Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

24 Tage, 6.730 Fotos, 2.910 Meilen: Yellowstone/Dinosaur/Arches/Great Sand Dunes u.v.m. mit 2 Kids & Camper

186 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 21 Stunden
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1008
24 Tage, 6.730 Fotos, 2.910 Meilen: Yellowstone/Dinosaur/Arches/Great Sand Dunes u.v.m. mit 2 Kids & Camper
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Hallihallo!

Wir sind wieder im Lande und haben einen dicken Reisebericht mit gaaaaaanz vielen Fotos im Gepäck

Wird wohl eher ein Fotoalbum werden....wie soll ich mich bloß bei knapp 7.000 Fotos für "ein paar Fotos" entscheiden????)

Kurz zu uns:
Wir, das bin ich (Chrissy, 34 Jahre jung), mein Mann (Christian, 40 Jahre jung), bereisten nun zum 3. Mal die USA zusammen mit unseren beiden Kindern Marie (8 Jahre) und Tim (4 Jahre).
Zum 2. Mal waren wir mit einem Camper unterwegs - und es war wieder ein wahnsinnig toller Urlaub!!!

Bereits im Oktober letzten Jahres liefen unsere Planungen auf Hochtouren:
welche Route, welcher WoMo-Anbieter, wie lange können wir fahren, was wollen wir sehen, was kosten die Flüge....?

Jeder hatte so seine Wünsche:
Chrissy: Yellowstone!!!
Christian: Monument Valley
Marie: Kletterfelsen (also Arches NP)
Tim: "irgendwohin wo ich im Sand spielen kann" (also Great Sand Dunes NP)

Nun galt es, diese Ziele irgendwie zu verbinden und andere Ziele einzuplanen.
Nachdem eine Route ab/bis Denver ausgearbeitet war, wurden die Flüge gebucht.
Wir entschieden uns für den 27ft Camper von Moturis und buchten diesen.
Juhu! Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude
Der Schreck kam dann am 31.10., dem letzten Tag der Frühbucher-Rabattschlacht: unser Camper konnte von seitens Moturis nicht bestätigt werden! Hilfe!!!!
Innerhalb von einer Stunde musste ich nun einen anderen Camper wählen, wurde leider schlecht beraten (oder sagen wir mal "gar nicht" bzw. "falsch" beraten) - warum? erfahrt ihr später! ...
Man bot uns als Ersatzwagen den 23ft von Moturis an.
2010 waren wir mit einem 28ft von El Monte unterwegs und wollten schon ganz gerne "etwas mehr Platz" haben....
Also: ne, der 23 ft war uns zu klein....
El Monte verleiht leider ab Denver keine WoMos an Samstagen, daher blieben nur noch Cruise America und RoadBear übrig (Apollo gabs bei dem Anbieter erst gar nicht).
CA - hm.....ne....lieber nicht....alte Fahrzeuge und so....schlechte Kritiken....(meinem Mann war´s egal, "Der Preis ist heiß!" - nein, Mama Chrissy setzt sich durch: es wird ein RoadBear!)
Gebucht wurde also ein 26ft von Roadbear, 1ft weniger, das wird schon gehen....
Diese Aussage entpuppte sich leider als Ente, da es nämlich gar keinen 26er bei Roadbear gibt

Fest steht: als 4 köpfige Familie auf die hessischen Sommerferien angewiesen zu sein, treibt einem beim Anblick der Preise für Camper und Flüge die Tränen in die Augen ...
Während wir 2010 im Juni noch VOR den Ferien fliegen konnten, mussten wir nun mit schulpflichtigem Kind und "wieder arbeitender" Lehrer-Mama auf die Schulferien ausweichen.
Heul....ich würde sagen, man nehme den Endpreis unserer 3 öchihen Junireise von 2010 und verdopple ihn - und selbst das wird noch nicht reichen....

Im Laufe der nächsten Wochen reservierte ich brav am Stichtag meine Wunschplätze auf den Campgrounds der Nationalparks und ahnte leider auch sehr bald (google & Internetforen), dass unser teurer 26ft RoadBear wohl gar keine 26ft haben wird... (doch das behielt ich erst mal für mich... )

Der Countdown läuft, der Urlaub rückt näher!
Umso kritischer beobachteten wir die Nachrichten von Waldbränden rund um Denver und Colorado Springs....
Igitt....da brennts wie Hölle - genau dort wollen wir hin!!! Hilfe!!!

Am Vortag der Abreise noch mal schnell nachgeschaut, ob der Rocky Mountain NP vom Feuer betroffen ist - NEIN - ok, dann kann´s ja losgehen

Alles einsteigen, Türen schließen und los geht´s!

Unsere Reiseroute:

Tag 1: Frankfurt via Calgary nach Denver (Ü Fairfield Inn Airport Hotel)
Tag 2: Camperübernahme - Rocky Mountain NP (Aspenglen CG)
Tag 3: RMNP - Casper (River´s Edge CG)
Tag 4: Casper - Thermopolis - Cody (KOA Cody)
Tag 5: Cody - Yellowstone NP (Canyon Village CG)
Tag 6: Yellowstone NP (Madison CG)
Tag 7: Yellowstone NP (Madison CG)
Tag 8: Yellowstone NP (Madison CG)
Tag 9: Yellowstone NP - Grand Teton NP (Colter Bay CG)
Tag 10: Grand Teton NP - New Fork Lakes (Narrows CG)
Tag 11: New Fork Lakes - Flaming Gorge - Steinaker State Park (Steinaker SP CG)
Tag 12: Steinaker SP - Dinosaur National Monument (Green River CG)
Tag 13: Dinosaur National Monument - Fruita (James Robb State Park Fruita Section)
Tag 14: Fruita - Colorado National Monument - Arches NP (Devils Garden CG)
Tag 15: Arches NP - Dead Hores Point State Park - Arches NP (Devils Garden CG)
Tag 16: Arches NP - Monument Valley (Gouldings Lodge CG)
Tag 17: Monument Valley - Mesa Verde NP (Mesa Verde RV Park)
Tag 18: Mesa Verde NP - Great Sand Dunes NP (Pinyon Flat CG)
Tag 19: Great Sand Dunes NP (Pinyon Flat CG)
Tag 20: Great Sand Dunes NP - Canon City (Prospector CG)
Tag 21: Canon City - Colorado Springs (Cheyenne Mountain State Park)
Tag 22: Colorado Springs - Manitou Springs - CS (Cheyenne Mountain SP)
Tag 23: Colorado Springs - Denver (WoMo-Rückgabe und Mietwagen abholen) - Castle Rock "Outlet" (Ü Days Inn & Suites)
Tag 24: Castle Rock - Denver (Rückflug 17:50 Uhr nach FRA)

Auf die Plätze.....
......Fertig.....

 

2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien

 

Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 21 Stunden
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1008
Tag 1
29. Juni 2012: Frankfurt via Calgary nach Denver

Tag 1:

Das Abenteuer beginnt. Nach unserer Camper Reise 2010 durch Kalifornien – Arizona – Utah und Nevada, sollte es dieses Mal in den „mittleren Westen“ gehen.

Pünktlich nach der letzten Schulstunde unserer Tochter, fuhren wir zum Flughafen (zum Glück wohnen wir nur 15 Minuten entfernt).
Gebucht haben wir einen Flug von FRA über Calgary nach Denver.
Der erste Schreck ereilte uns beim Einchecken am Air Canada Schalter. Da wegen heftiger Gewitter am Vortag und in der Nacht scheinbar mehrere Flüge ausgefallen waren, hieß es am Schalter:
Sorry, this flight is overbooked – no seats available!“
Schock!!! Schließlich hatten wir in Calgary einen Anschlußflug nach Denver und am Folgetag wollten wir unseren Camper übernehmen. Da es am Schalter sehr voll war, hatten wir vorab versucht, am Quick Check-in Schalter selbst einzuchecken. Scheinbar erfolglos, aber wie sich herausstellte, hatte das System uns tatsächlich die letzten 4 Plätze reserviert! So ein Glück! Es kamen nämlich in der Tat nicht alle Fluggäste mit auf die Reise

Ursprünglich hatten wir einen Lufthansa-Flug gebucht, dann stellte sich heraus, dass dieser Flug nur so von Star Allianz Partnern wimmelte. Daher flogen wir mit der Air Canada nach Calgary. Ein echter Glücksgriff! Ich will nie wieder was anderes fliegen!!! Gute Beinfreiheit, toller Service und vor allem: jeder Sitz mit eigenem TV und Entertainment Programm (und nicht wie bei Lufthansa 10 verschiedene Filme - nein - geschätzte 50 würde ich sagen)!

