Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Zum guten Schluss....ein Fazit

26 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7605
Zum guten Schluss....ein Fazit
Eckdaten zum Reiseabschnitt
Gefahrene Meilen: 
0 Meilen

Nach vielen Überlegungen während unserer ersten Planung dieser Reise (Zelt vs. Truck-Camper), haben wir uns für einen Truck Camper von Fraserway entschieden. Die Entscheidung war wegen des häufig "suboptimalen" Wetters goldrichtig, wie wir im Verlauf unserer Reise feststellen durften.

Wer war unterwegs?

Elli und Robert mit unserem Sohn Jeremie (10 Jahre).

Was und wo haben wir gebucht?

Über opodo haben wir die Flüge und die ersten zwei Hotelnächte in Vancouver gebucht.

Die Buchung des Truck Campers von Fraserway wickelten wir über CU Camper ab.

Flug:
STR-AMS-YVR: mit KLM, die Langstrecke in der Boeing 777-200, sehr angenehm, großzügiger Sitzabstand in der economy class, sehr umfangreiches In-seat-Entertainment, bestelltes Kidsmenue kam bei unserem Sohn super an.

YVR-AMS-STR: mit KLM, alles genau so wie beim Hinflug

Wohnmobil:
Truck Camper (Diesel) von Fraserway: für uns zu dritt perfekt!
- der tägliche Umbau der Dinette als Schlafplatz für unseren Sohn hat uns nicht gestört
- unser Bett im Alkoven superbequem und groß, sehr hoher Alkoven, Sitzen ohne Einschränkungen dort möglich.
- ausreichend Platz in den Schränken und Staufächern innen und außen, jedoch nicht zu vergleichen mit einem C-Class-Womo, das über einen großen Keller verfügt. Sowas hat man beim TC nicht.
- bestens motorisiert, fährt sich wie ein PKW, vorne sehr leise, da man das Gerappel der Kabine nicht hört.
- Spritverbrauch unter 20l/100km
- Kühl-/Gefrierschrank, Kochen, Backofen, Duschen, WC wie bei einem ganz normalen Womo.
- kein Generator, keine Mikrowelle (brauchen wir eh nie)

Hotel in Vancouver:
Sandman Suites Vancouver on Davie:
- gute Lage für die Erkundung der Stadt (English Bay, Granville Island, Stanley Park)
- unser Miniappartment war wirklich mini, aber ausreichend. Im 9. Stockwerk Richtung Straße leider ohne berauschende Aussicht.
- superleckere kleine Bäckerei in kurzer Gehweite (zur Lobby raus und links), Supermarkt direkt gegenüber.


Außerdem noch vorab im Internet reserviert:
- ein paar wenige CGs (Porteau Cove CG als ersten CG nach der Übernahme, Wapiti CG im Jasper NP, Tunnel Mountain Village 1 CG im Banff NP, Haynes Point PP CG).

So ist unsere Route verlaufen:

Die Google Map findet ihr im ersten Beitrag des Reiseberichtes.

Was war an der Tour gut, was würden wir anders machen?

Teil I: Vancouver:

Wir sind hier zwei Nächte, haben nur einen vollen Tag in der Stadt. Am Tag der Ankunft schauen wir uns Granville Island an und den vollen Tag nutzen wir für eine Radtour um den Stanley Park, einen kurzen Badestopp an der English Bay, eine Radlfahrt zum Canada Place und quer durch die Stadt wieder zu unserem Vermieter englishbay bike rentals.
Für Gastown reicht uns die Zeit nicht mehr, was schade ist. Wir würden eher einen Tag mehr in Vancouver einplanen (der hätte uns dann aber an anderer Stelle gefehlt...frown).

Für größere Bilder einfach aufs Bild klicken.

 

 

Hier geht es zu unserem Aufenthalt in Vancouver.

Teil II: Der Highway #99 (Sea-to-Sky-Highway, Duffey Lake Road):

Nach Übernahme des Wohnmobils finden wir den Abstecher zum Cypress PP sehr lohnenswert.

Den weiteren Verlauf des Highway #99 können wir, bis auf den ersten kurzen Abschnitt bis zum Porteau Cove CG, viel weniger genießen als erhofft. Wir haben leider kein schönes Wetter und so fällt der ein oder andere Stopp oder Trail aus.

 

In bester Erinnerung bleibt uns der zwar anstrengende, aber sehr schöne Chief Peaks Trail im Stawamus Chief PP.

 

Hier geht es zu den entsprechenden Reisetagen.

Teil III: Die Cariboo Gegend und der Wells Gray PP :

Green Lake PP:

Besonders gut gefällt uns der Emerald Bay CG am Green Lake im gleichnamigen PP. Trotz sehr frischer morgendlicher Temperaturen bleibt das Bad im gut temperierten See unvergesslich.

 

 

Wells Gray PP:

Der Wells Gray PP ist mit zwei Übernachtungen sicher etwas knapp bedacht. Die Möglichkeiten sind vielfältig, die Wasserfälle zahlreich und man schafft es nicht, immer zur besten Tageszeit am richtigen Ort zu seinwink. Einen guten Eindruck können wir uns trotzdem verschaffen und der Aufenthalt dort gefällt uns sehr gut.

 

Hier geht es zu den entsprechenden Reisetagen.

Teil IV: Die Rockies und der Icefields Parkway:

Mount Robson PP:

Im Mount Robson PP würden wir möglichst zwei Nächte einplanen (wir hatten nur eine). Der riesige Berg ist unglaublich beeindruckend und die Gegend richtig toll. Der Kinney Lake Trail ist für mich ein absolutes Muss, wenn man dort ist. Die Umgebung des Bergsees ist einfach traumhaft schön.

 

Hier geht es zum entsprechenden Reisetag.

Jasper National Park:

Leider haben wir hier sehr durchwachsenes Wetter und viel Regen.
Den Abstecher zum Pocahontas CG würden wir nicht mehr machen (vor allem nicht bei schlechtem Wetter), sondern eher zweimal am Wapiti oder Whistler CG in der Nähe des Icefields Parkway bleiben. Wenn man allerdings die Miette Hot Springs besuchen möchte, liegt der Pocahontas CG günstig. 

Wirklich toll der Maligne Canyon und der Maligne Lake. Die Wege im Canyon kann man mehr oder weniger ausdehnen, ganz nach gusto. Auch am Maligne Lake gibt es kürzere oder längere Trails.

 

Ein lohnenswerter Trail ist der durch das "Valley of Five Lakes". Ein kurzer, aber beeindruckender Stopp bei den Athabasca Falls lohnt ebenso.

 

Hier geht es zu den entsprechenden Reisetagen.

Columbia Icefield:

Auch hier kaltes und unsicheres Wetter, daher können wir zu Gunsten anderer Aktivitäten nicht die Trails gehen, die wir geplant hatten. Letzten Endes müssen wir uns häufiger entscheiden, was uns bei einigermaßen gutem Wetter wichtiger ist und entsprechend unsere Prioritäten setzen.
Wir nehmen uns stattdessen am Athabasca Glacier mehr Zeit.
Ein Tag mehr auf dem Icefields Parkway wäre schön gewesen.

Hier geht es zum entsprechenden Reisetag.

Banff NP:

Ganz klar eines der Highlights der Peyto Lake Lookout. Geringer Zeitbedarf für einen Wahnsinnsausblick.
Auch die Fahrt auf dem Parkway bei teils sonnigem Wetter ist wunderschön!

 

Der Moraine Lake, ebenfalls traumhaft, ganz früh morgens da sein, sonst gibt es keine RV-Parkplätze mehr und die Zufahrt wird abgesperrt. Wir lassen uns einen halben Tag dort Zeit, obwohl wir nur um den halben See laufen. Es ist einfach sooo schön dort.
Uns hat das Panorama am Moraine Lake am besten gefallen. Das Valley of the Ten Peaks ist unglaublich beeindruckend.

 

Der Lake Louise ist noch mehr überlaufen als der Moraine Lake. Erstaunlich "wenig" los ist auf dem Lake Agnes Trail, der mehr ein Spaziergang ist, aber viel Spaß macht. Tolle Stimmung am schönen Teahouse und wunderschönes Panorama am Lake Agnes.

 

Ab Lake Louise lohnt es sich, vom TCH #1 abzubiegen und auf dem Bow Valley Parkway nach Banff zu fahren. Hier liegt auch der Johnston Canyon, wo man einen schönen Trail durch den Canyon zu den vielen Pools und kleinen Falls machen kann.

 

Sehr schön der kurze Weg zum Hoodoos Lookout in Banff, schräg gegenüber des Tunnel Mountain Village I CGs. Wir haben hier Glück und eine wunderbare sonnige Abendstimmung erwischt.

 

Hier geht es zu den entsprechenden Reisetagen.

Yoho NP:

Da das Wetter sich in den nächsten Tagen sehr verschlechtern soll, verkürzen wir unseren Aufenthalt in Banff, um im Yoho NP noch bei einigermaßen gutem Wetter die Takakkaw Falls und den Emerald Lake anzusehen. Eine gute Entscheidung, denn in den folgenden Tagen wird es kalten Dauerregen geben.
Auch die Natural Bridge und der Lookout des Spiral Tunnel stehen auf unserem Plan, beides ist nach unserem Geschmack verschmerzbar, wenn man es nicht gesehen hat.

 

Hier geht es zum entsprechenden Reisetag.

Teil V: Über den Glacier NP ins Okanagan Valley:

Glacier NP:

An sich nur als Übernachtungsstopp gedacht, gefällt uns der Glacier NP mit dem Illecillewaet CG besonders gut. Bei unserem Aufenthalt hat es leider sehr kalten Dauerregen, jedoch bei schönem Wetter unbedingt mindestens zwei Übernachtungen einplanen!
Sehr schön der Meeting-of-the-Waters Trail, nur ein kurzer Fußweg, aber durch wunderbaren Regenwald, herrlich.

 

Hier geht es zu den entsprechenden Reisetagen.

Okanagan Valley:

Fähre: 

Zwei kostenlose und schöne Fährfahrten gibt es entlang des Arrow Lake am Highway #23 und #6, einmal von Shelter Bay nach Galena Bay (25 Minuten), sowie von Fauquier nach Needles (5 Minuten).

 

Hier geht es zum entsprechenden Reisetag.

Myra Canyon:

Da wir unseren Aufenthalt in den Rockies verkürzt haben, haben wir im Okanagan Valley mehr Zeit und suchen nach möglichen Unternehmungen. Wir entdecken im Reiseführer den Myra Canyon, den wir nachmittags besuchen. Über 18 Holzbrücken kann man hier entlang der ehemaligen Eisenbahnstrecke den Canyon erwandern. Hier können auch Fahrräder gemietet werden, so schafft man die 12km hin und zurück auf jeden Fall innerhalb kürzerer Zeit.

 

Hier geht es zum entsprechenden Reisetag.

Haynes Point PP:

Ein wunderschönes Fleckchen Erde, perfekt, um zwei Tage zu relaxen.

 

Hier geht es zu den entsprechenden Reisetagen.

Teil VI: Über den Manning PP und den Cultus Lake PP zurück nach Vancouver:

Für uns eine der schönsten Strecken des Urlaubs: Der Crowsnest Highway #3 entlang des Similkameen River.

 

Im Manning PP unbedingt den Cascade Lookout besuchen, herrlich, wenn das Wetter passt!

Hier geht es zu den entsprechenden Reisetagen.

Unser Campground-Ranking:

Ganz klar vorn ist für uns der Haynes Point PP CG.

Gefolgt von diesen hier, die uns alle auch sehr gut gefallen haben:

Porteau Cove CG
Emerald Bay CG im Green Lake PP
Robson Meadows CG im Mount Robson PP
Wilcox Creek CG
Illecillewaet Cg im Glacier NP
Kekuli Bay PP CG

Ganz in Ordnung waren diese:

Rogers Creek CG an der Duffey Lake Road
Pyramid CG und Clearwater Lake CG im Wells Gray PP
Tunnel Mountain Village I im Banff NP
Blanket Creek PP CG
Bear Creek PP CG
Delta Grove CG im Cultus Lake PP

Nicht ganz so gut gefallen haben uns diese, hauptsächlich, weil wir dort dunkle und/oder schattige sites hatten:

Wapiti und Pocahontas CG im Jasper NP
Kicking Horse CG im Yoho NP
Lightning Lake CG im Manning PP

Und die absolute Katastrophe war der Monarch CG im Yoho NP, weil er viel zu nah am TCH#1 liegt und die Lärmbelästigung nachts immens ist.

Wie viele Kilometer sind wir gefahren?

Insgesamt sind wir an 22 Wohnmobiltagen 3324km mit dem Truck Camper gefahren. Im Schnitt 150 km/Miettag. An sich nicht übermäßig viel, dennoch würden wir entweder die Strecke kürzen oder mehr Zeit dafür aufwenden. Wir fühlten uns ein wenig "gehetzt".


Da dies unser erster Urlaub in Kanada war, waren wir sehr gespannt, wie es uns nach unseren Urlauben im heißen Südwesten der USA gefallen würde. Es stellte sich nach dem Urlaub kein "Ich-muss-da-unbedingt-wieder-hin"-Gefühl ein, so wie wir das aus unseren Südwesturlauben kennen. Dennoch können wir sagen, dass uns der Urlaub sehr gut gefallen hat und wir doch sehr viele schöne Dinge gesehen und erlebt haben.

Ob wir mal wieder nach Kanada reisen? Wer weiß das schon...

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Seahawks (nicht überprüft)
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo Elli, habe euren Reisebericht verfolgt, da er ja so ungefähr unserer geplanten Route entspricht, und freue mich dass es letztendlich doch zu einem ins positive gehendes Fazit gibt.

Beim durchlesen habe ich öfter gedacht, na aber jetzt, und das im August/September, kann es wirklich ein solch "durchwachsenes" Wetter geben? Mir wird ja schon kalt bei dem Gedanken daran dass wir ja noch 3 Wochen später, Jahreszeitlich, unterwegs sein werden.

Mir gefällt ausgeprochen gut die Zusammenstellung deines/eures Fazit`s, alles drin enthalten was Wissenswert ist, besonders die Einteilung der CG`s in gut, geht so und geht gar nicht. Das ganze dann garniert mit netten Bildern, ist sehr gut gemacht, vielen Dank für die informativen Seiten. yes

Ob wir mal wieder nach Kanada reisen? Wer weiß das schon...

Finde ich ein passendes Schlusswort Eurer Erlebnisse.

Grüße von Bernd

Tikimi
Bild von Tikimi
Offline
Beigetreten: 04.01.2015 - 15:40
Beiträge: 238
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo Elli

Vielen Dank für deinen tollen Reisebericht mit den wunderschönen Bildern! Ich habe sehr gerne mitgelesen und mir viele Notizen für unseren eigenen Urlaub dieses Jahr gemacht wink

 

Liebe Grüße Tina

 

I´d rather have a passport full of stamps than a house full of stuff !

Lindis
Bild von Lindis
Offline
Beigetreten: 25.02.2013 - 16:18
Beiträge: 771
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo Elli,

vielen Dank für deinen schönen Reisebericht und das sehr informative Fazit(auch wenn ich den Pocahontas CG anders empfunden habewink)!

Ich bin gerne mitgereist und habe mich an den tollen Fotos erfreut.Danke dafür!laugh

 

Liebe Grüße

Lindi


Lindi's Reiseberichte 

 

Wolfsspur
Bild von Wolfsspur
Offline
Beigetreten: 07.06.2013 - 21:38
Beiträge: 6541
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Liebe Elli,

wie immer hast du mal wieder einen klasse Reisebericht geschrieben mit einem sehr informativen und gelungenen Fazit!!! TOP Vielen Dank dafür! ich bin mir sicher, dass dieser Reisebericht in Zukunft für viele Kanadareisende die "Blaupause" werden wird, zumindest aber eine sehr große Orientierungshilfe.

Ich hatte sehr viel Spass beim Lesen, auch wenn ich nicht jeden Tag kommentiert habe. smiley Und falls wir nochmal nach Kanada kommen sollten, werden wir sicher noch ganz oft in diesem Bericht lesen. Aber erstmal stehen andere Ziele auf dem Plan wink

Liebe Grüße,
Ulli

Scout Womo-Abenteuer.de


www.dezembercamper.de

suru
Bild von suru
Offline
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 5706
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Liebe Elli,

dein Fazit begeistert mich total! Das kann ich wunderbar als Grundlage für unsere Reise nehmen, kurz und knapp mit Wander- und Übernachtungstipps.

Du hast mir auf jeden Fall Lust auf Kanada gemacht, auch wenn ihr nicht so ein Glück mit dem Wetter hattet. Freunde von uns hatten nach euch, Ende September mehr Glück, mal sehen wie es bei uns wird. Wir werden auf jedes Wetter vorbereitet sein.

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

RioBine
Bild von RioBine
Offline
Beigetreten: 06.01.2012 - 22:02
Beiträge: 2074
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Liebe Elli,

zunaechst einmal ein frohes neues Jahr!

Ich gebe ja zu, ich war in den letzten Wochen nicht viel unterwegs hier. Aber nun ist endlich dieses ganze Gedoens zum Jahresende vorbei und ich finde wieder mehr Zeit fuer eine meiner "Liebslingsbeschaeftigungen" !

Heute abend habe ich in Ruhe noch einmal eure ganze Reise gelesen, was soll ich sagen, es war trotz der mehrfach nassen Fuesse doch traumhaft schoen und ich konnte unsere Reise aus dem Jahr 2011 noch einmal in grossen Teilen Revue passieren lassen. Hat richtig Lust auf eine neue Reise durch BC + Alberta gemacht.

Wir waren sehr froh, damals im Sept/Okt. ueberwiegend tolles Wetter gehabt zu haben, zwar auch mal "kurz vor Schnee" aber auch sehr heisse Tage z.B. am Osooyos Lake, wo wir ueber den Air Con. sehr froh waren. Auch die vielen Touristen und ueberfuellten Plaetze sind uns G.s.D. ein Fremdwort. So hat jede Jahreszeit halt seine Vor- und Nachteile und beim Wetter, wissen wir ja alle, koennen wir eh kein Einfluss nehmen. 

Kurz nach euerer Rueckkehr hast Du ja von "Tannenfobie" gesprochen, ich musste ja lachen, aber hey.. war doch trotzdem schoen oder? Ok, ein wenig waermer haette es schon sein koennen.

Mit Deinem tollen Fazit haengst Du ja wieder die Messlatte hoch an, von den tollen Bildern wollen wir gar nicht erst anfangen. Du hast mit Deinem Bericht die tollen Seiten und Landschaften dieses traumhaften Reiselandes ganz toll rueber gebracht, und das sogar bei Regen!

Ich glaube nach dieser Reise werdet ihr 3 bestimmt wieder "mehr Lust" auf Abenteuer, und Zelten, und Offroad, und Hitze haben... , oder?

Kanada ist toll, keine Frage. Auch wir koennen uns eine erneute Reise sehr gut vorstellen. Nach unserer kuerzlichen superschoenen und mega-entspannten Suedwest-Tour fiebern wir jetzt aber wieder anderen Abenteuer-Spieilplaetzen entgegen. Uns solange mein DH diese Abenteuer noch mitmacht, solange muss Kanada noch warten. 

Liebe Elli, danke fuer den superschoenen Bericht! Und viel Spass bei der Planung eurer neuen Ziele! 

Liebe Gruesse aus dem suedlichen Amerika,

Bine + Dieter

Bernhard
Bild von Bernhard
Offline
Beigetreten: 21.08.2009 - 15:31
Beiträge: 14061
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo Elli,

ich muss zugeben, dass ich in den letzten Wochen  euch nicht jeden Tag bei eurer Reise gefolgt bin, und deswegen bin ich dir jetzt für das tolle Fazit mit deinen feinen Bildern  sehr dankbar   -- denn: du machst einfach Lust, mit dem jeweiligen Link zurückzuspringen in die Tagesberichte. Didaktisch  sehr gut zum Nachholen des Versäumten !

In der Erinnerung werden auch die nassen und trüben Tage immer heller  und bleiben in guter Erinnerung  !!

Herzliche Grüße

Bernhard

 

Scout Womo-Abenteuer.de


Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen (G.C. Lichtenberg)

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7570
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Liebe Elli,

ich bin auch total begeistert von deinem umfangreichen Fazit. Sehr informativ und mit meinen Lieblingsbildern bestückt yes

 

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

Snoopy
Bild von Snoopy
Offline
Beigetreten: 01.09.2012 - 18:08
Beiträge: 938
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo Elli,

wow, was für ein tolles Fazit zu einem klasse Reisebericht yes

Über den Jahreswechsel bin ich nun mal wieder dazu gekommen, mich in die vielen Reiseberichte einzulesen. Natürlich auch, weil ich am Ausfeilen unserer ersten Kanadatour in diesem Jahr bin. Dabei habe ich deinen Bericht fast im Stück gelesen, da er sehr kurzweilig und sehr informativ ist. Und weil ihr einen Großteil dessen gefahren seid, was wir noch vorhaben. Danke für die vielen nützlichen Tipps und die tollen Fotos!

Euren teilweisen Frust auf Grund des Wetters kann ich nachvollziehen, denn es erinnert mich an unsere Reise in den Yellowstone NP. Doch selbst für solche Tage habt ihr gezeigt, dass man was draus machen kann.

Trotzdem hoffe ich, dass wir Ende Mai und Juni mehr Glück mit dem Wetter haben. Aber egal wie, wir freuen uns schon auf unsere Tour im TC durch BC+AB smiley. Dafür hast du mit deinem Reisebericht unsere Vorfreude jetzt schon merklich ansteigen lassen.

Ganz lieben Dank und

Viele Grüße

Lothar

 

Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1010
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hi Elli!
Ich bin euch mal auf die Schnelle nachgereist und musste bei deinen Reisetagen oftmals schlucken....was das Wetter angeht. Uff, ihr wart ja nur 3 Wochen "nach uns" (im Vergleich zu 2014) unterwegs. Entweder wir hatten damals Riesenglück oder einfach nur den "besseren" Sommer im Westen erwischt. Tut mir echt leid, dass ihr so viel Regen und "kühles" Wetter hattet. Das hatten wir ja lediglich am Icefield Parkway - da hat es geschüttet wie aus Eimern (daher KEIN Peto Lake Foto - aussteigen war unmöglich). Sonst hatten wir ja konstante 30 Grad in den Rockies, die mich ehrlich gesagt eher überfordert haben (wandern bei +32 Grad im Jasper war ne Herausforderung).

