Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Kurz FAZIT: Herbsttour von Denver nach Las Vegas

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
happybirgit
Bild von happybirgit
Offline
Beigetreten: 07.11.2013 - 07:44
Beiträge: 170
Kurz FAZIT: Herbsttour von Denver nach Las Vegas
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

 

Liebes Forum,

von mir kommt kein Reisebericht in der üblichen Form, weil die Route diejenige ist, die ja die meisten fahren.

Aber ein Fazit als Dankeschön ist natürlich Pflicht.

Fakten

Reisedauer: 28.9.2015 bis 15.10.2015, angenehmes, sonniges Wetter, 1 Regentag, heiß in L.V. und im Death Valley

Womo: Roadbear 15 Tage

Schwerpunkte: Natur, wandern, fotografieren

Besuchte US Staaten: Colorado, Utah, Nevada + Death Valley ( California)

Flug: mit Delta, Stuttgart- Denver bzw. Las Vegas- Stuttgart, jeweis Umsteigen in Atlanta. Das würden wir jederzeit so wieder machen.

Route

Eine gute Planung ist das A und O für einen gelungenen Urlaub. Wir gingen es gemütlich an mit gebuchten 1500 Meilen in 15 Womo Tagen. Es wurden dann doch 1596 Meilen. Also ist der immer erwähnte Zuschlag von 20% vollkommen richtig und berechtigt.

Unsere Planung: https://www.womo-abenteuer.de/forum/usa-mainland/routenplanung-usa/herbs...

Womo

Wir waren mit einem Roadbear 26 Ft unterwegs. Wie erwartet war hier alles tipp-topp. Eine Bewertung ist hier separat. Manchmal nervt die Parkplatzsuche. Wir haben mehrfach die Situation erlebt, dass die RV Parkplätze durch PKW belegt sind.

Campingplätze

Hier ist auch die jeweilige Bewertung separat. Wir haben alles weitgehend vorgebucht. In Colorado wäre es nicht notwendig gewesen. Aber in Utah in den National- und Stateparks war alles bei Ankunft „full“. Wir hatten Glück, weil wir schon morgens einen Platz beim Fruita ergattern konnten. In Las Vegas wären immer noch Plätze zu haben gewesen, auch im Death Valley.

Tanken

Im Gegensatz zu Florida war hier kein Einsatz der Maestro Karte möglich. Dreimal war Bezahlen an der Säule mit der Mastercard nicht möglich. Auch kein Beinbruch, dann geht man eben zum Cashier. Für die 1600 Meilen haben wir insgesamt 475 $ bezahlt. Mein Mann ist aber auch schonend gefahren.

Motorrad fahren

Für alle diejenigen, die auch mal einen Tag anders verbringen wollen, ist eine Tagesausfahrt mit einer Harley  eine gelungene Abwechslung. Wir hatten bereits in D über einen deutschen Veranstalter bei Eaglerider in Las Vegas gebucht. Es gibt keine Womo Parkplätze am Gebäude. Wir parkten beim Casino Orleans und gingen zu Fuß zurück. Zeitmäßig war eine Fahrt zum Hoover Dam und über den Lake Mead Nationalpark, der Lakeshore Rd gut zu machen. Die Abwicklung vor Ort war sehr professionell und zügig. Sehr empfehlenswert.

Aktivitäten

Es war eine tolle Zeit mit vielen wunderschönen Eindrücken. Wir hatten genügend Zeit in der Parks, um die geplanten Wanderungen (Spazierwege) zu machen aber andererseits am Grillfeuer richtiges Urlaubsfeeling zu haben. Wir haben bestimmt nicht alles gesehen, das im Reiseführer erwähnt ist, aber für uns war es so perfekt. Wir wollen nicht ein Abhaken der Dinge sondern Urlaub.

Manches fiel leider durch besondere Umstände flach, das sollte man auch immer im Hinterkopf haben. Der Artist Drive im Death Valley war wegen Überflutung gesperrt. Der Hanging Lake bei Silverthorne war wegen einer Baustelle nicht erreichbar.

 

Einkaufen

Bei uns hielt es sich im Grenzen. Wir haben in L.V. beide Outlets ( North und South ) besucht. Die Womoparkplätze beim North sind rar. Hier war es sehr voll. Im South sind die Geschäfte  in einem großen klimatisierten Komplex verbunden. Das ist der Hitze  natürlich ein angenehmeres Einkaufen. Die Elektrogeräte, die bei uns auf der Wunschliste standen, bekommt man in D billiger. Also hier immer vorab informieren. Das Outlet in Silverthorne  haben wir zwar auch besucht, aber hier haben wir nur geschaut. Ein tolles Schnäppchen haben wir nicht entdeckt.

 

Was hätten wir anders machen sollen

Hierzu fällt mir (fast) nichts ein. Die Internetabdeckung ist eher spärlich. Vielleicht wäre dieser angebotene mobile Hot Spot von Road Bear eine Alternative gewesen. Andererseits, wäre es wichtig gewesen? Eher doch nicht. Ebenso zwiespältig denke ich über das Death Valley. Die Hitze dort war schrecklich. Ein zweites Mal muss ich nicht dorthin. Ich mag mir nicht vorstellen, wie es dort im Sommer ist. Aber jetzt haben wir das auch einmal im Leben erlebt.

 

 

 

 

Liebe Grüße aus dem Schwabenland, Birgit

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6121
RE: Reisebericht: Herbsttour von Denver nach Las Vegas

Hallo Birgit,

schön, dass ihr einen tollen Urlaub hattet und natürlich vielen Dank für dein Fazit! smiley

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7471
RE: Reisebericht: Herbsttour von Denver nach Las Vegas

Hallo Birgit, 

klasse Fazit. Vielen Dank dafür :)))

Dass die RV-Parkplätze von Pkws zugeparkt sind haben wir auch überall erlebt, ärgerlich :(

 

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen