Womo-Abenteuer

Nordamerika im Wohnmobil erleben!

Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Südwesten-Einleitung

10 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
tanni
Bild von tanni
Offline
Zuletzt online: vor 23 Stunden 13 Minuten
Beigetreten: 10.11.2012 - 01:07
Beiträge: 1096
Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Südwesten-Einleitung
Eckdaten zum Reisebericht
Reiseregion: 
Start/Ziel: 
Reisedauer: 
Reisegruppe: 
Reiseschwerpunkte: 
Reisezeit: 
Status: 
abgeschlossen

Nach längerem Überlegen starte ich meinen Reisebericht nun doch ab dem 1. Tag, obwohl ich den lange Zeit auslassen wollte.

Aber was solls, er ist passiert und gehört nun mal zu der diesjährigen Reise.

Wir kamen am Sonntag, 22.03.2015 mit der Lufthansa nachmittags in San Francisco an.

Da die Maschine schon in Frankfurt mit erheblicher Verspätung gestartet war, an der Immigration Schlangen von Menschen standen, war von den vorgesehenen 2 1/2 Stunden Aufenthalt nicht viel übrig.

Im Laufschritt bewegten wir uns zum Einchecken zum United-Schalter, um die letzte Etappe bis Las Vegas pünktlich zu erreichen.

Dort erneute Leibesvisitation, während unser Flug bereits zum Bording aufgerufen wurde, und wir erreichten fast als Letztes, reichlich gehetzt, unseren Flieger nach Vegas.

Glück gehabt, dachten wir, doch wir wußten ja noch nicht, was an diesem Tag noch alles vor uns lag.

Nach der Landung begaben wir uns zum Gepäckband, ein  Rolli kam auch an, auf den 2. warteten wir vergeblich.

Als eine Dame von United ans Band trat und den letzten Wartenden erklärte, dies wären die letzten Koffer, fiel uns schon die Kinnlade nach unten.

Also zum United-Schalter, Verlustmeldung aufgegeben, erklärt, daß wir nur für eine Nacht im Hotel wären und am nächsten Morgen bereits das Womo übernehmen würden.

Die Dame bestätigte uns, daß unser 2. Koffer in San Francisco zur Zollkontrolle wäre, und leider das Flugzeug mangels Zeit verpasst hätte.

Es würden aber an diesem Abend noch 4 Ankünfte aus SF erwartet, so daß er eigentlich dabei sein müsste.

Wir gaben ihr den Namen des Hotels, erhielten daraufhin ein Verlustschreiben, welches wir im Luxor am "Belldesk" vorzeigen sollten.

Dort würde der Koffer bei Eintreffen angeliefert werden.

Gesagt, getan.

Mit dem Taxi zum Hotel, eingecheckt, am Belldesk Bescheid gegeben, kurz frisch gemacht und für ein spätes Abendessen bis zum Hard Rock Cafe gelaufen.

Irgendwie war die Stimmung aber erst einmal am Boden, malten wir uns doch schon aus, wie wir ohne den Koffer weiterverfahren sollten.

Beim Eintreffen im Luxor nochmals vergeblich nach dem Koffer erkundigt, und dann habe ich den Satz gesagt, den ich später noch schmerzlich bereuen sollte!

Sollte der Koffer irgendwann in der Nacht ankommen, bat ich, warum auch immer, uns umgehend zu informieren!!!

Wie bescheuert war das den???

Im Nachhinein ist mir auch klar, er wäre morgens da gewesen, oder auch nicht!

Wir nahmen uns also noch je eine Dose Bier mit aufs Zimmer, und gingen bereits um halb elf ins Bett.

Gegen 0.30 Uhr riss uns das Telefon aber sowas aus dem Tiefschlaf, daß keiner einschätzen konnte, was das jetzt war.

Günter fluchte, da er den Lichtschalter nicht finden konnte, ich drehte mich schwungvoll mit dem rechten Bein zuerst Richtung

Nachttisch, wollte den linken, die Betonung liegt auf "wollte" hinterherziehen, und fiel kopfüber auf die Tischkante.

Ich hörte das Knirschen, als ich mit der Nase aufschlug, und fand mich erst mal auf dem Boden.

Leider hatte ich am Abend vorher das unter die Matratze gesteckte Leintuch nicht rausgezogen, und bin mit dem Fuss hängen geblieben.

Nach dem ersten Schmerzesschrei musste ich mich erst mal orientieren.

Als ich wieder klar denken konnte, das Klingeln hatte mittlerweile aufgehört, Günter hatte den Lichtschalter gefunden, merkte ich, daß mir das Blut durch die vorgehaltenen Finger lief.

Also ab zum Waschbecken.

Dort war der erste Blick in den Spiegel verheerend.

Nach mehreren Minuten unter kaltem Wasser wurde mir etwas klarer, das Bluten, sowohl aus der Nase, als auch aus einem Cut an der äuseren Nasenwand wurde etwas weniger.

Jetzt musste ich mich erst mal sortieren.Mein Mann war ein einziges Nervenbündel und stammelte immer wieder, daß wir ins Krankenhaus müssten, uns nach nem Heimflug umsehen müssten.

Als alles etwas klarer wurde, ich die ersten 2 zuvor schneeweissen Handtücher verblutet hatte, bin ich ins Zimmer zurück, und habe die Bescheerung auf dem Teppich gesehen.

Auch der war voll Blut.

Also das 3. Handtuch geopfert, um den Teppich auszuwaschen.

Ich wüsste schoon gerne, was die Zimmerdame am nächsten Morgen über uns gedacht hat, doch Gott sei Dank waren wir da schon unterwegs....

Nach ungefähr 1 Stunde war ich so weit klar, dass ich am Belldesk anrief, sie mögen doch bitte den Koffer zum Zimmer bringen, den Günter dann in Empfang nahm.

Die weiteren Stunden dieser Nacht verbrachte ich mit Handtüchern nass machen, um  das geschwollenen Gesicht zu kühlen.

So hätte ich mir den Start ja nun wirklich nicht vorgestellt...

 

 

Liebe Grüße, Tanni

Matze
Bild von Matze
Offline
Zuletzt online: vor 8 Stunden 26 Minuten
Beigetreten: 13.05.2014 - 18:58
Beiträge: 3251
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Oh, arme Tanni

drei schreckliche Ereignisse in so wenigen Stunden.  Wahrscheinlich habt ihr euch noch über den blöden Streß mit der Fliegerverspätung und dem verloren gegangenen Koffer geärgert aber letztendlich tot müde ins Bett gefallen.  Und dann sooo ein blöder Unfall angry.  Beim Lesen tat mir die Nase aus Mitleid weh.

Ich hoffe sehr, das dies die einzige Katastrophe der Reise ist.   Bin gespannt wie es weiter geht.   ( und hoffe sehr. dass es Dir und der Nase nach nunmehr 8 Wochen besser geht yes. )

Liebe Grüße

Matthias

 

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."   Henry Ford

sternenfee66
Bild von sternenfee66
Offline
Zuletzt online: vor 2 Monate 3 Wochen
Beigetreten: 05.01.2014 - 13:17
Beiträge: 170
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Hallo Tanni ,

ach du liebe Güte Tanni ....na das geht ja gut los sad .

Hoffe es ist alles gut verheilt?

Natürlich bin ich nun sehr gespannt wie Eure Reise weiterging (ich hoffe mit weniger Blessuren)  ?!

Freu mich schon auf deine Fortsetzung ...

UND auf Juni beim Schwabentreffen wink

 

Grüssle

Fee&Lu

 

JoMel
Bild von JoMel
Offline
Zuletzt online: vor 3 Wochen 2 Tage
Beigetreten: 12.01.2014 - 17:06
Beiträge: 1622
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Hallo Tanni,

 

was für ein Tag!

Kein Wunder dass du den Tag am liebsten weg gelassen hättest. Erst der Stress am Flughafen und dann das. Hoffe mal du hast den Unfall gut überstanden und musstest nicht doch noch zum Arzt.

Bin schon gespannt wie eure Tour weiter verlaufen ist. Werde auf jeden Fall hier mitfahren und bin auch schon mal gespannt was ihr alles zu erzählen habt wenn wir uns in 3 Wochen sehen.

