder 6 Reisen dorthin übersehen haben wink.  Ich empfehle Mückenmittel mit sehr hohem DEET Anteil, was zum sprühen für auf die Klamotten und zusätzlich was zum einschmieren für Hände/Gesicht. Habe das für NZ lange gegoogelt, besser in D über Apotheke beziehen als im Ausland was kaufen wo man die Inhaltsstoffe nicht kennt. Ausser DEET hilft wissenschafltich nachgewiesen nix, auch wenn Neuseeländer und Kanadier sich auch mit Minzöl oder Teebaumöl  oder so was einschmieren. Und Mückenhüte sind auch klasse, wo man die her bekommt weiss ich nicht, wir haben unsere in Finnland gekauft. Da sind die Mini-Fliegen auch durch jede Ritze ins Womo gekommen, seitdem ist das eigene Womo mit einem Moskitonetz ausgerüstet das man im Wohnraum übers Bett spannen kann. Und mein Mann möchte leider nicht mehr nach Finnland.

Und Handschuhe und langärmelige Shirts - da darf nirgends Haut rausschauen. Und noch was zum einschmieren gegen den Juckreiz hinterher, damit sich Stiche nicht entzünden, besser als der normale Soventol-Roll-on hilft Kortisonsalbe (frei verkäuflich mit niedrigem Kortisongehalt). Nimmt die Entzündung raus.

Ich gehör ja zu denen die immer erst zu schmieren/sprühen anfangen wenn die ersten Stiche da sind und diese dann voll entzündet sind cheeky

Ich drücke jedenfalls fest die Daumen, dass nächstes Jahr eine gute Saison ohne zuviele Plagegeister ist. Will ja einen begeisterten Reisebericht von Dir lesen smiley.

Lg Mobbel