Trotzdem super, was ihr trotz schlechtem Wetter alles gemacht hat (und das Schwimmen im See hattet ihr ja auch dabei wink).

Diesen Sommer waren wir ja 4 Wochen vor euch unterwegs und haben wohl 2016 den Sommer des Jahres im Osten erwischt.... Naja, muss ja auch seine Vorteile haben, reisen zu müssen, wenn ALLE unterwegs sind cheeky

Deine Tour hatte ich für 2014 auch in der Planung, da aber die Flüge und das WoMo ab Seattle deutlich günstiger waren und wir umbedingt den US-Glacier und Olympic NP haben wollten, kam bei uns die Mix-Staatentour zustande. Vielleicht komme ich ja noch in die andere Ecke. Deine Bilder machen jedenfalls Lust auf mehr wink

Wo gehts nächstes Mal hin? Wieder in den Südwesten?

Bin gerade am Planen für 2018. Da haben wir allerdings so früh Ferien, dass ich an meinen Wunschzielen (Lake Superior) wohl defintiv noch KEIN Badewetter haben werde....surprise

Lg Chrissy

PS: Porteau Cove war auch einer unserer Lieblinge heart

2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7605
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo zusammen,

danke für euer positives Feedback, da hat sich die viele Arbeit richtig gelohntlaugh.

Das Wetter in Kanada ist eine Wundertüte, dessen muss man sich bewusst sein. Drei, vier Wochen hin oder her spielen da nicht unbedingt eine Rolle. So gab es im vergangenen Sommer im Westen Kanadas drei Wochen vor unserer Reise so gut wie keine Niederschläge, und auch nach unserer Rückkehr wurde das Wetter wieder deutlich stabiler und die Niederschläge viel geringer, und das war dann schon Mitte September. Also keine Garantie für gar nichtswink...

Im Osten Kanadas allerdings war der letzte Sommer wohl durchgehend unschlagbar.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

Vorfreude
Bild von Vorfreude
Offline
Beigetreten: 21.09.2014 - 10:10
Beiträge: 23
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Liebe Elli,

das war wieder ein Super-Reisebericht und zu den Bildern muss ich ja nichts sagen, oder? Erste Sahne!!!! Und erst die gesamte Aufmachung - wirklich hochglanzprospekttauglich!
Ich bin dann mal auf die Timelapse gespannt, die ich dann hoffentlch bald zu sehen bekomme wink.

Vielen Dank für die Mühe, die Du dir Hier gemacht hast. Und auch mit diesem Fazit.

Die Gegend finde ich toll und beeindruckend, besonders die vielen Seen mit ihren tollen und gigantischen Farben. Auch denke ich, dass Ihr mit dem Wetter im August bestimmt nicht unbedingt den Durchschnitt darstellt. Aber ich glaube bei alle dem, dass es erst einmal nichts für uns ist. Ich bin und bleibe ein Südwest-Fan . lieber bei 45°C wandern und schwitzen...wink

Best regards,

Steffi

 

"Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen"
I-n-a
Offline
Beigetreten: 22.11.2015 - 11:07
Beiträge: 126
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo Elli und Familie,

auch ich bedanke mich für den tollen Reisebericht mit super Fotos!! Es macht echt Spaß, mit Euch zu reisen.

"Es stellte sich nach dem Urlaub kein "Ich-muss-da-unbedingt-wieder-hin"-Gefühl ein, so wie wir das aus unseren Südwesturlauben kennen."

So ist es uns auch ergangen. Wir waren zwei/drei Wochen nach Euch in den Rockies, hatten trockeneres Wetter als ihr, aber auch a....kalt.

Gruß, Ina

Chrissy78
Bild von Chrissy78
Offline
Beigetreten: 12.01.2012 - 16:36
Beiträge: 1010
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Im Osten Kanadas allerdings war der letzte Sommer wohl durchgehend unschlagbar.

Jepp! Das kann ich so unterstreichen!

Mit Temperaturen von 32-40 Grad im Umkreis Toronto und immer noch +28 Grad in Nova Scotia war ich fast überfordert...

laugh

Wir konnten bei unserem Toronto-Halifax Trip von 30 Urlaubstagen 3 Regentage verbuchen, 1 Tag mit Nebel und 1-2 Tage, an denen es mit 18-22 Grad "kühl" war wink Der Rest war Sonnenschein mit Temperaturen von +25-40 Grad...angel

2009 Florida; 2010 Südwest-USA ; 2012 Yellowstone&Co; 2014 Nordwest-USA/Kanada ; 2016 Ost-Kanada (Toronto-Hailfax); 2018 Australien

 

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7605
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hi Chrissy,

Mit Temperaturen von 32-40 Grad im Umkreis Toronto und immer noch +28 Grad in Nova Scotia war ich fast überfordert...

du bist echt zu bedauernwink.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

voenni
Bild von voenni
Offline
Beigetreten: 24.07.2013 - 09:27
Beiträge: 923
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hoi Elli

Danke für den tollen Reisebericht - schöne Bilder und vorallem auch informativ yes Sollte es uns 2018 evtl. wirklich nach Canada ziehen, wird dein Reisebericht für uns eine gute Planungsgrundlage sein! Aber jetzt warten wir mal den Schulferienplan 2017/18 ab, vielleicht gibt's ja wieder 3 Wochen Herbstferien...

Gruss Yvonne

Reiseberichte 2014/2016, 2018 (Planung)

Gisela
Bild von Gisela
Offline
Beigetreten: 26.08.2009 - 14:49
Beiträge: 4928
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo Elli,

vielen Dank für Deinen informativen Reisebericht mit den gewohnt super Fotos.

Wenn ich auch nicht kommentiert habe, bin ich doch mitgefahren.

Vielen dank auch für das kritische Fazit. Die Landschaft ist bestimmt super schön, aber uns wird es eher wieder in  den "wärmeren" Südwesten ziehen.

Mich würde interessieren, wo es Euch als nächstes hinzieht

Herzliche Grüsse Gisela

 

sternenfee66
Bild von sternenfee66
Offline
Beigetreten: 05.01.2014 - 13:17
Beiträge: 170
RE: Zum guten Schluss....ein Fazit

Liebe Elli ,

erstmal ein gutes neues Jahr und auf das Ihr wieder eine tolle Reise bastelt.

Kompliment zu deinem super informativen Reisebericht,die Bilder sind wunderschön und bringen einem Kannada ein Stück weit näher.

Wir liebäugeln immer mal wieder ,Kannada zu bereisen ABER das Wetter....ich mag in meinem Urlaub warmes Wetter und wäre todunglücklich wenn es immerzu regnerisch ist.

Trotz dem Wetter habt Ihr das Beste draus gemacht und hattet eine tolle Reise mit vielen neuen Eindrücken.

Danke für diesen mega ausführlichen RB.

 

Grüssle

Fee&Lu

scanfan
Bild von scanfan
Offline
Beigetreten: 27.06.2013 - 16:37
Beiträge: 2342
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hi Elli und Robert,

 

Ich bin dann mal auf die Timelapse gespannt, die ich dann hoffentlch bald zu sehen bekomme wink.

daran wäre ich natürlich auch sehr interessiert.

Super Reisebericht übrigens und tolle Reise, auch wenn das Wetter nicht immer gepasst hat.

Würde mich als alten Nordlandfahrer sowieso nicht abhalten.

 

Liebe Grüße  

Micha

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7605
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo zusammen,

ach ja, die Timelapse....

Nun, das fällt nicht in meinen Zuständigkeitsbereich, das hat Robert unter seinen Fittichen. Vorzeigbar wäre eine kurze Sequenz vom Haynes Point, jedoch noch nicht vertont und quasi noch eine halbfertige Baustelle. Ich werde mal leise nachfragen, wann er sie denn fertig machtwink.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

eagle eye
Bild von eagle eye
Offline
Beigetreten: 05.02.2013 - 15:06
Beiträge: 2736
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hi Elli,

ein fast schon gewohnt fantstisch schönes Fazit. Auf den ausgewählten Bildern sieht es ja fast immer nach Bilderbuch Wetter aus - schade dass dem nicht immer so war - aber so ist Kanada wohl. Bin schon gespannt auf Eure nächsten Touren - mal sehen wo es Euch hin verschlägtwink.

LG Mike

Liebe Grüße, Mike

 

Experience!

Scout Womo-Abenteuer.de

Babs72
Bild von Babs72
Offline
Beigetreten: 16.02.2014 - 10:55
Beiträge: 547
RE: Reisebericht: Zum guten Schluss....ein Fazit

Liebe Elli,

da ich über die Feiertage länger nicht im Forum war, musste ich jetzt auch erst mal wieder einige Tage nachlesen. Und nun ist die Reise schon zu Ende...

Ich habe bisher alle deine Reiseberichte regelrecht verschlungen, das war dieses Mal nicht anders - vielen Dank für diesen persönlichen Einblick in eure Reise! Die Bilder sprechen ja ohnehin für sich.

Dass euch das Wetter und die Temperaturen nicht so überzeugt haben, kann ich nachvollziehen. Ich sehe das wie Fee: Im Sommerurlaub muss es einfach warm sein. Ich musste beim Lesen manchmal an unsere Reise an die Ostsee im vergangenen August denken, wo es uns wahnsinnig gut gefallen hat, es aber dann doch eigentlich immer ein bisschen zu frisch war wink Und auf den Regen hätten wir auch verzichten können (auch wenn uns im Vorfeld bewusst war, dass wir nicht ans Mittelmeer fahren...).

Ich bin schon gespannt, ob ihr bald wieder eine Nordamerika-Reise plant und wo es dann hingeht.

Liebe Grüße

Bärbel

Grand Circle: Rote-Steine-Tour 2014 - Wüste, Wandern, Wellenreiten: California 2017

Kruemel28
Bild von Kruemel28
Offline
Beigetreten: 02.09.2016 - 10:36
Beiträge: 105
RE: Zum guten Schluss....ein Fazit

Liebe Elli,

vielen Dank für deinen Reisebericht und  das informative Fazit. Es hilft mir wunderbar bei der Planung unserer Tour Mitte Mai bis Mitte Juni 2018. Allerdings liebäugele ich noch mit ein paar Tagen Vancouver Island, die ich nur schweren Herzens aus meiner Planung streichen würde. Geplant sind dafür 5 bis 7 Tage, was ich aber auch vom gesamten Wettergeschehen abhängig machen werde. 

Wir werden allerdings in Calgary starten und ich bin mir noch unschlüssig, ob wir gegen oder mit dem Uhrzeigersinn fahren sollten, da wir auch wieder in Calgary abgeben werden. Wettertechnisch kann uns ja zu der Zeit noch alles passieren, das ist uns bewusst. Wir wollten aber, bevor die Hauptferienzeit beginnt, unsere Tour beendet haben. Insgesamt haben wir 28 Tage das Wohnmobil zur Verfügung. Die ersten vier Tage verbringen wir mit unserer Verwandtschaft aus Calgary in Calgary, Drummheller und der Umgebung.

Nochmals vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich bin freudig mitgereist und kann es selbst kaum noch abwarten. 

Liebe Grüße Bianca

Baui
Bild von Baui
Offline
Beigetreten: 03.09.2012 - 08:38
Beiträge: 853
RE: Neuen Kommentar schreiben

Hallo Elli

Eine schöne Reise habt ihr gemacht. Du schreibst, dass Du beim nächsten Mal die Strecke kürzen würdest. Dies ist aber bei einer Rundreise ja nicht so einfach, insbesondere da mit Lake Louise und Banff zwei schöne Gegenden ja am weitesten weg sind von Vancouver.

Was wäre Deine Idee gewesen um die Route zu kürzen? Ich würde da nur eine. Einwegroute von Calgary nach Vancouver sehen, oder kann man die Rundreise sinnvoll kürzen?

Herzliche Grüsse Baui

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 7605
RE: Zum guten Schluss....ein Fazit

Hallo Baui,

Was wäre Deine Idee gewesen um die Route zu kürzen? Ich würde da nur eine. Einwegroute von Calgary nach Vancouver sehen, oder kann man die Rundreise sinnvoll kürzen?

da hast du schon Recht, so einfach kürzen ist nicht möglich. 150km hätten wir gespart, wenn wir nicht am Arrow Lake entlang gefahren wären, sondern über Sicamous nach Vernon gefahren wären. Es wäre auch möglich gewesen, das Okanagan Valley außen vor zu lassen und ab Revelstoke den TCH#1 und Hwy#5 über Kamloops und Hope für die Rückfahrt zu nehmen. Allerdings wären uns da unglaublich schöne Strecken/Spots/Ausblicke entgangen!

Letzten Endes kann man natürlich auch einen PP komplett weglassen (bei weitgehend gleichbleibendem Streckenverlauf) und dafür an anderer Stelle mehr Zeit gewinnen. So hätten wir beispielsweise den Mount Robson PP einfach links liegen lassen und direkt bis Jasper weiterfahren können. Oder dasselbe mit dem Wells Gray PP.

Im Nachhinein möchte ich natürlich keine einzige Erfahrung, die ich in diesem Urlaub gemacht habe, missen. Alles hatte seinen Reiz (mal abgesehen von der Nacht auf dem Monarch CGwink).

Am allerschönsten ist es einfach, wenn man sich mehr Zeit nehmen kann, was aber leider oft nicht möglich ist.

 

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de