Das bescherte uns knapp 10 Stunden entspannten Flug, da unsere Kids (3J und 8 J) nun stundenlang Fernsehen durften

Mit 60 Minuten Verspätung starteten wir nach Kanada und landeten dort um 15:45 Ortszeit.


Gleich ist die erste Etappe geschafft!!!

Nervig war nun allerdings, dass wir komplett „einreisen“ mussten, Gepäck abholen mussten, um dann nach der Immigration nach Kanada gerade wieder zurück ins Flughafengebäude zu gehen, um den Anschlußflug in die USA anzutreten. Das kostete uns fast 1 ½ Stunden. Da unser Anschlußflug aber auch Verspätung hatte, gab es zumindest keinen Stress, den Flieger womöglich zu verpassen.


Endlich "rollt" unser Canadair an


Bye bye Calgary!

Letzter Blick auf Calgary

Der gebuchten „Continental“ Flug, der nun von United ausgeführt wurde, brachte uns im Canadair in Richtung Denver. Leider konnten wir voran wie schon bei der Air Canada keine Sitzplätze über die Lufthansa online reservieren und auch nicht vorher online einchecken. Das hatt nun zur Folge, dass wir 4 nicht zusammenhängende Plätze bekamen! Prima.... ein Ding der Unmöglichkeit, einen 3 Jährigen alleine sitzen zu lassen.
Leider fand sich, trotz der Bemühungen der Flughafenangestellten, niemand, der mit uns die Plätze tauschen wollte! Ein Unding!!! Mit so was hatte ich gar nicht gerechnet...
Ein kanadischen Herr tauschte dann doch mit mir den Platz, damit ich wenigstens neben meinem 3 Jährigen Sohn sitzen konnte. Sohnemann und ich saßen nun in der Mitte, mein Mann ganz hinten und meine (schlafende) Tochter vorne in der 2. Reihe neben einer sehr freundlichen Amerikanerin, die gut auf sie aufpasste.

Wir saßen zwar nicht nebeneinader, aber egal. Meine Tochter verschlief den kompletten Flug, daher störte es sie auch nicht, dass niemand von uns neben ihr saß!
Der Flug war sehr holprig, der Flieger hüpfte gar durch die Luft und wir waren froh, als wir endlich in Denver landeten.
Nach schier endlosen Stunden hatten wir endlich unser Gepäck und auch unser Hotelshuttle gefunden und fielen um 22 Uhr Ortszeit (unsere innere Uhr sagte uns, es sei 6 Uhr morgens) nach rund 24 Stunden auf den Beinen ins Bett.

2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien

 

Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 21 Stunden
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1008
Tag 2
30. Juni 2012: Denver - Rocky Mountain NP

Tag 2:

 
Die Kinder schliefen bis 5 Uhr morgens, dann war die Nacht beendet.
Nach einem großzügigen Frühstück (schon interessant, was es in den USA alles zum Frühstück gibt ), kam die Ernüchterung nach dem Telefonat bei unserem Campervermieter Roadbear. Leider gab es hier keinen “early pickup” (gut, das wussten wir vorher) wie bei El Monte vor 2 Jahren (da wurden wir bereits um 7 Uhr abgeholt). In unseren Reiseunterlagen hieß es, die Station von RoadBear in Denver hätte Samstags nur bis 13 Uhr geöffnet, daher würden alle Fahrzeugübernahemn vor 12 Uhr erfolgen - das fanden wir noch akzeptabel. Am telefon wurde über diese Aussage mal herzlich gelacht und man vertröstete uns auf eine Abholzeit zwischen 11:30 und 13:30....das wäre noch früh, es hätte auch 16 Uhr werden können (!)...
Super – es war 8 Uhr morgens .
Da ich aber ein Hotel mit Pool gebucht hatte, ging Christian kurzerhand mit den Kids für 2 Stunden schwimmen und ich legte mich wieder ins Bett und kurierte meinen Jetlag aus. Hier wurde ich dann direkt vom Zimmermädchen geweckt und gefragt, ob ich einen Arzt oder Hilfe bräuchte...Äh, was!? Wie jetzt!? Nene, bin nur müde wegen des Jetlags....
So was scheinen die Amis nicht zu kennen
Um 11:30 wurden wir dann abgeholt - früher als erwartet, PRIMA! - und konnten unseren Camper bei Roadbear übernehmen.
Mein Göttergatte schien etwas von der 26ft Schummelei zu ahnen und fragte direkt, was für eine Größe denn der Camper hätte....urgs.
Auf ein nettes "Was habt´ser denn gebucht? Ahh, den Kleinen, ja, der hat so ca. 23,5 ft."
Mist, jetzt wars raus. Die wahre Größe des Camper, der bei Raodbear unter der Bezeichnung 23-26ft (BIS 26ft, nicht 26 ft....grumml!!!) war also in Wahrheit nur ein 23,5 ft langer Wagen....
Sofort klingelten die Alarmglocken meines Gatten....
"Was haben wir doch gleich bezahlt??? Fast 3.500 € für 23 ft??? Der 23er von Moturis wäre 500 € billiger gewesen....und der von Cruise America erst!"
Und so fluchte er leise vor sich hin - machen konnte er nun eh nix mehr....
Ich fürchte, der nächste Camperurlaub wird uns einen 25er von Cruise America bescheren....

Die Übernahme ging zügig, wir waren ja nun "alte Hasen" und kannten uns mit den diversen black & grey water Schläuchen schon bestens aus!

Die Kinder freuten sich, dass es endlich los ging und bezogen ihre Plätze.
Gegen halb 2 standen wir bei WalMart und brauchten mal wieder gefühlte 2 Stunden, um uns bei diesem Überangebot zurecht zu finden.
Endlich waren alle Einkäufe verstaut und es konnte losgehen!
Bonus: zum ersten Mal überhaupt hatten wir so modernes Zeug wie ein Navi im Camper! Zu hause gibts so was Modernes in unseren Autos nicht
Oft sehr praktisch, manchmal aber auch sehr irreführend - das Gerät! Aber es hat uns gute Dienste erwiesen!

Wir fuhren Richtung Rocky Mountain NP, vorbei an einigen "kleineren?" Waldbränden.


Ab in die Rockies


Kleiner Zwischenstopp bei diesen possierlichen Tierchen!


Da sind die Backen aber voll!!!

Stiller Beobachter

Gegen Spätnachmittag erreichten wir unseren Campground Aspenglen.

Ein kleiner gemütlicher Platz mitten im Wald auf 2.700m Höhe.

Wir bezogen unsere sehr großzügige Site Nr. 32.

Aspenglen CG Site 32

Während ich mich nun dem Auspacken der Koffer und dem Betten beziehen widmete, erkundeten die Kids die Umgebung.
Beim betten beziehen dann der Schreck: Mist! Wir haben nur 2 x Bettzeug - nämlich Doppelbettdecken!!! das war nun für unseren Junior schlecht, denn der sollte nicht im Alkoven, sondern unten auf dem Sofa schlafen. Daraus wurde nun nix. Da der Alkoven aber so groß war, durfte er doch oben schlafen (das war sein persönliches Highlight des Tages glaub ich) und es klappte prima. Meine Tochter lag vor ihm, vor ihr ncoh zahlreiche Sofakissen als "Rausfallschutz". Perfekt!

Wir freuten uns total auf die ersten "BURGER" und Marshmallows, aber wie befürchtet durften wir wegen der extremen Waldbrandgefahr nicht grillen, also kochte ich Nudeln und um 21 Uhr waren alle im Bett....Gähn!
Das erste Abendessen auf dem Campground schmeckt prima - auch wenns keine Burger sind....!

2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien

 

RioBine
Bild von RioBine
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 7 Stunden
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 1990
Ich steig dann gleich mal ein und sichere mir ein Platz

...bevor sich das "kleine" Womo füllt!

Schön, noch ein RB über die Ecke die wir auch bald erkunden dürfen!

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 1 Tag
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7309
Da bin ich auch dabei

Hallo ihr Lieben,

da steig ich doch gleich mal zu. Nächstes Jahr wird Denver auch unser Ziel sein. Ich bin gespannt. Nach den ganzen Anlaufschwierigkeiten wird das sicher ein toller Urlaub!

