Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Tag 10- 28 März, Florida wir sind da!

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 4855
Tag 10- 28 März, Florida wir sind da!
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
92 Meilen
Fazit: 
Strandleben vom feinsten

Von Atmore, AL nach Navarre, FL via Milton, FL

 Zuerst ging es nach Milton, FL. Eine nette Kleinstadt mit einem sehr schönen Riverwalk.

In der Willing Street gab es einen toy shop, wir haben dort ein Kochbuch

100 YEARS CAMP COOKING The National Museum of Forest Service History

http://books.google.de/books?id=hsCNLDS9EtkC&printsec=frontcover&hl=de&s...

und ein Vogelfutterspender gekauft.

Polka-dots Toys, Gifts & fudge,

5227 Willing St., Milton, FL, 32570

Blackwater Bistro, Milton, FL

Es war nett, das Essen war voll in Ordnung. Hier habe ich das erste und letzte mal erlebt,
das für das Tischwasser bezahlt werden musste (ca. 1 Dollar pro Person, war aber für mich
auch in Ordnung, stand glaube ich, sogar auf der Menue-Karte).

http://www.blackwaterbistro.com/

 

Und jetzt auf zum Navarre Beach Park

 

Es gibt in Park 12 von diesen Pavilions, zumindest an den Tagen wo wir dort waren hatten wir immer einen für uns alleine.

Vorbereitung

Zubereitung

Abendstimmung am Strand

 

Da man im Navarre Beach Park nicht übernacht bleiben darf, gibt es abends
(nach Sonnenuntergang), wie auch morgens (ca. um 6am) eine Karawane
von der Beach zum örtlichen WAL*MART und zurück.


Ich glaube es gibt Leute, die machen das monatelang.

____________

stay at home
____________

Arizona-Gerd
Bild von Arizona-Gerd
Offline
Beigetreten: 19.02.2012 - 16:00
Beiträge: 4855
Email in die Heimat

Mittwoch 28. März

Jetzt sind wir in Florida. Mittags waren wir in Milton, eine Stadt, hübsch und sauber, aber nicht viel los. Geparkt haben wir vor einem Spielzeug/Nostalgie-Laden. Nach einem Rundgang, auch über die Promenade an einem Bajou, sind wir in den Laden, es war der einzige der nicht verlassen war, hineingegangen. Innen war er sehr groß. Wir haben ein Kochbuch und ein Vogelfutterspender gekauft.  Die junge Dame war sehr freundlich, wir haben unsere Wasserflaschen aufgefüllt (ca.15 Liter) da es hier in Milton Wasser ohne Chlor gab. Dieses ist in den USA eine Seltenheit, aber wir finden es immer. Auch haben wir den 210 Litertank vom Camper am ersten Tag Chlor frei füllen können.

Nachdem wir von ihrer selbst gemachten Schokolade probiert haben wurde uns das Blackwater Bistro empfohlen, wo wir dann auch gut gegessen haben.

Weiter ging es dann nach Navarre an den Golf von Mexico. Auf einer Vorgelagerten Sandbank gibt es einen Park am Wasser, hier haben wir Kaffee getrunken und abends Gegrillt. Rippen (von der Kuh oder Ochsen) und Maiskolben. Die Maiskolben werden mit den ganzen Blättern außen herum auf die Kohle gelegt, wenn sie dann außen schwarz sind, sind sie innen saftig und gut. Dort ist es so schön, morgen werden wir den Vormittag noch mal dort verbringen.

____________

stay at home
____________