Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

USA Südwesten im März/April 2022

8 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
rv_hoschi
Offline
Beigetreten: 06.09.2016 - 21:36
Beiträge: 4
USA Südwesten im März/April 2022
Eckdaten zur Routenplanung
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Reisedatum: 
20.03.2022 bis 15.04.2022

Hallo WoMo-Freunde!

Nach fünf Jahren ohne RV Trip wird es mal wieder Zeit wink und wir sind noch auf der Suche nach hilfreichen Tipps!
Wir (w/32, noch WoMo und USA unerfahren - und ich m/43, vierte WoMo Tour in den USA/Kanada) planen für März/April eine Rundreise im Südwesten der USA.
Zeitfenster ist grob zwischem dem 19.03. und 22.04.2022 und wir wollen ca. 26 Tage bleiben. Wir werden voraussichtlich ab FRA bis LAX oder LAS in der Premium Economy von Lufthansa fliegen.
Nach den guten Erfahrungen bei meinen ersten Reisen wird es sicher auch wieder ein RV von RoadBear, voraussichtlich der 25'-27' mit Slide-Out.
Fix gebucht ist noch nichts, soll aber in den nächsten Wochen geschehen. Bin nur noch unsicher, ob wir alles wieder über CANUSA buchen oder doch einzeln bei Lufthansa und z.B. Camperdays. Alles natürlich mit der Hoffnung, dass die USA überhaupt wieder für Touris öffnen surprise.

Schwerpunkt der Reise sollen die Nationalparks werden inkl. der CGs in den Parks (für mich teilweise die Highlights der Reise). Wandern, Sightseeing und einfach Natur genießen ist angesagt.

Aufgrund der noch frühen Reisezeit würde ich die Sierra Nevada inkl. Yosemite und Sequoia weglassen, da wettertechnisch vermutlich zu heikel.
Daher hätte ich mir grob vorgestellt:
Joshua Tree, Grand Canyon, Monument Valley, Canyonlands, Arches, Bryce (wenn das Wetter passt), Zion, Valley of Fire, Mojave
und natürlich einige Zwischenstopps. Zu Beginn oder am Ende der Reise noch einige Tage LA mit dem Mietwagen.
Das ist in etwa die Route, wie ich sie mit etwas weniger Reisezeit auch schon gefahren bin. Einige längere Fahrtage sind kein Problem, trotzdem wollen wir bei den Highlights natürlich auch mindestens zwei Nächte bleiben, um die Parks zu erkunden.

Jetzt kommt meine eigentliche Frage an euch. Bei den vorhandenen Reiseberichten finde ich immer wieder auch ähnlich Routen zur ähnlichen Zeit und mir ist bewusst, dass man das Wetter für das nächste Jahr eh nicht vorhersagen kann. Aber wie sind denn eure Erfahrungen im Frühjahr?
Ich vermute mal, die Route gegen der Uhrzeigersinn zu fahren ist sicher sinnvoll.
Bryce wird wohl das größte Schneerisiko haben?! Kann man notfalls aber auch gut "links liegen lassen".
Was kann man denn rund um Moab erwarten?
Und denkt ihr, Zion ist Anfang April uneingeschränkt zu erkunden?

Stand jetzt würde ich mal davon ausgehen, dass die Nächte im Womo durchaus kalt werden können, man aber tagsüber mit ca. 15-25° rechnen kann. Sind eure Erfahrungen ähnlich?

Aufgrund der unsicheren Wetterlage würde ich vermutlich eine Basisroute mit den mir wichtigsten Zielen und CGs planen und vorbuchen (z.B. Devils, Jumbo Rocks, Atlatl, ...) und notfalls eine südlichere Route einschlagen, wenn das Wetter nicht mitspielt. Oder sind meine Befürchtungen eher unbegründet?

Und würdet ihr eher ab LAS oder LAX die Tour starten?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!! 

Liebe Grüße,
Marco

Tammy
Bild von Tammy
Offline
Beigetreten: 29.10.2015 - 19:14
Beiträge: 196
RE: USA Südwesten im März/April 2022

Hallo Marco,

wir waren auch schon zu dieser Jahreszeit auf einer ähnlichen Tour. Zu Deiner Reisezeit empfiehlt sich zuerst in die Mojave Wüste, Joshua Tree - also gegen den Uhrzeiger -. Auf dem Hochplateau des Grand Canyon South Rim kann um diese Jahreszeit auch noch Schnee liegen, zumindest ist es noch sehr kalt. Möglicherweise interessiert Dich auch der Death Valley NP und Du kannst hier beginnen. Wie das Wetter tatsächlich sein wird kann man natürlich nie voraussagen, daher empfiehlt sich auch ein Plan B (z.B. entlang der Küste (LA bis San Diego) und anschließend zur Kaktusblüte durch die Wüste entlang der mexikanischen Grenze.

LA selbst ist Geschmacksache, uns gefällt die Stadt überhaupt nicht und der Verkehr (hier ist fast rund um die Uhr überall Stau) schon gar nicht. Wir würden dann viel lieber mehr Zeit in der Natur mit dem WOMO verbringen. Mehr "Sightseeingpotenzial" sehen wir persönlich in Las Vegas.

Wir würden in Las Vegas beginnen, von Frankfurt kann auch mit Condor nonstop dorthin geflogen werden (Preis für 2 Personen Premium Economy hin- und zurück derzeit ca. 2.000,00 Euro und Business 4.000,00 Euro), Lufthansa (ca. 2.700,00 Euro für 2 Personen hin- und zurück in Premium Econnomy).

Viel Spaß bei der Ideefindung.

Liebe Grüße Jasmin

 

 

 

suru
Bild von suru
Offline
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 5706
RE: USA Südwesten im März/April 2022

Hallo Marco,

wir waren schon mehrfach zu dieser Reisezeit im Südwesten unterwegs, auf Überführungstour bzw. auch ab Las Vegas. Wir fanden die Reisezeit klasse und starten nächstes Jahr (hoffentlich) sogar schon ab dem 22.02. in Las Vegas. Solltest du meine Reiseberichte noch nicht kennen, dann findest du sie unter Nutzung der Filterfunktionen, vielleicht nicht nach Startort Las Vegas filtern sondern nach Überführung. Da sind dann auch die Berichte von anderen Überführern, die kommen ja oft im April in Las Vegas oder Los Angeles etc. an. 

Deine Routentour gegen den Uhrzeigersinn, wie Jasmin auch schreibt, halte ich für sinnvoll. Wir werden uns im nächsten Jahr zunächst Richtung Death Valley begeben. 

Wir waren Anfang April 2019 am Grand Canyon South Rim und sind zur Phantom Ranch gewandert. Das Wetter war klasse, kann natürlich im nächsten Jahr ganz anders sein. Daher sollte man zu dieser Reisezeit immer das Wetter im Auge haben und bereit sein, notfalls spontan umzuplanen. Im Zion waren wir Anfang April ebenfalls bei bestem Wetter. 

 

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Ybbot
Bild von Ybbot
Offline
Beigetreten: 20.01.2018 - 23:01
Beiträge: 762
RE: USA Südwesten im März/April 2022

Hallo Marco, 

auch wir waren bereits zweimal Ende März/ Anfang April im Südwesten der USA mit den beliebten Nationalparks unterwegs, meistens bei wunderbarem Wetter. Am Grand Canyon hatten wir allerdings Schnee und die Straßen zum Nationalpark waren gesperrt (Zum Glück nur für einen Tag). Aber mit dem Wissen, dass das passieren kann und einem Plan B kann man in dieser Zeit dort wunderbar reisen. 

Herzliche Grüße
Irma
Südwesten 2018
 

Michaelaexplores
Bild von Michaelaexplores
Offline
Beigetreten: 03.04.2021 - 03:42
Beiträge: 32
RE: USA Südwesten im März/April 2022

Hallo Marco, wir waren Ende März 2021 am Grand Canyon bei ca. 15 Grad Aussentemperatur und herrlichem Sonnenschein. Vorteil ist, dass die Besuchermassen sich noch in Grenzen halten - aber versucht trotzdem schon am frühen Vormittag am Eingangstor zu sein, sonst müsst ihr (mittlerweile) auch zu dieser Reisezeit mit langen Autoschlangen und einer bis zu 2-stündigen Wartezeit rechnen. Der Mathers CG ist im März noch fcfs und war nicht voll als wir dort waren. 

Wenn ihr in Las Vegas startet würde ich Euch auch den Death Valley NP empfehlen. Die Temperaturen sind dann ideal. Der Tioga Pass im Yosemite NP wird mit ziemlicher Sicherheit noch gesperrt sein, den würde ich an eurer Stelle also auch auslassen, sonst werden die Fahrtstrecken ziemlich weit. Der Sequoia NP ist grandios im Winter, das Schauspiel aus viel Grün mit Schnee und blauem Himmel ist zauberhaft. Wir waren im Dezember 2020 da, allerdings auch mit einer sehr gut funktionieren Heizung wink 

Den Bryce werdet ihr kurzfristig entscheiden müssen, sehr wahrscheinlich ist es aber noch sehr kalt, er liegt ja ziemlich hoch. 

Tolle Reise!

viele Grüße von Michaela 

rv_hoschi
Offline
Beigetreten: 06.09.2016 - 21:36
Beiträge: 4
RE: USA Südwesten im März/April 2022

Hallo zusammen,

vielen Dank schon mal für eure Erfahrungen!!
Eure Reiseberichte schaue ich mir gleich auch alle noch durch laugh. Sofern das Wetter einigermaßen mitspielt ist die Tatsache, dass doch noch weniger los ist natürlich super. Hätte aber nicht gedacht, dass z. B. beim Grand Canyon zu der Zeit auch schon so lange Autoschlangen am Eingang sind. Bei meinem letzten Besuch (ist aber schon 10 Jahre her) kamen wir selbst im Juni ohne Wartezeit durch.

Der Mathers CG ist im März noch fcfs und war nicht voll als wir dort waren. 

Michaela, bist du sicher? Laut deren Homepage ist der CG vom 1. März an nur noch per Reservierung nutzbar und gar nicht per fcfs.

Tatsächlich tendiere ich gerade auch sehr zum Start in Las Vegas. Man spart beim Flug gutes Geld und hat für die Runde ein bis zwei Tage mehr Zeit.
Yosemite würde ich definitiv rauslassen. Erstens wegen des Wetters und auch wegen der Entfernung. Den nehmen wir dann das nächste Mal wieder mit smiley. Ebenso den Sequoia.
Habt ihr denn für das Death Valley vielleicht noch Tipps? Die CGs sehen für mich auf den Bildern nicht so einladend aus. Oder gibt es einen Geheimtipp?

Noch mal vielen Dank und schöne Grüße
Marco

Tammy
Bild von Tammy
Offline
Beigetreten: 29.10.2015 - 19:14
Beiträge: 196
RE: USA Südwesten im März/April 2022

Hallo Marco,

Der private Campground in Shoeshone wäre unser Geheimtip nach dem Start in Las Vegas und dem Erst-Einkauf in Pahrump auf dem Weg ins Death Valley. .Platz Nr. 4 liegt direkt neben dem Pool, der mit warmem Wasser aus einer Quelle gespeist wird. Abends dann einen kleinen Spaziergang ins naheliegende Diner und einen erstklassigen Burger zum Urlaubsstart. Da wären wir direkt mit dabei

Den Campground mit der Beschreibung und Bewertung findest Du in der Womo Abenteuer Map.

Die Campgrounds direkt im Park haben uns auch nicht so gefallen. Von Shoeshone aus ist es nicht mehr weit in den Park und Du kannst dann Deine Runde zum Beispiel  nach Sűden Richtung Calido Ghosttown fortsetzen.

Liebe Grüße Jasmin 

 

 

 

Michaelaexplores
Bild von Michaelaexplores
Offline
Beigetreten: 03.04.2021 - 03:42
Beiträge: 32
RE: USA Südwesten im März/April 2022

...ich hätte schwören können dass der CG noch fcfs war. Aber tut nix mehr zur Sache wenn es 2022 nur mit Reservierung geht. 

Auch die Amerikaner sind bedingt durch die Pandemie viel im eigenen Land unterwegs und entdecken ihre Nationalparks nun auch mehr und mehr für sich. Eine "Nebensaison" in der nichts los ist, gibt es quasi nicht mehr. 

Beim Death Valley gebe ich euch absolut Recht, die CGs sind nicht sehr reizvoll, dienen eigentlich nur als Abstell- und Schlafplatz für die Nacht. Was aber nur wenige wissen: auf bestimmten Strassen, bzw. rechts und links davon, darf offiziell geboondockt werden. Es handelt sich dabei ausnahmslos um Schotterstraßen und gerade mit den klassischen Mietmobilen fällt es dadurch schwer einen geeigneten Platz zu finden. Aber vielleicht interessant für diejenigen die einen  Truckcamper mieten wollen.

Viele Grüße von Michaela