 

Viele Grüße, Jörg

 

 

Viele Grüße, Jörg

 

Impressionen aus Nordamerika

Angelika
Bild von Angelika
Offline
Zuletzt online: vor 7 Stunden 32 Minuten
Beigetreten: 22.02.2011 - 16:28
Beiträge: 1523
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Hallo Tanni,

autsch, meine Nase schmerzt direkt mit...was für ein Start! Hoffentlich ging es dir schnell wieder besser! Bin gespannt, was ihr noch so alles erlebt habt, aber bitte nicht noch mehr Unfälle, einer reichtsurprisewink. Freue mich auf den Bericht.

liebe Grüße, Angelika

tanni
Bild von tanni
Offline
Zuletzt online: vor 23 Stunden 13 Minuten
Beigetreten: 10.11.2012 - 01:07
Beiträge: 1096
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Hi zusammen,

nein, keine weiteren Unfälle und auch keinen Bericht über den Heilungsverlauf.

Wir mussten nicht zum Arzt, und trotz einer dicken Nase und Schädelbrummen am nächsten Tag sind wir wie geplant gestartet.

Es hat zwar noch mehrere Tage gedauert, bis sie einigermaßen schmerzfrei war, sollte uns aber nicht größer einschränken.

Letztendlich hatte ich noch Glück im Unglück, wäre ich ein paar Zentimeter tiefer gefallen, und es hätte die Zähne erwischt, wäre der

Urlaub wohl wirklich beendet gewesen.

Liebe Grüße, Tanni

Trakki
Bild von Trakki
Offline
Zuletzt online: vor 2 Wochen 8 Stunden
Beigetreten: 24.11.2011 - 17:05
Beiträge: 7331
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Oh Tanni,

diese Situation kann ich mir lebhaft vorstellen. Müssen die auch die Bettdecke immer so fest am Rand reinstopfenwink. Erst der Koffer nicht da, dann endlich im tiefen Schlummer, dann vollkommene Desorientierung wenn das Telefon klingeltsurprise.

Zum Glück ist der Koffer wieder aufgetaucht und ich hoffe deine Nase hat dich im Urlaub nicht zu sehr beeinträchtigt. Eigentlich kann alles nur besser werdensmiley.

Herzliche Grüße

Sonja
Scout Womo-Abenteuer.de

Trakki.Reisen

suru
Bild von suru
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 47 Minuten
Beigetreten: 05.03.2011 - 20:13
Beiträge: 4891
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Hallo Tanni,

ich fange auch gerade mal an, deinen Bericht zu lesen, und dann so etwas! Was so ein verspäteter Koffer so alles anrichten kann, aber zum Glück konntet ihr die Tour ja wie geplant antreten.

Ich lese sehr gerne deinen weiteren Bericht!

Liebe Grüße

Susanne
Scout Womo-Abenteuer.de

Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

robbelli
Bild von robbelli
Offline
Zuletzt online: vor 6 Stunden 13 Minuten
Beigetreten: 07.09.2012 - 07:53
Beiträge: 6859
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Achduliebeslieschen!

Oh Tanni, was für ein verkorkster Start!
Einigermaßen beruhigt bin ich, da ich gelesen habe, dass es keine weiteren Katastrophen im Urlaub gab. Kann also nur besser werden.

Liebe Grüße

Elli
Scout Womo-Abenteuer.de

gafa
Bild von gafa
Offline
Zuletzt online: vor 6 Tage 14 Stunden
Beigetreten: 30.07.2010 - 19:24
Beiträge: 8331
RE: Reisebericht: Abschnitt 1: 3 Wochen im Frühling durch den Sü

Hallo Tanja,

mit fast einem Monat Verspätung freue ich mich jetzt aber endlich darauf Euren Reisebericht zu lesen. Ja und dann geht es gleich ziemlich holprig in die Tour und dann auch noch ein Unfall. Aber wie heißt es so schön nur die Harten kommen in den Garten wink. Aber mir hat allein beim lesen gerade schon meine Nase geschmerzt.

So jetzt geht es aber hoffentlich ohne weitere Katastrophen in die Tour.

Liebe Grüße
Gabi

Scout Womo-Abenteuer.de

Genieße jeden Tag, denn es könnte auch dein letzter sein