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

Angelika
Bild von Angelika
Offline
Zuletzt online: vor 1 Woche 3 Tage
Beigetreten: 22.02.2011 - 16:28
Beiträge: 1515
ich auch

....aber wir sind zu zweit.

Wir fahren fast die gleiche Route...noch 47 Tage und der Rest von Heute.

Bin sehr gespannt was ihr so alles erlebt habt.

Also, kann weiter gehen.

Kochi
Bild von Kochi
Offline
Zuletzt online: vor 12 Stunden 43 Minuten
Beigetreten: 21.08.2009 - 11:52
Beiträge: 5658
Bin dabei!

Moin!

...na dann füllen wir das "Schneckenhaus" mal weiter, stege auch dazu, wenn's recht istWink.

Der Aspenglen CG sieht aber gut aus, schade, das Ihr auch kein Lagerfeuer (ebenso Holzkohlegrill) machen durftetCry..., aber was soll's...

Freue mich auf die Fortsetzung!

BTW: In welchem Hotel in Denver habt Ihr übernachtet?

Munter bleiben
Gruss
Kochi
Scout WoMo-Abenteuer.de

 

 

 

Fredy
Bild von Fredy
Offline
Zuletzt online: vor 6 Tage 10 Stunden
Beigetreten: 21.08.2009 - 14:53
Beiträge: 7930
Toll

Hallo Chrissy

Der Aerger scheint etwas überwunden und der tolle Urlaub kann beginnen. Wie ich schon geschrieben habe, empfinde ich die Hochsaisonpreise auch als heller Wahnsinn!

Die Immigration in Kanada hatte für Euch den Vorteil, dass Ihr diese Prozedur nicht in den USA (evtl. bei einem Zwischenstop) machen musstet. In Chicago z.B. wäre das nicht in 1 1/2 Stunden vorbei gewesen.

Die Längenbezeichnungen der Camper sind bei allen Vermietern nie genau. Es kommt immer darauf an wie man misst. der 23/26ft von Road Bear ist "Bumper to Bumper" 25,5ft. Der E-23 von Moturis allerdings auch. Da die Vermieter meist auch verschiedene Modelle in der Flotte haben, kann man sich nie auf die Längenbezeichnung verlassen. Daher gibt Road Bear immer eine "Range" an. Euer Vermittler arbeitet mit FTI zusammen und manchmal haben diese Leute einfach wenig Ahnung. Ab Herbst 2012 habe sie auch Apollo im Programm.

Die Bettdecken hingegen war ein Fehler von Road Bear. Man bekommt immer eine grosse Decke pro Person wenn man die Kits für alle bucht. Ich habe das noch nie anders erlebt.

Nun aber freue ich mich auf die Reise mit Euch. Eine Frage hätte ich aber noch : "Wie um Gottes Willen schaut man sich fast 7000 Fotos genau an und wählt dann aus?" Ich habe schon genug zu tun um nach dem Urlaub meine etwa 300 Fotos zu sichtenSmile

Herzliche Grüsse,

Fredy

 

Didi
Bild von Didi
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 46 Minuten
Beigetreten: 25.08.2009 - 23:52
Beiträge: 6275
Fahre gerne mit

Guten Morgen Christina,

noch ein Reisebericht von der Gegend, die aktuell bei mir in der Planung ist - das freut mich doch sehr und ich bin natürlich auch dabei.

Das mit der Womogrösse ist schon ein Ding, ich freue mich aber, dass ihr das dann doch so gut hinbekommen habt und es eine tolle Reise wurde.

7000 Fotos - das kenne ich. Umso mehr freue ich mich auf eine gelungene Auswahl (mein Bericht von der XXL-Tour hatte über 900 Bilder!)

Bin schon gespannt auf den Yellowstone....

Liebe Grüße
   Didi
Scout & Webmaster Womo-Abenteuer.de

Man muss Träume auch mal in die Tat umsetzen, ansonsten bleiben es Träume

Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 21 Stunden
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1008
Hi Fredy! Klar, Ärger hatten

Hi Fredy!

Klar, Ärger hatten wir nicht wirklich.... Urlaubw ar trotzdem der Hammer!!!!

Vorteil des kleineren Camper war nun, dass wir wissen, auch in einem ca. 23ft Camper für alle genug Platz zu haben.

Ja, ich bin mittlerweile schlauer, was die Anbieter FTI und USA-Reisen angeht... man lernt ja nie aus Undecided

Zu Kanada: oh ja, das war in der Tat ein Riesenvorteil, dass wir die Immigration in den USA nicht mehr machen mussten. Nur das Warten danach auf Koffer un den Shuttlebus hat echt ewig gedauert....

Oder es fühlte sich nur so an, da wir schon so laneg auf den Beinen waren! Durch die Sommerferien war aber preislich kein Direktflug drin, auch wenn mein Göttergatte fluchte, dass er so was nie wieder machen wird (aber wenn er die Preise für die Direktflüge sieht, wird er es trotzdem wieder machen - war 2009 in Florida genauso Tongue out)

Das mit den Bettedecken ist interessant....

Da hätte ich die 4 Rollen wohl mal früher "ausrollen" sollen..... hatte eben die 4 Bettzeugrollen gesehen und dachte mir, sind 4, wird schon passen. Dass sich in 2 Rollen die 2 Bettdecken und in den anderen 2 Rollen die dazugehörigen Laken befinden, war halt doof.... aber es hat ja im Endeffekt alles geklappt!

Tja, wem sagst du das mit dem Fotoproblem....

Daher wird mein Bericht auch bald mehr eine Fotostrecke wreden smiley ich habe schon auf knapp 100 pro Tag reduziert - selbst das ist für einen reisebericht etws zu viel..*schmoll*

geht gleich weiter!

 

2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien

 

Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Zuletzt online: vor 5 Tage 21 Stunden
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1008
 1. Juli 2012: Rocky
 
1. Juli 2012: Rocky Mountain NP - Casper

gefahren: 299 Meilen
(ich liefer gerade den gestrigen Tag noch nach:
gefahrene Meilen gestern: 67 Meilen)


Tag 3:
Teil 1

Jetlag sei Dank – wir waren um 6 Uhr wach!

Während wir früchstückten und aus dem Fenster schauten, brüllte unser Junior auf einmal: "Ein Hirsch!!!"
Aber es war kein Hirsch, der da mit riesigen Schritten auf uns zugetrabt kam. Es war ein ELCH!!! Er trabte auf unser Fenster zu, dann am WoMo vorbei und setzte hinter dem Klohäuschen mit einem lockeren Sprung über den Zaun.

Wahnsinn!!! Wir wußten gar nicht, dass Elche soooo groß sind!!!
Und Mist, ich hatte die Kamera nicht griffbereit!!!
Wir hetzten sofort raus. aber da war er schon weg.

Dafür beehrten uns noch 2 Rehe direkt hinter dem Zaun und störten sich gar nicht daran, dass wir ganz nah davor standen.
Also das Highlight des Tages war schon mal gesichert smiley


Morgens auf dem Aspenglen - unsere Megasite 32 (die Größte während unseres Urlaubs)


Morgenstund hat Gold im Mund smiley

Nach dem Frühstück checkten wir um 7 Uhr “aus” (wir waren die Ersten heute morgen smiley) und fuhren hoch in die Berge zum Alpine Visitor Center. Eine landschaftlich tolle Straße, die sich bis auf knapp 4.000 m schlängelt.


Auf in die Berge!


Hier gibts zum Glück keine Spur von Waldbränden!


Alles schön grün!


Aussicht bei "Many Parks Curve"


Jetzt wirds enger smiley

Auf 3.700m machten wir den 2 Meilen langen Tundra-Nature-Trail zu den Mushroom Rocks. Sehr zu empfehlen! Landschaftlich einfach nur toll und Tierchen gab es auch zu sehen!


Unser erstes Tierchen für heute! Streckte mir aber die Zunge raus...was soll ich davon halten? wink


Meine Tochter fand das natürlich auch ganz spannend und knipste was das Zeug hält


Blümchenwiese


Aussicht auf das Alpine Visitor Center


Mushroom Rocks


Mushroom Rock


Und obendrauf: überall Murmeltiere (die konnten ganz schön laut pfeifen smiley)


Blick auf den Trail



Trotz der Höhe war es angenehm warm (und das um halb 9 morgens!).




Parkplatz mit Aussicht



Murmeltier auf Beobachtungsposten


Zu niedlich smiley

Weiter ging es zu den Lava Cliffs


Lava Cliffs


Panoramablick vom Alpine Visitor Center aus


2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien